» »

Angstzustände und Depressionen

dqodoHfiencHhen


Hallo ihr da draußen, bitte laßt mich nicht allein!

Hallo zusammen,

im Moment bin ich wieder dem Wahnsinn nah. Diese Angstzustände nehmen Überhand. Aber ich kann mich doch nicht den ganzen Tag mit Beruhigungsmittel vollpumpen. Und jeder noch so gut gemeinte Ratschlag meiner Therapeutin geht an meiner Psyche sowas von vorbei... Weder Sport noch Selbstgespräche, die mich in die Realität führen sollen helfen mir.

Mein Mann ist die ganze Woche auswärts arbeiten, meine Familie wohnt in einer anderen Stadt, Kontakt zu Nachbarn habe ich keinen und die wenigen Freunde die ich hatte, hat mir meine Krankheit fast vergrault.

Wie kommt ihr damit klar? Ich bin für jeden Rat dankbar.

Grüße von Dodofienchen

Lpeeshasr World


Hallo dodofienchen

Ich habe durch meine Depression erkannt, wer meine wahren Freunde sind. Ich habe auch nur ganz wenige. Aber nur meine beste Freundin weiß über alles Bescheid und akzeptiert auch schon mal, das wir nicht weggehen können, wenn es mir schlecht geht. Dann besucht sie mich und wir schauen zusammen bei mir einen Film, reden oä.

Ich weiß ja nicht, wie häufig du an diesen Panikattacken leidest, aber lad dir die Freunde doch zu dir nach Hause ein, wenns geht. Da bist du in einer Umgebung in der du dich sicher fühlst. Und wenn es ganz schlimm ist, kannst du deine Freunde bitten zu gehen. Wissen deine Freunde über deine Probleme Bescheid oder verstellst du dich, wenn du sie triffst?

Bist du dir sicher, dass du bei der richtigen Therapeutin bist? Vielleicht passt es ja nicht und deshalb kannst du die Ratschläge schlecht umsetzen.

Ich hoffe, dass es dir bald besser geht @:)

Liebe Grüße, Leesha

L5eeshqas xWorld


@ WEIRD SIST@S

Hallo Mädels, wie geht es euch heute? Lisa, hast du deinen Alias- Marathon gut überstanden? Und Annie, wie war es bei der Homie? Konnte sie dir weiterhelfen?

Vielleicht treffen wir uns heute abend im Forum, bis dahin viel Spaß und einen schönen Tag :)* eure Leesha

NPinIianxe3


@Dodofienchen

Hallo,

ich glaube, wir alle können uns sehr gut vorstellen, was du während deiner Panikattacken durchleidest. Das Problem ist: die PA's kommen so oder so, das können wir nichts verhindern. Das ist aber auch schon die einzige schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: es gibt ganz viele Sachen, die man machen kann. Ich kann dir ja mal beschreiben, wie ich sie akzeptiert habe.

Erst mal habe ich sie nicht als was Schlimmes gesehen, sondern als meinen "Freund", der alten Psycho-Dreck körperlich rauswirft. Es kommt bei einer PA immer was Altes hoch, das mit aller Macht rausdrängt. Und das ist das Schlimme. Aber das kann man aushalten. Dann habe ich mich während einer PA hingelegt, und die Beine dabei hochgelegt. Oder ich habe auf der Stelle gejoggt oder durch die Wohnung, das war auch gut. Dann habe ich Schüsslersalze gelutscht, und zwar Nr. 2, 5 und 7. Die haben sehr geholfen, gibt es in jeder Apotheke.

Ich weiß, es ist nicht so einfach, die PA durch zu halten, aber es geht. Und irgendwann hören sie dann auf. Es funktioniert auch gut, wenn man spielerisch damit umgeht und es einfach akzeptiert. Und austestet, was einem in diesen schlimmen Momenten gut tut. Dazu sind die Attacken nämlich auch da: heraus zu finden, was einem hilft und was einem guttut.

Ich hoffe, dass es dir bald besser geht! Liebe Grüße Niniane

N<inia_nex3


@Weird Sisters

Hi Morgan Le Fay und Leesha!

Leesha, danke für deinen genialen Brief und die Fotos. Endlich setzt sich das Puzzle "Leeshas World" zusammen ;-) Muss ja nicht erwähnen, dass du einen dicken Brief zurück bekommst, oder?? 8-)

Ich war gerade bei der Homöopathin und habe ein Vorgespräch für das Wochenende gehabt, denn da nehme ich an einer "Familienaufstellung" teil. Das ist eine psychologische Methode, die einem hilft zu erkennen, was in der Familie nicht stimmt. Das ist Samstag und Sonntag von 10 bis 16 Uhr. Ich habe lange überlegt, ob ich das machen soll, aber ich habe mit mir selbst ausgemacht, dass ich das mal versuche. Eine stinknormale Psychotherapie funzt leider net bei mir, das brauche ich gar nicht zu versuchen... :-/

Vielleicht fällt bei mir am Wochenende ja ein Groschen, vielleicht sitze ich aber auch danach wie zuvor in meinem Zimmer, und fand, dass alles für den ***** war. Mal sehen. Auf jeden Fall befinde ich mich in einer traurigen Stimmungslage und lasse den Kopf momentan schon sehr hängen. Deswegen muss ich jetzt irgendwie was starten.

Das Vorgespräch gerade war schon mal gut.

Ich wünsche mir echt selbst :)* , dass ich endlich mal wieder auf einen grünen Zweig komme. Ich hoffe, es ist auch gestattet, sich selbst was zu wünschen 8-)

Euch meine lieben SISTAS, wünsche ich auch einen schönen Tag, bei allem was ihr tut! @:)

Eure Annie

d(odoqfienIchexn


Leeshas World

Danke für Deine Antwort.

Als bekannt wurde, daß ich psyisch krank wurde, haben sich meine sogenannten Freunde abgewandt. Auf einmal war ich die Irre, die in die Klappse gehört. Nur drei Leute versuchen mich zu verstehen, meine Familie weiß gar nichts darüber. Für sie gibt es sowas nicht, ist alles nur Blödsinn. Langeweile sagen sie, haben diese Leute. Oder zuviel schlechte Filme gesehen. Von denen habe ich nichts zu erwarten.

Meine drei Leute die noch in irgendeiner Art da sind, haben Familie, kleine Kinder, einen Job usw. Sie können sich nicht besonders um mich kümmern. Das verstehe ich ja auch.

Meine Therapeutin ist eigentlich ganz okay, ich denke, die Chemie stimmt schon. Aber geholfen hat es mir bis heute nicht.

Ich hoffe hier Menschen zu finden, mit denen ich mich austauschen kann. Vielleicht hilft mir das mehr als jedes therapeutische Gespräch und jede Pille. Vielleicht geht es dann endlich in meinen Kopf das ich ein Leben habe, nicht alleine bin und täglich neu kämpfen muss.

Das bin ich mir und dem Mann, der mich über alles liebt, schuldig. Auch er hat es besser verdient. Nur hilflos ist er genauso wie ich.

Meine Therapie endet in 8 Sitzungen. Eine Verlängerung wurde abgelehnt. Weil ich schon Rentnerin bin. Sogar die Krankenkasse und der Rententräger haben eine Besserung aufgegeben.

He, ich bin erst 30 Jahre alt, dieser schlimme psychische Zustand und meine täglichen Schmerzen: Das kann doch nicht alles gewesen sein, oder ???

dLodofuieHnchxen


Niniane

vielen Dank für Deine Antwort. Ich freue mich über jeden Rat.

Ich habe mit aller Macht versucht meinem Kopf klar zu machen, daß Angst nicht nur negativ ist, sondern sehr wohl auch gut und hilfreich. Aber bisher akzeptiert es weder Geist noch Seele.

Herausgefunden was mir gut tut in solchen Momenten habe ich auch noch nicht. Habe es versucht mich mit Menschen zu umgeben, die es zu verstehen versuchen. Aber selbst die Nähe meines Mannes läßt mich nicht zur Ruhe kommen.

Lieben Gruß aus dem Norden,

Dodofienchen

N"iniVanex3


Äh... Hilfe, ich habe einen Job!!!

Ich bin's noch mal.

Am Montag war ich in einem Drogerie-Markt einkaufen, hier in der Stadt. Da gehe ich hin seit ich Kind bin. Und dann stand ich so an der Kasse und fragte die Kassiererin, ob sie noch jemanden einstellen. Und wie es der Zufall so wollte, suchen sie jemanden...

Dann war ich eben wieder da, um mit der Chefin zu sprechen. Und sie hat mich auf dem Fleck weg zum 1.5. eingestellt. Zwölf Stunden in der Woche auf 400 Euro- Basis. Uahhhh...

Das wollte ich euch nur gerade mal erzählen. Da suche ich seit Jahren nach einem Job, und prompt gehe ich DA hin, wo ich jede Woche einkaufe, und schwupps, bin ich eingestellt... Das gibt es doch nicht!!!

Ich bin sehr gespannt, ob das mit meiner Angst und Unsicherheit vereinbar ist. Ich denke, ich kann's ja mal versuchen, oder? Zu verlieren habe ich ja eh nix.

Bis bald, Eure Annie *:)

NHini2anea3


@Dodofienchen

;-) Also, Dodofienchen, dann wird es ja höchste Zeit, dass du heraus findest, was dir gut tut... ;-)

In deinem Beitrag an Leesha schreibst du, dass du Schmerzen hast. Was für Schmerzen hast du denn? Bist du körperlich auch krank?

Also, ich weiß von Morgan Le Fay und Leesha, dass Ihnen intensive Gartenarbeit und Schwimmen und Spazieren gehen hilft. Das tut mir persönlich auch gut. Vielleicht kannst du versuchen, klein anzufangen, und jeden Tag zumindest frische Luft schnappen gehen.

Wenn du jetzt 30 bist, wann hat deine Angst angefangen?

Niniane

Lieesha^s Worlxd


Wow

Annie, das sind ja super Nachrichten :)^. Das hat ja schon fast was märchenhaftes- du gehst raus und kriegst einen Job!

Ich finde es wunderbar. Und eben: du hast ja nix zu verlieren. Ich freue mich jedenfalls riesig für dich ;-D

Epmama


@dodofienchen

wie kann es sein, dass du mit 30 schon Renterin bist? (Falls du es mal erwähnt hast, ich bin jetzt erst aktuell in den Faden hier eingestiegen) Hängt das mit deiner Angst zusammen? und wenn ja oder auch nein, wie kann es da sein, dass die Krankenkasse ablehnt? Hast du selber mit denen gesprochen? Wieviele Stunden hattest du bisher?

Gibt es eine Selbsthilfegruppe in deiner Nähe? Da kannst du übers Internet mal schauen, die meisten größeren Städte haben das?

Ich weiß auch nicht, ob Menschen, die wissen, wie es um einen steht, dann auch für Ablenkung sorgen? Da sie ja wissen, was los ist, kann man sich immer "gehen lassen".

Was mir immer hilft ist Auto fahren, durch die Konzentration auf den verkehr werde ich ruhiger und ich schau mir die Leute an und freu mich, dass ich an sowas Großartigem wie Leben teilnehmen darf.

Aber ich hab auch schlimme Zeiten, deshalb weiß ich genau wie du dich fühlst.

Liest du denn gern? dann kannst du es ja auch mit einem guten Buch zur ablenkung probieren. Aus einem Buch für Ängste habe ich den Tip, dass man, wenn die Angst ganz schlimm wird, massiv auf das was man grade macht konzentrieren soll, weil man nur einen Gedanken denken kann und somit lenkt man sich auch ab.

Was genau sind deine Ängste?

Liebe Grüße und ein dickes :°_

ENma]mxa


@niniane3

das Ding mit der Familienaufstellung läuft das über "family affair"? Das hat mir nämlich diese Woche meine Hausärztin erzählt (sie hat damit gute Erfahrung gemacht) und da wollte ich mich jetzt auch mal informieren.

N1iniPane3


@Emama

Hallo,

sorry, ich weiß nicht, was Familiy Affair ist. Die Familienaufstellung machen zwei Homöopathinnen, sie bieten das seit zweieinhalb Jahren an. Mein Onkel hat mr vor Jahren schon mal davon erzählt. Ich bin sehr gespannt, aber verspreche mir erst mal nicht allzu viel davon. Gestern war das Vorgespräch mit der Homöopathin, wo sie sich ein Schema mit der Familie aufmalt und wo man bespricht, was man erreichen möchte. Was ich am Ende schön fand: sie sagt zu mir: "Wir finden für dich schon einen Platz, wo du glücklich und zufrieden leben kannst."

Na ja, mal schauen, wie es wird. Den Preis von 140 Euro für zwei Tage ist auch ganz gut.

Viele Grüße Niniane

Niini>anex3


@Leesha

Hi Leesha,

hihihi, danke, dass du dich für mich freust! Ich freue mich ehrlich gesagt auch ziemlich... Da hat Eure olle Annie doch mal was gestartet ;-) ;-D

Es wäre wunderbar, wenn ich das durchhalten könnte. Ich habe nämlich ein Ziel: mir Geld für einen Urlaub zu verdienen, einen Urlaub am Meer. Ich weiß, man soll das Geld nicht im Geist ausgeben, obwohl man es noch gar nicht ausgegeben hat. Aber ich mache mir das zum Ziel, und hoffe, dass ich das durchhalte.

Ganz liebe Grüße, Niniane @:)

M$organ2 %le Fxay


Hallo Ihr Lieben!

Schande über mein Haupt... ich hab mich zu lange nicht blicken lassen |-o Alias ist schuld und das schlimmste ist, dass diese Staffel wieder so spannend endet, dass ich es kaum abwarten kann, die nächste Staffel zu bekommen, aber das kann noch dauern. Außer meinem DVD-Marathon hab ich auch ein bissl was von der Aussenwelt mitbekommen und Mädels, ich bin mächtig stolz auf mich! Ich war ganz alleine am Donnerstag bei meinem Bruder im Knast. Sascha konnte mich nicht begleiten und da sage ich normalerweise immer ab, aber diesmal wollte ich es schaffen und hab mich von Sascha da absetzen lassen. Wenn man erstmal hinter Gittern ist, dann ist alles sehr bedrückend und ich denke, dass sich jeder hier vorstellen kann, wie übel das für einen Paniker ist, wenn einem jeder "Fluchtweg" von dicken Gittern und Stahltüren versperrt wird. Ich hab die Angst klein gehalten und ich hab es geschafft. Außerdem waren wir noch hier und da unterwegs und haben einen großen Zweistöckigen Hasenkäfig gekauft, weil wir ja am 15. mit den Fretts in den Urlaub fahren und da müssen wir eine Möglichkeit haben, die zwischendurch weg zu sperren :-/ Bin mal sehr gespannt, wie das wird.

Und heute scheint wunderbar die Sonne und da werde ich natürlich auch versuchen viel raus zu gehen und auch mal ein bissl Spaß zu haben ;-)

Niniane: Ich freu mich für Dich! Der Job wird bestimmt super :)^ Das ist eine tolle Möglichkeit für Dich etwas weiter zu kommen. Das mit der Familienaufstellung hört sich auch gut an... man muss halt immer schauen, wo man Informationen her bekommt, denn dadurch bekommt die Angst irgendwann ein Gesicht und wenn man weiß wer der Feind ist, dann hat der Tag Struktur - ich weiß wovon ich rede ;-)

Jana: Ich habe das Gefühl, dass der Aufenthalt bei Deiner Familie Dir wirklich sehr geholfen hat und ich glaube, dass Du mit der gewonnenen Kraft einen weiteren Schritt nach vorne kommst. Du kannst auch wirklich froh sein, dass Du eine treue, beste Freundin hast, denn ich bin auch der Ansicht, dass einem wahre Freunde sehr gut weiter helfen können - manchmal besser als jeder Therapeut.

Dodofienchen: Ich weiß, wie schwer es manchmal sein kann, die Panik zu akzeptieren. Oft kann ich es auch nicht und verzweifel fast daran, aber irgendwann kam bei mir der Punkt, wo ich gesehen habe, dass ich das Recht darauf habe, mich in aller Ruhe von dieser Krankheit zu erholen. Panik ist sehr anstrengend und oft kann man für andere Sachen keine Energie mehr aufbringen und dann kommt der Punkt, wo "vermeindliche Freunde" meinen, man wäre faul, dumm oder sonstwas. Das sind wir nicht, aber wir sind krank. Mir tut es wirklich sehr gut, wenn ich im Garten arbeite oder mich mit meinen Tieren beschäftige, denn so habe ich eine Aufgabe und komischerweise wird die Panik dann weniger. Uns hat hier auch am Anfang sehr ein "Stundenplan" geholfen. Wir haben uns wie in der Schule den ganzen Tag geplant und uns dabei leichte Aufgaben gegeben, so dass man wieder in einen Alltagstrott findet. Möglicherweise wäre das für Dich auch eine Möglichkeit? Wie äußert sich bei Dir die Panik und was hast Du für körperliche Krankheiten? Ich bin davon überzeugt, dass auch Du einen Weg finden wirst, wie es Dir besser geht :)*

Emama: An was für Ängsten/Depression leidest Du? Was hast Du bis jetzt dagegen getan und was hat Dir am besten geholfen? Sorry für die Fragen, aber ich bin natürlich neugierig und freue mich immer über neue Anregungen

*:)

Soooo, jetzt erstmal genug des elendigen Geschreibsels ;-) Ich versuche nun wieder mehr da zu sein und freu mich schon auf Euch @:) @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH