» »

Grenzen respektieren

S7erPafFine


MK

Du meinst, durchziehen bis montag, auch wenn sie bereits schon samstag sehnsucht nach mir hat?

Mir gehts ja nicht prinzipiell um das - sondern um seine art und weise. wir kommen - rums, und du hast dazusein. und nicht - bist du da, können wir kommen?

M&aschineunkanoxne


Okay. Das musst du von ihm fordern. Dass er fragt und erst dann die Entscheidung "wir kommen" fällt, wenn du zugestimmt hast. Hast du nicht gestimmt, gibts kein "wir kommen". Notfalls lässt du ihn mal vor der Türe stehen.

Männer sind in einem gewissen Stadium der Persönlichkeitsentwicklung (die von keiner biologischen Entwicklung abhängig ist!!) wie Jungs, die meinen, dass sie immer kriegen, was sie sich raussuchen. Da musst du konsequent sein. du stellst einen Deal auf, er muss den akzeptieren. Und wenn er verstößt, lernt er, dass sein Fehlverhalten Konsequenzen hat, in diesem Fall eine verschlossene Tür.

Aktion - Reaktion.

S+era}finxe


ich hab ihm das heute zum 3. mal gesagt ... >:(

das ist es ja, was mich noch wütender macht, aber

Und wenn er verstößt, lernt er, dass sein Fehlverhalten Konsequenzen hat, in diesem Fall eine verschlossene Tür

wenn er alleine davor stehen würde, hätte ich auch kein problem damit ... aber dann enttäusch ich mein kind ...

MYas*chine>nkaxnone


Stimmt. Dann sag ihr vorher, dass du Sonntag Abend unterwegs bist. Dass der Papa also noch gar nicht kommen braucht. Dein Ex wird Augen machen, wenn ihm seine Tochter sagt: "Mutti ist aber heute bei Freunden und nicht zu Hause!"

S]eraefine


;-D ;-D ;-D

eine schöne vorstellung - ich werd das mal austesten, hoffentlich merkt sie sichs bis sonntag ;-)

SderaEfine


ne MK

hatten wir wohl beide einen denkfehler, ist mir grad eingefallen und da musste ich glatt noch mal den rechner anmachen ;-)

wenn sie das zu ihm sagt, fällt ja eh die vorgeschichte weg, daß sie nach hause will ... - oder sie weiß, das es nicht geht

MBaschinjenkanxone


Stimmt.

Wenn sie nach Hause will hängt alles am Papa.

Ifsab%emlxl


Serafine

Auch wenn es sich "grausam" anhören mag: Sie ist 5 Jahre alt. Grade in dem Alter braucht sie Regeln und Grenzsetzungen. Wenn sie jetzt schon lernt, dass sie nur zu sagen braucht "Ich will zur Mama" wenn's ihr grade mal in den Kram passt und dann bekommt sie ihre Mama - dann tanzt sie Dir irgendwann auf dem Kopf rum. Kinder müssen lernen, dass man Verabredungen einhält.

Rede VOR dem WE mit ihr, sage ihr, dass sie nicht hinfahren MUSS, dass Du sie auch gerne zu Hause hast, doch wenn sie fährt, sie nicht einfach mal "Hü" und dann wieder "Hott" sagen kann.

Damit lehnst Du sie nicht ab, sondern im Gegenteil, Du zeigst ihr was Konsequenz ist, dass es bestimmte Regeln gibt.

Meine Tochter (7) hat auch manchmal solche Ambitionen wenn sie ein WE bei ihrem Vater ist. Dann telefonieren wir zwar, aber er bringt sie NICHT vorzeitig zurück - schon von sich aus nicht.

Liebe Grüße

Syeraf<ixne


Isabell

genau das hab ich mir auch schon überlegt, deswegen meine überlegung im ersten posting.

sie kennt meine grenzen auch zu hause und akzeptiert sie. wenn ich nein sage, akzeptiert sie das auch, wenn ich ihr es ihr erkläre.

damit habe ich bei ihr kein problem. aber das früher nach hause kommen ist ja keine grenzüberschreitung. ich möchte ja, das sie früher nach hause kommt, wenn sie das will und ich keinen anderweitigen plan habe. ich bin da hin- und hergerissen. einerseits weiß ich ja, das sie es gut hat, bei ihm. aber ich kenne aus meiner eigenen kindheit heimweh und weiß, wie schlimm sich das anfühlt. andererseits muss sie auch lernen, mit soetwas umzugehen.

ach, ich weiß auch nicht, wie ich es richtig mache. ich hätte schlechtes gewissen, wenn ich wüßte, das sie samstag schon nach mir geweint hat und sonntag mich dann immer noch nicht sieht. allerdings wird sich das ja nicht ändern, wenn sie mit dem weinen ihr ziel erreicht. das ist mir bewußt, weil ich eben bei anderen sachen konsequenter bin. aber hierbei hab ich ganz schöne probleme, loslassen zu können.

I1saxb&ell


Serafine

Ich kann Dich nur zu gut verstehen. Es ist schwierig dieses "Loslassen" müssen.....aber glaube mir, es wird besser, bzw. leichter......zumindest ändert sich das Loslassen, verschiebt sich auf andere Dinge (lass' sie erst mal 15 sein ;-D ).

LIebe Grüße und eine @:) für die Mami, Du machst das schon richtig!

M%aschiXnenk1anoxne


"Weinen als Waffe", da hast du Recht. So ein Verhaltensmuster sollte sich nicht als Werkzeug ausprägen.

Andererseits ist Heimweh eine Sache die man nicht ignorieren darf. Ganz klar.

Ich frage mich allerdings, warum sie bei ihrem Papa Heimweh nach dir hat. Es ist doch ihr Papa. :-| Also der andere Elternteil.

Iosrabxell


MK

warum sie bei ihrem Papa Heimweh nach dir hat. Es ist doch ihr Papa. Also der andere Elternteil.

Naja, sooo einfach ist das nicht. Meine Tochter hat auch mal Sehnsucht nach ihrem Papa wenn sie bei mir ist - und umgekehrt. Finde ich auch völlig normal.

Ist doch bei uns auch so, dass wir Sehnsucht nach etwas haben was eben grade nicht da ist, oder? ;-)

LG

S&ezraf>ine


Aufklärung

ich hab nochmal mit meinem mann gesprochen - er sagte mir, das es ein schwieriges wochenende mit ihr gewesen sei - das sie sehr trotzig war

und da hätte er eben öfters laut werden müssen

da beschleicht mich doch das gefühl, das ihr das nicht gefallen hat ;-) und sie deshalb nach hause wollte ....

wir haben beschlossen, das nächstes wochenende durchzuziehen bis montag und ihr von vornherein zu sagen, daß ich nicht da bin.

und es ist auch so, daß sie sehnsucht nach ihrem papa hat, wenn sie bei mir ist ... dann zählen wir zusammen die nächte, wie lange es noch dauert und dann ist wieder gut ;-)

Lcewxian


Serafine

Isabell hat schon was in die Richtung geschrieben, aber ich will da noch einen Schritt weitergehen.

Ich habe den Eindruck, dass du dich, wenn du in deinen Grenzziehungen nach aussen klar sein willst, auch fuer dich selber klarer entscheiden musst. Mir sieht es so aus du sagst, dass einerseits du dich freust, wenn deine Tochter frueher kommt und das auch immer passieren soll, wenn es dir logistisch moeglich ist, und andererseits, dass du dafuer eine verlaessliche Planung und Ansage willst (die deine Tochter offenbar nicht liefert, "sie ist ja erst 5") und den Vater dafuer verantwortlich machst, wenn diese nicht passiert. Das bedeutet: Das Gute an dem, was da passiert, haeltst du deiner Tochter zugute (und freust dich mehr oder weniger heimlich, wenn sie dich ihrem Vater vorzieht), und das Schlechte oder Unpassende wirfst du ihm vor - sie kann in dieser Situation nichts Falsches machen und er kann es irgendwie nicht richtig hinbekommen.

Also wuerde ich sagen: Entweder, du grenzt dich klarer gegenueber deiner Tochter ab (wenn er sie hat, dann gibt es kein "vorzeitig zurueck") - oder du ordnest deine Zeitplanung ihrer Laune unter und akzeptierst dann, dass sie nicht verlaesslich sagen kann, wann sie zurueckwill.

Der Vater sieht mir in dieser Geschichte eher wie ein armer Tropf aus - entweder, er muss deine Grenzen gegenueber deiner Tochter verteidigen (so weit OK, falls du ihm dabei konsequent den Ruecken staerkst - aber du willst ja gleichzeitig deine Tochter frueher zurueck), oder er muss fuer ihre (im Grunde von dir unterstuetzte) Laune von dir verbale Haue einstecken.

PS Kleio: Ich war einige Zeit nicht im Lande (bzw. in irgendeinem schon ;-)) und antworte dir noch per PN auf deine laengere Post an mich in diesem Faden.

SZerJaf5ine


@ Lewian

dass einerseits du dich freust, wenn deine Tochter frueher kommt

stimmt, ich würde lügen, wenn ich behaupte, das mir das nicht schmeichelt , aber das hat schwächt nicht mein Bemühen, daß beide ein gutes verhältnis miteinander haben

Entweder, du grenzt dich klarer gegenueber deiner Tochter ab (wenn er sie hat, dann gibt es kein "vorzeitig zurueck") -[/b]

...mal abgesehen, davon, das mein mann und ich uns heute so abgesprochen haben, das das nächste mal es genauso sein wird

oder du ordnest deine Zeitplanung ihrer Laune unter und akzeptierst dann, dass sie nicht verlaesslich sagen kann, wann sie zurueckwill.

hab ich doch damit kein problem

aber du willst ja gleichzeitig deine Tochter frueher zurueck

da ist entweder falsch rübergekommen, oder hast du das falsch verstanden ... wir hatten vereinbart, das sie früher zurück kann, wenn sie will und (ich wiederhol mich ;-)), wenn ich da bin ;-)

er muss fuer ihre (im Grunde von dir unterstuetzte) Laune von dir verbale Haue einstecken

klares nein ...nur für die art und weise seiner mitteilung ...

wir kommen und schluß ...

über ein .. "E. möchte nach hause, bist du da? "... hätt ich kein wort verloren

und nochmal meine frage, seh ich das zu eng?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH