» »

Angstzustände und Depressionen

Dsond&adel}li8x1


Danke Leesha,es ist wirklich etwas besser geworden!vor einem halben jahr,wo das alles anfing,war ich wie gelähmt,war zu gar nichts mehr fähig.ich denke ich hätte es auch ohne tabletten schaffen können,ich habe pflanzliche genommen,die haben vollkommen gereicht,aber als es mir mal sehr schlecht ging,habe ich auf meinen hausarzt gehört und mit dem chemischen angefangen,ich weiß nicht ob sie mir geholfen haben,oder eher was kaputt gemacht haben!ich weiß jetzt halt nicht mehr weiter,weil ich will sie absetzen und vielleicht etwas lockere nehmen,welche von der neuen generation,weil ich nehme trizyklische benzodiazepine,und die machen abhängig.weil ich eine geringe menge nur nehme,kann ich schon nachts kaum noch schlafen,erst so ab 2 oder 3 uhr ist einschlafen möglich.und immer kurz vor dem einschlafen bekomme ich eine depriephase und weine ein bischen,dann schlafe ich ein.das kotzt mich irgendwie an.was mir angst macht ist,ich muß erst mal die benzos absetzen,dann wird es mir wahrscheinlich schlecht gehen,dann nach 5 tagen kann ich erst wieder neue tabletten nehmen und bis die wirken,vergehen bekanntlich im schnitt 2 wochen.ich frage mich wie ich diese phase durchstehen soll!ich könnte alkohol trinken,das würde mir beim einschlafen helfen,aber dann währe ich morgens fertig mit der welt.die andere möglichkeit währe,die benzos auszuschleichen und baldrian tabletten einschleichen.damit ich überhaupt abends zur ruhe komme.wenn ich glück habe,könnte ich bei den baldrian tabletten bleiben,wenn ich pech habe muß ich dann zu meiner psychiaterin rennen und mir neue bessere,nicht abhängig machende tabletten nehmen!ich habe aber leider erst in einer woche ein termin bei ihr.meinst du es währe ratsam diesen "kühnen",plan durchzuführen?ich könnte natürlich auch so weitermachen wie bis jetzt,aber von nix,kommt nix und ich will das sich was ändert,ich mag es einfach nicht wenn mein geist von tabletten beeinflußt wird.wie schnell schlägt denn eine therapie an?ich habe morgen mein erstes vorgespräch,ich hoffe das es mir soweit hilft um den richtigen weg zu finden.

PS. mein knie tut leider immer noch weh,das ist sehr ärgerlich,weil vielleicht fange ich nächste woche an zu arbeiten,wie soll ich das mit einem schmerzenden knie machen?ich muß aber unbedingt arbeiten gehen,sonst geht mir wieder eine chance durch die lappen und das will ich diesmal nicht,will endlich was bewegen!

Hoffe dir geht es gut!

Liebe Grüße,

CzhinLapIrincexss


welche Chance geht dir denn durch die Lappen wenn ich fragen darf? :-/ Bist du Selbstständig??

DdondDadellxi81


ne,einfach zu arbeiten!man kann ja nicht jeden tag einfach mal anfangen zu arbeiten!erst mal muß man eine anzeige lesen,dann da anrufen oder vorbei gehen und irgendwann fängt man dann mit dem arbeiten an!ich will endlich was tun,ich habe kein boxk mehr zuhause rum zustehen.ich habe gestern aufgehört zu rauchen und aufgehört tabletten zu nehmen,das war extrem!!!habe sowas noch nie erlebt,noch nié so schlimm.ich hatte mehrere stunden lang todesängste und war total am boden zerstört,ich konnte einfach nicht mehr,ich habe nicht gedacht das ich die nacht überlebe,konnte erst um 7 uhr einschlafén!!wenn es heute abend auch so heftig wird,dann gute nacht!

C;hinapJriTncess


:°_ oh man du armer ich hoffe dir geht es heute ein bisschen besser. Apropo um 7 da bin ich auch erst eingeschlafen.

Ich wusste gar nicht das du Arbeit suchst sorry

DDo*ndxadellqi_81


ja es war toll,ich bin heute schon um kurz vor 5 eingeschlafen,wenn es so weitergeht,dann kann ich ja in einer woche schon ganz normal einschlafen :-/ ist mir auch egal,es war ein bischen besser als die nacht davor!ich habe halt immer diese angst vor dem tod wenn ich schlafen gehe,also eher der erdrückende gedanke das man eines tages nicht mehr da ist,das nervt schon langsam!deswegen lasse ich das rauchen sein,weil ich weiß nach einiger zeit,denkt man positiver und fühlt sich einfach viel besser,deswegen lasse ich auch die dummen tabletten weg!ist heute mein 3 tag ohne und ich hoffe das keine so starken entzugeerscheinungen mehr kommen,zumindest hoffe ich das ich sie durchstehe!ich habe mich auf 1 woche leidenszeit eingestellt,hoffe das danach das schlimmste geschaft ist.

Ansonsten bei dir alles ok?oder hat sich nichts getan?

LG,

CPhinap6rinceses


also bei mir ist alles ok außer das ich heute keine Lust habe noch mal auf Arbeit zu gehen. Und das zum Freitagabend %-| die hätten auch mal Sonntag anfangen können. Gestern hatte ich meine Therapie gehabt und haben eben so bisschen von meinen Ängsten geredet. Wie gehts dir heute?

LNeesh~as W2orlxd


@Dondadelli

Das hört sich nach einer harten Woche an, die du gehabt hast. Ich hoffe, dass es dir schon besser geht und du wieder einigermaßen schlafen kannst. Aber ich muss schon sagen, Hut ab, dass du diesen Schritt wagst und die Medis absetzt. Hast du denn ärztliche Hilfe dabei?

Übrigens, ich hab auch ab und zu diese erdrückenden Gedanken, dass man eines Tages nicht mehr da ist. Mir wird dann meine eigene Sterblichkeit so schrecklich bewußt. das ist dann so schlimm, dass ich Panik kriege. Woran kann es nur liegen, dass man sich darüber Gedanken macht?

Wünsche dir Kraft, das durchzustehen und eine schöne Woche,

Gruß Leesha

DGondajdexlli81


@Leesha

Oh es war furchtbar schrecklich,ich habe es 3 tage ohne zigaretten ausgehalten und 4 tage ohne medis!es war zu viel auf einmal,man kann nicht beides auf einmal schaffen.ich versuche ab jetzt nicht mehr zu rauchen und die medis schleiche ich aus,also ich nehme immer weniger.die entzugserscheinungen wahren heftig,vor allem die ersten 2 nächte.aber obwohl ich gestern geraucht habe und die medis genommen habe,gings mir nicht sonderlich gut.weil ich von den tabletten kopfschmerzen kriege,das macht das einschlafen auch nicht gerade leichter.es geht mir auch tagsüber sehr beschissen,aber ich habe gemerkt,das wo ich nicht geraucht habe und wo ich nicht tabletten genommen habe etwas anders war.ich war irgendwie stärker und ausgeglichener(wenn nicht gerade mal die entzugserscheinungen kamen).also ich mache es ohne ärztliche unterstützung.mir hat nur meine psychiaterin gesagt das es mir viel besser gehen würde wenn ich nicht mehr rauche.es ist nämlich so,wenn ich nicht rauche und die angst kommt,dann denk ich mir,was willst du?ich rauche doch nicht mehr,ich tue meinem körper nichts schädliches mehr an,also kann jetzt nicht mehr so viel passieren wie davor.aber leider ist man dann total depressiv,die ersten paar tage und da ich jetzt schon sehr depressiv bin,kannst du dir denken wie schlimm es dann ist.ich habe aber morgen einen termin bei meiner ärztin und ich werde das mit ihr besprechen,es muß irgend eine möglichkeit geben.ich hasse diese tabletten und ich will sie nicht mehr nehmen!die machen mich dumm und planlos und verwirrt,das ist mir heute so richtig aufgefallen,nachdem ich sie jetzt nach 4 tagen wieder genommen habe.wieso dauert das eigentlich so lange?warum kann denn kein arzt einem einfach sagen was man zu tun hat,wie man gegen die krankheit ankämpft,einfach einen mit den tatsachen konfrontieren!ich habe das gefühl,das die das mit absicht meiden,was soll dieses ganze stabilisieren gerede,ich bin stabilisiert und wenn nicht,ich kann zuhören,ich verstehe was man mir sagt,ich bin nicht in einer anderen welt.das ist doch voll die verzögerung,erst mal tabletten nehmen,dann einen therapieplatz finden usw.es könnte doch irgendwie auch schneller gehen,denke ich.

Das mit der angst davor,das man eines tages nicht mehr da ist,das ist wirklich komisch,weil ich bin eigentlich immer ein sehr gläubiger mensch gewesen!entweder liegt es an der krankheit oder es ist der grund warum die krankheit ausgebrochen ist,oder zumindest einer der gründe.ich kenne mehrere leute die diese krankheit auch hatten und die haten das gleiche problem,vielleicht währe ein priester besser als ein psychiater?

LG,

S,eee`dbaxbe


ich habe halt immer diese angst vor dem tod wenn ich schlafen gehe, also eher der erdrückende gedanke das man eines tages nicht mehr da ist

das hatte ich letzte nacht auch... die ganze welt erschien mir total grau und ich hatte kaum noch hoffnung zu leben... und das mit 17... :(v

Sjee#edbabxe


[[http://www.palverlag.de/]]

Wer an Panikattacken oder Angstzuständen leidet, sollte sich das mal angucken! Also ich habe mich ein bisschen erschrocken als ich gemerkt hab, dass alle Symptome der Panikattacken gerade genau zutreffen!

g[ajxol


freundin an depressionen erkrankt

hey,

ich hoffe, ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen.

meine freundin ist an depressionen erkrankt. sie hat zu nichts mehr lust und fühlt sich total mies und das leben einfach nur noch scheiße.

da ich selber mal darunter gelitten habe, weiß ich, wie man sich so fühlt in einer depression und wie man mit betroffenen umgehen sollte,dennoch bleiben mir fragen offen.

wenn sie dauernd sagt,dass sie ihr leben nicht mag, fühle ich mich total scheiße. erstens, weil man sowas wohl nicht gerne aus dem mund der freundin hört, und zweitens,weil ich mich dabei so ungeliebt fühle, als wenn ich ebenfalls scheiße wäre. ich kenne diese krankheit wie gesgat aus eigener erfahrung, aber ich würde gerne von euch wissen, wie ich damit umgehen sollte, ich meine, ich bin auf jedne fall für sie da und möchte ihr beistehen,aber es ist so schwer,wenn man nicht weiß, ob sie einen noch wirklich liebt,weil man es einfachso wenig gesagt bekommt und sich irgendwie selbst betroffen fühlt, wenn sie von einem scheiß leben spricht usw. ich hoffe, ihr könnt mich verstehen und mir auskünfte dazu geben, wie ich mich verhalten soll.

b^ienhchenx37


Lieber gajol,

ich denke schon das deine freundin dich liebt,es liegt momentan an ihrer Depression das sie sich so verhält,den wie du schon geschrieben hast,weist du wie man sich dan fühlt.Bei manchen sind die Depris etwas stärker,lass den kopf nicht hängen.Ich denke das du ihr damit hilfst wen du für sie da bist,mit ihr viel an die frische Luft gehst(spaziern),versuch sie so gut du es schafst abzulenken.Ich weiss auch das es nicht immer leicht ist.War sie den schon beim Artzt deswegen??Der Artzt verschreibt nich immer sofort chemische Medikamente es Können auch Pflanzliche sein,ich wür den einfach mal fragen.

Liebe Grüsse

gtajoxl


vielen dank erstmal,

ja, sie ist in therapeutischer behandlung. ich weiß eigentlich halt auch so ziemlich alles, aber es geht mit halt nur um die deutung ihrer liebe zu mir. da ich zu meiner depressiven zeit nicht verliebt war, kann ich es so schwer nachvollziehen.

torinait>y2x2


dondalli81

ich bin auch absolut KEIN :(v freund von pharma&co.... habe sonst auch nie medis genommen und wenn dann lieber pflanzliche bevorzugt.....

habe mal eine frage.... du hast johanniskraut genommen?

hat es wirklich 4wochen gedauert bis zur wirkung? wirken die überhaupt? ich meine merkt man da einen unterschied?

ich habe ca ne woche NEUTRAPLANT ausprobiert... leider meinte meine psychiaterin (da es mir in der woche immer schlechter ging, ich sogar 2-3 tage nichts essen konnte obwohl ich hunger hatte!!) das es symptome einer depression sind.. sie gab mir dann mirtapezin... also chemische.... die hatte ich vier mal genommen und dann von selbst abgesetzt weil ich nicht damit klar kam, ich bekam übelst magenkrämpfe....

ich bin ja mom in einer tagesklinik.... die meinten dort zu mir das denn das mirtazepin nicht das richtige für mich war.... auch meinten die das die mir andere tabletten geben könnten... habe ich aber strickt abgelehnt weil wie schon gesagt ich auch der meinung bin so wie du schon so schön beschrieben hast das es so irgendwie gehen muss und man andere hilfe durch gespräche o-ä benötigt und nicht erst tabletten und den ganzen shit.....

ich überlege nun ob ich johanniskraut (da ich ja noch viele zuhause habe) nehmen sollte... ??? :-/ :-/ :-/ :-/

für deinen bericht über deine erfahrung mit der wirkung von johanniskraut wäre ich dir wirklich sehr sehr dankbar :)* :)*

LG trin

c#zarnouYla


Wohin mit mienem problem?

Hallo.

ich möchte mich mit menschen unterhalten,für die ,das unten beschriebene problem vielleicht bisschen vertraut ist.weiss nur nicht ob ich in dieser forum hier richtig bin.also ich habe wahrscheinlich eine art SOZIALEN PHOBIE, was sich aber nur in gegenwart der MÄNNER aussert.Je näher der man mir ist umso verkrampfter und unsicher fühle ich mich in seiner anwesenheit.das gefühl der verkrampfheit ist so stark und umwerfend ,dass ich mich im nachhinein gar nicht mehr erinnern kann worüber gesprochen wurde usw.so als hätte ich einen filmriss.Dabei wird mir heiss und mein gesicht nimmt die intensivsten rot farben an.meine beine zittern und alles dreht sich einfach nur,und ich habe keinen einfluss drauf.Beim hellen licht wird das noch schlimmer.ich habe aber trotzdem einem freund,schon seit 6 jahren.Wir lieben uns und verstehen uns eigentlich gut.Ich habe aber noch nicht so richtig mein problem angesprochen,dafür aber mehrmals schluss gemacht .ich konnte einfach körperlich das ganze nicht mehr aushalten.bis heute habe ich probleme im gegenüber zu sitzen und frei und locker zu sprechen,habe viele schlaue taktiken entwickelt wie ich in schweren situationen am besten auskomme.Ich weiss dass es alles nur noch schlimmer macht.Kennt das jemand von euch?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH