» »

Angstzustände und Depressionen

oCdinix19


hallo leesha

ja nach meinen panickattacken bin ich sehr müde und habe für garnichts kraft mehr. wie oft in der woche kriegst du diese attacken, vor ein paar wochen habe ich das jeden tag und dann drei bis vier mal so eine attacke jetzt kriege ich das höchstens drei mal in der woche und dann auch nur ein mal am tag.

ich frage mich ob es leute gibt die von der emo komplett geheilt wurden. fragst du dich auch manchmal warum ausgerechnet ich warum musste ich sowas kriegen diese frage stelle ich mir so oft.

U+ltras~Duisbuxrg


Hi @all

Mein Wochenende war auch auf der einen Seite schön, weil mein Freund da war den ich ja leider nur am WE sehe und andererseits stressig, da es mir sehr schlecht ging!

Ich muss in letzter Zeit regelrecht dagegen ankämpfen, das ich nicht schon wieder die Schule abbreche!

Dies ist meine letzte Chance an mein Fachabi zu gelangen nur was soll ich macheN?

Ich saß hier das ganze WE mit meinem Freund bei mir zu Hause..er hat versucht mich aufzuheitern doch ich war nur am weinen und hatte einfach keine Lust mehr auf dieses Leben!

Es ist schwer zu beschreiben einfach!

Bei mi rliegt es auch daran, das ich Probleme habe :-(

Panikattacken habe ich auch..vor allem beim Auto fahren, weil ich vor ein paar Monaten mit meinem Bekannten einen Autounfall hatte, wo ich mich auch bei verletzt habe und vor Fahrstühlen und Spinnen!

Aber auch bilde ich mir ständig ein, das alle Leute mich anschauen und über mich lästern auch wenn das vielleicht garnicht so ist!

Im Moment ist meine Lage echt unerträglich..nehme seit ein paar Tagen hochdosierte Johanniskraut Tabletten..habe extra die stärksten gekauft die es gibt doch ich merke keine Besserung!

Schönen Abend noch euch allen

Asnnixe82


@ all:

bei mir sind die Panikattacken wie bei Euch gewesen: Herzrasen, Magenkribbeln, als stände man auf dem Kopf, wackelige Beine. Und hinterher war ich total müde und fertig. Habe mich hinterher aber immer besser gefühlt..

@Leesha:

aber du hast ja was mit deiner Schwester und ihrem Freund unternommen, das ist doch auch irgendwie etwas Positives! Bei mir wars gestern abend peinlich: bin mit meiner Mutter über den Weihnachtsmarkt gegangen (ich war nervös) und habe prompt einen Bekannten getroffen, bei dem ich mich wegen unseraller Problem nicht mehr melde. Er war total lieb und mir wars peinlich. Ich schreibe ihm gleich mal eine Mail. Leesha, schreib doch mal, wann du das nächste Mal im Forum bist. Vielleicht können wir uns dann noch direkter austauschen... Halt die Ohren steif, ok?

Alles Liebe an die anderen!

Annie

W5olxky


mir geht's auch so :-(

guten morgen zusammen,

ich (bin auch 23 :-D) leide auch seit ewigen zeiten an ängsten. im juli d.j. ist die panik-störung/generalisierte angststörung richtig ausgebrochen. nehm seit dem ein ad und es stimmt wirklich, es dauert ein paar wochen, bis sich eine erste wirkung entfaltet. in den ersten tagen geht's einem oft erst mal gleich o. noch übler - aber es wirkt mit der zeit. und hab ne therapie angefangen.

mittlerweile geht's mir besser, aber es ist ein auf und ab bis sonntag war ich im auf - seit gestern bin ich wieder eher im ab :°( aber man darf sich nicht aufgeben...

ich kann eine therapie echt jedem an's herz legen der was an sich und seiner situation verändern will :)^

oh man, ich kann euch so mitfühlen!!!!!!! :°_ fühlt euch gedrückt!!!!!

mir hilft va. zum einschlafen musik mit naturklängen (meeresrauschen, waldgeräusche) und dann noch schöne vorstellungen, von orten/situationen die es gibt u. wo ich war u. auch phantasien. und versuchen NUR an was schönes zu denken.

wenn ich so extrem hibbelig bin u. am liebsten "aus meiner haut fahren würd" mach ich seit kurzem rätsel (rätselheft) - beruhigt mich ein bisschen. und bewegung an der luft o. im f.-studio - erst wird's dann meistens ein bisserl blöd, aber mit der zeit wird's viel besser :)^ - danach fühl ich mich dann deutlich besser u. ruhiger.

ich hab fieserweise oft so ne langanhaltende dauer-angst in mir die ich auch nur schlecht weg bring.

gegen akute attacken hilft mir ne ruhige, kräftige bauch-atmung (nase tief in bauch ein, durch mund aus) und raus aus der jetzigen situation "den angstkreislauf durchbrechen"...

vielleicht konnte ich der ein oder anderen ein bisserl helfenhelfen...

liebe grüße an alle und gebt bitte nicht auf (ich wie schwer es ist

:-/)

AXnnbie82


Ich gehe gleich zu einer Homöopathin... In erster Linie wegen einer Gebärmutterhalsentzündung, aber ich spreche sie mal auf Angst/Panik/Depris an, vielleicht kann man da ja was machen.

Ich hatte bis April sehr starke und häufige Panikattacken, seitdem meist ein großes Angstgefühl und Nervosität und nur noch vereinzelt Panikattacken. Diese "Krankheit" wandelt sich, zumindest in meinem Leben. Meine ehemalige Psychologin meinte mal, wenn man Panikattacken hat, kommt etwas aus dem Unterbewusstsein hoch. Undman hat das auch, wenn man sich lange Zeit überfordert hat etc...

WPolky


erfolgsbeispiel

ich möcht euch gern von ner arb.-kollegin u. freundin von mir erzählen, deren beispiel und die mir mut macht:

ist anfang 30, litt auch schon in der kindheit unter angst. ist richtig vor ein paar jahren ausgebrochen. konnte NICHTS mehr machen, nicht mehr allein sein. nahm auch ein ad, war 1/4 jahr nur bei ihren eltern zu hause, therapien ambulant und einige wochen in der klinik roseneck/chiemsee. ihr geht's jetzt super und falls mal ne panik-attacke kommt, weiß sie damit umzugehen.

aber sie sagt halt man braucht geduld und ausdauer und muss sich über hochs freuen und die tiefs nicht überbewerten.

ängste, die jahrelang da waren, können leider nicht in ein paar wochen "verscheucht" werden - LEIDER :-(

lg

L2eeshgask Worxld


@ Annie

Bin ab heute Abend um zehn wieder im Forum. Vielleicht treffen wir uns dann hier.

Bis dann, hab einen schönen Tag

Bye Leesha

AEnn$iex82


Hi Leesha,

ich weiß nicht ob ich heute abend im Forum bin, bin bei meiner Tante. Aber wir "treffen" uns bestimmt bald... Wie geht es dir denn so momentan? Seit ich die Antidepressiva nicht mehr nehme (waren ja nur drei tage) geht es mir wieder etwas besser! Komische Sache...

Bis dann, Annie

Loeeshkas Worlxd


Hallo Annie

Ich bin meist erst abends im Netz. Und wenn wir uns heute nicht hier treffen, dann vielleicht morgen oder an einem anderen Tag.

Im Moment geht es ganz gut. Habe mich vom Wochenende erholt. Zur Zeit empfinde ich sogar so etwas wie Langeweile. Nur will ich endlich vorwärts kommen, aaber was immer man auch tut, es geht nicht. Ich finde es so schrecklich, meinen Ehrgeiz, den ich mal hatte, verloren zu haben. Alle meine Träume haben sich seit Beginn dieser Depression in Luft aufgelöst. Teilweise fällt mir nicht mal mehr ein, was ich denn wollte. Habe nur ständig dieses Gefühl, dass ich noch nicht das erreicht habe, um auf mich selbst stolz zu sein.

Klingt das irgendwie blöd? Von überall her hört man ständig, dass man sein Leben selbst in der Hand hat und es selbst ändern muss. Aber ich frage mich, wie man das anstellen soll?

;-) Ich bin einfach nur gefrustet und frage mich, warum es gerade mich erwischen musste! Stellst du dir auch oft diese Frage?

Bis dann mal

Leesha

ABnnTiex82


Hi Leesha,

das ist ja das charakteristische an der Depression: das man sich selbst minderwertig und nutzlos vorkommt und glaubt, man ist zu gar nichts mehr fähig. Und gleichzeitig hat man keine Kraft, einen neuen Weg zu probieren und sich wieder aufzuraffen. Ich kenn das, es ist ein ewiger Teufelskreis. Ich warte mal eben, ob du noch hier bist...

Axnniex82


Ok, wahrscheinlich schmökerst du schon in irgendeinem Buch ;-) Ich werde dann auch mal wieder lesen: Nebel von Avalon, immer wieder schön...

Gute Nacht und bis bald Annie

AQnXnie8x2


Hi Leesha,

dieses Gefühl, noch gar nichts erreicht zu haben, kenne ich 100%ig... Ich bin 23, habe zwei mal mein Studienfach gewechselt und im Endeffekt erst ein Semester richtig studiert... Ich komme mir vor wie das Allerletzte, auch vor meinen Eltern. Ich denke dann immer, du kannst sowieso nichts und di wirst nie etwas zu Ende bringen. Ich bin ganz froh, dass ich dich hier im Forum getroffen habe, da du auch in der Uni bist. Da interessiert es mich auch sehr, wie es dir so mit Uni geht.

Alles Liebe!

Lbeesh,as @Worxld


Hi Annie

Ja, das mit dem Studium ist so 'ne Sache. Auch ich habe bereits zweimal das Studienfach gewechselt. Aber egal welches Fach ich belegt habe, die Probleme waren immer sie selben. Erst lief alles normal. Nach einer Weile bin ich einfach nicht mehr zu den Seminaren gegangen, weil irgendwelche Referate anstanden (ich muss dazu sagen, das ich auch ganz schrecklich unter Prüfungsangst leide). Dadurch hat mein Selbstvertrauen einen weiteren Knacks bekommen.

Und letztendlich konnte ich gar nicht mehr in die Uni gehen.

Habe nun eine Auszeit genommen, soll heißen, dass ich erst einmal aufgehört habe zu studieren. Ich hoffe, dass ich aber eines Tages noch meinen Abschluss in Germanistik machen kann.

AEnniew82


Hi Leidensgenossin,

ein Referat ist für mich auch die Hölle!! Oder während einer Klausur im Hörsaal sitzen während der Klausur und man fühlt sich so eingesperrt und will einfach nur wegrennen... Hast du dich exmatrikuliert eigentlich?

Annie

Ldeeshaws[ Worxld


Ja. Hatte erst über ein Urlaubssemester nachgedacht. Aber das war zu wenig Zeit für mich herauszufinden, was ich will.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH