» »

Grenzen respektieren

Kpestrxa


Dafür zitier ich mich jetzt selbst ;-D

Das sind Grenzen, die relativ unabhängig davon sind, wie alt oder wer mein Gegenüber ist. BTW: ich weiss das stimmt nicht ganz, da ein Säugling das noch nicht kann

Darüber hab ich grad noch mal nachgedacht:

Meine persönlichen Grenzen verändern sich durch das "Alter" meiner Kinder nicht. Nur meine Erwartung, ob und wie mein Gegenüber meine Grenze überhaupt respektieren [f|kann[/b] und mein Verhalten darauf ändert sich. So stört mich z.B. Babygeschrei in der Nacht genauso, wie wenn meine zwei Jungs sich streiten ;-) Nur: Von einem Säugling wäre es ja irre zu verlangen, er soll meinem Bedürfnis nach Ruhe nachkommen ;-) Ich muss also je älter Kinder werden abschätzen (was nicht leicht ist!), inwieweit meine Grenzen auch "durchsetzbar" sind

p5eacefsulxl


inwieweit meine Grenzen auch "durchsetzbar" sind

bzw.. sinn machen

p*eac\efuxll


was auch wichtig ist in sachen grenzen ist wie sie umgangen werden.. am meisten stresst mich angelogen zu werden :-/ .. vorallem dann wenn meiner ansicht nach die grenze durchaus gerechtfertigt ist :-/

K]estrxa


peaceful

bzw.. sinn machen

Jo, stimmt, das ist das bessere Wort dafür, Danke, danach hab ich gesucht :-)

was auch wichtig ist in sachen grenzen ist wie sie umgangen werden.. am meisten stresst mich angelogen zu werden .. vorallem dann wenn meiner ansicht nach die grenze durchaus gerechtfertigt ist

Was meinst Du jetzt genau damit? Jemand lügt Dich an um DEINE Grenze umgehen zu können? Oder jemand lügt Dich an, weil er SEINE Grenze durchsetzen will ???

pfea.cefull


beides

--> zbp grenze ist "du darfst in den ausgang ABER nur im Dorf"

--> und der knirps fährt mit dem zug in die stadt

somit hat er meine grenze umgangen und seine durchgesetzt.. er wird aber dadurch gezwungen mich anzulügen :-/

b%laue&r St}ern


Grenzen und Vertrauen

Bei dem Thema Brief des Kindes öffnen ist mir auch noch so ein Gedanke gekommen. Und zwar wieweit das übertreten einer Grenze auch ein Vertrauensbruch ist. Meine schwester hat beispielsweise im zarten Teenageralter einfach mein Tagebuch gelesen (und sogar noch korrigiert). Von daher war dieser Einbruch in meine Intimsphäre natürlich unübersehbar. Für mich persönlich hieß dass, das ich anderen nicht mehr vertraut habe, dass sie meine Intimsphäre respektieren. Somit hat das Übertreten meiner Grenzen auch zu einem Vertrauensdefizit geführt.

LHorax Ley


Grenzen und Vertrauen

Stimmt geb ich dir auf jeden Fall recht.

Aber bei Grenzen und Vertrauen fällt mir spontan noch ein anderes Szenario ein.

Wenn man Kindern keine Grenzen setzt zieht man oft kleine Monster heran. Ich kenne nun wirklich zu genüge Eltern die es so handhaben und habe mitunter das Gefühl, dass so "erzogene" Kinder förmlich nach Grenzen schreien. Grenzen geben Sicherheit, einen Rahmen fürs Großwerden und wenn diese fehlen, fehlen Sicherheit und Vertrauen.

M9aschcinenkRano3nxe


Meine schwester hat beispielsweise im zarten Teenageralter einfach mein Tagebuch gelesen (und sogar noch korrigiert).

Na wenigstens etwas Gutes an der Geschichte. ;-D

.

.

.

Ich finds übrigens bissl schade, dass der Thread so "ver-theoretisiert". Ist meine persönliche Meinung. Ich habs lieber lebensnah, als konjunktiv.

Ihsa\belxl


blauer Stern:

Und zwar wieweit das übertreten einer Grenze auch ein Vertrauensbruch ist. Meine schwester hat beispielsweise im zarten Teenageralter einfach mein Tagebuch gelesen (und sogar noch korrigiert). Von daher war dieser Einbruch in meine Intimsphäre natürlich unübersehbar.

Natürlich haben viele Grenzübertretungen mit Vertrauensbruch zu tun - vor allem bei solchen Geschichten wie das mit dem Liebesbrief und dem Tagebuch.....

Dabei ist mir noch was eingefallen:

Als ich so 20 war bekam ich von meinem Freund einen ganz süßen Liebesbrief. Ich wunderte mich nur über die rot korrigierten Wörter......als ich ihn danach fragte wurde er knallrot und wütend! Seine Mutter hatten den Brief wohl gefunden, gelesen und korrigiert!!!!! Er hatte das nicht gesehen, weil er ja wieder im Umschlag war......

Ist das nicht die Krönung??

Diese Frau war noch besser: Als wir uns dann irgendwann getrennt hatten und ich Abends in meine Wohnung kam, stand die da drin und wühlte in meinen Sachen. Ich war völlig perplex und fragte sie, was sie da mache.....sie hat noch nicht mal mit der Wimper gezuckt als ich da auf ein Mal vor ihr stand!!!!! Da ihr Sohn ja nicht könnte (der lag zu der Zeit in der KLinik) habe sie sich den Schlüssel genommen von ihm und würde jetzt noch die letzten Sachen von ihm abholen. Da sie ja nicht wußte wo die alle sind und was er noch da hatte, mußte sie eben mal so nebenbei meine GANZEN Schränke etc. durchwühlen.

Also ich glaube, mein Gebrüll hat man durch die halbe Stadt gehört. Ich wohnte damals über einer Kneipe, die haben JEDES Wort verstanden, trotz der Musik ;-D. Dass ich nicht handgreiflich geworden bin liegt wohl in meiner Natur - dennoch, da wäre ich es beinah geworden. Und die wollte noch nicht mal gehen!!!!! Die fand es selbstverständlich!!!!!!! Ich habe der dann zum Schluß mit der leisesten, gefährlichsten Stimme wie ich sie glaube ich danach nie wieder aufgebracht habe nur zu ihr gesagt: "Wenn Du unverschämtes Waschweib jetzt nicht sofort Deinen kleinen Arsch aus meiner Wohnung bewegst, dann wirst Du diesen Tag Dein Leben lang nicht vergessen. Sei froh wenn ich Dich nicht wegen Hausfriedensbruch anzeige." Davor hatte ich sie immer respektvoll gesietzt.

Komisch.....das hatte ich ganz vergessen, fällt mir jetzt grade wieder ein......

Man kann es kaum glauben, oder ??? :-o :-/

MK:

Lebensnah genug?? ;-D

Liebe Grüße

I<sa/bell


Übrigens:

Dieser Freund lag in der Klinik, weil er zwei Tage zuvor aus dem geschlossenen (!) Fenster meiner Wohnung gesprungen war - betrunken.

Daraufhin wurde ICH aus der Wohnung geworfen, durfte in der Kneipe nicht mehr arbeiten, vor allem deshalb, weil ich ihm dazu geraten hatte dort nicht mehr als ungelernter Geschäftsführer zu arbeiten, sondern lieber die angebotene Lehrstelle anzunehmen......ja, ja, ich war an allem schuld...war eine der übelsten Zeiten in meinem Leben damals. KEINER sprach mit mir, alle Freunde aus der Clique schnitten mich......weil ER aus dem Fenster gesprungen war. Er war bekannt für solche Aktionen, so hatte er sich durch solch einen Sprung z.B. Jahre zuvor schon vor der Bundeswehr gedrückt (da gab es mich in seinem Leben noch gar nicht). Wenn er betrunken war gab es immer Ärger mit ihm.

Doch damals bei der Aktion war es leichter mir die Schuld zu geben - nahm ich sie doch so "dankbar" an. .....Ich werde noch heute superwütend auf diese "Bagage", Menschen die ich vorher Freunde nannte passten sich den Wölfen an und ich war gestorben. Frauen die vorher schon eifersüchtig auf mich waren, Männer die nicht an mich rankamen - alle hatten auf ein Mal einen Grund mich zu schneiden......ich mußte zurück zu meinen Eltern ziehen, dort im Wintergarten leben, nachts ein Gespräch mit anhören, dass mein Stiefvater mich gar nicht dahaben wollte....mich so schnell wie möglich weghaben wollte.......Von heute auf Morgen hing ich völlig in der Luft......ein großer Teil meiner dann folgenden Probleme lag wohl auch an diesem Trauma welches ich da durchmachte. Ich hatte zwar davor schon Erfahrungen mit Panikattacken, aber richtig massiv wurden sie erst danach.

Wochen später bekam ich einen Anruf einer "Freundin" von damals, ob wir uns nicht mal treffen wollten.....sie fände das alles doof. Ihr glaubt es nicht: Ich hatte schon richtige Verfolgungsängste, dachte, die wollte mich in eine Falle locken!! Das war aber nicht so, nach und nach kamen alle Freunde wieder an......aber in mir war etwas kaputtgegangen.

Ich konnte irgendwann wieder lachen, fröhlich sein, hatte meine Lebendigkeit wieder.

WOW!

Da habe ich ja grade was losgetreten bei mir selbst......natürlich ist die Geschichte ab und zu in meinen Gedanken, ich habe sie auch in meiner Therapie verarbeitet - doch vergessen tut man, bzw. die Seele sowas nie. Der SChmerz von damals kam auch grade beim Schreiben wieder ziemlich hoch - macht aber nix, das kann nur gut sein ;-)

Sorry liebste Kestra und Ihr anderen, dass ich dieses so völlig Unpassende jetzt hier schreibe, aber es tat mir unglaublich gut diese Geschichte mal "zu Papier zu bringen", ich hoffe Ihr versteht das.

Ihr müsst auch gar nichts dazu schreiben, betrachtet es einfach als "Papierkorbbeitrag" ;-)

Liebe Grüße

bdlIauWerj Slterxn


@MK

Meine schwester hat beispielsweise im zarten Teenageralter einfach mein Tagebuch gelesen (und sogar noch korrigiert).

Na wenigstens etwas Gutes an der Geschichte.

:-p

Ich habe später dann angefangen, meine Tagebuch in Altdeutsch zu schreiben. Das konnte sie nicht lesen ;-D

K~es/tra


Isabell

Sorry liebste Kestra und Ihr anderen, dass ich dieses so völlig Unpassende jetzt hier schreibe, aber es tat mir unglaublich gut diese Geschichte mal "zu Papier zu bringen", ich hoffe Ihr versteht das.

Ach Isabell :°_ Ich finde das gar nicht so unpassend hier, ich freu mich, wenn Du für und in Dir weiterkommst :-D Schlimme Geschichte, die Dir da passiert ist :°_ Hab ja nun auch zur Genüge Erfahrung mit Alkoholikern, v.a. sind sie und deren Co-Abhängige sehr geschickt im Schuld verteilen :-/ Da kann man am besten nur die Flucht ergreifen

Liebe Grüße

btlaTuer Stxern


Hallo Isabell

boah, die Geschichte hats aber ganz schön in sich. Da muss man ja das Vertrauen in andere Menschen verlieren. :-o >:(

Mir kommt dabei sogar so eine Idee, als ob die Aktion Deines Freundes nur eine Folge der Grenzüberschreitung seiner Mutter sein könnte:

So selbstverständlich, wie sie bei dir in der Wohnung herumgewühlt hat, so selbstverständlich hat sie sicherlich auch die Privatsphäre Deines Freundes ignoriert. Wenn man jemandem aber überhaupt keine Privatsphäre läßt, kontrolliert man ihn in gewisserweise auch. Dein Freund hat sich dadurch vielleicht so eingeengt gefühlt, das dieses durch das Fenster springen einfach nur eine Art Befreiungsakt war.

Hört sich jetzt zwar ein bißchen wüst an, aber ich kann mich auch daran erinnern, dass ich mich in meiner schlimmsten Zeit wie im Gefängnis gefühlt habe. Wenn ich dann beispielsweise im Bus gefahren bin, hatte ich immer das Bedürfnis, die Scheibe einzuschlagen, einfach um diesem Gefängnis zu gehen. Ich habs allerdings nicht in die Tat umgesetzt.

K\estrxa


blauer Stern

Also ich finde das hört sich gar nicht wüst an. ich kann das gut nachvollziehen!

So selbstverständlich, wie sie bei dir in der Wohnung herumgewühlt hat, so selbstverständlich hat sie sicherlich auch die Privatsphäre Deines Freundes ignoriert. Wenn man jemandem aber überhaupt keine Privatsphäre läßt, kontrolliert man ihn in gewisserweise auch.

So ist es, ich denke in deren Familie hat sich keiner um die Grenzen des andren geschert, also hat diese Frau sich auch keinerlei Gedanken über die von Isabell gemacht, das ist für solche Menschen völlig abwegig

Mjaschi*nenkPanonxe


Ich finde auch nicht, dass sich das "wüst" anhört. Die Psyche erzeugt seltsame Verhaltensbefehle, wenn sie sich nicht verstanden fühlt. Wenn da jemand durch ein Fenster springt, das ist durchaus mit einem Akt des Ausbrechens erklärlich.

.

@ Isabell

Ich finde auch überhaupt nicht, dass deine Geschichte hier "deplaziert" oder "unpassend" ist. Alte Gespenster muss man auf die Welt bringen. Sie dem Sonnenlicht aussetzen. Wenn man das oft genug macht, zerfallen sie irgendwann zu Staub. Aber wenn man sie im Keller eingesperrt lässt, rumoren sie und leben ewig. ;-)

Also an dich Isabell und alle anderen eine Botschaft auf der apellarischen Ebene:

Immer raus mit dem alten Zeug! ;-D

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH