» »

Angstzustände und Depressionen

L\eeshaks Wporxld


Hallo Annie

Vielleicht ist es gar nicht so verkehrt, sich mal im Krankenhaus durchchecken zu lassen. Es ist ganz natürlich, dass ein voller Warteraum dich abschreckt und du nicht weißt, was für Untersuchungen mit dir gemacht werden. Du solltest es vielleicht doch wagen, und noch einmal dahin gehen, denn schließlich kann und wird nichts ohne dein Einverständnis geschehen. Manchmal denke ich aber auch, dass deine Schmerzen eher psychosomatischer Naatur sind. Du wünscht dir so sehr, gesund und "normal" zu sein, dass dein Körper nicht mitkommt. Vielleicht sind die Schmerzen ein Zeichen, dass du innerlich, also seelisch, ausgelaugt bist. In diesem Fall wäre es gut, wenn du eine Therapie machen würdest. Eine, in der du dir alles von der Seele reden kannst und mit einem Profi nach Lösungen suchst. Eine Gesprächstherapie würde da schon völlig ausreichend sein. Möglicherweise können dir die Ärzte im Krankenhaus da weiter helfen und Adressen geben, oder dir wen empfehlen! Manchmal sind wir halt nicht in der Lage, die Probleme allein zu sehen und zu bewältigen. Wir weird Sistas haben es zwar geschafft, uns wieder Mut zu machen und wir haben vor allem unsere Angst wesentlich bekämpft, aber manchmal ist das nicht genug.

Annie, ich wünsche dir ganz viel Kraft, dass es dir bald wieder besser geht. Ich denk an dich und drück dich :°_ @:)

Tschüssi von der Jana

Moorgran le+ xFay


Hallo meine Lieben!

Wie lange hab ich jetzt wieder nichts von mir hören lassen? Ich selbst weiß es gar nicht mehr, da ich so ein bissl das Zeitgefühl verloren habe :-/ Annie, Du hast geschrieben, dass Du das Gefühl hattest, dass ich meilenweit weg bin und was soll ich sagen... irgendwie ist das wohl auch so gewesen... vielleicht ist es immernoch so. Es ist ein seltsamer Zustand, in dem ich mich befinde. Ich lerne eine Menge über mich selbst und über mein Verhalten und gleichzeitig muss es nach außen so scheinen, als gäbe es eine Art totalen Stillstand bei mir. Die Gespräche mit meinem Bruder sind für alle beteiligten anstrengend und kraftraubend. Ich kann seine Situation dummerweise gut nachvollziehen, denn er hat eine noch krassere Angststörung als ich und sieht offenbar kaum einen Ausweg. Er bemüht sich sehr, sich zu bessern, aber es braucht halt alles seine Zeit und das macht uns alle etwas unruhig. Die heißen Nächte haben auch bei mir Spuren hinterlassen. Ich bin meist schon um 5.30 uhr morgens wieder aufgewacht, nachdem ich meist erst gegen 3 geschlafen hab und das ist natürlich auch net gerade erquickend zzz

Naja, momentan ist es ja wenigstens nicht mehr ganz so schwül und hier kühlt es sich auch nachts ein bissl ab, aber das ist trotzdem etwas belastend. Neulich waren wir in Haltern am Silbersee und ich hab da richtig Farbe bekommen. Das war ein schöner Tag. Im Centro in Oberhausen waren wir auch und ich hab auch tatsächlich in einigen Geschäften alleine gestöbert, während Jan und Sascha nebenan waren oder draußen gewartet haben. Hatte auch kaum Probleme. Nur mein Kreislauf spinnt zu weilen ein wenig, was ich aber auch ganz großzügig mal auf das Wetter schiebe. Andererseits macht mir das sonnige Wetter aber auch gute Laune.

Ach Mädels, Ihr fehlt mir.

Ich drück Euch ganz doll und hoffe, dass ich bald wieder mit Euch kommunizieren kann @:) @:) @:)

L_ees*has Wyorlxd


Hallo Sistas

Ich hab die Nase gestrichen voll vom Lernen. Ich möchte einfach mal wieder raus gehen und das schöne Wetter genießen. Es ist komisch, irgendwie zähle ich schon die Stunden bis Mittwoch. Da ist dann meine Klausur über die Grammatik des Mittelhochdeutschen. Das beherrsche ich eigentlich schon gut. Die letzte Zeit hab ich auch viel übersetzt ohne Fehler gemacht zu haben. Ich hab noch gar keine Angst vor der Klausur. Wenn das dann vorbei ist, sind auch Semesterferien. Wow, dann kann ich sagen, dass ich ein Semester geschafft habe... x:) Hätte mir das jemand noch vor einem halben Jahr gesagt, ich hätte ihm nie geglaubt... Ohne eingebildet zu klingen, ich muss sagen, dass ich stolz auf mich bin ;-D Aber eure Unterstützung und Aufmunterungen waren eine große Hilfe für mich. Dafür muss ich mich bei euch nochmal bedanken @:) @:) @:) @:) @:)

@ Lisa:

so einen - ich nenn es mal Schwebezustand- kenn ich auch. Man ist irgenwie ständig am rotieren und tun, und doch weiß man nicht genau, was man gemacht hat. Und dann sind da so viele Situationen, bei denen man wieder mit sich selbst kämpfen muss,bis an seine Grenzen gehen muss. Umso beeindruckender finde ich es, wie du das alles zu packen scheinst. Aber dir Göttin gibt dir sicher eine Menge Kraft :)* Nimm dir aber auch immer Zeit für dich. Und keine Angst, wir sind wohl doch immer hier- wenn auch nicht jeden Tag ;-) Ich bin mir sicher, dass wir bald wieder zu dritt tippseln.

@ Annie:

wie geht es dir heute? Hast du noch irgendwelche Beschwerden?

Übrigens hab ich mir wieder ICQ runtergeladen und installiert, kann also wieder öfter online sein ;-D

Muss jetzt weiterlernen... (versuche nachher im Park etwas zu lernen, damit ich mal wieder Sonne sehe :-/). Bis dann eure Jana

NFinianxe3


Hello Sisters!

Hey, dass ist ja wieder schön, dass alle geschrieben haben. Ich finde, dass ist schön @:)

Und Morgan: schön, dass wir telefoniert haben und Leesha: schön, dass wir gerade chatten :-D Ich bin immer froh und glücklich, wenn ich mich zu den Sisters zählen darf und sie irgendwie bei mir sind. *Schwelg*

Sagt doch mal ehrlich: eigentlich haben wir doch einen Mega-Sommer, oder? Es ist wirklich der Hammer. Ich habe mir eben geschworen, ÖFTERS schwimmen zu gehen. Macht ihr eigentlich momentan irgendetwas, dass im Ansatz etwas mit dem Sport zu tun hat? Bei der Hitze ist das oft ein Problem...

Bei mir ist es wie bei Morgan: die Tage zeihen vorbei, wie im Traum, und man bekommt es gar nicht richtig mit. Ich jedenfalls fühle mich, als sei ich gar nicht richtig anwesend. Das Leben huscht so an einem vorüber. Ich weiß im Moment gar nicht, wie es weitergehen soll. Und woher die Power kommen soll. Und ob ich es nochmal schaffen kann an der Uni etc. Weird. Ehrlich gesagt weiß ich wirklich nicht, woher ich all die Kraft nehmen soll, die ich zweifelsohne noch brauchen werde. Und es ist soo schwierig, sich selbst zu mögen und zu verzeihen und sich selbst anzufeuern...

Manchmal weiß man einfach nicht, wie man alles einordnen soll, und wie man für sich selbst eine Strategie oder Lösung entwickeln kann. Und die dann auch umsetzt. Nach all den Jahren des "Stillstands" und Rückzugs ist es schwer, wieder in ein Leben reinzufinden und sich etwas zu erarbeiten. Oder?

Ich weiß auch nicht, warum ich gerade wieder auf solche Gedanken komme. Das soll auch alles nicht negativ gemeint sein, aber grübeln tut man doch immer. Das Positive ist auf jeden Fall, dass wir behaupten können, dass wir Wesen sind, die mit sich allein sein können und sich selbst und ihren Schmerz ertragen können, und im Ansatz auch wieder durchstarten können. Das ist ja auch schon mal was, oder?

Manche Dinge müssen sich eben entwickeln und brauchen Zeit.

So, meine lieben Sisters, ich werde jetzt mal sehen, wie ich den Tag rumkriege! Tschüssi und einen dicken Kuss von eurer Annie @:)

LCeesThas 2Worlxd


Es ist wirklich ein Mega-Sommer 8-). Über vier Wochen schon Sonne pur. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber so langsam gewöhne ich mich an die heißen Tage. Nur an die heißen, schlaflosen Nächte werde ich mich nie gewöhnen. Sportlich sieht es bei mir schlecht aus. Die meisten Schwimmhallen sind zu, und das Freibad hoffnungslos überfüllt. An Schwimmen ist da gar nicht zu denken :-(. Manchmal gehen Jens und ich skaten. Aber das ist nicht so ganz mein Sport, weil ich es nicht richtig kann. Ständig hab ich Angst, hinzufallen. Dann verkrampfe ich immer total und hab dann keine Lust mehr. Jetzt, da die Ferien anstehen, will ich versuchen einmal in der Woche (oder auch zweimal ;-)) früh aufzustehen, und joggen gehen. Morgens ist es meist noch nicht ganz so heiß. Mal sehen, ob ich das auch umsetze.

Lernen im Park war grad auch ganz ok. Ich hab nicht ganz so viel geschafft, weil ich ständig in der Weltgeschichte umher geschaut hab. Wenigstens bin ich an der frischen Luft gewesen, und ein bisschen hab ich doch geschafft.

Als ich dann zurück war, rief meine beste Freundin an und erzählte mir, dass sie am letzten Donnerstag in ihrem Dorf von einer Mädchengang verprügelt wurde. Ich war fassungslos, als ich das hörte. Gott sei Dank hat sie keine schlimmeren Verletzungen davon getragen- "nur" ein paar Prellungen und blaue Flecke. Wenn ich jetzt noch daran denke, werde ich so unheimlich wütend >:( >:( Zumal die ohne Grund zugeschlagen haben!

So, wollte dass nur noch los werden. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend :)* Eine dicke Umarmung und Küsschen an euch :-x

Tschaui

NBinianxe3


Hey Ihr!

Jana, dass ist ja schrecklich mit deiner Freundin :-o >:( Gott sei dank ist sie nicht ernsthaft verletzt! Ich finde so etwas unmöglich. Wie können manche Leute jemanden zusammen schlagen? Und dann auch noch Mädchen auf Mädchen! Echt, so was ist wirklich schlimm... Was deine Freundin für Ängste ausstehen musste, als sie von denen angegriffen wurde. Hoffentlich ist sie zur Polizei gegangen. Also, denen sollte mal ehrlich ganz gewaltig der Marsch geblasen werden, oder??

Ich bin so fuchsig und unruhig und wütend. Ich hatte mir gestern schon vorgenommen, schwimmen zu gehen. Eben habe ich meine Sachen gepackt und will mein Fahrrad aus dem Schuppen holen. Da merke ich, dass ich kein Schloss habe (am Freibad werden die Fahrräder immer geklaut). Und riskieren, dass es geklaut wird, wollte ich auch nicht. Also bleibe ich hier. Das reicht mir aber nun schon wieder, dass frustriert mich total. Manchmal denke ich, irgendwer oder irgendetwas will mich davon abhalten, etwas zu unternehmen. Das ist immer so. Jetzt sitze ich wieder hier oben in der Bude und es ist so heiß. Ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es noch heißer werden kann... Und ich weiß absolut nicht mehr, was ich hier oben machen soll. Manchmal denke ich, ich werde hier verrückt.

Morgen vormittag fahre ich nach Bielefeld. Erst bei Daniel frühstücken, dann eine WG anschauen und dann wieder nach hier hin, an den See schwimmen. Das alles mit den Magenbeschwerden und bei der Hitze, dass wird nicht lustig. Magen ist schon ein bisschen besser, aber Beschwerden sind immer noch da. Na ja, irgendwie werde ich das morgen schon überstehen.

Ich fühle mich einfach nur total apathisch und teilnahmslos... *ächz* Will doch voller Energie sein, dynamisch, fit, heiter, fröhlich etc. Ich glaube, ich gehe ein... :-(

Drücke euch ganz doll und hoffe, dass ihr der Hitze irgendwie Herr werdet... Liebe Grüße, Annie @:)

-dSonnbens+chexin-


Was ist bloß los mit mir?

Hallo,

ich lese schon länger in diesem Forum, hatte aber bisher nie den Mut einen Beitrag hier hineinzuschreiben.

Bei mir fing es 2004 an.Im Prinzip war alles perfekt, ich hätte der glücklichste Mensch auf der Welt sein müssen.Mitten in der Ausbildung - ein supertolles Zeugniss, einen superlieben Freund u.s.w..

Aber von heute auf Morgen konnte ich mich nicht mehr freuen, ich war traurig, hätte den ganzen Tag heulen können (bzw.hab ich ).

Es ist mir verdammt schwer gefallen zur Arbeit zu gehen ( hatte dann glücklicherweise 3 Wochen Urlaub ).Ich bin sozusagen in ein tiefes Loch gefallen, mußte den ganzen Tag nachdenken und wollte nicht wahr haben das ich auch jemals so eine Art Angststörung haben könnte.Ich hab dann mit meinem Freund gesprochen (der mich glücklicherweise aufgebaut hat, auch wenn er "ES" nicht nachvollziehen kann was mit mir los ist.Meine Eltern haben mir auch geholfen ,da sie beide schon an Depressionen gelitten hatten-wußten sie wie es mir geht.

Eigentlich wollte ich zu einer Psychologin gehen, aber ich hatte keinen Mut einen Termin zu machen.Irgendwann ging es mir besser, mithilfe von Büchern, einer Übung, und den Gesprächen mit meinen Eltern und meinem Freund.

Ich dachte es wäre alles wieder gut aber ich glaub wenn man einmal weiß wie es ist ( das Gefühl ) dann kann man viel zu schnell wieder hineinfallen in dieses Loch...

Ende 2004, Anfang 2005 hat sich das ganze dann wiederholt (komischerweise wieder im Urlaub ), vielleicht hab ich dann einfach viel zu viel Zeit nachzudenken.Ich konnte nur noch schlafen wenn mein Freund bei mir geschlafen hat.

Aber auch aus diesem Loch hab ich wieder rausgefunden.Ich habe meine Ausbildung zu Ende gemacht und hatte dadurch immer ein Ziel vor Augen.

Jetzt fängt es schon wieder an, nicht so schlimm wie früher aber es reicht.Warum hört das nicht auf, Warum kommt es immer wieder, wenn mich auch nur das kleinste Problem belastet?

Liebe Grüße Bea

NDini4anxe3


Hallo Sonnenschein!

Ich denke mal, dass deine Ängste immer wieder kehren, da du deren Ursache noch nicht kennst und bearbeitet hast. Die Angst kommt immer wieder, um dich an das zu erinnern, was dir widerfahren ist. Äußerlich kann man sich immer wieder aufraffen und seinen Alltag meistern, aber wenn du über deine Ängste nicht bescheid weißt, wird es wohl nicht besser werden. Ich kann dir auch schlecht etwas raten, denn bei jedem ist es anders. Manchen hilft eine Gesprächstherapie, manchen hilft es, wenn sie alles aushalten, bis es vorbei ist. Ich kenne viele Leute, die ganz unterschiedlich damit umgegangen sind. Du schreibst, dass deine Eltern auch beide Depressionen hatten. Laut Genetik ist es dann wahrscheinlich, dass Kinder von solchen Eltern auch oft Depressionen entwickeln. Meine Eltern hatten das auch beide. Meist sind total verwickelte Probleme und Konflikte in der Familie daran "schuld", in die man hinein geboren wird. Was du selbst machen kannst: dich fragen, was dir gut tut, dich möglichst nicht so verkriechen, Sport machen etc. Und dich nicht unter Druck settzen, auch wenn man Angst hat oder sich nicht mehr freuen kann. Frag dich selbst, was in deinem Leben los war, und in dem Leben deiner Eltern. Denn Kinder übernehmen oft aus Liebe und Solidarität unbewusst deren Ängste, Trauer und Depressionen.

Alles Gute, Niniane *:)

N,ini:ane3


*schäm*

Hallo Sisters!

Ich habe alle Unternehmungen heute gecancelt: also Zimmer angucken, Frühstück und schwimmen. Ich rede mir ein, dass ich es wegen der Hitze abgesagt habe. Wäre ja echt sehr stressig geworden, bei der Hitze durch die gegend zu sausen. Das Zimmer wäre eh ein wenig zu teuer, und die Kautin in Höhe von 400 Euro hätte ich auch nicht gehabt. Aber in letzter Zeit standen auch nicht so viele gute Angebote im Net. Na ja, das Problem ist, ich kann das alles nicht mehr so gut einordnen, ob das nun ok ist oder nicht, dass ich meine Unternehmungen abgesagt habe. Ich weiß es nicht.

Es ist auch so heiß! Wenn ich in die Nähe meines Fensters komme, ist es, als würde die Haut durch die heiße Luft angesengt... Ufffh. Es ist echt mega heiß, und ich denke, dass wir sowas wie einen Super-Sommer haben. Am 9. Juni ist ja die WM angefangen, und da war schon Bilderbuch-Wetter.

Außerdem habe ich ein hochinteressantes Buch entdeckt, dass ich euch mal empfehlen möchte: dort geht es um Enneagramme. Wenn man sich die aufzeichnet, mit den Problemen, die man hat, zeigt es einem Lösungswege und Wege auf, die man beschreiten muss, damit es besser wird. Das hört sich kompliziert an, ist aber echt interessant. Ich habe das auch schon mal versucht, und dabei festgestellt, dass ich immer an einer Stufe meines Lebens verharre und nicht weitergehe. Aber ich muss mich noch ein bisschen mehr einlesen, um das alles zu verstehen. Das ist eine ganz mystische, symbolische Sache, und wenn man darüber liest, ist es, als ob alles auf einmal glasklar und nicht mehr bedrohlich ist (das, was einem im Leben passiert).

So, ich frühstücke dann mal, obwohl sich der Appetit wohl in Grenzen hält! Drücke euch! Immer die Eurige ;-) :-D Annie

PS an Jana: ich konnte endlich das Hörbuch anhören, dass du mir mal geschickt hast *freu* Es ist total super! Ich werde es mir gleich noch mal anhören!

-gSonnWens-chexin-


Hallo Niniane,

ich danke dir für deine Antwort.

Du hast höchstwahrscheinlich Recht.In meiner Kindheit ist viel passiert - ich bin sozusagen mit "Depressionen" aufgewachsen.

Ich war ständig damit konfrontiert zu verstehen was mit meinen Eltern los ist, als ich klein war.

Später habe ich dann noch ein Jahr lang meiner Mutter geholfen (als ich es selbst noch nicht hatte).

Ich hatte jeden Tag Gespräche mit ihr, die letztendlich auch was gebracht hatten.Sie hat Dinge getan die sie sich vorher nie zugetraut hätte.

Ja nun kann es gut möglich sein das ich die "Probleme" angenommen habe.Aber richtig verstehen kann ein Mensch solche Sachen erst, wenn er sie selbst erlebt hat, dass ist meine Meinung.Deshalb bin ich froh hier nicht für "verrückt" abgestempelt zu werden.Ich weiß noch nicht was ich tun soll.Meine Phasen schwanken so enorm (von jetzt auf gleich geht es mir schlecht, obwohl vorher alles gut war und wieder umgekehrt).

Liebe grüße Bea

NbinQianxe3


S.O.S.

Hey Sisters!

Das gerade sind Momente im Leben, die einfach nur schlimm sind. Ich habe mich Samstag das letzte Mal bei meiner Chefin gemeldet, vom Krankenhaus aus. Heute hat sie bei meiner Mutter in der Firma angerufen, ich hätte sie vom Krankenhaus angerufen, und ich würde ja immer so kurzfristig absagen etc. Mama kam eben von der Arbeit und war natürlich total sauer. Das würde nicht so weitergehen, ich lebe hier umsonst etc. Sie will, dass ich mich exmatrikuliere, damit ich einen Schlussstrich ziehe und so weiter. Ich bin ehrlich gesagt ziemlich fertig. Natürlich war es scheiße von mir, dass ich mich bei der Chefin nicht gemeldet habe. Aber dass sie dann bei meiner Mutter anruft?? Ich weiß nicht, ob ich nun mein ganzes Versagen auf mein blödes unfähiges Verhalten schieben soll oder auf die Angst... Vielleicht war der Job von Anfang an zum scheitern verurteilt, sie hat mich ja von anfang an viel angemeckert. Und davor hatte ich wohl auch Angst. Vielleicht hätte ich nie dort arbeiten sollen.

Ich fühle mich, als ob alles zu spät ist und als ob ich niemals ein normales Leben führen werde. Was soll ich jetzt nur machen? Ich weiß es nicht mehr weiter.

Liebe Grüße, Eure Annie :°(

NBin4iuane3


... und Kündigung!

Hi Sisters,

habe gerade im Laden gekündigt. Meine Chefin meinte, ich könnte mich schon mal darauf einstellen betteln zu gehen (kein Witz!!!), denn der Stadt würde nicht ewig für mich zahlen. Und alles müsste ja nach meiner Nase gehen etc. Ich war froh, als das Gespräch vorüber war. Mein nächster Job, den ich geschmissen habe.

Tja, wie es weiter gehen soll, weiß ich nicht. Hier zu Hause ist es eh schlimm, da schert sich niemand mehr um mich. Liege auf dem Bett und weiß nicht mehr ein noch aus.

Jana, danke nochmal für deine Hilfe heute!

Euch liebe Grüße, Annie @:)

N%iniuane3


Hi Jana!

Habe deine SMS gerade erst gelesen, da ich gestern abend mein Handy ausgestellt hatte! Das Gefühl von dir, dass du dich auf dieser Party einsam gefühlt hast, ist gar nicht so unnormal. Man kommt sich dann so abseits von allem vor, vielleicht auch ein bisschen abgeschnitten von allen anderen. Ist es bei dir so ähnlich? Es ist letztlich das Gefühl, das uns alle von Zeit zu Zeit befällt, dass wir eben doch anders als die anderen sind, und uns nicht so unbeschwert amüsieren können etc. Und, ich glaube, da haben wir auch schon mal drüber geredet: solche Gefühle kommen immer dann, wenn wir Erfolg haben, alles gut ist und wir uns eigentlich freuen könnten. Also bei dir: Semester ist um, du bist hingegangen, großer Erfolg, machst mit Leuten Party etc. Es ist unsere Unfähigkeit, sich einfach mal freuen zu können. Wir haben immer einen Winkel in uns, der melancholisch ist. Mir hat es manchmal geholfen, diese Melancholie einfach zu akzeptieren und vielleicht auch ein kleines bisschen lieb zu haben. Manchmal klappt das. Wie ist denn die Party noch ausgegangen? Hast du dich trotz allem noch amüsieren können?

Und du belästigst mich keineswegs mit deiner SMS!!!

N%inAicane3


*gekündigt*

Tja, ich bin ja nun meinen Job los. Jetzt, nachdem ich eine Nacht drüber geschlafen habe (mehr oder weniger bei dieser Hitze), bin ich eigentlich auch froh, dass ich dort nicht mehr arbeite. Meine Chefin war in mancher Hinsicht unangenehm, und nun muss ich mich nie wieder von ihr anmotzen lassen. Gestern am Telefon hat sie mir so eine Standpauke gehalten. Aus ihrer Sicht auch irgendwie verständlich, da ich öfter abgesagt habe und in ihren Augen sehr unzuverlässig sein muss. Meine Mutter meinte auch, dass die Chefin mir doch hoffentlich kündigt. Sie hat auch nicht weiter gefragt, warum ich ins Krankenhaus gefahren bin. Meine Mutter und meine Schwester waren dann von 17 bis 23 Uhr inner Kneipe, weil meine Schwester dort arbeitet. Die beiden sind sich immer ganz dicke, wenn ich was verbockt habe.

Ich fühle mich, als sei ich am A****. Was tun?

Liebe Grüße, Eure Annie @:)

Mooragan l0e dFaxy


Niniane

Oh herje, was ist da nun wieder los bei Dir? Hatte dummerweise mein Akku vom Handy leer und deshalb hab ich das gestern nicht mitbekommen und als ich gerade geguckt hab, da dachte ich erstmal :-o :-o :-o

Ich hoffe, dass Du Dich bloß nicht von Deiner Mutter runter ziehen lässt, denn sie kriegt schließlich selber nicht alles auf die Reihe und ist Dir mit ihrer Trinkerei ganz und gar keine Hilfe, was ja eigentlich als Mutter ihr Job wäre :-/

Deine Ex-cheffin muss ja gewaltig einen an der Waffel haben, dass sie Dir tatsächlich am Telefon mal eben so sagt, dass Du bald betteln gehen kannst :(v Was für eine nichtsahnende blöde Kuh!

Und mal ganz ehrlich: Das Deine Mutter dann mit Deiner Schwester in der Kneipe rum hängt und sich an Deinem Problem hoch zieht, dass ist so erbärmlich... nee, da will ich gar nichts mehr zu sagen, sonst geht das nur unter die Gürtellinie :-/

So hoffe ich, dass Du Dich nicht runter ziehen lässt und heute auch wieder irgendwie die Hitze überstehst @:) Lass Dich jetzt bloß nicht wieder unter Druck setzen.

Ich drück Dich ganz doll :)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH