» »

Lustlos, müde, einsam, zerstört…

D<rauEsi


Hallo sEns,

ich vergesse auch immer das hier auch Leute aus Östereich und der Schweiz sind. Da passieren bestimmt des öfteren solche Missverständnisse. Als Rheinländer habe ich wahrscheinlich eine furchtbare Grammatik. Ganz einfach deshalb weil wir auch so sprechen. Die Worte sind dann zwar hochdeutsch. Aber der Rest %-|

Was ich übrigens manchmal mache ist stundenlang Radfahren. Da kann ich wirklich immer so richtig abschweifen. Wir haben hier viele geteerte Feldwege und kaum benutzte schmale alte Landstraßen. Das mache ich besonders wenn meine Emetophobie mich einholt und ich miterleben musste wie jemand sich übergibt.. Beim Radfahren kann ich mich dann voll auf mein Traumleben konzentrieren. Das ist dann meine Rettung. Wenn ich mal Panik habe lenkt es ab. Und auch sonst gibt es mir die Kraft und die Ruhe wieder auf Leute zuzugehen.

Machst Du es in der Tram eigentlich auch so wie ich und schaust total gedankenverloren aus dem Fenster? Ich nehme die anderen Fahrgäste dann gar nicht mehr wahr. Auch deren Gequassel wird mehr zu einer Art Hintergrundrauschen. Da brauch ich schon gar keinen Walkman mehr wie früher um das auszublenen ;-)

Ich habe auch mal irgendwann eine Sendung im Fernsehen gesehen wo eine Kamera vorne im Führerhaus einer Lokomotive installiert war die dann irgendwo durch die Berge fährt. Auf Hessen 3 gab es sowas sogar mit einer Straßenbahn. Bei solchen Sendungen kann ich komischerweise auch gut entspannen. Eigentlich ist es ja wie im Bus. Wenn ich da aus dem Fenster sehe zieht die Landschaft auch so an mir vorbei.

Ich habe mir überlegt, ob ich einfach mal losheulen soll, wenn ich bei Freunden bin. Einfach mal die Gefühle rauslassen, damit sie immerhin ein bisschen wissen, wie es mir geht.

Doch ich denke, dazu fehlt mir dann - wenn es soweit wäre - der Mut. Und ob es was bringen würde Wer weiss...

Ich habe ja keine richtigen Freunde denen ich alles erzählen könnte. Sonst wäre ich wahrscheinlich auch nicht hier im Forum gelandet. Ich würde mich aber auch fragen was die zwei Freunde die ich habe wohl denken würden wenn sie wüssten wie es um mich steht. Da ich mich ihnen gegenüber ja nicht öffnen kann und will heist das dann aber auch das sie mich nur ohne meine Probleme kennen und auch so behandeln. Du schreibst das Du sehr viele Freunde hast die mit ihren Problemen sogar zu Dir kommen. Waren diese Probleme denn wirklich alle so banal oder hast Du nicht manchmal das Gefühl das es demjenigen vielleicht auch so nahe geht wie Dir Deine Probleme? Das sich jemand Dir vollkommen anvertraut. Glaubst Du nicht das Du Dich auf dieser Ebene sojemanden auch anvertrauen könntest? Es muss ja nicht die Frau fürs Leben sein. Einfach ein Mensch dem Du Dich öffnen kannst so wie Du es hier im Forum tust.

Irgendwo da draußen ist so ein lieber Mensch für den sich die ganze Quälerei lohnt.

Vielleicht bin ich pessimistisch, doch bis jetzt konnte mich noch nichts vom Gegenteil überzeugen.

Ich denke das es so einen Menschen für mich gibt. Entweder muss ich mich ändern um ihn überhaupt zu treffen oder ich werde mich änderen weil ich ihn getroffen habe.

Bis bald *:),

HAoshxiko


Hoi Drausi,

sei doch einfach du selbst, damit der "Mensch für dich" die Chance hat, dich zu finden und zu lieben ;-) Mit Änderung, die ja meist doch nur Verstellung ist, erreicht man da nicht viel (leidvolle Erfahrung...)

Wie du vom Radfahren oder in der Tram unterwegs sein und dabei gedanklich Abeschweifen schreibst, kann ich sehr gut nachvollziehen. Mir geht es so, wenn ich spazieren gehe (und leider auch manchmal beim Autofahren...). Man lebt sich so völlig in seine "Phantasiewelt" ein, dass es schon fast unangenehm ist, sich daraus wieder zu lösen (weil man am Ende der Strecke angelangt ist, wieder zur Arbeit muss oder was auch immer).

D^rauvsi


Hallo Hoshiko,

mit dem "einfach ich selbst sein" ist das nicht so einfach da ich so unzufrieden mit mir selbst bin. Ich würde gerne so vieles an mir ändern damit ich mich endlich wohlfühle und schaffe es einfach nicht. Vielleicht blocke ich unterbewusst auch deshalb ab weil ich meine Leben so wie es im Moment jetzt ist niemanden zumuten möchte :-/

Beim Autofahren ist so ein Abschweifen sicher noch gefählicher als beim Radfahren. Als ich vor ein paar Wochen, es war noch warm, meine neue Brille abgeholt habe und auf einem mehreren Kilometer langen Fahradweg fuhr der immer gradeaus ging war ich so abwesend das ich, als ich einmal an einer Einfahrt anhalten musste, mich gar nicht an die letzten Kilometer erinnern konnte. Da bin ich wohl ganz im Unterbewusstsein gefahren und habe auch unterbewusst angehalten.

sVE|nSHixV3


huhu drausi

Machst Du es in der Tram eigentlich auch so wie ich und schaust total gedankenverloren aus dem Fenster? Ich nehme die anderen Fahrgäste dann gar nicht mehr wahr. Auch deren Gequassel wird mehr zu einer Art Hintergrundrauschen. Da brauch ich schon gar keinen Walkman mehr wie früher um das auszublenen

Bei mir ist es unterschiedlich. Manchmal schaue ich mit einem leeren Blick aus dem Fenster, manchmal beobachte ich die Leute. Das Gequassel höre ich eigentlich garnicht, da ich ja meine Stecker in den Ohren habe ;-) Es gibt sogar Momente, da schliesse ich kurz die Augen und erwache erst 3-4 Stationen später wieder. Ich habe meinen Minidisc eigentlich immer dabei, und falls ich ihn mal vergesse...ist die ganze Fahrt langweilig... Mit Musik lebt es sich halt am schönsten.

Du schreibst das Du sehr viele Freunde hast die mit ihren Problemen sogar zu Dir kommen. Waren diese Probleme denn wirklich alle so banal oder hast Du nicht manchmal das Gefühl das es demjenigen vielleicht auch so nahe geht wie Dir Deine Probleme? Das sich jemand Dir vollkommen anvertraut. Glaubst Du nicht das Du Dich auf dieser Ebene sojemanden auch anvertrauen könntest?

Deren Probleme waren/sind eigentlich meistens immer die Selben.

-> "Was soll ich tun? Was soll ich ihr schreiben? Wie soll ich mich verhalten?" <-

Also eigentlich ein ganz anderes Problem, als ich es habe.

Einfach ein Mensch dem Du Dich öffnen kannst so wie Du es hier im Forum tust.

Es geht nunmal in diesem Forum am besten. Ich kann es schreiben. Schreiben ist einfacher als jemanden etwas erzählen, der in den nächsten 10 Sekunden eine Antwort erwartet. Hier kann ich mir Zeit nehmen, darüber nachdenken... Ausserdem gibt es hier Menschen, bei denen ich sicher bin, dass sie mich verstehene.

bis denne

sEns

D&rQaiusi


Hallo sEns

Es gibt sogar Momente, da schliesse ich kurz die Augen und erwache erst 3-4 Stationen später wieder.

Das ist der Unterschied zum Land. Wenn ich hier 4 Stationen verpasse bin ich gleich zwei Ortschaften und 10 Kilometer weit weg von zu Hause ;-)

Deren Probleme waren/sind eigentlich meistens immer die Selben.

-> "Was soll ich tun? Was soll ich ihr schreiben? Wie soll ich mich verhalten?" <-

Also eigentlich ein ganz anderes Problem, als ich es habe.

Das ist natürlich schmerzlich. So wie es klingt kommen sie also mit ihren Beziehungsproblemen zu Dir. Und das zu jemand der keine hat und sich so sehr danach sehnt :-(

Mir geht es auch so das ich sehr viel besser schreiben kann als reden. Man gewöhnt sich auch so sehr an dieses viele Nachdenken das man sich schon fragt wie man sich ohne das zu tun überhaupt normal unterhalten kann. Ich habe mir auch schon überlegt ob ich für die Therapie nicht all das ausdrucke was ich hier im Forum geschrieben habe. Wenn ich da total eingeschüchtert auf einem Stuhl sitzte werde ich wohl kaum in der Lage sein mich und wie es mir geht so zu beschreiben wie ich es hier in schriftlicher Form im Forum getan habe.

Oft habe ich mich gefragt wieviel Tagträume eigentlich normal sind. Das es anderen so geht wie mir hätte ich nicht für möglich gehalten. Ich bin hier allgemein in so kurzer Zeit im Forum auf so viele Dinge gestoßen die ich von mir kenne das ich jetzt engültig weis das ich nicht alleine bin.

Bis bald,

sqEnSxiV3


Hallo drausi

Ich habe mir auch schon überlegt ob ich für die Therapie nicht all das ausdrucke was ich hier im Forum geschrieben habe.

Gute Idee :)^

Ich denke, dieses Forum hat für dich mehrere Vorteile gebracht. Natürlich, ein Block Papier hätte gereicht. Du hättest all deine Probleme und Gedanken aufschreiben können, jedoch hätte viel gefehlt.

Durch die Gespräche sind viele neue Themen aufgekommen, die du sicherlich nicht beachtet hättest, geschweige denn, die dir überhaupt nicht eingefallen wären.

So hast du Stück für Stück und alles gehört schlussendlich zusammen.

Bis denne

D,racusxi


Hallo Sens

Natürlich, ein Block Papier hätte gereicht.

In meinem Fall eine Tastatur und ein Monitor. Auch das steht bei ADS unter den Symptomen. Ich verkrampfe beim Schreiben mit der Hand so sehr das meine Finger nach einer Minute weiß werden. Ganz abgesehen davon bin ich dabei langsam und kann es hinterher selber nicht mehr lesen ;-)

Durch die Gespräche sind viele neue Themen aufgekommen, die du sicherlich nicht beachtet hättest, geschweige denn, die dir überhaupt nicht eingefallen wären.

Indem man schreibt was man empfindet beschäftigt man sich in einem Maße mit sich selbst als würde man sich von außen sehen. Man sieht vieles was man sonst nie sehen würde. Manches macht einen sogar Angst. Ich habe kein Selbstbewusstsein. Möchte mich unterbewusst eigentlich niemanden zumuten. Nicht mal mir selbst. Aber ich weis jetzt wer ich bin. Und bekomme eine Vorstellung davon wer ich irgendwann mal sein will.

So hast du Stück für Stück und alles gehört schlussendlich zusammen.

Es ist als müsse man ein Puzzle zusammenfügen wo man die Teile erst suchen muss.

Bis bald,

soEnSixV3


Hallo drausi

Der Block Papier symbolisiert für mich natürlich auch Tastatur und Monitor. Ich meinte damit ein selbst (alleine) geschriebener Text, ohne jeglichen Einfluss von Gedanken und Meinungen von anderen ;-)

Es ist als müsse man ein Puzzle zusammenfügen wo man die Teile erst suchen muss.

Richtig. Und erst dann, wenn man alles zusammengefügt hat, bekommt man ein Bild, einen Überblick von dem ganzen Rätsel.

Doch wer weiss, wann man alle Puzzle zusammen hat. Ich merke, dass durch unsere Gespräche immer mehr Stücke dazukommen.

Einderseits freue ich mich, neue Puzzleteile zu kreieren. Erst jetzt habe ich gemerkt, wie gerne ich eigentlich schreibe. Wie gerne ich mich in die Texte vertiefe, mich damit beschäftige.

Ich würde am liebsten nicht mehr aufhören...

Ich weiss nicht wieso, aber es würde mich weniger anspornen, etwas über ein allgemeines Thema zu schreiben (Bsp. Sport, Neuigkeiten...). Hingegen bei diesem Thema weiss ich wirklich was ich schreiben soll bzw. kann, denn es hat ja mit mir selber zu tun. Mit meinen Gefühlen.

Ich will nicht sagen, dass es für mich ein Spiel ist, ganz im Gegenteil. Vielleicht bemerke ich erst jetzt, wie gut es mir tut, darüber zu schreiben. Was warscheinlich auch dazu führt, dass ich gerne darüber schreibe. Die Freude daran.

Bis denne

sEns

CWhe


Drausi,

Ich habe mir auch schon überlegt ob ich für die Therapie nicht all das ausdrucke was ich hier im Forum geschrieben habe.

Da wärest Du nicht der erste, dem das nützt :-)

Das machen vor allem die, denen das Reden sehr schwer fällt

D rausxi


Hallo sEns

Und erst dann, wenn man alles zusammengefügt hat, bekommt man ein Bild, einen Überblick von dem ganzen Rätsel.

Doch wer weiss, wann man alle Puzzle zusammen hat. Ich merke, dass durch unsere Gespräche immer mehr Stücke dazukommen.

Und das Rätsel ist man selbst. So kommt es mir zumindest vor. Des Rätsels Lösung ist auf jeden Fall nicht der Mensch den ich in meinen Tagträumen lebe. Die bauen glaube ich nicht darauf auf was man im wirklichen Leben ist. Man muss sein eigenes Potential erkennen und entwickeln. Jedes Puzzleteil für sich.

Erst jetzt habe ich gemerkt, wie gerne ich eigentlich schreibe. Wie gerne ich mich in die Texte vertiefe, mich damit beschäftige.

Und ich dache immer ich könnte überhaupt nicht schreiben. Zumindest sagen die Schulnoten von früher das über mich aus ;-)

Ich weiss nicht wieso, aber es würde mich weniger anspornen, etwas über ein allgemeines Thema zu schreiben (Bsp. Sport, Neuigkeiten...).

Ich habe schon öfters in Computerforen geschrieben. Englisch, sachlich und kurz ;-)

Hingegen bei diesem Thema weiss ich wirklich was ich schreiben soll bzw. kann, denn es hat ja mit mir selber zu tun. Mit meinen Gefühlen.

Es hilft einen sich selber zu verstehen und auch von Anderen verstanden zu werden.

Bis bald,

DDrausxi


Hallo Che

Das machen vor allem die, denen das Reden sehr schwer fällt

Aber es ist wirklich wie ein Puzzle. Wenn ich alles auf Endlospapier ausdrucke was ich geschrieben habe könnte ich damit wie Christo den Reichstag das Haus meiner Eltern verhüllen. In beinahe jedem Beitrag den ich schreibe steckt ein Teil von mir. Eine Erinnerung, ein Gefühl oder eine Erkenntnis. Mir graut jetzt schon davor das alles zu sortieren und drucken zu müssen %-|

Bis bald,

C\hxe


Hallo Drausi,

warum meinst Du, daß Du es sortieren solltest ?

Es ist ja nicht so ein Puzzle, welches erst einen Sinn ergibt, wenn es fertiggestellt ist. Bei Dir sind es, zumindest was ich hier gelesen hab, in sich "abgeschlossene" Bilder, Episoden, Sachverhalte.

Das muß man nicht weiter sortieren, es ist kein Haufen Puzzleteile, eher ein Stapel Fotos aus verschiedenen Situationen und Zeiten. Da kann man sich schon ein gutes Bild von Dir machen. Und schließlich - für den, der es lesen wird um Dich zu verstehen, ist es nur der Einstieg, Du wirst dann auch reden können, wenn durch das Aufgeschriebene der Druck des um-jeden-Preis-reden-Müssens weg ist.

Es liest sich schön, was Du schreibst. Phantasievoll formuliert, logisch, verständlich. Nur der Inhalt, na ja :-/, aber deswegen schreibst Du ja hier nun auch :-)

*:)

DmrauJsi


Hallo Che

warum meinst Du, daß Du es sortieren solltest ?

Damit meinte ich eigentlich das Suchen meiner Beiträge in den langen Endlosfäden (z.B. Emetophobiefaden, @Trento) wo ja auch sehr viel wichtiges steht, das Speichern und natürlich das ausdrucken. Das ist so viel das ich bestimmt einen ganzen Tag brauchen werde. Auch weil mein Drucker so langsam ist. Eigentlich könnte ich ja auch meinen Benutzernamen preisgeben wenn die Praxis Computer und Internetzugang hat :-/

Es liest sich schön, was Du schreibst. Phantasievoll formuliert, logisch, verständlich.

Danke. Aber ich merke grade wieder das ich mit Lob irgendwie nicht umgehen kann :-/

Bis bald,

C]he


Ach, so meintest Du das...

...mit dem Sortieren.

Ja, man kann hier auch die kompletten Fäden seitenweise ausdrucken (hast Du sicher schon festgestellt); wenn Du nur Deine eigenen Beiträge suchst, dauert es natürlich etwas länger.

Ich nehm an, Du kopierst es dann alles in ein Word-Dokument?

Das mit dem Lob... gut, behalt ichs demnächst für mich.

Ich werd es speichern.

Frag mich dann, wenn Dir danach ist ;-)

... wo liegt Deij Problem, wenn Du gelobt wirst?

Kannst Du es nicht annehmen, oder wirst Du übermütig davon?

So, jetzt fahr ich raus in die Natur, hab aber leider keine Kamera dabei, die ist grad in Südtirol, in Bozen auf dem Marktplatz, wie ich soeben telefonisch erfuhr ;-D

Schnell noch den Rucksack gepackt

und ------>

*:)

DSraPusxi


Hallo Che

Beim Sortieren ging es mir um die Endlosfäden. Da überhaupt die Seite zu finden in der ich eingestiegen bin ist schon schwierig. Nur meine Beiträge zu kopieren wäre aber wirklich viel zu langwierig. Was allerdings etwas stört ist das man jede Seite eines Fadens einzeln drucken muss.

... wo liegt Deij Problem, wenn Du gelobt wirst?

Kannst Du es nicht annehmen, oder wirst Du übermütig davon?

Das weis ich selber nicht so genau. Ein Danke höre ich schon öfters. Aber ein Lob ist wieder ganz was Anderes. Ich selber würde mich am liebsten richtig freuen auch einmal eine Bestätigung von Außen zu erhalten. Das jemand wenigstens wertschätzt was ich getan habe. Aber im richtigen Leben reagiert keiner so. Aus Angst mich zu blamieren halte ich mich zurück und von mir kommt dann nur ein schüchternes Danke :-/

Bis bald,

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH