» »

Angstzustände und Depressionen

SBonne6nscheixn24


habt ihr auch vermehrt Angst wenn ihr alleine daheim seid?

Bin den ganzen Tag alleine zu Hause und habe brutal Schiss..

lg Angi

N6inianxe3


@Angie

Hi Angie,

hm, also zuhause habe ich manchmal Angst, aber das bezieht sich dann eher auf zukünftige Ereignisse, also Angst vor der Angst und Angst vor dem eigenen Leben. Oder ganz selten mal extreme Einsamkeitsgefühle.

Wie sieht es denn bei dir aus? Ist es bei dir den ganzen Tag und auch auf der Arbeit oder nur zuhause?

Ciao, Niniane

N;insi(anex3


@Leesha und H.V.S.

Hi Ihr beiden,

tja, heute scheint wohl brutal die Sonne, was? ;-)

Mir gehts heute gut, und euch? Lasst ihr euch es auch wohl ergehen?

Wollte mich nur mal melden und hören, was bei euch so los ist!

Alles Liebe von mir! @:)

NJini^ane3


He Leute!

Also, meine Mum ist seit drei Stunden wieder da. Sie ist nur am quasseln, gut drauf und aufgedreht. Und ich habe Kopfschmerzen bekommen und mir schwirrt der Kopf!

Mir ist nun klar geworden, was eigentlich mein Problem ist: ich bin im Fühlen und Denken total durcheinander, da meine Mutter eine ziemliche Verbindung zu mir hat... Sobald sie auftaucht, werde ich total durcheinander.

Aber sie ist gut drauf und es ist ok. Aber mir ist wie gesagt einiges klar geworden.

Bin heute abend um 21.30 Uhr hier.

Ciaoi, eure Annie :)*

L>eesha:s Worlxd


Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen schönen Tag, aber leider war keine Sonne da. Aber es hat auch nicht geschneit :)^

Haben heute einen kleinen Frühjahrsputz in der WG gemacht und jetzt glänzt sie wieder. Heute abend kann ich leider nicht hier sein, weil meine Mitbewohnerin wieder aus Kambodscha zurück ist. Da gibt es natürlich viel zu erzählen ;-D

Annie, ich kann dir ein bisschen nachfühlen, denn seit J. wieder da ist, ist Trubel in der WG.

Meinst du das im positiven Sinn, wenn du schreibst, dass du durcheinander bist bezüglich der Verbindung zu deiner Mutter?

Lisa, hattest du einen schönen Tag? Hat denn S. noch mal was gesagt, wegen letztens?

ich wünsche euch beiden einen schönen Abend und vielleich sehen wir uns morgen @:) :)*

Dicke Umarmung :-x

Hgerhrin Qvom SSexe


Hallo meine Süßen!

Mein Tag:

Super Sonne --- das Problem mit S hat sich auch erledigt --- bin zum Schlecker mit dem Wagen gefahren --- hab bei Schlecker was gekauft --- hab den Tag genossen :)^

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

n?a der ~markxus


habt ihr auch panik attaken so wie ich

L9eesha]s Wxorld


@ na der Markus

ich hab auch schon an Panikattacken gelitten, aber im Moment sind sie eher selten.

Vielleicht schreibst du noch ein bisschen über dich: wielange du diese Attacken schon hast, wie sie sich äußern und inwiefern sie dein Leben beeinflußen. Kennst du die Ursachen dafür?

Liebe Grüße, Leesha *:)

L:e7eshaXs Woxrld


@ Niniane und die Herrin

Mädels, heute hab ich das Gefühl, das Niniane auch öfters hat. Das Gefühl, dass irgendetwas hereinbrechen wird, dass irgendetwas passieren wird. Aber ich kann nicht sagen, ob es was Positives oder Negatives ist. Ich bin den ganzen Tag unruhig und nervös. Es spuken auch ein paar Gedanken in meinem Kopf, die ich nicht greifen kann. Es beschäftigt mich etwas, weil ich ständig am Grübeln bin, aber ich weiß absolut nicht was.

Jedenfalls freue ich mich für dich, Herrin, dass du einen so schönen Tag hattest und im Schlecker warst :)^ Das ist ganz super!

Niniane, du hattest hoffentlich auch einen schönen Tag gestern :-)

Ich wünsch euch was für heute, bis bald eure Leesha @:) *:)

N in:ia{nxe3


Immer dieses Gefühl...

Hi Ihr,

ich kann es gut nachvollziehen, Jana. Und das Blöde daran ist, dass man dieses Gefühl nicht greifen kann und auch nichts damit anfangen kann. :(v Da kann man nur abwarten, was daraus wird, ob das Gefühl sich bewahrheiten wird.

Leute, ich habe immer mehr das Gefühl, dass es hier zuhause wirklich zunehmend schwierig wird. Meine Mutter labert mich von früh bis spät mit ihrem BSV zu. Es geht nur um sie: ihr Befinden, ihre Gefühle, ihr Körper, ihre Ansichten zu allen möglichen Themen usw. Ich bin ein Mensch, der meist gerne zuhört, aber das hier wird mir zuviel. Dagegen: wenn ich Mama was erzähle, wie gerade von der VHS, gibts nur ein gequältes Lächeln auf ihrem Gesicht. Man fühlt sich hier echt ernst genommen, das kann ich euch sagen >:(

Noch ein Wort zu mir: habe gerade die Sendung aufgenommen, in einer Rekordzeit. Ich bin froh, dass ich es hinter mir habe, denn wenn man eine Woche ausgesetzt hat, dann ist es das nächste Mal gleich viel schwieriger. Aber das wars nun von mir. Immerzu erzähle ich von mir... %-| |-o

Ich hoffe sehr, dass es meinen "Sisters" gut geht. Lasst es euch gut gehen und macht euch einen schönen Tag!

Eure Annie @:)

Hierr+in rvom Sxee


Hallo Jana!

Diese Gefühle sind schon manchmal doof... vielleicht müssen wir aber auch bloß noch besser lernen sie zu deuten ???

Ich denke mal abwarten und Tee trinken ist das beste, was man da machen kann.

H6erriqn votm See


Hallo Niniane!

Also manchmal könnte ich Dich echt ohrfeigen... Als ob Du ständig nur von Dir schreiben oder reden würdest *kopfschüttel* Das ist doch erstens Quatsch und zweitens ist das hier Dein Faden und da ist es jawohl wichtig, dass Du viel von Dir und DEINEN Problemen schreibst ;-)

Ich stell mir das auch ganz schön blöd vor, wie das mit Deiner Mutter ist. Ist wohl auch gerade alles etwas viel input für Dich, gell?! Wenn sie Dich dann wenigstens auch noch ernst nehmen würde und Dir genauso zuhören würde, wie sie erzählt, dann ginge es ja noch. So ist das sicherlich eine Belatung, die Deine persönliche, psychische Heilung ein wenig bremsen kann :-/

Schreib bitte schön weiter von Dir :)D

Hyerrin\ vom} Sxee


@na der Markus

Schreib mal bissl mehr zu Dir und Deinen Problemen *:)

Ich hab oft PA's und kann das sicherlich nachvollziehen.

H%errin vaomX Sxee


Es ist eine dieser Nächte...

...in denen ich wach bin und mir klar wird, was ich für ein Leben habe. Die Vergangenheit holt mich ein und will mich nicht in Ruhe lassen. All der Humor und die Kraft verlassen mich in diesen Momenten und was am Ende bleibt ist nichts. Unendlich traurig, mit Wut in meinem Herzen, die nicht raus darf. Fühl mich meiner Kindheit beraubt und soll jetzt einfach weiter machen. Aber wie? Wie geht das? Ich würde so gerne einfach neu anfangen, aber ich weiß, dass das nicht möglich ist. Ich kann meine Maske an jedem neuen Tag aufsetzen und niemand sieht, was dahinter steckt. So gerne würde ich sie weg lassen, aber daran würde ich zu Grunde gehen. So lebe ich am Tag und sterbe in der Nacht... immer und immer wieder. Aber wie lange kann man sich selbst belügen? Wie lange kann man sich selbst Hoffnung machen, wenn diese immer wieder der Verzweiflung weicht? Ich weiß nicht, was ein "normales" Leben ist. Daran kann ich mich nicht erinnern, wenn ich es überhaupt je gehabt habe. Man sagt "die Zeit heilt alle Wunden", aber das ist nicht wahr. Manchmal fühle ich mich so unendlich einsam... der Welt entrückt. Aber ich funktioniere und mache weiter, so wie ich es immer getan habe. Immer weiter und weiter. Die glücklichen Momente in meinem Leben erscheinen mir wie pure Ironie, weil nicht ich selbst sie erlebe. Die Maske lacht, aber es dringt nicht durch sie durch. Alles ist irgendwie belanglos geworden. Etwas in mir schreit und möchte nach dem Leben greifen, aber es weiß nicht wie. Es schreit bis ich einschlafe um wieder mit der Maske aufzuwachen. Ich bin kein Selbstmörder... das finde ich seltsam. Möglicher Weise ist dieses Leben meine Bestimmung, meine Aufgabe. Warum sonst bin und bleibe ich hier? Oft hab ich mich gefragt, wie lange ein Mensch das ertragen kann und ich bin zu dem Schluss gekommen, dass es ewig dauern kann, denn ich bin noch immer auf meinem Weg... wohin auch immer er mich führen mag. Und SIE ist mit mir.

LeeeshaXs GWoarld


...die einen meilenweit zurückwerfen können

Oh, wie ich das kenne. Jedesmal, wenn mich Jemand fragt, wie es mir geht, antworte ich:"Mir geht es gut; ganz ausgezeichnet!"

Und das Gegenteil ist der Fall. Innerlich bin ich ein Wrack. Dieses Gefühl in der Brust, jeden Augenblick auseinander zu brechen, macht mich wahnsinnig. Ich möchte alles rausschreien, aber die Stimme erstickt mir im Hals. Mein Herz ist kurz davor zu brechen. Ich kann nicht frei atmen, ich kriege keine Luft. Ich bin ständig und von Anfang an auf der Suche nach mir selbst, nach meinem wahren Ich. Doch habe ich das Gefühl, ich bin meilenweit von mir entfernt. Ich lebe zwei Leben- eins für die Außenwelt und eins nur für mich.

Das habe ich mal in mein Buch geschrieben und es hat so viel Ähnlichkeit, mit dem, was du geschrieben hast. Erneut habe ich mich in deinem Text an einigen Stellen wiedererkannt. Wir alle tragen die Maske, um unser verletztes Ich zu schützen. Und wir können sie nicht weglassen. Fast unbemerkt ziehen wir sie immer wieder auf. Und an manchen Tagen täuschen wir uns selbst durch sie.

Aber ich weiß, dass es nicht unsere Bestimmung ist, mit einer Maske zu leben. Deshalb bleiben wir auf der Welt und suchen nach neuen Wegen, uns zu befreien. Und es wird der Tag kommen, an dem wir SIE runterreißen und der Welt unser wahres Lächeln zeigen. Nicht die Zeit heilt die Wunden, sondern die Hoffnung in uns. Also werden wir nicht aufgeben, auch wenn Zweifel immer wieder unsere Hoffnung zerstören will.

Einmal gehen wir unseren Weg allein, ohne SIE!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH