» »

Fluvoxamin und Alk

GerasJ-Hablxm


nein, kann man nicht machen - erstens kommt es auf die Halbwertszeit an und zweitens kriegst du dann unangenehme Entzugserscheinungen.

n<ela-xnela


wie ??? entzugserscheinungen vom AD ??? ooh..

Glras-"Halxm


ja, wenn man es nicht ausschleicht und zwar langsam, gibts Entzugserscheinungen, und die sind nicht gerade angenehm.

h$exha


ich nehme selber seit montag antidrepessiva und ich hab den arzt extra gefragt, wies mit alkohol aussieht, wenn ich am wochenende mal weg gehe oder so.

der meinte, dass es nicht gefährlich ist welchen zu trinken, man wird lediglich schneller betrunken, aber er hat mir versichert, dass das nicht schlimm ist!

bin aber eh so beduselt in der birne, da geh ich sowieso nicht weg ;-)

nkela7-;nela


okay also meine schwester möchte nicht wegen einem AD plötzlich keinen alk mehr trinken, so schlecht geht es ihr dann doch wieder nicht...

G}raUsB-HOamlm


das heisst, deine Schwester will es absetzen, damit sie wieder Alk trinken kann? :-o

naja, irgendwo muss man ja auch seine Prioritäten setzen. Wie gesagt, ich hab auch shcon 3mal Alk getrunken mit nem AD - man stirbt deswegen nicht gleich. Man kanns einfach viel schlechter einschätzen und kontrollieren.

nWela-n^ela


nein nicht gleich absetzen aber sie könnte sehr gut ohne das AD leben und nur deswegen auf ausgang und partys verzichten? und wenn alle mal ein bier oder etwas anderes in der hand halten und sie nur zuschauen darf, macht doch auch nicht gerade spass oder? also ich verstehe ihre situation schon etwas..

h1ehRa


wenn sie sehr gut ohne das AD leben könnte, warum nimmt sie es denn dann überhaupt?

ich verstehe es auch, dass man nicht völlig vom leben ausgeschlossen werden will und auch mal weg gehn will, dann muss man da halt bissle langsam tun mit dem alkohol.

aber ich nehme lieber mein medikament und hoffe, dass meine krankheit davon besser wird, als dass ich mich jedes wochen ende zulaufen lasse..

ein AD nimmt man ja nicht zum spaß...

Gdrast-HDal2m


nela-nela

wie gesagt, total abstinent muss man ja bei diesem Präparat nicht sein, aber aufpassen muss man!

und so schlecht scheints ihr ja nicht zu gehen.. :- ???

n:ela6-nela


nein es geht vorallem darum, dass es ihr manchmal einfach etwas schlechter als 'der norm entsprechend' geht... aber ihre psychiaterin hat ihr das präparat verschrieben und deshalb nimmt sies auch aber sie muss es ja nicht nehmen, weil sie eine konkrete krankheit hat aber ebe wie gesagt.. es geht hier auch nicht darunm, ein AD zum spass zu nehmen!!

G&ras-%Halm


naja, was heisst "etwas schlechter als der Norm" - hat sie Depressionen? Das ist auch eine Krankheit.

nBelfa-xnela


nein nicht direkt depressionen aber wir haben relativ viel mit der familie mitgemacht, dauernd im spital etc. und es gibt nun halt eben tage oder momente, wos ihr nicht so gut geht, SVV (sehr selten) und das AD sollte dazu dienen, die allgemeine befindlichkeit etwas zu 'heben'

G}ruas-HZa{lxm


aha. :-

hat sie nicht vorher Johanniskraut genommen?

nbeil7a-xnela


ja aber da dies nichts bewirkt hat, musste sie eben auf ein nicht-pflanzliches heilmittel umsteigen..

GJras-wHalxm


hmmm.

naja, eben, ich finde, sie sollte das Präparat weiterhin nehmen oder mit der Psychiaterin übers Absetzen reden. Aber einfach so mal 3 Tage nicht nehmen ist nicht.

Auf Alk braucht sie nicht komplett zu verzichten, aber sie sollte es nicht übertreiben, nicht zu oft, und eben damit rechnen, dass sie weniger verträgt als normal.

soweit meine Einschätzung als Laie. ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH