» »

Essgeräusche machen mich aggressiv

lnucimdane


Gefolgt von einem "aaaah"-Erfrischungsgeräusch...

das macht mein kollege immer... der trinkt immer aus diesen kunststoff nuckelflaschen und wenn er die flasche absetzt, blubbert dann immer die luft zurück in die flasche und dann folgt dieses "aaahh"! aarrrg!

PQongxo


Du liebe Zeit :-o, soviele mit diesem "Problem"???

Ich hab das auch, und zwar nicht zu knapp:

1: Lautes Schlucken: :-o

2:Kieferknacken: :-o :-o

3:Schlürfen, z.B. die Suppe :-o :-o :-o

4: Mantschgeräusche bei geschlossenem Mund, also ich meine dieses Offensichtliche Zerkleinern der Nahrung mit lauten Geräuschen bei GESCHLOSSENEM MUND!Wisst ihr, was ich meine? BOAH, geht gar nicht :-o :-o :-o :-o :-o :-o

Zum Glück hab ich mich selbst noch nie gehört |-o Wird wohl auch nicht ganz schweigsam über die Bühne gehen, auch wenn ich es versuche ;-) |-o

Gruß

wShitQesh$eep


Jepp, gehöre auch zu denen, die Essgeräusche wahnisnnig aggressiv machen.

Mich wundert eher, wieso es den meisten hier ein Rätsel ist, warum es sie so stört.

Hier also die ultimative Erklärung: ;-) (ne, ernsthaft, sie dürfte wohl für die meisten hier zutreffen)

Vorrausschickend: angegessenes oder bereits gekautes Essen ruft Ekel hervor. Einfach zu erkennen am Beispiel "Apfel". Ein schöner reifer Apfel ist nicht nur appetitlich sondern auch ästhetisch. Dies ändert sich schlagartig, wenn er angebissen und eingespeichelt ist. Nicht so appetitlich.

Im extremsten Falle wäre da noch Erbrochenes.

Sobald also Nahrung angegessen und oder "angedaut" oder verdaut ist, ists dahin mit Appetitlichkeit.

Die Essgeräusche führen zum Visualisieren von Speichel, eingespeicheltem und angedautem, zermatschtem Essen.

Vorrausgeschickt Teil 2: in unserer Kultur werden so ziemlich sämtliche Körpergeräusche als aufdringlich und unangenehm empfunden, vor allem jene, die mit der Verdauung zutun haben; Furzen, Rülpsen und eben auch Schmatzen.

Das Klappern von Geschirr oder das Zusammentreffen von Besteck mit den Zähnen ist schon allein wegen der Frequenz für viele ein körperlich unangenehmes Geräusch.

Die Ess-Geräusche sind demnach aber in erster Linie nur unangenehm, wieso aber macht es einige Leute schier aggressiv?

Eine Gesellschaft funktioniert nur, wenn man Rücksicht aufeinander nimmt und dem Gegenüber mit Respekt begegnet. Die schlimmste Eigenschaft für mich bei Menschen ist Ignoranz. D.h. sich so zu verhalten, als wenn sie allein auf der Welt sind, keine Rücksicht auf andere nehmen oder gar ganz demonstativ deutlich machen, dass einem die Empfindungen anderer schei*s-egal sind.

Unnötige Essgeräusche machen ist (siehe oben genanntes) rücksichtslos (wie es z.B. auch das Werfen von Müll in die Gegend), unanständig und eine Provokation (deswegen auch das Aggressiv-werden) - denn sie machen damit deutlich, dass sie sich überhaupt keine Gedanken über das Empfinden anderer machen. Da kann mir jemand auch direkt ins Gesicht rotzen oder auf den Teller kacken..

Für rumprollende Assis in der Bahn oder kreischende Kinder an unpassenden Orten gilt für mich im Übrigen das gleiche. Es macht mich aggressiv, weil ich mich durch die Rücksichtslosigkeit provoziert fühle. Bei Ess-Geräuschen kommt halt nunmal noch erschwerend das Visualisieren der angedauten und Ekel hervorrufenden Nahrung hinzu.

Daher ergibt es auch Sinn, dass es einen bei nahen Angehörigen besonders stört: von ihnen würde man ein anderes Verhalten erwarten (besonders im Hinblick auf Rücksichtsnahme der eigenen Person gegenüber) bzw. möchte man natürlich nicht solch' schlechte Eigenschaften wie Ignoranz, fehlender Anstand mit Personen in Verbindung bringen müssen, von denen man sonst viel hält. Die Zuneigung und die (von ihnen provozierte) Ablehnung bringt einen in einen unangenehmen Konflikt.

Übrigens störe ich mich nicht an unvermeidbaren Essgeräuschen. Das anfängliche Knacken einer Möhre stört mich nicht im Geringsten.

Aber alles, was nicht nötig ist, ist pure Provokation für mich.

KSnvapcwkie


heirate mich und ich bin bereit für dich mit offenem mund zu kauen |-o

F%rau {Dingxens


Vielleicht ist die Abneigung, Essgeräusche zu hören, eine paradoxe anerzogene Reaktion.

Eigentlich müsste mensch das mit Wohlwollen begrüßen, denn ursprünglich ist von der Mutter zerkaute Nahrung die erste Nahrung nach der Muttermilch, die das Kind bekommt.

cJora[zXon81


Eigentlich müsste mensch das mit Wohlwollen begrüßen, denn ursprünglich ist von der Mutter zerkaute Nahrung die erste Nahrung nach der Muttermilch, die das Kind bekommt.

Stimmt schon. Heißt aber nicht, dass sie die Nahrung mit offenem Mund und laut schmatzend zerkleinert hat...

das macht mein kollege immer... der trinkt immer aus diesen kunststoff nuckelflaschen

Mein Kollege trinkt immer Milch aus so nem Trinkpäckchen mit Strohhalm... Das gibt dann dieses Schlürf-Blubber-Glucks-Geräusch...

lFuxptiStitxa


ach quatsch menschenverachtung..jetzt aber. essgeräusche oder schmatzen nerven eben einfach, das ist doch ganz normal. wenn deine mutter mit vollem mund spricht, so dass das ganze essen im mund rummatscht und du es sehen kannst, mach sie darauf aufmerksam. du musst eben auf den ton achten..sonst könnte es ärger geben ;-)

m/iri8x0


Mein Kiefer knackt, denn das linke Kiefergelenk ist kaputt. Immer, bei jedem Biss, wenn ich gähne, beim küssen... Ich glaube ihr würdet mich steinigen allesamt...

Ausserdem habe ich einen Tinnitus, da lernt man Umgebungsgeräusche zu ignorieren. Ich nehme den Tinnitus normalerweise garnicht war, nur wenn ich direkt hinhöre. Ich fühle mich eher abgekapselt von meinen Umgebungsgeräuschen, wie in einer eigenen Hülle. Da könnte jemand neben mir schmatzen und ich würde es garnicht bemerken.

F=raxu &Dingexns


Heißt aber nicht, dass sie die Nahrung mit offenem Mund und laut schmatzend zerkleinert hat...

Warum nicht?

Ist das nicht ein wenig engstirnig? In anderen Kulturen ( und nicht nur dort) ist es eine Beleidigung der Hausfrau gegenüber nicht zu schmatzen ;-)

" Warum rülpset und furzet Ihr nicht, hat es Euch nicht

geschmecket?"

ist ein Zitat von Luther ;-)

Wenn man einem Baby etwas schmackhaft machen will, gibt man auch Laute von sich, um es auf das Essen aufmerksam zu machen.

Es ging hier wohl auch nicht in erster Linie ums bloße Schmatzen, sondern um kaum vermeidbare Geräusche beim Essen. ;-)

c/orazeopn81


Ist das nicht ein wenig engstirnig? In anderen Kulturen ( und nicht nur dort) ist es eine Beleidigung der Hausfrau gegenüber nicht zu schmatzen ;-)

" Warum rülpset und furzet Ihr nicht, hat es Euch nicht

geschmecket?"

ist ein Zitat von Luther ;-)

Dafür ist in diesen Kulturen Niesen und Nase schneutzen zum Beispiel verpönt. Lieber zieht man den ganzen Rotz immer wieder in der Nase hoch... ;-)

Zu Luthers Zeiten haben sich die Leute auch noch mit dem Ärmel die Soße vom Mund gewischt. Ich würde heutzutage trotzdem eine Seviette bevorzugen. ;-D

cuor#azo|n8x1


ich füge ein "r" hinzu...

RYapaxnte


Ich dürfte nie nach China reisen ]:D dort gehört es zum guten Ton zu schmatzen.

Andere Länder andere Sitten.

Hier bestehen Tischmanieren aus geräuschlosem Essen und zu schmatzen und allen anderen damit den Mundinhalt zu zeigen zeugt von nicht vorhandenen Tischmanieren!

Die Geräusche, die man dem Baby vormacht wird man eh irgendwann eintauschen gegen ein "es wird probiert/ gegessen was auf den Tisch kommt" ;-D

Miri, Knackgeräusche durch den Kiefer ist imho was anderes als Essgeräusche die man vermeiden kann.

cgora^zonE81


Ich dürfte nie nach China reisen ]:D dort gehört es zum guten Ton zu schmatzen.

Eine Freundin von mir ist grad für ein Jahr in Hongkong. Die kann ein Lied davon singen... ]:D

F;rDau uDingexns


Hier bestehen Tischmanieren aus geräuschlosem Essen und zu schmatzen und allen anderen damit den Mundinhalt zu zeigen zeugt von nicht vorhandenen Tischmanieren!

Die Geräusche, die man dem Baby vormacht wird man eh irgendwann eintauschen gegen ein "es wird probiert/ gegessen was auf den Tisch kommt" ;-D

Dem kann ich mich uneingeschränkt anschließen, es ging wohl aber um unvermeidbare Essgeräusche.

Wenn man die nicht hören kann/will, dann sollte man alleine essen.

vQoguxe66


hey, so eine überempfindlichkeit beruht im prinzip auf aufgestauten frust. vor lauter gesellsschaftregelln und ge- als auch verbote ist kaum noch raum für ein sein. das geringste was jetzt noch dazu kommt lässt das fass überlaufen. vieles machen wir, ob wir wollen oder nicht. essen mit den eltern und fragen beantworten, obwohl man innerlich findet, geht die nichts an. um den frieden im haus zu bewahren antwortet man. schon fängt der pegel des unmutes zu steigen. im geschäft ist auch so einiges nicht gelaufen, zuhause auch noch und das täglich. irgendwan ist man ständig unter strom. dazu kommt, man erwartet es im voraus schon und wenn es so kommt könnte man explodieren vor wut. die medien machen uns auch noch so einiges vor, alles muss in einem raster passen. man muss arbeiten um sich einen luxus zu leisten, man muss rot tragen um in zu sein, man muss ans meer im urlaub, die anderen gehen auch dahin, würde man dies nicht tun, hätte man kein gesprächsstoff und die anderen finden einem komisch oder sonderling und schliessen einem aus. passt nicht in den raster :|N :|N

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH