» »

Angstzustände und Depressionen

N_iniancex3


@Spatz

Hallo Spatz,

hm, ich möchte dich wirklich nicht weiter verunsichern, aber es scheint, als ob du ein dämpfendes Präparat bekommen hast. Wie heißt das Medikament denn genau? Weil diese Medikamente unterdrücken die Angst und es kann sein, dass sie sich später dadurch verstärkt. Achte darauf, falls du ein Antidepressivum bekommst, dass es kein trizyklisches ist. Am besten du googlest das Mal und machst dich schlau. Die selektiven Antidepressiva sind wenn schon die bessere harmlosere Alternative. Ich weiß, es hört sich leichter gesagt als getan an, aber es ist das beste, die Angstzustände durchzuleben ohne Medis. Das ist hart, aber ich habe es auch gemacht, und heute habe ich nur noch ganz selten Panikattacken. Ich habe immer homöopathische Mittel genommen. Was auch eine Möglichkeit wäre: du begibst dich zu einem Homöopathen, der klassische Homöopathie macht. Das ist auf jeden Fall eine Überlegung wert.

Alles Liebe Niniane *:)

S.patz/_R23


Niniane

Guten Morgen,

ich wusste erst gar nichts über die Pillen, die ich bekommen habe, bis ich sie gerade gegoogelt habe. Vielleicht sagt euch "Tavor" ja etwas. Jetzt, wo ich die ganzen Beiträge gelesen habe, wird mir schon recht mulmig. Ich meine, das letzte Mal, als ich Tabletten verschrieben bekommen habe, habe ich einfach damit aufgehört, als keine mehr da waren, weil ich mich so geschämt hatte, nochmal zum Arzt zu gehen. Aber diese Broma-Dinger fand ich sowieso nicht sehr hilfreich. Jetzt aber habe ich gleich noch viel mehr Angst vor der nächsten Panikattacke, wenn ich dieses Tavor nehmen muss und dann vielleicht Schwierigkeiten damit bekomme.

Mein Termin für die Thera ist übrigens nächsten Dienstag. Die Therapeutin klang am Telefon sehr nett, aber sie meinte schon im Vorauss, dass sie für eine Behandlung keinen freien Platz mehr hat. Schau ma mal, irgendwie gruselts mich schon davor.

LG, Spatz

HferZrin dvom xSee


Hallo Spatz!

Mach Dich wegen der Tabletten jetzt nicht verrückt. Es zwingt Dich ja keiner sie zu nehmen. Wenn Du die nächste Panikattacke bekommst, dann kannst Du ja auch mal versuchen sie ohne Medi zu überwinden. Das hier hilft mir dabei ganz gut in solchen Momenten:

1) Sorge dafür, dass Dein Gehirn einen anderen Reiz bekommt (ein paar Schritte laufen, sich mit den Händen über die Haut fahren, den Fernseher anmachen, etwas essen und trinken, jemanden anrufen oder einfach hier im Forum alles aufschreiben)

2) Mach Dir bewusst, dass Dir in Wirklichkeit nicht passieren kann und sprich Dir laut vor: Das ist nur eine Überreaktion meines Gehirns! Es geht wieder vorbei.

Möglicherweise hilft es Dir auch ein wenig :)*

Das mit der Thera ist normal, dass man oft lange auf einen Therapieplatz warten muss, im Schnitt so 3 bis 6 Monate, aber das ist nicht schlimm. Vielleicht springt auch jemand anders ab und Du kannst früher beginnen. Ich empfehle Dir, bei den anderen zwei auch gleich Termine zu machen... man weiß ja nie, ob man wirklich mit einem zurecht kommt. Vielleicht hast Du ja dann sogar die Chance, früher einen Platz zu bekommen.

Alles Liebe, Lisa

Sgpatnz_2x3


Tiefpunkt

Hallo,

Lisa: ja, hoffe schon. Geb mir auch alle Mühe, mich ab zu lenken, aber manchmal ist das echt schwer.

Bin gerade in einem ziemlichen Tief, irgendwie haut gerade gar nichts hin. Arbeit ist Mist, Freund ist Mist, Kollegen sind Mist, Freunde sind Mist. Manchmal ist einfach alles so sinnlos. Gerade jetzt würde ich mir wünschen, dass es irgendwelche rosa Pillen gäbe, die das alles besser machen, auch wenn ich weiß, dass es das nicht gibt.

Naja, wünsch euch allen einen schönen Tag!

Spatz

H]errikn .vomq Sexe


Spatz

Ich weiß, dass es manchmal fast unmöglich ist, sich abzulenken.

Tut mir leid, dass bei Dir gerade alles nicht so toll ist, aber ich habe in all den Jahren festgestellt, dass diese Tiefpunkte auch irgendwie einen Sinn haben. In meinen fast 24 Lebensjahren hab ich schon oft bei null neu angefangen. Die Panikattacken haben auch irgendwie einen Sinn. Manchmal zeigen sie einem, dass man sein Leben ändern muss, weil man so nicht glücklich werden kann. Ich habe selbst die Erfahrung gemacht, dass es nicht immer negativ ist, wenn man alles hinter sich lässt. Wenn Dir Deine Freunde nicht richtig beistehen können oder Dich Dein Freund nicht verstehen will, dann muss man sich Gedanken darüber machen, ob man das so lassen will. Ich hab schon mehr als einmal all meine Freunde hinter mir gelassen und auch lange (scheinbar funktionierende) Beziehungen beendet. Erstmal ist es schmerzhaft und man will es nicht akzeptieren, aber am Ende ist man erleichtert. Ich habe etwas sehr wichtiges aus all den Erfahrungen gelernt: Ich umgebe mich lieber mit wenigen Menschen, bei denen ich weiß, dass sie mich wirklich lieben und akzeptieren, als viele "Freunde" zu haben, bei denen ich mich nicht traue, meine Schwächen zu zeigen. Damit will ich nicht sagen, dass Du auch ganz neu anfangen solltest, aber möglicherweise hilft es Dir, wenn Du mal in Ruhe darüber nachdenkst, was Du genau willst. Egal was es auch ist, Du kannst es haben. Depressionen und Angstzustände sind nur ein überspitztes Zeichen dafür, dass Du nicht glücklich mit bestimmten Situationen bist oder das Du mit einigen Dingen nicht abgeschlossen hast. Die Panikattacken sind nicht wirklich ein Gegner, sondern eher ein Wegweiser... man muss nur erstmal lernen ihn zu deuten.

Ich wünsche Dir auch einen schönen Tag und ein bischen Ruhe @:)

S]paitBz_2x3


Herrin vom See

Ich weiß was du meinst, lieber wenige echte Freunde als viele Falsche. Das lerne ich gerade jetzt wieder...

Darf ich fragen, was das für Attacken bei dir waren? Ich kenne sonst niemanden, der das auch hat und irgendwie fällt es mir immer noch schwer, darüber zu reden. Beim Arzt hatte ich echt Angst, dass mich der wegen des Themas meiner Ängste wegsperren lässt, so unnormal wie das ist.

Auf jeden Fall tut es echt gut, dass ich mich hier bei Menschen ausheulen kann, die die selben Probleme haben, im selben Alter sind...

Danke.

Hberrin v9o.m Sexe


Hey Spatz!

Also gleich mal vorweg: PANIKATTACKEN, ANGST UND DEPRESSIONEN SIND NICHT UNNORMAL! Sie sind nicht angenehm und man sollte sie im Griff haben, aber im Grunde genommen hat fast jeder Mensch im Laufe seines Lebens sowas schon mal erlebt.

Meine Attacken? Hmmm, das ist eine Menge. Es fing vor 11 Jahren damit an, dass ich aus heiterem Himmel plötzlich Angst hatte, dass ich sterben könnte. Mir war kotzübel, schwindelig und ich bekam Atemnot. Meine Gedanken fuhren Achterbahn. Dazu kam, dass ich plötzlich das Gefühl hatte, meinen damaligen Freund nicht mehr zu lieben und ich hatte deswegen ein entsetzlich schlechtes Gewissen. Es war damals grauenvoll, ging aber nach einer Zeit weg. Von da an wurde mir in öffentlichen Verkehrsmitteln schlecht und ich hatte generell bei Menschenansammlungen Panik, dass ich nicht schnell genug flüchten könnte, falls ich mich übergeben müsse o.ä. Es lässt sich wirklich schwer beschreiben. Mittlerweile ist es halt so, dass ich alleine kaum noch das Haus verlassen kann, weil ich sofort Panikattacken bekomme, die sich allerdings meist nur in körperlichen Symptomen äußern... hauptsächlich in Übelkeit. Manchmal liege ich abends im Bett und mein Kopf fährt Karussell. Unter fremden Menschen fühle ich mich extrem unwohl, aber das hat sich schon etwas gebessert. An Angst und Panik kenne ich glaub ich fast alles. Sterben und Tod, schlimme Krankheiten (das hab ich nicht mehr), Angst jemanden zu enttäuschen oder nicht akzeptiert zu werden. Angst vor der Angst.

Schreib doch einfach mal, wie es bei Dir so ist. Vielleicht können wir Dir da ein paar genauere Tips geben :)* Kannst mir auch jederzeit eine PN schreiben, wenn Du möchtest. Du kannst ja auch mal folgendes googeln: Angst- oder Panikstörung, Agoraphobie, soziale Phobie und generalisierte Angststörung. Bitte nur googeln, wenn Dir das auch nicht noch mehr Angst macht... manche Menschen sind da ja etwas empfindlich ;-)

Liebe Grüße @:)

S"p+at8zA_23


Herrin vom See

Ich weiß gar nicht mehr genau, wann es angefangen hat. Die Alpträume hab ich schon seit Jahren. Dass die Angst auch tagsüber kommt, ist erst passiert, als mein Ex weg war. Eines Nachts bin ich aus einem der Träume aufgewacht und das Angstgefühl nicht mehr losgeworden. Seit dem kam es auch tagsüber. Meistens gibt es einen Auslöser. Geräusche, Flugzeuge z. B., oder ein Film, ein Zeitungsbericht oder einfach nur Nachrichten. Und dann ist es, als würde ich umkippen. Ein Pfeiffen in den Ohren, das Gefühl nieder gedrückt werden, keine Luft mehr zu bekommen, zittrige Hände, Herzrasen und Übelkeit. Ich versuche schon immer, das "Thema" meiner Ängste zu umgehen, aber die meisten Leute verstehen nicht, warum ausgerechnet ich da nicht drüber reden kann.

Es ist so, dass ich mich für Außenpolitik und Politik sehr interessiere und meine Angst - nun, das ist Krieg. Aber nicht so wie im Irak, sondern der richtige, große... Irgendwie kann ich da kaum drüber schreiben. Kurz: Ich hab Angst, dass irgendein Idiot "die" Bombe schmeißt. Puh. Das ist mir jetzt voll peinlich. Wer hat sowas schon? Wer kommt schon auf solche Ideen? Auf jeden Fall reagiere ich deswegen auf Flugzeuge, S-Bahnen (die kann ich daheim wie ein Grollen entfernt hören), schwere Maschinen oder Science Fiction - egal was, ich reagiere sofort. Und bei der politischen Lage gerade ist das nicht gerade ein seltenes Thema.

So, jetzt ist es raus. Ist das nicht verrückt? Woher kommt das? Und ausgerechnet sowas?

Naja. ich wünsch euch auf alle Fälle ein schönes Wochenende, dass es euch gut geht. Bis montag!

*:) *:) *:) *:)

NwiniGane3


Mein Ärger über Psycho-Scharlatane

Hi zusammen,

So! Jetzt habe ich erst mal genug! Mir sind die Augen geöffnet worden, bzw. eigentlich wusste meine innere Stimme schon längst, dass die alternative Thera, die ich angefangen habe, echt kaum was bringt.

Ich war eben bei der klassischen Homöopathin meines Vertrauens, um neue Mittel zu bekommen für meine Beschwerden. Sie hat mich auch ganz interessiert nach der alternativen Thera gefragt, da ich der Homöopathin beim letzten Termin berichtet habe, dass ich dort hin gehe. Ich fing also an zu erzählen... Dass es pro 50 Minuten 128 Euro kostet plus Vorgespräch 48 Euro. Dass ich das Geld bar mitbringen muss. Dass ich keine Rechnung bekommen habe. Dass ich einen Termin drei Tage vorher absagen muss, sonst muss ich die Hälfte von 258 Euro bezahlen. Dass sie weder Ärtzin, Psychotherapeutin noch Heilpraktikerin ist. Dass sie ein Konzept anbietet ohne rechtliche Erlaubnis. D.h. dass man zumindest Heilpraktiker sein muss, um sowas zu machen. Und noch vieles mehr. Und da wurde mir klar, was eigentlich schon auf der Hand lag: dass es eigentlich nur Geldmacherei ist. Sie vergibt nur Doppeltermine, wo man dann gleich 258 Euro mitbringen muss und in diesen 2 mal 50 Minuten macht man hauptsächliche "Gedankenreisen", wo man sich vorstellt, gut gelaunt und ohne Anst zur Uni zu gehen (in meinem Fall). Also, sowas kann ich auch allein zu Hause...

Gut, ich bin jetzt kein Fachmann, aber ich glaube, diese Frau verdient ihr Geld echt leicht. Und kurz um: habe alle zukünftigen Termine abgesagt. Der AB war dran und ich habe ihr aufs Band gesprochen. Ich hoffe, ich bin davon jetzt ab.

Meine Homöopathin meinte sogar, das es dreist ist von dieser Frau, da sie viel Geld mit dem Leid anderer macht... Also, jedenfalls bin ich froh, dass die Homöop. mich darauf angesprochen hat und wir darüber gesprochen haben. Obwohl mir schon vorher mein gesunder Menschenverstand gesagt hat, dass da etwas faul ist, wenn man das Geld cash mitbringen muss und keine Rechung bekommt.

So!

Und ich habe für mich beschlossen, keine falschen Hoffnungen in irgendwelche komishen Therapeuten zu setzen. Aber mir ist wichtig, dass das jetzt nur mein persönlicher Eindruck ist und keinesfalls auf Eure Therapeuten da draußen bezogen werden soll. Es gibt nämlich echt auch gute Therapeuten: alternative und medizinische. Aber wo ihr so viel Geld cash hinbringt, ist was faul...

Soweit mein Bericht!

Liebe Grüße, Annie @:)

Haeprridn vomG See


Hallo Niniane

Also das Du bar zahlen musstest und keine Rechnung bekommen hast, das stinkt in der Tat zum Himmel :-o Da kriegt man doch echt eine gaaaaanz dicke Halskrause, wenn man darüber nachdenkt, wie man jeden Tag leidet und dann verdienen andere damit ganz ungeniert Geld >:(

Das bestätigt mal wieder meine Haltung, dass man am besten Beraten ist, wenn man gute Freunde hat und versucht, dass ganze mit anderen Betroffenen selbst in den Griff zu bekommen. Sicher können Psychologen für viele Menschen unverzichtbar sein, aber es gibt eben leider auch sehr viele schwarze Schfafe und die Suche nach einem guten Doc ist schon ziemlich Kraftraubend :-(

Seht mich an: Kein Thera konnte/wollte mir bis jetzt helfen, aber seit ich es alleine versuche mache ich die größten Fortschritte und kann sogar wieder ein paar Sachen alleine einkaufen fahren (was noch vor einigen Wochen unmöglich war).

Man man, da fehlen mir doch glatt die Worte!

Bin übrigens heute Abend nicht mehr da, denn ich muss sauber machen... morgen kommt ne Menge Besuch %-|

Liebe Grüße @:) :)*

HSerrinR vomx See


Hallo Spatz!

So ungewöhnlich sind Deine Ängste gar nicht. Ich selber hatte sogar mal eine Phase, wo ich Angst vor "dem großen Krieg" hatte, aber das ging irgendwann vorbei... bzw hat sich verändert. Ich denke, dass Du einfach ein sehr hohes Sicherheitsbedürfnis hast. Du sagst, dass es so schlimm wurde, als Dein Ex weg war und das sagt doch einiges aus: Der Partner stellt im Leben ja immer eine gewisse Sicherheit dar. Man ist nicht alleine, hat Rückhalt und jemanden, der sich kümmert und um einen sorgt. Was Du beschreibst würde ich jetzt mal als eine Art "Verlustangst" bezeichnen, denn durch Krieg würdest Du ja auch eine Menge verlieren... vielleicht sogar das eigene Leben. Angst vor dem Tod haben sehr viele Menschen. Ich hatte mal eine Zeit lang panische Angst, dass ich Krebs, Aids oder BSE haben könnte. Man müsste jetzt einfach mal überlegen, ob Du schonmal im Leben einen größeren Verlust erleiden musstest. Wie behütet und liebevoll war die Kindheit, haben sich die Eltern getrennt oder oft gestritten? Wurdest Du oft in Beziehungen verlassen, haben Dich Freunde im Stich gelassen usw. Viele Situationen können eine solche Angststörung auslösen und Du brauchst Dich wirklich nicht zu schämen. Schau mich an: Ich kann nichtmals alleine Bus, Bahn oder Taxi fahren und vieles mehr. Es ist aber nicht schlimm, denn ich weiß, dass auch wieder bessere Zeiten kommen und es alles nur ein Zeichen ist, dass ich selbstsicherer werden muss und mit Dingen aus der Vergangenheit abschließen muss. Und glaub mir - wenn Du zum Therapeuten gehst und ihm das erzählst, dann bist Du auf keinen Fall die erste, die ihm von solchen Ängsten berichtet. Du bist nicht verrückt. Deine Angst spielt bloß zur Zeit eine zu große Rolle in Deinem Leben... und da muss man lernen wieder ein Gleichgewicht zu finden.

Wünsch Dir auch ein schönes Wochenende @:)

N}iniaane3


Morgen!

Hi Ihr *:)

ich bin leider schon um 7.30 Uhr aufgewacht und bin noch ziemlich müde. Aber dann werde ich den Tag nutzen und gleich in die Stadt bummeln gehen und für meine Patentante ein Geschenk suchen. Sie hat nämlich heute Geb.

@H.v.S. Eigentlich hätte ich es ja wissen müssen wegen der Thera... Und ich finde es irgendwie unfair von ihr, dass Geld cash und demnach "schwarz" entgegen zu nehmen, und sich dadurch einen finanziellen Vorteil zu erschleichen, und zwar auf Kosten von Menschen, die Probleme haben. Das ist nicht in Ordnung. Wenn man wirklich den Wusch hat, Menschen zu helfen, dann nimmt man doch eine mehrjährige Heilpraktiker-Ausbildung auf sich, oder? Und mal ganz nebenbei gesagt: ich muss ja nicht erwähnen, dass sie eine teure Einrichtung und teure Klamotten hat, oder ??? Ich kam mir auch etwas blöd vor manchmal. Bei Termin vor zwei Wochen bin ich mit 300 Euro auf meinem alten, klapprigen Fahrrad zu ihr gefahren. Die erste halbe Stunde wurde nur "herum gelabert", dann ein paar Muskeltests, die eigentlich nix Neues ergaben, und ein paar Gedanken Spielchen... Dafür sind 300 Euro wirklich zu viel. Na ja.

Das Problem ist ja, wenn du massiv auf Hilfe angewiesen bist, weil du echt wieder studieren/arbeiten gehen willst und du dich selbst unter Druck setzt, dann klammert man sich an JEDEN Strohhalm. Also, die Lektion ist wohl, dass man endlich aufhören muss, krampfhaft nach irgendwelchen Methoden zu suchen und man sich endlich von all dem Druck befreien soll. Letztendlich kann man erst wieder durchstarten, wenn man innerlich bereit ist. Man braucht zwar unbedingt einen Schubs von außen, aber eben erst wenn die Zeit gekommen ist.

Mal nebenbei: von den 558 Euro, die ich bei der Dame gelassen habe, hätte ich auch in den Urlaub fahren können. Das hätte vermutlich noch eine viel bessere Wirkung auf mich gehabt :-/

So, aber nun mal zu Dir: dann hast du ja heute abend was vor und hast Gäste zu bewirten... Gut: weil Leben in der Bude. Dann wünsche ich dir viel Freude dabei... Wollt ihr DVDs gucken o.ä.?

Ich fahre heute abend zu meiner Tante, wie gesagt...

Falls wir heute noch kurz schreibseln wollen: bin um 12 Uhr und um 15 Uhr noch mal on...

Liebe Grüße an meine Co-Autorin 8-)

Ciao, Annie @:) :)*

N=ini6aneL3


Eigentlich...

Hi,

tja, eigentlich wollte ich ja heute abend zu meiner Tante zum Geburtstag. Aber dann hatte ich wieder diese Abneigung gegen den Alkohol und meine Mutter, die dann immer so viel trinkt, und bei dem Gedanken hatte ich dann plötzlich keine Lust mehr. Jetzt ist meine Mutter gerade wieder in die Kneipe nebenan, um danach weiter zu meiner Tante zu fahren... Ehrlich gesagt geht mir das alles sehr nah, und ich halte das nicht mehr aus mit Mamas Trinkerei... Mittlerweile ist sie alle paar Tage besoffen. Ich verstehe sie nicht. Sie war neulich so krank und jetzt macht sie noch schlimmer weiter als bisher. Das widert mich alles so an...

Aber ich hoffe, Euch geht es gut! Habt einen schönen Abend!:)*

Liebe Grüße, Annie @:)

Nfini$anfex3


@Jana

Hi Jana,

wie gehts Dir? Bist du schon wieder in Berlin?

Ich wollte dich fragen, wie deine persönliche Verfassung bezüglich morgen aussieht... Bist du deswegen guten Mutes oder bist du nervös? Ich würde mich so gerne mit dir darüber austauschen, denn ich bin mir bei mir nicht so sicher, wie ich mich nun fühle. Darum hoffe ich sehr, dass du heute schon wieder da bist und on bist... Das wäre echt toll. Ich bin so gespannt, wie du dem morgigen Tag entgegen blickst. Ach ja, wie weit ist dein Weg eigentlich zur Uni? Also, eigentlich habe ich noch so viele Fragen an dich. Vielleicht habe ich ja Glück und du bist heute on. Werde auf jeden Fall des öfteren nachschauen. Habe dir per Email meine neue ICQ Nummer geschickt.

Hi Lisa,

na, wie war der Abend gestern? Hast du Spaß gehabt? Ich hoffe doch mal. Wann fährst du noch mal an die See? Über Ostern? Ich hoffe, dir geht es gut..

Ich drücke euch, Eure Annie @:) *:)

HDerri'n vxom SSee


Oje oje

Also mein gestriger Tag war irgendwie gar nicht so gut :-/ Der Grund für die kleine Party, sie hier stieg war, dass Sascha am Freitag seine letzte Nachtschicht bei Opel gemacht hat und da sind dann nach der Schicht (morgens um 6) schon ein paar Leute von der Arbeit mit hier hin gekommen, um ihn noch ein bissl zu verabschieden und ich bin dann nach 3 Stunden Schlaf auch aufgestanden um dabei zu sein. War aber keine gute Idee, denn wenn man übermüdet ist, dann spinnt ja auch gerne mal die Psyche etwas rum und mir wurde nur eins klar: Er wird jetzt jede Nacht zu Hause sein und das ist neu und wird auch verdammt anders werden. Das Resultat meiner Gedankengänge waren Panikattacken und eine miese Übelkeit, die mich die ganze Zeit nicht mehr los ließ. Ich brauche halt Sicherheiten in meinem Leben und einen gewissen "Alltagstrott" und jetzt passiert etwas neues und ich muss den Alltag verändern und hab halt noch nicht die sicherheit, dass das gut geht und sowas ist bei mir immer etwas übel. So um 10 waren alle weg und ich hab mich dann nochmal mit S. ins Bett gelegt und ausversehen bis 16:30 geschlafen. Ich dachte, wenn ich ausgeschlafen bin, dann wird es besser... war auch etwas besser, aber das doofe mulmige Gefühl im Bauch ging nicht weg und ich konnte den ganzen Tag nichts essen (was ja bei mir echt schon krass ist ;-)). Abends kamen dann noch seine Familie (zumindest Teile davon) und es ging mir auch etwas besser. Dann so um 4 uhr morgens kam man plötzlich auf meinen Bruder zu sprechen. S's Cousin hat von so einem Trottel Gerüchte über mich und meinen Bruder gehört und wollte da mal so nachharken und ich bin stinksauer geworden, dass es immernoch Leute gibt, die meinen, sich das Maul zerreißen zu müssen, obwohl sie keine Ahnung haben, was wir eigentlich alles durchmachen mussten. Da kommt bei mir dann wieder Depeche Mode in den Kopf und singen "Try walking in my shoes". Könnte echt manchmal ausflippen, dass selbst in so einer großen Stadt alle sich an sowas hochziehen können >:( >:( >:( Eigentlich könnte es mir egal sein, denn ich kenne die Leute ja nichtmal, aber das ist es nicht und das regt mich fast noch mehr auf.

Wie dem auch sei... heute muss ich erstmal wieder runter kommen und wieder zurück in meinen Trott finden.

Annie, ich kann mir vorstellen, dass Du heute so ziemlich auf dem Höhepunkt Deiner Nervosität ankommst wegen morgen. Sei Dir immer im klaren darüber, dass es nicht schlimm ist, wenn das nicht klappt. Davon geht die Welt nicht unter und Du hast noch ewig Zeit weiter zu machen :)*

Bestimmt schreiben wir uns heute nochmal über den Weg @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH