» »

World of Warcraft – Beziehungskiller

BPömbxi hat die Diskussion gestartet


Vermutlich bin ich gar nicht die erste, die dieses Thema anfängt... Doch heute geht es mir mal wieder gar nicht gut. Mein Freund hängt seit Stunden im Netz (Das tut er täglich.), spielt WOW und ist nicht ansprechbar. Ich schaue mir das jetzt schon seit Monaten an und merke, wie ich dabe vor die Hunde gehe. Welche Erfahrungen habt ihr als Angehörige eines "WoW-Süchtigen" gemacht?

Antworten
Axma


Nicht WoW, aber andere Online-spiele

Ich kenne das nur zu gut.

Mein Mann kann völlig vorm Rechner und der Playstation >abtauchen<

Da mich das ziemlich aufregte mußte ich mit ihm eine gemeinsame Lösung finden.

Er sagt er braucht das zum entspannen...

Jetzt hat er mit mir gemeinsam einen Plan entwickelt wann und wieviel Zeit er mit Spielen verbringen kann....

eine große Wahl hatte ich ihm nicht gelassen und fair war es sicher nicht, aber ich wußte mir leider nicht zu helfen

gruß

Amaruschaja

PS: Aber so funktioniert unsere Ehe immerhin wieder.

ReedS#onSya


@ Bömbi + Ama

Spielen Eure Männer das auch abends? Ich würd's einfach mal mit "Okay, bis später dann, ich geh dann raus tanzen, das brauch ich zur Entspannung..." versuchen, wirkt wahre Wunder um Computerleichen wieder zurück ins Leben zu holen ;-D

AIma


schmoll... das hätte ich gerne versucht, aber die nächte Disco in die ich noch gehen könnte ist ca. 100 Km von hier weg und auch meine Kumpels wohnen ca. 40 Km entfehrnt, so das ich schon überlege ob es >wirklich wichtig< ist dort hinzufahren ...

Und ja, der meinige ist Arbeitslos und spielte fast jede freie Minute wenn er nicht grade pennt.

Aber das haben wir ja regeln können.

Er spielt noch immer, aber jetzt immer nur noch als ausgleich zu dem was an an Zeit in die Kinder, den Haushalt , oder mich investiert hat.

Und damit kann ich leben.

FvILPO3U


kenn ich, kenn ich. zum glück hält sich mein schatz zurück, er spielt wenn wir uns nicht sehen (wohnen beide noch zu haus) und nur ganz selten wenn ich auch da bin. aber dann fragt er vorher immer ganz brav und ich les eben drei stunden oder es ist eh schon zwölf und ich schlaf einfach schon ne runde vor.

früher war es viel schlimmer, computer war das a und o. aber als ich ihm mal in aller ruhe erklärt habe, wie weh das tut und eben auch mal was andres gemacht hab, während er bei mir war hat er schnell gemerkt, wie das ist.

jetzt bin ich ganz zufrieden und er auch. und wenn ich ich ihn bitte nicht zu speilen , dann lässt er es auch. er hat selbst mal gesagt, das er froh ist mich zu haben, sonst wäre er wahrscheinlich nur am zocken und das wäre ja kein lebensinhalt.

k8ssSk


haha und dachte dieses problem hab nur ich.

mein freund spielt dieses spiel auch. ich muss zugeben ich selber auch und es ist wirklich toll. aber warum kann sich ne frau ne stunde oder so damit beschäftigen und ein mann muss das 6-10 Stunden machen. ???

ich hab ihm auf den kopf zugesagt, dass er damit die beziehung ruinert weil ihm der PC wichtiger ist, keine Zeit mehr hat...

ihm sozusagen ein ultimatum gestellt. jez haben wir ne "zeit ausgmacht" und er hält sich dran und spielt auch nicht mehr so oft.

(wir sind ihnen dann doch wichtiger, als so ein spiel, denen muss nur immer der erste Anschub zur änderung gegeben werden) :-)

Bwömbi


@ kssk

Tja, du Glückliche!

Bei meinem bringt alles Reden nichts. Er lasse sich keine Zeiten vorschreiben, müsse dann online sein, wenn andere online sind usw. Für mich ist ja leider nicht nachvollziehbar, was an diesem Spiel so toll ist, dass man wöchentlich 40-50 Stunden damit verbringt, den Rechner anschalten muss, sobald man aufgestanden ist oder das Haus betreten hat. Essen, Kommunikation mit mir, gemeinsam ins Bett gehen..., all das muss sich hinten anstellen. Ich leide darunter, habe das oftmals auch gesagt und warte noch immer vergeblich auch Besserung.

Ziehe ich alleine los, freut er sich nur, dass er ungestört spielen kann. Von Eifersucht oder Nachdenken keine Spur.

Inzwischen bin ich ziemlich ratlos...

AXma


Ich wollte mich scheiden lassen und hatte meine Koffer und den der Kinder schon gepackt gehabt als mein Männe wach geworden ist.

Ist es Eure , Deine oder seine Wohnung ?

gruß

Ama

kmssxk


ja genau wem gehört die wohnung? weil entweder schmeißt ihn ein paar tage raus oder du packst deine sachen damit er weiß wie es ist ohne dich zu sein.

du musst mit ihm reden und ihm klar machen dass das nicht geht. und online ist bei diesem spiel andauernd jemand. er kann dich nicht vernachlässigen das geht einfach nicht. leiden die kinder auch darunter?? (bei uns ist das ja net so ein problem, sind ja noch net verheiratet oder kinder gibts auch net - da ist es schon einfacher).

lg

Bcömqbi


Die Wohnung ist unsere Wohnung, Kinder gibt es keine, verheiratet sind wir (beide 30) auch nicht, wohnen seit ca. 2 Jahren zusammen, exzessiv spielen tut er seit ca. einem halben Jahr.

Ich sollte vielleicht wirklich den nächsten Versuch unternehmen, mit ihm zu reden. Für eine Zeit nach Hause zu meinen Eltern zu ziehen wäre sicherlich kein Problem. Ich schrecke vor diesem Schritt aber zurück, weil ich Angst habe, dass auch das zu keiner Verhaltensänderung führen wird. Dann hätte ich zwar den Beweis, dass ein Computerspiel wichtiger ist als ich, wäre aber auch meine Beziehung los. Da kann man jetzt zwar sagen, dass das eigentlich keine Beziehung mehr ist, doch lässt sich Liebe nicht so leicht abschalten.

-`da sklexine-


welch Thema.

auch wenn hier einige aufschreien werden- 80 % der leute, die ICH kenne, die dieses Spiel spielen, haben fast alle ihre sozialen Kontakte abgebrochen, ihre Freundin verloren und teilweise sogar ihre Arbeitsstelle.

Es gibt wenige, die es schaffen, nicht ihre komplette Freizeit in dieses Spiel zu stecken, wenn sie einmal damit begonnen haben.

Mein Ex-Freund hat praktisch Tag und Nacht gespielt, war dabei nicht ansprechbar, hat fast nichts mehr gegessen ( keine zeit zum einkaufen)und ist höchstens mal aufs Klo gegangen und hat sich sonst nicht vom computer weg bewegt. er hat damit Im dezember angefangen, im märz habe ich ihn unter anderem aufgrund dessen verlassen.

Ich sage nicht, dass alle so süchtig nach diesem und anderen Onlinespiel werden. Aber ein großteil derer, die ich kenne, gehen an diesem Spiel kaputt. Die Realität wird komplett durch world of warcraft oder auch ragnarök ersetzt.

ich finde es beunruhigend.

Ich nenne es ,, das gefängnis" ein gefängnis, welches man sich selber schafft, und dass einen von der Außenwelt abschneidet.

ich weiss wirklich nicht, wie man damit umgehen kann/soll - ich für meinen Teil musste aufgeben, es ging nicht mehr, ich wurde 24 stunden am tag ignoriert.

Und nicht nur ich, sondern alle seine Bezugspersonen.

Letze Woche ist mein Exfreund zu mir gekommen und hat mir eröffnet, dass er für mich mit dem Spiel aufhören würde, wenn ich wieder zurück zu ihm komme. Er hätte gemerkt, dass sein Leben gar keinen Sinn mehr außer diesem Spiel hat.

Er tut mir leid, aber ich habe mit ihm abgeschlossen, ich wollte meinen freund nicht an ein spiel verlieren.

Ich bin mittlerweile in einer neuen sehr glücklichen Beziehung..

aber ich wünschte, menschen wie meinem Ex freund könnte geholfen werden

BWömxbi


@ daskleine

Es ist furchtbar, diese Erfahrung zu machen, oder? Ich bewundere dich jedenfalls für deine Konsequenz und freue mich, dass es dir wieder besser geht. Meine Toleranzschwelle scheint ziemlich hoch zu sein. Ich merke aber auch, dass ich nicht mehr kann. Ein reeller Gegner wäre mir ja soooooooo viel lieber...

C{hUickeinDelxuxe


Ich glaubs nicht!

Welch ein Zufall! Heute hatte ich mir auch überlegt, dazu ein Thema zu eröffnen. Es tut echt saumäßig gut, von Leidensgenossinnen zu lesen. Mein Freund spielt auch WoW. Wenn ich diesen Namen schon höre, könnte ich ausrasten.

Obwohl ich im Gegensatz zu den meisten hier wahrscheinlich gar nichts zu meckern habe, weil er "nur" 2 feste Termine in der Woche hat, Sonntag und Montag. Aber ich finds halt krank, von 15 bis 00 Uhr vorm PC zu hocken mit Rolläden unten, wie in einer Höhle.

Bloss heute hat er mir eröffnet, dass er gern Mittwoch auch noch zu seinen festen Terminen rechnen würde und da setzts dann bei mir aus!

3 Tage die Woche, es bliebe dabei schon noch einigermaßen Zeit für uns, aber ich sehe es absolut nicht ein, MEINEN Wochenplan nach SEINEN Spielterminen auszurichten. Und in seiner Spielzeit ist er ja auch nicht ansprechbar, nicht mal telefonieren kann man mit ihm, es sei denn, man will seine Aufmerksamkeit mit dem PC teilen. Und wenn sein Hobby Sport wäre, könnte ich damit auch viel besser umgehen, aber dieses hirnlose Spiel, 10 h hintereinander!!! >:( Und dann kommt irgendwann noch ein Termin dazu und noch einer... und schwups, verliert er sich da drin.

Und wenn dann auch noch der Server oder so spinnt, dann ist er richtig schlecht drauf deswegen. Hallo?? Wegen nem PC-Spiel ???

Ich glaub, diejenigen merken überhaupt nicht, wieviel Zeit sie mit sowas verbringen und wie leicht man neben dem Spielen andere Dinge vergisst.

Mein Bruder ist ja eh das absolut krasse Beispiel, genau wie bei -daskleine-. Er spielt in jeder freien Minute, ohne Übertreibung und das schon seit Jahren, bei dem ändert sich das eh nicht mehr.

BSömrbi


Du hast recht, es ist schön von anderen zu hören, die das Problem teilen. Am schlimmsten ist für mich, dass mich der Blitz treffen könnte, während er spielt, und er würde es nicht mal merken. Aber das kennst du ja sicher auch. Ein "gleich" wird locker mal zu 30 Minuten bis 2 Stunden. Mahlzeiten werden kalt - inzwischen plane ich ihn nicht mehr ein. Heute hat er zum Beispiel nur gefrühstückt. Seit 11.00 Uhr (nunmehr 10 Stunden) sitzt er am Rechner, hat nichts gegessen, ist höchstens 3x auf der Toilette gewesen. Ich habe die Wohnung mehrfach verlassen, war mit Bekannten unterwegs. Er hatte nicht mal die Zeit zu fragen, wie das war. Bald werde ich allein ins Bett gehen und geweckt werden, wenn er gegen 0.00 Uhr oder später nach nur 13 Stunden WoW auch mal kommt.

Für mich ist es wirklich am schlimmsten, zu wissen, dass das alles nichts mit mir zu tun hat. Wenn wir im Urlaub sind oder bei Freunden ist er der zuckersüße Kerl von einst, der mir jeden Wunsch von den Augen abliest und nicht von meiner Seite weicht. Das gemeinsame Wohnen wird allerdings immer unerträglicher.

Es ist wirklich zum Verzweifeln!

B+ladxe24


Hallo Bömbi,

ich kann mir nur zugut vorstellen, wie du dich fühlst. Ich selber spiele leider auch (noch) dieses Spiel. Zum Vorteil für mich ist, dass ich seit fast einem Jahr wieder Single bin und mich vorallem die ersten Monate mit WoW über die Trennung hinweggetröstet hab. Ich meine, um vielleicht auch die andere Seite mal zu sehn, World of Warcraft macht echt riesigen Spaß, das Problem dabei ist leider, dass man um gut zu sein und mit den anderen Spielern mithalten zu können wahnsinnig viel Zeit investieren muss (um z.B. endlich auch den heißersehnten Gegenstand zu bekommen oder endlich mal mit 40 Leuten in eine der vielen hochlevligen Bereiche zu kommen...). Ich habe jetzt seit ca. 3 Tagen nich mehr dieses Spiel gespielt und meine Zeit sinnvoller genutzt. Ich meine, auch wenn es Spaß macht, letztlich ist diese ganze Zeit, die man da reinstecken muss vergeudet und umsonst, weil irgendwann hat man den besten Charakter und dann?! Und zu allem Überfluß muss man auch noch monatlich Geld dafür bezahlen... . Dann kommt da noch der Stress und Ärger im Spiel selbst hinzu, z.B. wenn meherere Leute einen bestimmten Gegenstand haben wollen, man sich aber nicht einig wird ... . Der Erfolg bei WoW lässt doch recht lange auf sich warten, da spiel ich lieber nur ne Stunde was ganz anderes, wo die Partien wesentlich kürzer sind und der Erfolg wesentlich früher eintritt. Ich meine muss ja jeder selber wissen was er mit seiner Zeit macht, es ist immer eine Prioritätenverteilung, aber wenn man in einer Beziehung ist bzw. Kinder/ anderweitig Verantwortung hat sollte man sich schon zu zügeln wissen. Und was den Suchtfaktor angeht, so ist dieses Spiel wirklich gefährlich.

Finde es lustig, das in China im Rahmen von WoW die online-Zeit jetzt staatlich geregelt wird/werden soll auf max drei Stunden täglich glaube ich...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH