» »

Grenzen respektieren

S=eraGfinxe


Isabell

klar ..liebe anspreche sollte natürlich liebe abspreche heißen ...

ich denke immer schneller, als ich tippen kann ;-D

I5sa4bxell


*hihi*

klar ..liebe anspreche sollte natürlich liebe abspreche heißen ...

Ich hatte auch automatisch "abspreche" gelesen, den Fehler gar nicht bemerkt ;-)

ich denke immer schneller, als ich tippen kann

Geht mir auch so. Obwohl ich schon sehr schnell tippe, bin ich dennoch öfters schon beim nächsten Satz während ich den einen noch schreibe - da schleichen sich dann schon mal Fehler ein.... ;-)

LG

KIleixo


Isabell *:)

Irgendwie haben wir da aneinander vorbeigeredet : Klar kommt es dem Kind zuguten, wenn die Mutter IHR eigenes Verhältnis zum Vater bessert und dafür vielleicht auch mal ein paar Dinge hinnimmt. Ich hatte es aber eher so verstanden, dass Serafine für das Verhältnis "Vater und Tochter" DIREKT verantwortlich sei, dafür sorgen müsse, dass sich Vater und Tochter gut verstehen... verstehst Du?

Ja, ich verstehe. :-D Ich meine - wie immer - das, was da steht. ;-D Manchmal ist eine Frage - einfach nur eine Frage. ;-) Nicht mehr und nicht weniger. Für Deine Assoziationen kann ich nichts. ;-D ;-D

So wie Du oben sehe ich es genauso wie Du.

Das habe ich mir gedacht. :)^ ;-)

K\leixo


Serafine

und ich auch... so wars gedacht, ich bin noch lernfähig, in jeder beziehung, vor allem im zitieren

Das habe ich mir aufgrund Deiner Beschreibung der Situation (also Deine Wortwahl) gedacht. ;-)

IGs2abell


Kleio

Für Deine Assoziationen kann ich nichts. ;-D ;-D

:-o

Wieso, dafür bist Du doch verantwortlichverantwortlich......oder nicht ;-D ;-D

Ich habe da so meine eigenen Grenzen....*sich mal eben duckt vor den Schlägen die jetzt kommen* *frechgrins*

Sorry for this, bin ja schon wieder ganz ernst......

:-|

Mit freundlichen Grüßen (.....*hihi*.....)

K^leixo


Isabell *:)

Wieso, dafür bist Du doch verantwortlichverantwortlich... oder nicht

Na sicher doch :(v , genauso wie ich für die Erdumlaufbahn um die Sonne verantwortlich bin. ;-D ;-D ;-D

Ich habe da so meine eigenen Grenzen... *sich mal eben duckt vor den Schlägen die jetzt kommen* *frechgrins*

;-D ;-D ;-) *:)

p8exaczefuxll


ich hätte gerne tickets in der ersten reihe.. ;-D .. sichnichtducktundfrechgrinst

KYl6eio


Aber peace, Du müsstest mich doch schon besser kennen. Kampf gibt es mit mir nicht. ;-D ;-D Ein bißchen Reibung ja, aber Kampf - neineinein. ;-)

I!s{abexll


Außerdem war das noch nicht mal "Reibung...

....das waren mehr so "Insiderwitze" über eigene Grenzsetzung....also noch nicht mal oT..... ;-D

S]erafi.ne


apropos reibung

hab vorhin ein erlebnis gehabt, was mich umgehauen hat ...

also, ich versuch mich kurz zu fassen:

meine tochter hat eine kindergartenkollegin, die ich öfters mit nach hause nehme, weil die eltern selbständig sind und die mama nachmittags vielmals noch wege zu erledigen hat

heute wollte ich eh mit beiden zum spielplatz und die mama hatte noch lange zu tun und wollte ihre tochter heute abend bei mir abholen

wir haben noch abendbrot bei mir zu hause gegessen, dann hab ich ihnen ein buch vorgelesen. um 19.15 uhr rief sie an, ob alles in ordnung sei, sie komme gleich.

muss dazu sagen, die familie wohnt mit den Eltern/Großeltern in einem haus ...

ich also beim märchen vorlesen, da klingelt es 19.30 und die große tochter von meiner freundin (der mama) steht in der tür und sagt, daß die oma gemeckert hätte und gar nicht wüsste, das meine freundin heute spät nach hause kommt und sie die kleine jetzt abholen wollen (oma stand mit dem auto vorm haus)

meine freundin wollte eh gleich kommen, ich hab gerade märchen vorgelesen - so hab ich das der oma dann auch gesagt, und das das überhaupt kein problem sei, das sie noch bei mir ist

10 minuten später klingelts wieder... kommt der vater wie eine furie in meine wohnung ... "wo ist mein kind... ich nehm sie jetzt mit, wieso gibst du das kind nicht meiner mutter raus... ich komme von arbeit und gleich wieder zoff " und das ganze richtig laut und böse und alles vor den kindern... seine mutter hätte gesagt, sie wäre hier gewesen und ich hätte das kind nicht rausgegeben... das kann doch nicht sein ...

ich hatte weder zeit, die ganze sache aus meiner sicht zu erzählen-geschweige denn mich gegen seinen verbalen ausfall zur wehr zu setzen

nun ich völlig platt - wie eine kidnapperin bin ich behandelt worden... das kotzt mich an ...

M~aszchi/nenkanoxne


Dass dich die Geschichte wurmt kann ich verstehen. Er hat dich mit seiner Aggressivität überfahren und dich auf der moralischen Ebene angegriffen. Alles ging so schnell, dass du gar keine Zeit zum Reagieren hattest und vielleicht auch gar nicht gewusst hättest, wie du hättest reagieren sollen.

Delegier die Sache an deine Freundin. Sie soll ihrem Mann den Kopp waschen, wie er 1. mit Freundinnen von ihr umzugehen hat und 2. dass die Kinderbetreuungsgeschichte mit dir abgesprochen war. Seine Mutter hat sich einer solchen Absprache unterzuordnen. Er ebenfalls.

Wenn du Gelegenheit hast, mit ihm selber zu sprechen, dann würde ich ihm sagen, dass du dir mies behandelt vorgekommen bist und dass dich das enttäuscht hat, weil du von ihm erwartet hast, dass er sich wie ein Erwachsener benimmt. Reagiert er darauf sofort mit Gegenangriff, vergiss ihn. Wenn er jedoch ein "Mensch" ist, wird er das einsehen und sich evtl. entschuldigen. In beiden Fällen reicht dir seine Rekation zu deiner Orientierung und Einordnung seiner Person.

Was du genau machst und wie du mit ihm konkret redest, kann ich dir nicht empfehlen. Du kennst ihn.

Das Hauptproblem aber ist, dass du diese Sache nicht wegstecken kannst. Sie berührt dich und wühlt dich auf. Es gelingt dir nicht zu sagen "Lass ihn meckern..." Das ist nicht schlimm oder falsch, es ist nur ein Wesenszug von dir. Was dir fehlt ist die Fähigkeit zur konstruktiven Distanzierung. So klingt es zumindest für mich.

Ich vermute, bis jetzt überhöhst du deine Mitmenschen, erwartest zu viel von ihnen und gibst zu viel auf deren Meinung und Verhalten dir gegenüber. Als Folge sind immer wiederkehrende Enttäuschungen zwangsläufig.

Der Grundansatz ist folgender:

1. Klare Grenzsetzung gegenüber allen Mitmenschen und Verteidigung dieser Grenzen. Lass nur zu was du möchtest. Wer das nicht einsieht, den katapultierst du mit "Schade, dass du nicht bereit bist, mich zu respektieren." hinaus. Damit erwischst du jeden auf der moralischen Ebene und wer das dann auch nicht respektiert, dem kannst du getrost den Rücken kehren. So jemand wird dich nie respektieren.

2. Erlaube Menschen Fehler. Geh nicht davon aus, dass jede unangenehme Äußerung dir gegenüber wirklich dich zum Ziel hat. Menschen labern viel. Gerade im Ärger. Überhöhe sie nicht. Jeder ist mal gehässig oder respektlos. Oft ohne es selber zu merken.

3. Sprich deine Gefühle aus. Sage deinem Gegenüber wenn dich etwas stört. Sage es in erklärender Weise, noch bevor Ärger in dir entsteht. Gefühle wollen raus. Schluck sie nicht runter. Sage dir nie "ist doch ncht so schlimm". Wenn dich etwas ärgert, dann ist das schlimm für dich.

Zusammenfassung: Wenn dich etwas am Verhalten deiner Mitmenschen stört, sage ihnen das. Bitte sie, das zu respektieren. Tun sie das nicht, spül sie runter. Sei rigoros. Lass dir nicht über deine Grenzen latschen. Wenn sie nicht "hören", entferne dich geografisch. Entziehe ihnen deine Aufmerksamkeit. Nichts straft so sehr wie Ignoranz. Selbst wenn jemand "zurückschlägt" ist er immer noch "im Spiel" und der Andere hat Macht über ihn. Ignoranz beendet das Spiel und entzieht dem Anderen die Macht über dich.

Wenn du das beherzigst, wirst du irgendwann feststellen, dass du nicht mehr jedem wegen jeder Kleinigkeit böse sein musst. Du wirst Fähig, Fehlverhalten von Anderen zu entschuldigen. Das geht aber nur, wenn du keinerlei Übergriffe zulässt. Solange es Übergriffe in dein Territorium gibt, wirst du mit Wut reagieren und wirst nicht verzeihen können.

Lerne, dass du bestimmst, wie mit dir umgegangen wird und was in deinem Leben geschieht!

KSestrxa


Huhu

Bin wieder daha ;-D Ihr ward ja fleissig hier :-D Was Konstruktives schreiben kann ich grad nicht, hab heute Nacht nur ne halbe Stunde geschlafen :-/, wollt mich aber mal melden.

Liebe Grüße in die Runde

SQer!afiBne


+++Nachrichtenticker +++

Der Vater hat sich soeben am Telefon entschuldigt, ich wäre zur falschen Zeit am falschen Ort (nämlich in seiner Nähe gewesen).

Also ist das Problem mit ihm erst mal geklärt, an meinem Problem werde ich arbeiten ;-). Danke MK

R=e`dSonxya


@ Maschinenkanone

Tun sie das nicht, spül sie runter. Sei rigoros. Lass dir nicht über deine Grenzen latschen.

Könntest Du das mal etwas näher erläutern?

S|erhaBfinxe


@ redsonya

die erläuterung kam in den sätzen danach ...

Wenn sie nicht "hören", entferne dich geografisch. Entziehe ihnen deine Aufmerksamkeit.

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH