» »

Angstzustände und Depressionen

Nlini-ane3


Ich werde es ihm auch sagen, am Telefon, wenn er denn anruft. ich versuche es, nett und charmant rüberzubringen. Er wird das bestimmt sowieso von selbst ansprechen, denke ich, schließlich habe ich ja die Treffen abgesagt und ihn noch nie angerufen, da denkt er sich sowas bestimmt schon. ich finde es voll nett, dass er nach einem Jahr immer noch daran denkt, Kontakt zu halten. Nur was ist, wenn er sich mit mir treffen will? Ich möchte erst mal nur telefonieren :-/

Modesünden... ich habe da glaube ich auch ein Talent für, allerdings geht das bei mir nicht in den aufreizenden Bereich. Wie kleidest du dich so? Eher Turnschuhe oder Stöckels?

H6errifn <vom xSee


Sorry, könnte grad etwas länger dauern bei mir... hab PC-Probleme.

Ich trag eher Turnschuhe, aber ab und an auch mal Stöckels ;-D Zwischendurch mal aufbrezeln ist ja auch nett... aber bei mir bleibt es dezent schwarz oder so ;-) Und Du?

Ach ja, hab die PN gelesen und bin ganz Deiner Meinung... gute Idee.

N^inifanxe3


Ja, genauso kleide ich mich auch. Ich "sammel" eher schicke Schuhe, aber anziehen tu ich sie eher selten...

Falls wir das machen, was ich in der PN vorgeschlagen habe, können wir ja auch ein postiveres Thema nehmen, das in einer erfreulichere Zukunft weist...

HMerriYn voxm See


Ja, dann nehmen wir was zukunftsweisendes :)^ Ich bin übrigens nach wie vor glücklich mit unserem Plan.

N4iunianex3


Das ist schön, dass es zwischen dir und deinem Plan funzt... :-)

Ich muss sagen, dass ich auch damit glücklich sein könnte, aber ich habe merkwürdigerweise seit einiger zeit immer mal wieder einen Einbruch, und ich habe viele Sachen auf meinem Plan nicht durchgezogen. Das ärgert mich total, und wirft mich um. Ich weiß auch nicht, was mit mir los ist. Ich gammel häufiger als sonst herum, bin deprimierter und frustrierter. Das ist nicht so toll. :(v

Aber das wird schon, hoffentlich, gell...

H>e-rrini vomC Stexe


Ich denke, dass Du Dich nicht so davon aus der Bahn werfen lassen darfst. Wenn Du halt was nicht machst, dann ist es auch okay, dann warst Du halt in dem Moment nicht bereit dafür. Solche Gedanken machen einen nur depressiv. Und wenn Du nur einen kleinen Teil durch gezogen hast, dann ist das ja schon gut @:) Machst Du halt den nächsten Plan etwas "einfacher".

H@errin Mvomx See


Übrigens hab ich mir heute ICQ runter geladen, falls Dir das was sagt, aber irgendwie komm ich damit nicht klar... finde das voll umständlich ???

Njini9ane3


Ich denke, ich werde den Plan echt noch etwas einfacher machen. Nur die Uni naht mit riesen Schritten... 3. April...

ICQ kenne ich, aber hatte bisher immer schiss mir das runter zu laden, denn ich habe gehört, dass man dann vermehrt Probleme mit dem Rechner bekommen könnte, Abstürze etc... mal schauen, vielleicht versuche ich das mal...

HJerrin} vonm Sexe


Also bis jetzt konnte ich dem ICQ nichts abgewinnen ???

Zurück zum Thema:

Ich glaube, dass Du Dich mit der Uni zu sehr unter Druck setzt. Steht es denn fest, dass Du unbedingt im April anfangen willst/musst? Ehrlich gesagt glaube ich, dass Du jetzt alles etwas lockerer sehen solltest. Du kannst ja sagen, dass es schön wäre, wenn Du im April wieder zur Uni kannst, aber Du musst Dir auch immer sagen, dass es überhaupt nicht schlimm ist, wenn Du eben erst im Wintersemester oder nächtstes Jahr anfängst. Du darfst jetzt noch nicht an die Uni denken! Denk in kleineren Schritten. Mach Dir erstmal was anderes leichteres zum großen Ziel!

N0i^nianxe3


Ich weiß, dass du recht hast, und insgeheim fühle ich das genauso. Aber ich denke mir immer, wenn nicht jetzt, wann dann? Und das Problem ist ja auch, dass ich seit Jahren eingeschrieben bin. Ich weiß nicht, ob ich deswegen Probleme bekomme, wenn ich engeschrieben bin, aber nicht hingehe. Auch wegen dem Kindergeld. Außerdem erwarten meine Eltern, dass ich etwas anderes mache, wenn ich nicht hingehe. Irgendwie ist schon jede Menge Druck da. Ich hoffe auch noch sehr auf die Psychologin, dass sie mich in dieser Hinsicht beraten kann.

Wie gehts dir denn so? Irgendetwas neues in Richtung Zahnarzt/Psychologe etc? ICh finds echt gut, dass das mit dem Plan bei dir läuft... :)*

H8erri"n 2vom@ Sxee


Ich hab mich auch immer so massiv unter Druck gesetzt, aber ich merke, dass es mir viel mehr bringt, wenn ich erstmal übe regelmäßig früh aufzustehen oder wieder einkaufen zu können. Ansonsten passiert nämlich das gleiche wie bei Dir: man kommt nicht vor und nicht zurück.

Beim ZA hab ich am 17.02 einen Termin zur Beratung.

Ich hab viel über Therapeuten nachgedacht und da ich damit so viele schlechte Erfahrungen gemacht habe, will ich es jetzt erstmal so versuchen, da ich mit dem Plan ja auch kleine Fortschritte mache und bei den Therapeuten ging es immer nur bergab :(v Ich denke,dass ich einfach nicht in deren Schema xy passe. Da lese ich lieber entsprechende Fachbücher und schreibsel hier im Forum :)^ Vielleicht irgendwann nochmal, aber momentan muss ich keinen Psychologen mehr haben.

NAini^ane3


Hm, ich kann dich verstehen. Hast du schon mal das Bedürfnis gehabt, alles zu erzählen, was dir passiert ist? Wo es in erster Linie mal nicht drum geht, den Alltag neu zu gestalten, sondern dass du erst mal über früher redest? Oder sprichst du sehr selten darüber? Bestimmt auch mit Sascha, oder?

H/errin vDoUm Sexe


Ich spreche extrem selten über früher. Irgendwann habe ich verlernt darüber reden zu können... hab das dazu nötige Selbstbewusstsein irgendwo auf der Staße verloren und es nicht mehr wieder gefunden und so behalte ich in mir, was nicht nach draußen mag :-( Manchmal würde ich mir schon gerne alles von der Seele reden, aber ich weiß nicht wie und weiß nicht mit wem und ich traue mich manche Sachen nichtmals mehr vor mir selbst auszusprechen.

Mit Sascha mag ich auch kaum reden. Er weiß zwar vieles, aber ich weiß, dass ihn das Wissen zu sehr mitnimmt, denn er ist einfach zu einfühlsam und deshalb bräuchte ich da schon eine andere Adresse, wo ich diesen Müll abladen könnte.

H\errNin vom$ jSee


Wo bist Du hin? Kann Dich net mehr sehen... hoffe, Du kommst noch wieder ???

Nainia4ne3


Hmm... ich denke, dass sich durch das Erlebte einfach viel aufgestaut hat in dir, dass aber auch raus will.

Was cool ist: ein Freund von mir hatte auch PA und Depression und er hat sich mit seinem Hausarzt super verstanden und hat den dann einmal in der Woche vollgequatscht. Die Probleme kann man jetzt nicht vergleichen, aber es hat ihm gut geholfen und es ging ihm wieder gut. Ich wünschte halt einfach, das du irgendwann darüber sprechen kannst. Es würde deiner Seele bestimmt gut tun, egal wie schlimm es war. Vielleicht findest du ja bald einen Menschen, mit dem du drüber sprechen kannst. Und ich bin ja auch noch da, ein paar Sachen kannste mir ruhig erzählen... :)* du hilfst mir immer so toll.

Das ist auch was, was ich in der letzten Zeit festgestellt habe: egal was man erlebt hat: irgendwann verliert es an Schrecken, das, was in dir ist. All das, was geschehen ist, will ans Licht. Und je mehr man sich dem öffnet, desto einfacher wirds. @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH