» »

Angstzustände und Depressionen

Ncin)ian:e3


Hey Ihr!

Erst mal: Jana, alles ok bei Dir? Ich hoffe doch mal, da Du die ganze Woche noch nicht on warst (am WE warst Du ja weg). Na ja, man muss ja auch nicht immer am PC hängen, aber ich dachte, ich horche mal, wie es Dir geht... @:)

Morgan, alles paletti bei Dir? Habe heute mit der Angst-Therapeutin gesprochen und sie gefragt, wie das in Bo aussieht mit Therapie. Da meinte sie, dass es in Bo ein Fortbildungszentrum für Psychotherapeuten gibt und dass v.a. an der Uni wohl auch so eine Angst-Ambulanz sein soll... Ich kann Dir damit zwar nicht weiter helfen, aber vielleicht willst Du es ja doch mal an der Uni probieren... @:)

So, ich muss Euch sagen, dass ich traurig bin. :°( Am liebsten würde ich heulen, aber ich kann irgendwie nicht. Eben war der letzte Termin mit der Verhaltenstherapeutin. Wir haben noch mal alle Situationen aufgesucht und das war's... :-( Auch wenn es in den letzten 7 Wochen echt anstrengend war, bin ich traurig, dass es zu Ende ist. Und leider habe ich es auch falsch verstanden: habe nächste Woche "nur" ein Erstgespräch, dann muss ich auch erst mal ein halbes Jahr warten... :-/ Na ja, aber es ist eine Möglichkeit.

Mit Uni st es nicht so ganz gut gelaufen. Ich war letzte Woche nur bei 3 Kursen, diese Woche sogar nur bei 2. Obwohl ich letzte Woche Mo-Do in der Uni war und diese Woche Di-Do. Bei mir ist es immer so, dass mich gegen Mittag die Kraft verlässt und ich dann die Angst nicht so gut aushalten kann. Und das Schlimmste ist die Fahrerei. Heute habe ich wieder 90 Min. nach Bi gebraucht, weil der Zug Verspätung hatte. Das schlaucht alles voll.

Ich brauche da auch Eure Meinung, glaube ich, wie ich das nun einordnen soll mit der Uni: ist es gut oder schlecht? Muss ich mir wieder Sorgen machen, dass ich nicht mehr hingehe oder zu wenig da war? Ich habe keinen Schimmer. Bin nur noch kaputt.

Deswegen koche ich nun einen riesen Pott Eintopf, der einen wieder aufpäppelt, denn ich habe ja morgen Abend ein Date :-o |-o :-x x:) Mit IHM. Habe nix zum Anziehen, kein Geld für neue Klamotten und meine Haare sind auch eine Katastrophre. Das Leben ist besch*****.

Alles Liebe von Annie @:)

PS: Bin heute Abend um 21.15 Uhr on.

L3eePshams xWorld


Hallo ihr lieben Sisters

Da bin ich nun auch mal wieder on.

Annie, danke der Nachfrage per SMS und auch hier. Ich kann nur grad nicht sagen, wie es mir geht :-/ Das Wochenende war sehr anstrengend für mich. Seit Freitag früh war ich auf den Beinen und ständig (so kommt es mir vor) in Bewegung. Freitag Vormittag hatte ich sämtliche Ämterrennereien zu erledigen (ihr wißt ja, wie nervig so was ist), dann Tasche packen und ab zum Zug. Kaum bei Jens Eltern angekommen, gab es noch einiges zu tun. bin dann um elf totmüde ins Bett gefallen- mussten ja Samstag früh wieder halb sieben aufstehen. Dann mit Auro zu viert nach Nürnberg- 4Stunden Fahrt (Gott sei Dank waren die Autobahnen frei und wir kamen gut durch). Da haben wir dann den restlichen Samstag verbracht- die Stadt angeguckt, erzählt, bis spät abends Karten gespielt. Den Sonntag haben wir damit verbracht, dass wir erst den Geburtstag von Jens Schwester gefeiert haben, dann zu Mittag gegessen haben und dann gings auch schon zum Bahnhof. 14.35Uhr fuhr unser ICE wieder Richtung Berlin ab. Aber auch im Zug und obwohl die Fahrt 5 Stunden gedauert hat, konnte ich mich nicht richtig entspannen. Nach einer Weile konnte ich schon nicht mehr sitzen, aber an Rumlaufen im ICE war auch nicht zu denken- wo sollte ich auch hin ??? Im Dunkeln sind wir in berlin angekommen, nach Hause gegangen und dann bin ich nur noch völlig erledigt ins Bett gefallen zzz zzz zzz

Und schon war wieder Montag und ich musste um halb sieben aufstehen und eine neue Uniwoche beginnen. Die hab ich dann auch mehr schlecht als recht durchgezogen. Ich war zu vier Kursen (auf die Woche gesehen) nicht hin, weil ich wirklich nicht mehr konnte. Allein heute hätte ich ja bis 18 Uhr Uni gehabt. Aber ich bin alle und völlig kaputt. Ich hatte ja seit zwei Wochen keine Möglichkeit, mich auszuruhen. Und solche Familienangelegenheiten stressen ja auch immer, genauso wie die Auto- und Zugfahrt.

Zudem kommt, dass ich zur Zeit wieder so eine Traurigkeit in mir fühle. Ich kann die Traurigkeit aber an nichts fest machen- es hat auch nichts mit der Anstrengung der letzten Tage zu tun. Ich weiß nicht, was es ist. Mit der uni habe ich keine Probleme. Ich bin da zwar in vielen Situationen noch immer allein, aber ich packe das. Ich versuche, in den Kursen mitzuarbeiten, melde mich, bringe mich ein. In drei Kursen hab ich nette Leute, mit denen ich mich auch unterhalte. Also damit kann die Traurigkeit auch nichts zu tun haben. Ich weiß nicht, wie ich es beschreiben soll. Wenn ich zu Hause bin, bin ich zu erledigt, mich schlecht und traurig zu fühlen.

Aber genug von mir. Ich kau euch hier ja ein Ohr ab.

Annie, was deine Fahrt zur Uni angeht, es ist wirklich doof, dass es teilweise so lange dauert. Und da diese Situation neu ist für dich, ist es sicher anstrengend und kräftezehrend. Genauso ist das mit der Uni. Ob du weiter hin gehst, liegt bei dir. Vielleicht ist es gut, wenn du nur zu diesen paar Kursen gehst, wo du schon warst, um dich an einen "Alltag" zu gewöhnen (ich weiß %-| dass geht nicht so schnell). Den Rest kannst du auch noch in anderen Semestern machen. Was fühlst du denn, wenn die Angst dich wieder überkommt? Kannst du das etwas konkretisieren? Liegt es auch daran, dass du Angst hast, es ohne diese Angsttherapie nicht zu schaffen, weil sie auch einen Rückhalt geboten hat (nicht zuletzt weil die Therapeutin sehr nett war und dich unterstützt hat?).

Lisa, als ich deinen Beitrag gelesen hab, über deine Situation, hab ich wieder viele Parallelen erkannt. Ich kenne das mit diesem "In-den-Tag-hinein-leben". Das wiedersprüchliche daran ist ja, dass man sich dabei gar wohl fühlt, weil man sämtliche Ängste und Probleme in den Hintergrund schiebt und der Verstand einem vorgaukelt, es ist alles in Ordnung, es wird schon eine Lösung geben :-/. Und dann gibt es da Momente, in denen einem alles wieder bewußt wird. Um so wichtiger ist es, dass du es erkannt hast. Nur so kann man da ansetzen und was machen. Und vielleicht ist eine Therapie da wirklich sinnvoll. Wie und welche Therapie weiß ich auch nicht. Da ist es gut, dass du in einer Beratungsstelle angerufen hast. Was ich ja vermisse, ist sowas wie eine Selbsthilfegruppe (außer unsere ;-)), wo man hin gehen kann und mit anderen Leuten, die unter den gleichen bzw ähnlichen Problemen leiden, reden kann. Sowas in der Art wie die Anonymen Alkoholiker. Naja.

Jedenfalls klingen deine Vorhaben schon mal ganz gut, und ich hoffe, du hast die Kraft, sie umzusetzten. Ich finde es super, dass du bei einigen Beratungsstellen angerufen hast. Ich drücke dir ganz lieb die Daumen, dass irgendwas draus wird und du auch mal einen guten Therapeuten abkriegst. :)*

Ich werde heut wohl nicht mehr on sein und dafür meine Seele baumeln lassen, die Akkus auffüllen und mich ein bisschen in dieser "Traurigkeit" suhlen :°(.Vielleicht geht es mir morgen ja wieder besser. Ich lasse es euch dann auf jeden Fall wissen ;-)

So, nun aber genug- ist eh schon ganz schön lang geworden (ich hoffe, ich hab nicht allzu viel geschwafelt).

Ganz liebe Grüße aus Berlin an euch beiden, eine fette Umarmung und Power :)* , bis bald, eure Jana

PS: Toi, toi, toi für das Date morgen, Annie :)^ ;-) :-D Wird schon alles gut werden (auch mit den Haaren, Kleidung usw.)

dZodoLfiexnchen


Ich bin begeistert ihr Lieben...

...daß ihr immer noch Kontakt habt.

Weiter So!!!

Im Gedanken bin ich bei all meinen Leidensgenossinen.

Liebe Grüße vom Dodofienchen

Nuin9ia;ne3


Huhu.

Sisters,

dieser Mann hält mich ganz schön auf Trab... ;-) S. und ich wollten uns ja heute abend treffen. Er zieht aber heute Abend um und hat ganz vorsichtig nachgefragt, ob ich auch morgen abend könnte. Er hätte soviel zu tun. Ehrlich gesagt habe ich mir das ja schon gedacht. Aber flexibel wie die Annie ist (*hahaha ;-)) geht es natürlich auch morgen. War bis eben auch total aufgeregt und kaputt...

Jana,

ich kann so gut nach empfinden, wie Du Dich die letzten 2 Wochen gefühlt hast. Immer ist man angespannt, von einem Seminar ins nächste, und dann auch noch am WE verreisen. Da kommt man ja auch gar nicht mehr zum Luft holen... Deswegen: Seele baumeln lassen. Ist bestimmt ein prima Rezept... :-) Ich finde es gut, dass Du Leute in den Seminaren hast, mit denen Du reden kannst. Da hat man gleich einen ganz anderen Bezug zur Uni und es geht vielleicht ein bisschen leichter. Dass Du bei vier Seminaren nicht warst, ist überhaupt nicht schlimm. Wenn man nicht mehr kann, dann geht man eben nach Hause. So einfach ist das. Du hast auch schließlich lange Tage, gell. Ich finde es auch klasse, wenn Du Dich in den Kursen mit einbringst. Das ist gut und offensiv. Und es macht mehr Spaß. Und Deine Trauer? Die ist auch da? (Bin gerade verblüfft, denn mir geht es ganz genauso zur Zeit) Wenn ich ganz frustriert bin, denke ich, dass man damit einfach leben muss mit dieser Trauer, dass sie zu mir (uns) gehört. Aber es ist komisch: wir haben nun unseren Teil getan: wieder was in Angriff genommen, zur Uni, aktiver sein, etc. Und die Trauer ist trotzdem ein stummer und gleichermaßen treuer Begleiter. Das ist doch komisch, oder? Woher kommt das? Und dann sagen die Leute immer, man muss nur was tun, dann verschwindet es von ganz allein. :-/ Und man kann die Trauer einfach nicht beschreiben. Wenn man einen Grund hat, traurig zu sein, dann ist alles viel einfacher. Aber es ist super, dass Du es bis hierhin geschafft hast. Das gibt einem Rückhalt und Struktur im Alltag, und das ist ja auch wichtig. Vielleicht hilft Dir das, was mir die Thera gesagt hat: man muss Gefühle zulassen. Auch wenn es Trauer ist, das ist das gleiche wie mit der Angst. Sich nicht wehren, es akzeptieren, das Gefühl erspüren und es tragen und aushalten. Dann wird es nach einiger Zeit weniger weird.

Ruh Dich am WE schön aus!

Zu mir kann ich nichts sagen, denn mir geht es ganz bescheuert-merkwürdig-weird. Ich kann es auch nicht beschreiben, also lasse ich es lieber.

Wünsche Euch ein schönes WE und bis bald, Eure Annie @:)

M#org"an lIe xFay


Hallo Ihr beiden!

Jana, ich fange mal bei Dir an:

Erstmal freu ich mich, dass Du wieder da bist und das es Dir einigermaßen gut geht :-) Du hast Dir da ja wirklich eine ganze Menge zugemutet, gell?! Das mit der Traurigkeit kennen wir hier wohl alle und ich glaube, dass das ganz plausible Erklärungen hat. Erstens beginnt nun die dunklere Jahreszeit und da fehlt einem nicht nur das Tageslicht, sondern man merkt auch, dass sich mal wieder ein Jahr dem Ende neigt. Da kommt (glaub ich) automatisch ein gewisser Druck auf, weil einem bewusst wird, was man geschafft - und nicht geschafft - hat und was noch vor einem liegt. In der Welt draußen geht das große sterben los: Die Bäume verlieren ihre Blätter, die Blumen sind längst verblüht und die Menschen laufen mit finsteren Mienen durch die Gegend. Und dazu ist ja auch eine leichte Depressive Phase ein Zeichen dafür, dass man sich wieder mehr um sich selber und seine konkreten Bedürfnisse kümmern muss. Ich bin fest davon überzeugt, dass Du das schaffen wirst und wenn Du Deine Akkus wieder voll gemacht hast, dann kannst Du wieder voll durchstarten :)^

Und jetzt zu Dir, Annie:

Eigentlich wollte ich fragen, wie Dein Date war, aber da muss ich wohl noch warten ;-)

Das Du grad etwas niedergeschlagen bist und vielleicht auch etwas Angst hast kann ich durchaus nachvollziehen, weil nun eine "Insel" für Dich weg fällt. Vielleicht ist das auch ein Zeichen, dass Du dringend noch mehr an Deinem Selbstvertrauen arbeiten musst, denn in diesem Therapieprogramm hast Du ja in erster Linie Dein Vertrauen in die Hände der Therapeutin gelegt. Nun fürchtest Du möglicherweise, dass Du es alleine nicht schaffen kannst... und dann auch noch die lange Wartezeit bis zur nächsten Therapie. Aber eins lass Dir gesagt sein: Was Du in den letzten Wochen geschafft hast, das hast Du geschafft und nicht die Therapeutin und Du musst nun weiter machen. Es ist wirklich überhaupt nicht schlimm, wenn Du einige Seminare ausfallen lässt... im Gegenteil: das ist die Vorraussetzung dafür, dass Du Dich nicht wieder völlig überforderst und am Ende wieder am Anfang stehst ;-) Du gehst zur Uni und das ist suuuuuper!!! Du schaffst sehr lange Wege und auch das ist suuuuper!!! Alles auf einmal geht nunmal nicht. Belohne Dich für jede Kleinigkeit, die Du schaffst und denk nicht immer traurig daran, was nicht geklappt hat. Steck Dir kleine Ziele, ganz winzige Ziele, die Dich zwar fordern, aber nicht überfordern.

Und denk dran, dass Du großartig bist und nach all den Strapazen Deines Lebens ganz und gar keine Versagerin bist @:)

Und nun zu mir:

Ich bin recht zufrieden, wobei auch ich diese Niedergeschlagenheit kenne, aber ich gewöhne mich langsam daran, dass das auch alles einen Sinn hat und nicht nur schlecht ist.

Außerdem hab ich ne Menge gemacht: Ich hab bei der Therapeutin angerufen und bei der Uni, aber beide haben Sprechzeiten und die fangen erst Montag wieder an, so dass ich dann nochmal anrufen werde. Außerdem habe ich einen Hausarzttermin gemacht, wo ich mich von a bis z untersuchen lassen werde und wo ich mich auch krank schreiben lasse. Dann habe ich noch eine Zahnarzttermin gemacht *umapplausbitte*;-D

Zwischendurch hab ich mich lange mit meinem Mann unterhalten und mich mit meinen Eltern gestritten... die haben mal wieder den Vogel abgeschossen >:( Wie es weiter geht, werde ich ja dann noch sehen - es geht in jedem Fall weiter nach vorne, gell.

So verbleibe ich mit den liebsten Grüßen und ner dicken Umarmung @:) @:) @:) :)* :)* :)*

LPaLureVenx83


Hallo ihr drei oder vier?!!

Ich heiße Laureen und bin auch 23 Jahre alt und verfolge seit einiger Zeit eure Beiträge weil ich mich darin wiederfinden kann und ich es beruhigend finde das es bei euch auch nicht alles auf Anhieb klappt und auch ihr noch traurig seit auch wenn ihr mal Fortschritte gemacht habt, denn genauso geht es mir auch. Ich leide auch an einerAngststörung und sozialer Phobie sowie leichten Depressionen (leicht nur weil ich noch Medikamente nehme)!!! Ich bewundere euch jedoch dass ihr es schon bis zur Uni geschafft habt. Ich mache gerade erst mein Abi per Fernstudium nach und bin nichtmal mehr in der Lage vernünftig zu lernen weil mir die einfachsten Dinge wie ein fester Lernplan einfach nicht gelingen möchte!!! Dabei will ich doch auch mal an die Uni und das aus mir etwas wird. Früher war ich so ehrgeizig und voller Power seit ich krank bin gelingt mir gar nichts mehr!!!

Es ist so traurig in unseren jungen Jahren nicht einfach das Leben genießen zu können!!! Ich wünsche euch ein erholsames angstfreies motiviertes Wochenende!!!!

Nqinianxe3


Hello

Morgan, ich finde es klasse, dass Du Dich nun so ans Tele klemmst und Dir Deine Termine zusammen suchst. Das ist ein wichtiger Schritt! Wie positiv, dass Du das nun anpackst!:)^ :)* Und es ist gar nicht soo schwer, oder? ;-) Es gibt bestimmt da draußen Menschen, die genau richtig für Dich sind und die Dir weiterhelfen werden. Und wer weiß, vielleicht klappt es ja schon bald mit einer Therapie?! Und es ist bestimmt auch gut, wenn Du Dich mal tutto completto durchchecken lässt. Man lebt schließlich nur einmal, oder ;-) ? Und hey, Zahnarzt?? Sehr gut! :)^ Aber was haben Deine bekloppten (Du weißt, dass ich das nicht bösartig meine) Eltern sich nun schon wieder in den Kopf gesetzt? Wollen sie, dass Du Deinen Bruder wieder aufnimmst?!? Oder hat es was mit Job/Geld zu tun? Tss, hoffentlich nerven sie Dich nicht allzu sehr, gell...

Jana, ich hoffe, Du hast ein sehr entspanntes Wochenende!

Nun zu meinem Date: S. konnte ja gestern nicht wegen Umzug. Da haben wir es auf heute verschoben. Aber ich habe gleich heute morgen früh eine SMS geschickt, dass ich nicht kann. Ich habe Krankheit als Grund angegeben. Aber in Wahrheit habe ich die Spannung nicht ausgehalten. Gestern den ganzen Tag und dann heute noch mal, ich bin total ausgelaugt. Darum komme ich mir ja auch so bescheuert vor, denn es sollte mir ja Kraft geben. Alle schönen Ereignisse sind nur Stress pur für mich. Na ja. Mir wird nur ganz flau bei dem Gedanken, dass ich ihn angelogen habe.

Sonst ist heute ein Regentag und ich haben nichts zu tun, außer für die Uni. Das ist ganz komisch, dass ich nun wieder für die Uni was mache. Aber auch ein ganz gutes Gefühl.

Eine dicke Umarmung von der immer Eurigen Annie ;-) @:) :)* @:)

NYin$iahnxe3


Abendliche Gedanken

Herbst, bunte Blätter sind heute vor meinem Fenster hergewirbelt. Und Wolken jagten über den Himmel und dann und wann hat es auch geregnet. Ja, das ist der Herbst.

Mein WE war sehr niedergeschlagen und habe immer dieselben Gedanken. Trübsal, Trauer und Schwermut. Manchmal frage ich mich schon, ob das irgendwann mal weggeht.

Ich merke auch, dass ich viel zu eingeigelt bin, um jemals einen Freund zu bekommen. Mal davon abgesehen finde ich mich so schrecklich. Ich befürchte, dass wird niemals was. Aber ich wünschte mir so sehr, dass ich mal jemand hätte, der mich in den Arm nimmt. Denn so ist es nur kalt und einsam.

Manchmal frage ich mich auch, was ich Schlimmes in meinem Leben getan habe, dass ich jetzt so lange Jahre so traurig und ängstlich bin.

Ich kann mich zu keiner Tätigkeit aufraffen. Wenn ich z.B. den Entschluss fasse, gleich Gym zu machen, dann verwerde ich nach 5 Sekunden meinen Entschluss. Und so geht es den ganzen Tag. Und so sitze ich den ganzen Tag in meinem Lesesessel und tue gar nichts. NICHTS.

Ich weiß gar nicht, was das Hauptproblem ist. Ist es die Antriebslosigkeit? Die Hoffnungslosigkeit? Die Abscheu vor sich selbst? Ich weiß es ehrlich gesagt nicht.

Ich bete nur, dass ich es morgen zur Uni schaffe...

Liebe Grüße, Eure Annie

L?eeshAas Worxld


Schlechter Tag für die Sist@

...heute ist ein richtig ***- Tag. Ich fühle mich wieder innerlich gelähmt und habe heute die Uni geschwänzt. Als mein Wecker klingelte, überfiel mich die Panik. Ich habe kaum mehr Luft bekommen und war überwältigt von Angst. Jetzt sitze ich hier zu Hause und mache mir so meine Gedanken.... Ich ärger mich über mich selbst, obwohl ich das nicht sollte. Ich weiß ja, dass das immer wieder mal passieren kann. Dennoch hab ich insgeheim gehofft, dass es diesmal geht. Warum nur jetzt wieder dieser Einbruch? Ich will nicht alles auf das Wetter schieben, die dunklen Tage usw. Und die ersten Uniwochen hab ich ja ganz gut hinbekommen, also will ich es auch nicht auf diesen Stress schieben. Man, ich hab genug vom Geduldaufbringen. Ich will auch mal, dass es voran geht. Ich weiß, dass ich es nur in kleinen Schritten schaffen kann, aber... . Ich weiß auch, dass ich was kann, nur wo ist das geblieben ??? Und was war es denn gleich nochmal ???

Annie, auch ich lasse mich grad wieder ziemlich gehen, was Sport oder ähnliches angeht. Dafür sitze ich aber mit einer Riesenportion Eis vor dem Rechner oder vor dem Fernseher >:( :-( :°(.

Wie ich sehe, stecken wir wohl wieder in einer Krise. Ich bete dafür, dass wir ganz schnell da wieder raus kommen.

Lisa, bitte lass dich nicht von uns anstecken. Du wirktest nämlich so voller Tatendrang. Bleib ja schön am Ball (schicke dir dafür auch viel Kraft :)*). Dann wirkt sich das bestimmt auch positiv auf uns aus, und wir können bald mit unseren Plänen weitermachen.

So, esse jetzt mein Eis mit schlechtem Gewissen :(v und warte auf eine Veränderung.

Bis bald, die Leesha

N/iniaxne3


Hey Jana!

Ich kann Deinen Frust sehr gut verstehen! Wie schnell scheint man wieder bei seinem alten Problem angelangt zu sein, gell... :-/ Während ein ganz "normaler" Student heute schwänzt, weil er einfach keine Lust hat und sich da auch keinen Kopf drum macht, ist man selbst schon wieder ganz nervös, weil man es ja heute "nicht geschafft" hat. Sie das nicht als Niederlage an. Denn es ist keine Niederlage. Jeder hat mal einen schlechten Tag und kann sich nicht aufraffen. Deswegen muss man kein schlechtes Gewissen haben. :)* Du hast ein Semester geschafft und bist sehr gut in das zweite gestartet... Also sei nicht traurig über heute. Meine Mutter sagt immer: "Einmal ist keinmal."

(Übrigens war ich heute auch nicht zur Uni, und ich habe auch so ein Gefühl wie Du)

Aber man muss sich über das freuen, was man hat. Denn was man hat, das hat man nun mal unwiderruflich erreicht und das kann Dir auch niemand mehr wegnehmen. Wieviele Seminare hättest Du denn heute gehabt? Morgen geht's eben wieder frisch und fröhlich zur Uni. Das werde ich auch tun. Nimm doch einfach Dein Handy mit und wenn Du schlecht drauf bist, schreib mir.

Ich weiß, am Ende kann man alle möglichen blöden Tipps geben, und schlussendlich ist man es selbst, der sich jeden Morgen aufraffen muss. Lass den Kopf nicht hängen, denn es ist wirklich kein Drama, wenn Du heute nicht da warst.

Liebe Grüße von Deiner Leidensgenossin Annie @:)

L>eesha@s WUorlxd


Sorry

Annie tut mir wirklich sehr leid, dass ich dich gestern mit tippseln versetzt hab. Aber mir ging es furchtbar schlecht. Ich hab mir wohl einen Grippevirus eingefangen. Sicher ist das auch der Grund für mein seelisches Unwohlsein. Werde mich erst mal richtig auskurieren, und dann geht es hoffentlich wieder besser.

Vielleicht bin ich heute abend noch mal on. Bis bald und liebste Grüße.

Jana @:) :)*

NRinipanex3


Ist doch nicht schlimm!

Hey Jana,

aber das ist doch kein Problem... Ich war eh müde! Ich hoffe, dass Du bald wieder gesund bist und Dich schön auskurierst! Du kannst wenigstens von Dir behaupten, dass Du richtig krank bist ;-) Ich laufe seit gestern mit einer Temperatur von 37.5 herum, was ja nicht mal Temperatur ist. Aber komisch fühle mich mich trotzdem! Dann hast Du auch einen Grund, der Uni fern zu bleiben; einen höchst akzeptablen Grund... ;-) Ich bin heute nicht hingefahren, aber ich habe kein arges schlechtes Gewissen, da ich die letzten beiden Dienstage da war... Na ja.

Also erhol Dich mal gut. Ich bin auf jeden Fall heute kurz nach den Gilmores on.

Gute Besserung! @:) Annielein

MhoYrgan[ lex Fay


Mal wieder alle nen Tiefpunkt!

Leider geht es mir in diesen Tagen auch nicht besser als Euch. Im Grunde genommen hatte ich mich gefreut, weil ich endlich mal wieder was in Angriff genommen hab und mir Termine gemacht habe. Bei der Thera hab ich auch angerufen und da krieg ich wahrscheinlich schon in 3 Wochen einen Termin, bzw. ich hätte einen haben können, aber da kommt jetzt der Oberhammer:

Mein Vater hat sich wohl gedacht, dass es ihm mal wieder gut in den Kram passen würde, mein Leben zu ruinieren. Er kam gestern unangekündigt vorbei um mir mitzuteilen, wie daneben mein ganzes Verhalten sei und das ich kein Kindergeld mehr bekomme und auch nicht mehr krankenversichert sei, weil er den Antrag nicht mehr stellt. Also kann ich jetzt alle Termine wieder absagen. Morgen ist der Hausarzttermin und da werde ich noch hingehen und mal sehen, was mit der Rechnung passiert. Da werde ich mich auch krank schreiben lassen und dann versuche ich selber einen neuen Antrag zu schreiben... ohne seine Unterschrift... bin mal gespannt. Auf jeden Fall hat er mich wieder beleidigt und zu guter Letzt auch noch behauptet, dass ich ihm ja das Leben zur Hölle machen würde und immer gemacht hätte und das ich einfach immer zu sehr verwöhnt worden wäre. Diese Dreistigkeit hat mich sehr verletzt und gestern war ich erstmal fix und fertig und wusste weder ein noch aus. Er kommt ja auch immer dann, wenn er genau weiß, dass ich alleine bin, weil Sascha in der Schule ist >:( :(v Sonst könnte er sich das ja nicht wagen, denn dann hätte ich ja Zeugen für sein Verhalten. Er meint auch, dass die Erziehung gar nichts mit meinen Problemen zu tun hätte, sondern das das einer meiner miesen Charakterzüge wäre :-o

Für mich ist jetzt ganz klar, dass ich komplett den Kontakt abbrechen werde. Ich will mich nicht immer und immer wieder von diesen Monstern zurück werfen lassen. Das hat sich nun erledigt... der wird sich noch wundern, denn schließlich hab ich mich hier um alles gekümmert und ab jetzt werde ich nur noch machen, was mir nötig erscheint... soll er sich alleine um Haus und Hof kümmern. Jetzt ist er nur noch unser Vermieter und wenn er mir dumm kommt wegen irgendwas, dann geh ich auch zum Anwalt. Da hab ich nun überhaupt keine Skrupel mehr.

So sieht es also bei mir aus!

Tut mir leid, dass ich heute nicht auf Eure Beiträge eingeh. Hab sie gelesen und schreibe bestimmt morgen noch was dazu, aber im Moment schwirrt mir selber so dermaßen der Kopf vor lauter Wut.

Ganz liebe Grüße von der Morgan @:)

NfiniTanex3


Hi Morgan!

Dein Vater ist wirklich das allerletzte >:( :-o Das ist einfach ein Spinner... Mehr kann man dazu ja wohl nicht sagen... Vor allem: wie dämlich ist denn der, Dich jetzt nicht mehr zu versichern und Kindergeld zu streichen? Im April wirst Du 25, dann fällt zumindest die Versicherung weg, da kommt es auf die paar Monate ja wohl nicht an. Ich finde es ehrlich gesagt schlimm, dass er es überhaupt nicht einsieht, dass er die Erziehung verbockt hat und meint, Du wärst an allem Schuld. Das kann ja nicht wahr sein. Manchmal frage ich mich echt, wie ein Mensch SO sein kann. >:( :-/ Furchtbar. Und immer bist Du diejenige, die darunter zu leiden hat. Auch noch nach all den Jahren.

Kann man ihn nicht nachträglich anzeigen wegen Körperverletzung? Oder ist das zu lange her? Er hat Dich doch geschlagen, oder? Man ist einfach nur hilflos, wenn man sowas hört. Das ist schlimm.

Ich würde mich auf gar keinen Fall von ihm unterkriegen lassen. Das will der doch nur, dass es Dir dabei nicht gut geht. Ich würde auf gar keinen Fall all Deine Ideen und Pläne hinschmeißen. Nicht wegen dem...

Lass bald wieder von Dir hören.

Liebe Grüße, Annie @:) @:) @:)

Mgorgan /lhe xFay


Nie aufgeben!

Zumindest habe ich das jetzt nicht vor. Ja Annie, Du hast recht. Mein Vater ist der größte Spinner aller Zeiten. Ich hatte ja den größten Knüller noch gar nicht erwähnt: Als er mich angebrüllt hat, da habe ich ihm gesagt, dass genau dieses Verhalten schuld an meinen ganzen Problemen ist und da hat er dann richtig klasse reagiert: Er sagte, dass er sich ja dann nen Strick nehmen könnte (wollte mit der Aussage das wohl alles ins Lächerliche ziehen). Ich rief ihm dann hinterher, dass das das beste wäre, was er in seinem Leben je getan hätte.

Wie dem auch sei - das Kapitel Eltern hat sich für mich erledigt. Heute war ich bei der Hausärztin und die war echt nett und hat mich gründlich untersucht und mir auch Mut gemacht. Am Dienstag muss ich nochmal hin für Blutabnahme und dann nochmal für ein EKG. Sie tippt drauf, dass ich eine Schilddrüsenüberfunktion habe.

Auf jeden Fall sieht mein weiterer Plan jetzt so aus, dass ich erstmal da hin gehe. Am 9.11. hab ich dann den Termin für ein Erstgespräch bei der Therapeutin und da werde ich auch hin gehen. Wegen der Krankenkasse werde ich mich jetzt krankschreiben lassen und den Krankenschein zusammen mit einer Bescheinigung vom Arbeitsamt und mit einer Bewerbung ans Besoldungsamt schicken und dann seh ich ja, ob ich Kindergeld bekomme und dementsprechend krankenversichert bin oder nicht. Die Bewerbung, die ich beilegen will, möchte ich auch tatsächlich schreiben. Die Ärztin meinte nämlich heute, ich soll doch einfach mal versuchen im Tierpark ein Praktikum zu bekommen und in die Bewerbung ganz klar rein schreiben, dass ich Angststörungen habe. Einen Versuch ist es wert denke ich. Mal sehen, ob ich wirklich die Traute hab oder nicht.

Und jetzt mal zu Euch:

Jana, wenn man eine Grippe hat, dann ist es ganz klar, dass man sich schlecht fühlt und Du musst ja auch mal dran denken, dass wir da alle etwas sensibler sind als andere Leute. Statt als erstes an eine Grippe o.ä. zu denken, denken wir erstmal an unser Versagen oder an unsere Depression, Panik usw. Du hast ein ganzes Semester geschafft und bist in das nächste gestartet und das ist viel mehr, als noch vor einem Jahr ging, gell?! Und sein wir mal ehrlich: Den meisten Menschen fällt alles im Herbst schwerer. Mit den Erfahrungen aus Panik und Depression wird es sicherlich noch ein Stückchen schwieriger als ohnehin schon... jetzt, wo es so kalt und dunkel geworden ist. Vielleicht sollte man einfach mal akzeptieren, dass wir alle nicht perfekt sind, was Uni und andere Belastungen angeht... aber schlecht sind wir deswegen auch nicht ;-) Dir geht es bestimmt schon besser und irgendwie geht es ja sowieso immer weiter.

Annie, bei Dir glaube ich nach wie vor, dass ein Schlüsselproblem bei Dir das Selbstwertgefühl ist. Think positiv :-D Bei jeder Kleinigkeit machst Du Dich selber fertig und sagst, dass Du Dich hasst oder schrecklich findest. Nicht DU bist schrecklich, sondern die Krankheit die Du hast. DU versagst auch nicht, sondern Du lernst jetzt eine Menge, weil Du als Kind nicht die Möglichkeit hattest zu lernen, wie der Hase hüpft. Sei wütend auf die Krankheit oder auf Deine Eltern oder Lehrer oder die äußeren Umstände, aber sei nicht so unfair zu Dir selber. Sieh es mal so: Du hast in Deinem Leben schon Dinge durch gestanden, vor denen andere verzweifeln würden und was Du mit dem Uni-Programm geleistet hast ist riesig. Du hälst Kontakt zu S. und Du kümmerst Dich um uns. Du versuchst alles, was in Deiner Macht steht, um für Dich zu sorgen und alles richtig zu machen. Das verdient eine Menge Lob und nicht so viel Zweifel und Enttäuschung :)*

Und irgendwann wirst Du so stark daraus hervorgehen, dass Du genau weißt: Egal was kommt... irgendwie geht es immer!

Dein Selbstbewusstsein kann Dir niemand mehr geben. Du musst das selbst begreifen, was für ein guter Mensch Du bist.

In diesem Sinne drücke ich Euch beiden ganz doll und wünsche Euch noch einen schönen Abend @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH