» »

Depressionen-Medikament Amitriptylin-neuraxpharm

g#oldrai;nsfu hat die Diskussion gestartet


Hallo,

mein Sohn ist 14 Jahre und hat Depressionen. Heute hat ihm der Arzt dieses Medikament verschrieben. Wer hat bereits Erfahrungen mit diesem Medikament gemacht? Wenn ich den Beipackzettel lese, dann wird ja mir schon schlecht.

Antworten
G3raNs-Haxlm


Auf den Beipackzettel solltest du nicht allzu viel geben. Antidepressiva können, vor allem zu Beginn, einige Nebenwirkungen haben. Aber lass dich nicht davon abschrecken, das ist bei jedem anders und muss ausprobiert werden. Wichtig ist, dass ihr langsam einsteigt!

Mit dem Medikament persönlich hab ich keine Erfahrung, aber du kriegst sicher noch Antworten.

gvoldr%aiKnxsu


Okay..Du hast wahrscheinlich recht. Man sollte es wenigstens versuchen und die Anfangsdosis ist wirklich niedrig. Hab einfach Angst, weil es ihm eh nicht besonders gut geht. Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Antwort.

BieatCxh


Hallo Goldrainsu

Depressionen in so jungen Jahren haben meist organische Mitursachen!! Aufgrund eines ausgefüllten fragebogens, könnte ich Dir Tips geben bzw empfehlungen was Du medizinisch abklären solltest

Gruss

beat

gioBldraxinsu


Hallo beat

ja, mein Sohn hat schon seit fast 2 Jahren Magenbeschwerden.Er klagt über Völlegefühl und leichte Übelkeit und oft darüber, dass sein Magen "fackelt". Er hat in dieser Zeit auch bereits ca. 12 kg abgenommen. Es wurden Blutuntersuchungen gemacht, die alle in Ordnung waren. Eine Magenspiegelung verweigert er. Wir waren schon bei einigen Ärzten und immer hörte ich das gleiche. Psychische Probleme - schwere pubertäre Depression. Seit 4 Monaten ist es richtig schlimm geworden. Er verlässt kaum noch das Haus und geht auch nicht mehr in die Schule. Bin so verzweifelt und habe bald keine Kraft mehr. Nun haben die Ärzte gesagt, dass eine Einweisung in eine Klinik fast nicht mehr zu umgehen ist. Aber Du kannst Dir ja vorstellen, wie mein Sohn darüber denkt. Nun ist der letzte Weg das Medikament und eine ambulante Therapie.Bin dankbar für jede Aufmunterung und Hilfe, die ich bekommen kann. Wie kann ich den Fragebogen erhalten?

Gruss und Dank

Nde(la


Hallo goldrainsu!

Ich nehme dieses Medikament fast ein halbes Jahr. Allerdings nur gegen die Übelkeit und zum besseren Einschlafen. Mir hilft es recht gut :)^ Auf den Beipackzettel darfst du nicht allzu viel geben. Ich vertrage das Ami sehr gut. Am Anfang hatte ich immer einen trockenen Mund und nach den ersten paar Einnahmen hat mich das Zeug regelrecht umgehauen, es hat richtig müde gemacht, aber da gewöhnt man sich schnell dran. In welcher Dosierung bekommt dein Sohn das Ami denn?

LG

Nela

g}olgdrainxsu


Hallo Nela,

bin froh, dass Du Dich gemeldet hast. Die Anfangsdosis sollen 8 Tropfen sein (er kann keine Tabeltten schlucken!?!). Ab dem 5. Tag soll er 10 nehmen und dann erhöhen bis auf 14 Tropfen. Ja, der Arzt hat vor allem von Mundtrockenheit aber auch von Angstzuständen gesprochen - hattest Du diese auch? Ist schon seltsam, er hat ja eh Angst nach draussen zu gehen und dieses Medi ruft diese Zustände auch noch hervor!

N1elxa


(er kann keine Tabeltten schlucken!?!)

Oh, woher kenn ich das bloß? %-|

Nein, Angstzustände hatte ich nicht, die hab ich ohne die Tropfen schon gehabt ;-) Aber ehrlich gesagt hilft mir das Medikament auch ganz gut gegen die Angst, habe ich festgestellt. Es steht in der Packungsbeilage doch auch glaube ich gar nicht drin, dass das ausgelöst werden kann?

gBoldra5insu


Oh ja..Du kennst dieses Problem ;-) Ja hast recht, im Beipack steht das nicht drin! Der Arzt wollte mir wahrscheinlich zusätzliche Angst machen. Okay, ich glaube mit den 8 Tropfen werden wir es dann ab morgen probieren. Ist doch in Ordnung, wenn er diese schon morgens bekommt?

NWela


Ich würde sie ihm erst mittags geben, denn ich vermute er muss am Montag wieder in die Schule? Da die Tropfen am Anfang der Behandlung recht müde machen können, würde ich sie ihm deshalb erst mittags geben. Wenn sie ihn nicht mehr müde machen, kannnst du sie ihm auch morgens geben.

g0oldr$ainsu


Er kann zur Zeit wegen der Ängste nicht in die Schule gehen, denn er ist auch schon ohne die Tropfen morgens sehr müde

und kommt überhaupt nicht in die Gänge. Und das sollte sich schnell ändern, denn er wird sonst eine Klasse zurückversetzt. Er sollte endlich wieder lernen, nach draussen zu gehen und Kontakt zu seinen Mitschülern suchen. Ich hoffe, dass ihm dieses Ami hilft, wieder Freude am Leben zu haben. Wie schaut Dein Leben aus? Du schreibst, dass Du Schmerzen hast? Kommst Du im Alltag zurecht oder hattest Du vor der Einnahme auch solche Probleme?

gioldr@ainxsu


Nein sorry..das war Übelkeit,keine Schmerzen!

N5eylxa


Nein, ich habe keine Schmerzen (bzw. eher wenig), ich sprach von Übelkeit ;-) Ja, wie siehts bei mir aus? Ich leide unter Depressionen (mittelschwer) und eienr Angststörung (es kommen mehrere Ängste zusammen), dazu kommt, dass, wenn ich es nicht mehr aushalte, ich mich selbst verletze. Ich bin seit 13 Monaten in ambulanter Therapie und meine Thera hätte mich eigentlich lieber in einer Klinik (mein Hausarzt auch). Mein Alltag... Naja, morgens gehe ich zur Schule (Ausbildung zur Sozialassistentin; momentan mache ich ein Praktikum), aber wenn ich heimkomme, habe ich Probleme, den Tag sinnvoll zu Ende zu bringen...

b_asic>-seawrchxer


@goldrainsu

Hi, da ich leider Gottes ziemlich AD-erfahren bin fiel mir gleich ein dich mal zu bitten unter "Antidepressiva Jugendliche" zu googeln. Meines Erachtens ist bei der Abgabe von AD's an Jugendliche Vorsicht geboten. Es gibt einige Texte dazu. Wird Dein Sohn von einem Psychiater/Neurologen behandelt oder vom Hausarzt?

basic-searcher

g~oldr|ainsu


Menno..da mache ich mir jetzt echt Sorgen um Dich!!! Die Psyche ist schon eine heikle Sache. Hatte selbst schon Depressionen und bin wieder auf dem besten Wege dazu. Möchte so sehr, dass es meinem Sohn gut geht und er fröhlich ist (wünsche das eigentlich jedem Menschen). Ich weiss, dass es oft schwierig ist, die Hoch´s und Tief´s zu verarbeiten! Hast Du keinen Freund der sich um Dich kümmert? Mach doch das am Abend, das Dir gut tut und Dir Freude macht, es gibt so viel davon. Ich weiss nicht, ob Du eher etwas aufregendes brauchst oder Dich nur erholen willst. Doch ich glaube, Deine Thera macht Dir sicher viele Vorschläge, was Du tun kannst. Mein Sohn spielt Play-Station,prima, und flüchtet somit in eine andere Welt. Er will und kann mich noch nicht verstehen, dass dies kein Ausweg ist. Das heisst, er hat auch noch eine beginnende Spielsucht, die ihm alles nur noch schwerer macht.

Er ist erst 14 aber Du solltest schon wissen, was Dich glücklich und zufrieden machen kann.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH