» »

Ist meine Freundin "Borderlinerin"?

A>udreey-9Aimee


re

Na ja ,SO kann man Borderliner nicht definieren .

Da macht man es sich etwas zu einafch .Ausserdem gibt és DEN Borderliner nicht .

Wir haben viele Facetten .

LG

A[udrezy-Aixmee


ach ,da fällt mir noch ein .Die Frau macht dem MAnn abhängig?

Gehören da nicht 2 zu ?

Ich habe einen Freund ,aber der ist von mir nicht abhängig .Der hat sein eigenes Leben .

Ich sage ihm zwar immer wieder ,das er sich das gut überlegen soll ,mit einer Borderlinerin ,aber letztendlich muss er wissen ,was er tut .

Ich kann auch gut alleine leben .Hab ich ja auch schon seit 1996 .

LG

V*reFRrxa


hm, aber

jetzt weiß ich immer noch nicht, was das genau ist! Was hast du denn für Sympzome?

EZhemali}ger. Nut*ze2r (#x15)


@furious

Erst mal ein ganz, ganz dickes *Knuddel* vom mir!!! :-)

Das hört sich ja nicht so gut an bei Dir, ich kann Dich sehr, sehr gut verstehen. Ich denke auch mal, dass Du ihr klipp und klar sagen mußt, was in Dir vorgeht, denn ansonsten wirst Du das nicht mehr lange durchhalten können....was anderes fällt mir dazu leider nicht ein. Ihr Verhalten ist egoistisch, nicht Deins. Du hast ein Recht auf Dein eigenes Leben, so wie sie auch. Wenn IHR die Situation nicht passt, dann muß SIE auch was tun - erst mal unerheblich in welcher Form. Sie kann nicht Dich dazu zwingen, dass Du was änderst...wenn Du das tust, wird es nämlich an Eurer Beziehung gar nichts ändern, da das Muster bestehen bleibt.

Erst mal liebe Grüße, schön mal wieder von Dir zu hören :-)

F;urixous


Isa !!

Hi Isa :-) !

Gaaaaaaaaanz dickes *Knuddeldrück* zurück! :-)

Mann tut das gut, dass Du Dich gemeldet hast. Hab das ehrlich vermisst!

Hmmm... ganz schlimm finde ich, dass sie es tatsächlich schafft mich so zu verunsichern, dass ich nicht mehr weiß ob ich an allem Schuld bin, oder nicht.

Es erleichtert mich sehr, dass Du auch der Meinung bist, dass eher sie was an der Situation ändern sollte.

"Angeblich" geben nämlich ihre Freundinnen ihr Recht und bekräftigen sie auch noch in ihrer Meinung. Ich glaub, die muss ich mal ein bisschen aufklären.

Tja, ich hab das zwar schon so oft geschrieben, aber so hoffnungslos wie dieses Mal war es noch nie.

Mittlerweile habe ich die Vermutung, dass sie an einer Depression leidet. Anders kann ich mir das nicht merh erklären.

Sämtliche klassischen Symptome treffen auf sie zu:

Freudlosigkeit, Gefühllosigkeit, Weinkrämpfe, Verzweiflung, Gefühl von Hilflosigkeit, Hoffnungslosigkeit, negative Selbsteinschätzung usw. usw.

Aber ich kann ihr gegenüber meine Vermutung gar nicht äussern... da würde sie mir wohl prompt eine knallen.

Ganz doll liebe Grüße zurück! Wünsche Dir ein wunderschönes Wochenende! :-)

Machs gut,

Furious.

F5ufrioxus


Nachtrag

Nicht das irgendjemand meint, ich würde eine Ausrede suchen, warum meine Freundin so traurig usw. ist und ihr irgendeine Krankheit andichten.

Das will ich auf keinen Fall - es drängt sich mir nur der Gedanke an eine Depression auf, weil sie in NICHTS, aber auch GAR NICHTS etwas positives sieht... Probleme sieht wo keine sind, ja sogar schon ihre ganzes Leben als "sinnlos" bezeichnet hat. >>> und das Ganze schon seit so langer Zeit, dass es einfach kein "normales, seelisches Tief" sein kann.

Wollt ich nur noch angefügt haben...

Gute Nacht!

;-)

EQhe&mal9igser Nut?zer (#15)


*grübel*

Ok, ich kann jetzt nichts dazu sagen von wegen, ob sie eine Depression hat oder so, denn dazu kenne ich ihren Alltag zu wenig, ich kann nur meine Meinung darüber abgeben, was Du von Eurer Beziehung erzählst.

Und da hört es sich eher nach einer Abhängigkeit und einer Kontrollsucht an.....verstehe mich bitte nicht falsch, ich kann mir natürlich nur ein einseitiges Urteil bilden! Aber solch ein Verhalten kenne ich von mir selber als ich 18 war. Mein damaliger Freund mußte auf Montage, war also nachdem wir schon 10 Monate zusammen waren, uns jeden Tag gesehen hatten, auf ein Mal die Woche über weg. Ich verlangte einen täglichen Anruf von ihm, am WE durfte er nur für mich da sein....Schrecklich!!!! Er war selbst erst 18 Jahre alt, keiner seiner Kollegen rief JEDEN Tag seine Freundin an, und am WE wollte er doch auch mal mit seinen Kumpels weg! Doch ich war so fixiert auf ihn, dass es für mich nichts anderes gab.........letztendlich habe ich ihn verloren, obwohl die LIebe sehr groß war - auch noch lange Zeit später von beiden Seiten aus. Doch er konnte meine Einengung nicht mehr verkraften. Und ich sage Dir: Es WAR Egoismus von meiner Seite aus! Ich hatte nicht EIN Mal überlegt, wie schwer IHM die Umstellung fallen müsste, nicht EIN Mal überlegt, dass es nicht nur MICH für ihn gab, er auch sein eigenes Leben hat.....naja, aber dazu wird man wohl älter - um das zu lernen....heute, bzw. seit ein paar Jahren, haben "meine Männer" wohl eher Probleme damit, dass ich sie ihr Leben leben lasse....sie wollen wohl dann doch als Liebesbeweis eher Gemeckere/Gejammere hören. Doch seit dieser Erfahrung damals gibt es sowas bei mir äußerst selten.......

LG

Fiur>iouxs


@Isa

Hi Du,

hmmm... das mit der Depression war nur so ne Vermutung von mir. Das muss natürlich nicht unbedingt zutreffen. Ich suche halt immer wieder nach einer Erklärung, nach einem "Warum?".

Was Du so von Dir als 18jähriger schreibst, hört sich wirklich sehr nach meiner Freundin an!

Es wäre undenkbar, einfach mal spontan am WE mit Kumpels auszugehen, es sei denn, sie könnte an diesem Abend auch mit Freundinnen rumhängen.

Und das ist so ein Problem.... ich habe schon mal erwähnt, dass ihre Freundinnen relativ weit weg wohnen und daher "eben mal spontan was unternehmen" fast unmöglich ist. Leider!

Tja... was soll ich bloß machen... mir bleibt nichts anderes übrig, als mir die ganze Entwicklung anzusehen und - wenn ich es wirklich nicht mehr ertragen kann - den schmerzvollen Schritt tätigen und die Beziehung beenden...

Ich liebe sie einfach zu sehr und kann jetzt nicht einfach Schluss machen... Mann ist das alles kompliziert.

Liebe Grüße,

Furious.

U6nkräutPlein


Mache mir Sorgen um meinen Mann!

Hallo! Ich bin neu hier um Forum und noch etwas hilflos. Mache mir Sorgen um meine Ehe. Es ist sehr viel passiert in den letzen 5 Jahren, es ist meine zweite Ehe. Mein Mann unterstellt mir Borderline. Ich wußte erst gar nicht was das ist, habe mich eingelesen und jetzt ist mir klar, er ist der Betroffene, alles was ich darüber in Erfahrung gebracht habe, paßt auf ihn.

Jetzt habe ich einen Zettel gefunden, den er in seiner Brieftasche mit sich rumträgt:

Text: Borderline - mehr tot als lebendig!

Frage mich, was das zu bedeuten hat. Da er auch nicht mehr mit mehr redet, mich nur schikaniert, ist auch kein Gespräch möglich. Er besteht bei mir auf einer Therapie, ich bin gesund, komme nur mit seinem Verhalten nicht klar, deshalb bin ich oft aus Hilflosigkeit aufgrund seiner Sturheit und Schweigsamkeit ausgerastet.

Mittlerweile glaube ich auch noch, bin mir ziemlich sicher, daß er einen festen Freund hat, schon vor unserer Ehe und auchwährend seiner alten Ehe. Finanziell hat er mich auch über den Teppich gezogen und jetzt würde er es am Liebsten sehen, wenn ich sang und klanglos aus seinem Leben verschwinden würde. Da er aber mein Geld anscheinend ausgegeben hat, geht das nicht so einfach. Also versucht er es mit Schikane.

Wie gesagt, jetzt habe ich diesen Zettel gefunden und mache mir darüber so meine Gedanken. Wie kann man einem Menschen helfen, der so böse ist, aber anscheinend dringend Hilfe benötigt.

Mein erster Mann hat Selbstmord begangen, war drepressiv. Ich würde mich ja mit ihm einigen, mir geht es ja gar nicht um mein Geld, aber er ist ja nicht ehrlich zu mir und versucht wie gesagt mir, diese Störung unterzuschieben.

Kann man so einem Menschen helfen, aber kann ich mich da nur selber versuchen zu retten?

A5lxex


Das Ende

Hallo,

es ist sicher schon wieder eine Enwigkeit her, dass ich hier schrieb...habe mal vor Jahren diesen Beitrag hier eröffnet. Daher möchte ich die Geschichte hier auch noch zu einem Ende bringen. Meine Freundin hat sich an Sylvester von mir getrennt. Gründe gab es keine wirklichen...außer das sie großen Streß (in beruflicher und finanzieller Hinsicht) hat und daher "für mich keinen Kopf mehr".

Nun, ich denke, es ist endgültig...seit Wochen besteht kein Kontakt mehr und wenn, dann wird nur alles schlimmer. Ich weiß nicht, wie es und ob es weitergeht, das wird die Zeit zeigen. Die Aussichten sind eher schlecht.

Hatte irgendwie das Bedürfnis, das hier noch als sozusagen letzten Eintrag hier nachzufügen...damit nun auch jeder weiß, wie die letzte Seite meines "Romans" aussieht.

Grüße an alle

E"hemalige'r Nu~tzer ?(#15)


Hallo Alex!

Schön, Dich wieder zu "lesen", nach so langer Zeit....*freu*.

Allerdings nicht schön, zu hören, dass Dein "Roman" kein Happy End hat :-(.

Was ist denn passiert?

Wenn Du magst, schreibe es doch hierrein - manchmal hilft das (das musst DU doch wissen ;-) ).

Du hast noch Zuhörer von "damals" ;-)

Liebe Grüße

E_he5mali;ger Nutyzer (x#15)


Huch.......

Den: " ;-) " kannte ich ja noch gar nicht....... ;-D

Sorry, kommt nicht so rüber wie er sollte........

LG

AZl0e'x


Hi...

Isabell ;-) Da hab ich mich aber gefreut, was von Dir zu lesen. Ist ja echt klasse, das Du auch noch hier "unterwegs" bist. Hätte gar nicht gedacht, dass noch jemand von damals übrig ist...naja, andererseits...ich bin ja auch noch da ;-)

Ich erzähle gerne hier, das wollte ich sowieso noch tun, nur war ich an dem Tag meines letzten Postings nicht dazu in der Lage...wollte mich mit dem Kram nicht großartig auseinandersetzen an dem Tag, weil da grad eine (wieder mal) niederschmetternde SMS von ihr ankam.

Nun, hier die Geschichte: Fange mal Ende November an...da war alles wunderbar...hervorragend sogar. Alles lief wie am Schnürchen. Wir haben mehr Zeit verbracht als jemals zuvor...aber ohne uns auf die Nerven zu gehen. Alles war bestens. Mitte Dezember gab es einen kleinen Streit, der war auch erstaunlich schnell (für unsere Verhältnisse) vom Tisch, also wieder alles Bestens. Los ging es erst an Weihnachten...ich hab ihr (unter anderem) Karten für´s Theater geschenkt--> EINFACH MAL MERKEN!

Dennoch ein wunderbarer Abend. Paar Tage später ging ihre Stimmung bergab...sie hätte keine Lust auf Neujahr, das wäre blöd usw....sie war einfach mies drauf. Nun, ich brachte ihr (mehrere!) Sylvestervorschläge, unter anderem einen "Fahrt nach Saarbrücken". Finde die Stadt schön, wir waren da auch schon mal und es ist nicht so schrecklich weit von hier weg. Nun, sie war überhaupt nicht begeistert, da wäre man schon gewesen, wie ich immer auf so langweiligen und schon dagewesenen Kram komme. Naja, ich sagte, das es nur ein Vorschlag war, und zwar einer von sechs...man einigte sich schließlich auf etwas anderes...das war glaub ich am 28.12.2004. Am nächsten Tag war sie megapampig, sagte aber nicht weshalb...daraufhin beendete ich das Telefonat. Spät nachts am 30.12. rief sie dann stocksauer an und wollte mir sagen, was sie so ankotzt. 3 Dinge waren es: 1. sie hat eine megaschlechte finanzielle Situation im Moment. Das Studium kann sie vermutlich aufgrund von "Langzeitstudierens" (Stichwort erhöhte Studiengebühren!) nicht mehr fortsetzen. Ihr Job reicht nicht, um sie finanziell über Wasser zu halten. Sie weiß nicht, wie es weitergehen soll, Eltern können ihr keine finanzielle Unterstützung geben. Das war die Kurzfassung...mir waren die Probleme zwar vorher bekannt, nur nicht in dem Ausmaß und sie hat da vorher auch immer eher scherzhaft von erzählt. Jetzt warf sie mir vor (als ich ihr helfen wollte), ich hätte ihr gefälligst früher helfen sollen...jetzt wäre das zu spät und nicht mehr gewünscht...im übrigen hätte das nichts mit mir zu tun und die anderen 2 Dinge seien akuter.

Daher Punkt Nummer 2 und 3: das waren die Theater-Karten und der Saarbrückenvorschlag. Und erneut kam der (altbekannte) Vorwurf, ich wäre langweilig, würde nur auf altbewertes setzen und so weiter...wie ich überhaupt auf so blöde Ideen komme...sie verstehe das nicht. Man muss dazu wissen, das Theater war eigentlich für meinen Geburtstag gedacht...die Karten sind genau für den Tag. es war also kein eigentliches Weihnachtsgeschenk, sondern halt Planung für meinen Geburtstag. Nun, letztes Jahr waren wir da auch im Theater...aber wir sind schon oft ins Theater und ich gehe da gern hin...zumal wir schon 6 Monate nicht mehr da waren. Naja, sie hat´s mir um die Ohren gehauen, den Saarbrücken-Vorschlag auch, weil man da halt schon mal gewesen wäre. Das ich noch 5 andere Vorschläge gebracht hatte und sie keinen...das hat sie irgendwie zerpflückt oder es hat sie nicht interessiert. Mir wurde das dann irgendwie zu blöd, ich wollte wissen, was jetzt mit Sylvester wäre. Naja, sie kam dann am sylvesterabend zu mir, aber von der ganzen vorherigen Planung, weggehen, essen, druherum, bnleigiessen,...was man halt so treibt...sie hatte auf nix Bock, saß hier grießgrämig rum, beschränkte ihr Reden auf das Nötigste. Bis etwa 23:15 hab ich das durchgehalten...dann sprach ich sie an, wo denn bitte das Problem sei. Auf was sie denn Lust hätte, das man sich jetzt zumindest ein halbwegs schönes Sylvester machen sollte. Dann ging´s los...sie war auf 180, was ich jetzt damit anfange...sie hätte das maximal mögliche an Stimmung gehabt...jetzt hätt ich´s ihr total vermiest...sie würde nach Hause fahren...und so weiter. Mir stand erstmal der Mund offen, weil ich das so gar nicht verstanden habe...ich konnte nichtmal sauer sein, so ein Unverständnis herrschte in meinem Kopf, was denn jetzt hier grade falsch läuft. Naja, was folgte...war Hölle...sie stand dann neben ihrem Auto, ich wollte sie überreden jetzt wieder mit hochzukommen. Dann kam das Feuerwerk...ich hatte mich beruhigt und wollte mit ihr Anstoßen...sie stieß mich weg...nun, das ging dann noch n Stündchen oder so, bis sie schließlich fuhr. Viel gesagt hatte sie bis dato nicht außer: "Das ginge so nicht" "Sie hätte keinen Kopf für sowas" und andere eher gemein klingende Dinge. Sie fuhr dann schließlich...ich hab mir Sorgen gemacht...sie hatte zwar nicht viel Getrunken (vielleicht 1-2 Gläser Sekt), dennoch machte ich mir Sorgen, wollte wissen, ob sie gut heimgekommen ist und rief sie an.

Sie war eine Stunde nach dem Wegfahren immer noch nicht daheim (Fahrzeit eigentlich 15 minuten)...schließlich erreichte ich sie. Sie hätte eine Straße weiter von mir noch rumgestanden und auf "irgendetwas" gewartet, dass sie jetzt dazu bewegt, nochmal zu mir zu fahren. Aber ihr sei kein Grund eingefallen. ???

Ich sagte, wir reden da einfach morgen nochmal in Ruhe drüber...tja und dann kam´s...sie hätte endgültig keine Lust mehr auf mich. Müsse sich auf ihre persönlichen Probleme konzentrieren. Hilfe hätte ich ihr früher bieten müssen, mit mir hätte es die letzte Zeit eh nur Streß gegeben...dann noch das Ding, dass ich langweilig sei...sie hätte keinen Kopf mehr für mich...ich bräuchte nicht glauben, dass das nur eine Phase sei...das wäre jetzt endgültig. Paff, so war das.

Haben dann noch ein zweimal telefoniert...das kamen dann noch mehr Dinge hoch...sie warf mir letztendlich vor, dass man so selten was miteinander gemacht hätte, so wenig Zeit verbracht (wer meine Geschichte hier kennt weiß, dass ich eigentlich immer der war, der am liebsten jeden Tag mit ihr verbracht hätte und sie schlichtweg nicht wollte.). Man würde nicht zusammenpassen, nochmal der Hinweis, das sei endgültig und nicht dass ich glaube, sie spinne jetzt halt mal ein bischen rum, nochmal Saarbrücken und Theater-Karten. Ich hab null gerafft.

Nun, hab sie dann etwas in Ruhe gelassen, ihr dann Briefe und so n Kram geschickt...hab ihr ein Musikvideo gedreht (gemeinsame Aufnahmen...mit schöner Musik hinterlegt und mit Fotos und Videoeffekten und so). Naja, der meiste Kram brachte eigentlich gar keinen Effekt, nur das Video hat sie gefreut...aber auch nicht mehr. Eine Sache hat sie dann noch mehr aufgeregt als zuvor...hatte ihr mein Tagebuch geschickt...eigentlich, um ihr zu zeigen, wie viel sie mir bedeutet und wie viel Schönes ich für sie empfinde. Nun, in dem Tagebuch steht jeder Tag drin...und halt auch, wenn man mal Streit hatte. Hatte ich vorher nicht bedacht...jedenfalls drehte sie es komplett um, fing mit einer Art Strichliste an (total krank!) und nahm es als Bestätigung für ihren Entschluss. War vielleicht ein Fehler mit dem Tagebuch, aber nun ist es eh egal...und auch ohne das hätte es sicher nichts geändert.

Naja, das war das letzte Gespräch letzte Woche. Sie schrieb dann SMS, sie wolle nicht mehr telefonieren, es kamen auch keine SMS mehr...bei einer der letzten schrieb sie "Wollte zwar eigentlich nicht mehr schreiben, aber..." und dann irgendne Antwort auf ne Frage von mir. Sie sagte, es gäbe auch noch unausgesprochenen Kram...ach herrlich war das alles für mich (Ironie!).

Naja, ich unternahm dann gar nichts mehr, weil es mir zu blöd wurde. Vor paar Tagen schlug ich ihr ein Treffen vor, weil ich gern einmal persönlich über all das reden wollte (ist ja nie passiert!). Auch sagte sie mir vorher, für sie wäre es kein Problem, sich mit mir zu treffen, das wäre ja wohl eher ein Problem für mich, weil ich sie ja zurückwolle und sie das garantiert nicht will.

Der Vorschlag wurde aufs übelste abgelehnt. Evtl. in paar Wochen, aber sicher nicht in nächster Zeit...das wichtigste wäre gesagt, das müsse reichen.

Tja, das wars.

Zu mir: mein Zustand ist ein Mix aus UNVERSTÄNDNIS, stellenweiser Sauerkeit...und natürlich auch ein wenig Hoffnung, denn ich vermisse sie (trotz der üblen Zeit seither) natürlich schon. Aber ich bin Idiot, und mir ist schon klar, dass es nicht sonderlich gut aussieht. Auch mache ich mir Sorgen um sie, denn ich bin mir nicht sicher, ob sie diese (von mir unabhängigen) Probleme alleine lösen kann...oder sagen wir es so...ich wäre ger für sie da.

Was mich einfach nur fertigmacht ist, dass ich fünf Jahre lang ihr ein und alles war, und sie innerhalb von...ja eigentlich von Minuten (sie bestätigte mir, dass sie vorher nie an Schlußmachen gedacht habe)...alles zwischen uns "vernichtet" hat...soweit, dass sie (der sie ja eigentlich schlußgemacht hat, eigentlich ist es immer andersrum, denke ich) nicht mal mehr mit mir redet. Dass ich ihr am Arsch vorbeigehe, kurz gesagt.

Das ist schon ein harter Gedanke, an den ich mich gewöhnen muss. Da kommen auch Zweifel hoch, ob ich ihr überhaupt jemals so wichtig war...so schnell, wie sie alles hingeworfen hat...und so aus heiterem Himmel.

Aber naja, ich halte mich recht wacker zur Zeit...die Abende sind manchmal furchtbar einsam und ich will zum Handy greifen...zwinge mich dann aber es zu lassen. Bisher hat all diese Gefühlsduselei gar nichts bei ihr bewirkt.

Soviel zu meinem "Guten Neuen Jahr"

Liebe Grüße, Alex

iXts xme


Alex ich atte keine gelegenheit das alles zu lesen...

aber ich erkenne mich derartig in deinerfreundin wieder...

Alles was ich dazu sagen kann, am meisten ist sie von sich selber angekotzt, und projeziert das jetzt auf andere...

Mein freund hat silvester mit mir schluss gemacht, weil er mich nicht mehr ertragen konnte...

ich hatte ihn unterbewust fuer sovieles verantwortllich gemacht, und nun , wo er weg ist, wird es mir erst klar...

Ich hab eine streit vom zaun gebrochen, der weder hand noch fuss hat, und hab ihn ausgefochten und wehement meinen standpunkt vertreten... bis mir tage spaeter daemmerte worueber ich eigentlich streiten wollte, was mich eigentlich beschaeftigt hatte...

das mit der stimmung auf dem null punkt.. hallo, wie vertraut... wie oft sagtte ich schon dass es mir gleichgueltig waere was wir machen, und es stimmte nicht, wieviel schlimmer wurde es, wenn man mir dann die wahl gelassen hatte. Haette ich doch selbst die verantwortung uebernehmen muesse.

Auch das weg fahren anzutaeuschen und dann zu gruebeln...

wenn sie das macht, sitzt sie da und dreht insgeheim selber daran durch, dass sie sich selber silvester versaut, sie ist gefangen, wie in einem kaefig, wuenscht sich das einfach abzuschuetteln, aber es will nicht gelingen. vorschlaege von ausserhalb werden noch mehr niedergeschmettert als die eigenen, der einzige weg wie es scheint den frust los zu werden...

alles steht kopf, aber beim versuch es richtig rum zu drehen purzelt alles nur noch mehr durcheinander...

in situationen wie diesen haette ich meistens lust entweder wass zu zertruemmern oder am besten selbiges mit mir zu tun, als strafe fuer mein mieses verhalten...

das mit dem tagebuch war wohl in der tat eine schlechte idee, wenn ein glas halb leer ist und nicht halb voll, dann liegt es nicht daran dass man schon die erste haelfte getrunken und genossen haette, sondern es ist einfach mist dass das glas halb leer ist.

wenn in deinem tagebuch gutes und schlechtes steht, dann ist das schlechte so gravierend, dass das gute im schatten des schlechten verschwindet...

das hilft dir wohl icht wirklich, ausser, vielleicht hilft es dir dass du mit sicherheit nicht das problem, sondern "bloss" die projektionsflaeche bist...

E1hem#aliwger Nu*tz;er! (#x15)


Hallo Alex

dem was itsme sagt ist nichts mehr hinzuzufügen, vor allem der letzte Satz.

Ich habe ein wenig hier in dem Faden geblättert, fand aber leider nicht was ich suchte: ich meine mich zu erinnern, dass da doch irgendwann mal ein Geburtstag von Dir war, an dem es fast 100pro genauso ablief? (Oder verwechsel ich das mit einem Vorfall einer der drei Anderen der "Männerrunde" von damals? Doch ich mußte beim Lesen Deines Beitrags sofort an diesen Geburtstag denken......)

Das war ungefähr so: Du machtest mehrere Vorschläge wie Du Deinen (!) Geburtstag feiern wolltest, mit nichts war sie zufrieden, ist am Abend erst zu Dir gekommen, saß muffelig rum, dann auch abgehauen, lange Diskussion am Auto, letztendlich fuhr sie nach Hause......Kann das sein??

Liebe Grüße

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH