» »

Soziale Phobie: Wie geht ihr damit um?

G(ras-Hxalm


Ich les mir das nachher mal durch - gucke nebenher TV, jetzt gehts grad nicht. ;-)

Dbrausmi


Gras-Halm

Ist auch viel zu viel und trotzdem noch nicht alles wie Du an den zwei Links sehen kannst %-|

Bis morgen,

d"er-xtyp


das ist eine scheiße mit der sozialen phobie! ich kenn das nur allzu gut, dass man da sitzt, alle lachen un man kann net mitlachen. ich denke auf dauer merken die anderen auch, zumindest unterbewusst, dass man net so richtig mit denen auf einer wellenlänge ist und fangen an den kontakt zu dir zu meiden. auch wenn man sich wenn man mit anderen zu tun hat die ganze zeit gedanken macht, kommt man bestimmt unnatürlich rüber. hatte bei meinen "besten freunden" so die letzte zeit die meiste angst, dass ich sie verlieren könnte. musste dann in die klinik, hab denen gesgt was ich hab, hab während der klinik nix von denen gehört un danach war eigentlich auch immer nur kontakt, wenn ich den gesucht hab. ich weiß, dass ich sehr empfindlich bin, wenn sich jemand net direkt oder mal garnet bei mir meldet, weil ich dann denke der oder die kann mich net leiden, aber hier hamse sich dauerhaft net gemeldet. oder wenn welche sagen sie wollen sich melden, machens dann aber doch net. es tut irgendwie immer wieder weh zu sehn, dass andere soviele freunde haben und mit denen so blendend klarkommen, dass die das wichtigste für einander sind und ich bin so allein. ich hatte die meiste zeit in meinem leben beste freunde, wo ich auch weiß dass ich denen ihr bester freund war, aber mit meinem umzug nach amerika, wo ich mich sozial ausgegrenzt gefühlt hab, hat sich das geändert. ich denk mir jetzt immer, dass so eine freundschaft voll schwer aufzubauen und zu halten ist, weil man ja immer liebenswert sein muss. denke aber auch das hat viel mit dem selbstwertgefühl zu tun und das ist nicht so hoch bei mir.

war eben bei 2 kumpels und wir ham ein paar stunden videospiele gespielt, ich hab zwar relativ viel gelacht (war auch breit), aber ich hab irgendwo auch immer geguckt wer wieviel mit wem redet und daraus geschlossen wer am besten mit wem klarkommt. mit mir kamn sie natürlich am wenigsten klar. :-( das warn beides mal leute, mit denen ich zu unterschiedlichen abschnitten meines lebens am meisten unternommen hab un jetz is da so ne distanz, das is einfach nur traurig. und ich geb mich auch oft anders, weil ich denke, wenn ich mich normal gebe, lach ich auch net besonders viel und bin ein kind von traurigkeit. für mich is das alles wahnsinnig anstrengend und kompliziert. :-( ich versteh garnet wie die meisten leute mindstens einen festen freund oder freundin ham können, für mich is das alles grad so weit entfernt. klar hab ich mich auch von denen distanziert die letzte zeit, weil ich allein schon 3 monate in ner klinik war, davor schon ca. n halbes jahr lang komisch drauf war un so, aber weil ich so schnell mich persönlich angegriffen, verletzt und gekränkt fühle ist es schwer da jetzt wieder reinzukommen. plus meine letzten "besten kumpels" warens für mich eigentlich garnet wert, dass ich soviel zeit mit denen verbringe, aber ich habs trotzdem, wohl notgedrungen, gemacht. was ich auch immer denke wenn ich mich mit jemandem treffe ist, dass während diesem treffen was schieflaufen könnte, dass die person mich weniger mag. wir ham soviele sorgen. :-(

d,erJ-typ


hab auf jedenfall grad keine ahnung, wie ich wieder ein gefestiges sozialleben mit gefestigten sozialen kontakten bekommen soll, alles scheint so aussichtslos. aber mit meiner momentanen stimmung wären die kontake eh net aufrecht zu erhalten. alles scheiße halt!

-KSelmxa-


"Es ist wirklich paradox. Einerseits will man nicht alleine sein und hat Sehnsucht nach anderen Menschen. Andererseits hat man Angst sich mit ihnen zu treffen und etwas falsch zu machen. Und wenn man sie dann trifft hält man es nicht lange aus und sehnt sich wieder danach allein und in Sicherheit zu sein."

Hiermit sprichst du mir wirklich vom Herzen. Ich habe nie darüber nachgeacht, dass es eine Soziale Phobie sein könnte(!). Ich dachte eigentlich immer ich wäre halt anders und weniger aufgeschlossen als die anderen.

Leider weiß ich nicht wie man da raus kommt. Den Satz: "Du musst es wollen und einfach probieren...tue es einfach...!" habe ich auch schon des öffteren gehört. :-/

"Einfach" ist gut...

POarnyassxia


wrong place

Ich bin ganz sicher, dass es auch die 'falschen' Umgebungen für einen selbst gibt. Ich wohnte mal in einer mir fremden, abgelegenen Gegend und hab mich auch von den Leuten, die ich anfangs kennengelernt hatte, zurückgezogen, es meldete sich dann auch kaum jemand bei mir. Und ich glaubte zum Schluss doch auch tatsächlich, dass ICH die Macke hätte!!!!!!

Das stimmt einfach nicht!!!!

Denn: ein quasi lebensrettender Umzug hat mir gezeigt, dass ich sehr wohl Menschen finde, die mich auch mal anrufen, sehen wollen, ähnliche Gedanken und Interessen haben wie ich. Ist jetzt halt ne Großstadt. Da hat man mehr Auswahl.

'Leider' kann man es den 'doofen' Leuten nicht zum Vorwurf machen, dass sie nicht kapieren, wie man ist. Es nützt nix. Sie können es einfach nicht erkennen. Man muss weitersuchen.

Dsra usgi


Parnassia

Das kann, aber muss nicht der Fall sein. Ich habe das schon in einem anderen Faden gschrieben:

Das Gefühl in ein neues Leben fliehen wollen kenne ich auch. Wenn es bei mir auch nicht so ist das ich ein Ziel im Auge hätte da ich ja auch kaum von hier weg komme bzw. will. Es ist glaube ich mehr der Wunsch mit dem alten Leben und seinen Enttäuschungen abzuschließen. Aber das ändert nichts an der Ursache unserer Probleme.

Es ist also mit Sicherheit kein Allheilmittel. Auch wenn ein Neuanfang in einer neuen Umgebung sicher manchmal einfacher ist.

DnraYusi


der-typ

aber ich hab irgendwo auch immer geguckt wer wieviel mit wem redet und daraus geschlossen wer am besten mit wem klarkommt

Das ist auch eine sichere Distanz. Man betrachtet die ganze Situation von außen. Nimmt Details wahr die sonst keinem auffallen. So wird man zum Außenseiter. Ein Grund für die Angst etwas zu sagen ist das man ja grade auf jede kleinste Gegenreaktion achtet und sie sich zu Herzen nimmt. Man interpretiert aber vielleicht viel zu viel da hinein :-/

D3ryausi


-Selma-

Hiermit sprichst du mir wirklich vom Herzen.

Das ist etwas das mir in einem wirklichem Gespräch noch nie passiert ist. Hier im Forum dagegen schon öfter und ich weis immer noch nicht damit umzugehen :-/ Anscheinend habe ich noch nie ein wirkliches Gespräch auf so einer Ebene geführt. Selbst bei banalen Themen bin ich ja immer ängstlich und nervös. Mir fällt es sogar einfacher hier in Psychologie zu ernsten Themen zu schreiben als in den Plauderfäden. Da habe ich auch immer angst missverstanden zu werden oder Anspielungen nicht zu verstehen :-/

dNer-utyp


generelle bemerkung

mir gehts im moment zwar wieder scheiße, wie eigentlich die ganze letzte zeit, aber wenigstens bin ich hier einer unter vielen gestörten! :)^ das is auch das gute inner klinik, du fühlst dich automatisch schon mehr zugehörig zu den anderen, weil die auch probleme haben.

Gcra-s-Haxlm


das is auch das gute inner klinik, du fühlst dich automatisch schon mehr zugehörig zu den anderen, weil die auch probleme haben.

da stimme ich dir voll und ganz zu! :)^

DDr%aTusi


aber wenigstens bin ich hier einer unter vielen gestörten

Genau so ging es mit schon in den Emo-, ADS- und Tagträumfäden. Tut sehr gut nicht allein zu sein und sich sowas von der Seele schreiben zu können :-)

Mir geht's aber grade auch wieder total beschissen. Ich kann nicht raus Fahrad fahren weil es schon den ganzen Tag regnet und total dunkles Wetter ist. Zum Fernsehen, Lesen, Video gucken oder Computerspielen habe ich keine Lust und mich hier im Forum abzulenken fällt mir auch schwer. Selbst zum schreiben habe ich kaum die Nerven. Alles nervt nur noch. Kann mich mit nichts ablenken und habe trotztem keinerlei Ruhe :°(

GXraPs-H'alm


:°_

ich schick dir die Sonne, die hier scheint...naja, teilweise... :-x

DUraucsi


Danke Gras-Halm @:)

Ich werde mich einfach passend anziehen und trotzdem rausfahren. Dann kann ich mir wenigstens sagen etwas Selbstdisziplin zu haben. Schließlich will ich ja jeden Tag mindestens eine Stunde fahren da es mein einzigster Sport ist. Vielleicht schafft es die Sonne ja noch bis hier oben. Wenn ich dann erschöpft wiederkomme bin ich dann vielleicht auch was ruhiger.

Bis bald *:),

d]er-tuyxp


ich hab jetz 2 wochen ferien un seh schon, dass ich den ganzen tag daheim rumgammeln werde. :-( aber was soll ich auch sonst machen, meine soziale phobie hindert mich daran kontakt zu den wenigen menschen aufzunehmen, zu denen ich trotz der sozialen phobei noch einigermassen kontakt halten konnte. aber eigentlich sind die kontakte garnet wirklich der rede wert. das is so scheiße, ich fühl mich scheiße un hab keinen bock den ganzen tag am pc oder vorm fernseher zu sitzen. ich geh mal an den boxsack, obwohl ich auch keinen bock hab, aber wenigstens isses mal was anderes.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH