» »

Angstzustände und Depressionen

Amnn{ie8x2


Da hast du recht: ich bin unterbewusst wütend auf sie, aber ich weiß nicht, warum. Und ich darf auch nicht wütend auf sie sein. Vor ein paar Monaten habe ich sie gefragt, warum sie z.B. als ich 10 Jahre alt war, nicht gemerkt hatte, dass ich ein halbes Jahr einen Husten hatte, wo ich keine Luft bekommen habe und mich sogar übergeben musste. Ich verstehe es nicht. Sie meinte daraufhin nur, ich sei nicht ganz richtig im Kopf und ich ja immer mit meinen Anschuldigungen, dass wäre es unter aller Sau.

Auch als ich ein Kind war und ich nicht wollte dass sie Alkohol trinkt, haben immer alle gesagt (also ihre Familie), ich soll ihr den Spaß lassen und sie nicht nerven... Also, zusammengefasst: ich darf meine Mutter nicht kritisieren. Da kriege ich sofort einen auf den Deckel.

Ich muss dich unbedingt was fragen, das brodelt bei mir schon seit Monaten. Ich hoffe, ich wecke bei dir da keine schlafenden Hnde. Wenn du nichts dazu sagen willst, dann sag sofort bescheid.

Als ich sieben jahre alt war, haben wir ca. ein Jahr mit meinem Onkel in einer Wohnung gelebt. Er war manisch-depressiv und hat einmal in dieser Wohnung Sex mit Hühnern gehbat, als wir übers WE weg waren. Und jetzt kommt das unaussprechliche: ich habe Angst, dass er mich oder meine Schwester belästigt haben könnte. Obwohl es keinerlei Anzeichen gibt. Hälst du mich wür bekloppt, darüber nachzudenken und zu egoistisch? Meine Mutter hat mich selbst vor 18 Monaten dazu befragt. Seitdem schleicht sich das dann und wann in mein Denken ein und ich denke "Was wäre wenn..." Dann schäme ich mich und weiß dass ich nur eine Erklärung für meine Probleme suche.

Sorry wegen der Länge, du musst auch nix dazu sagen. Aber immer wieder muss ich daran denken.

MUorg%adusxe


Bist Du noch da? Forum braucht heute ganz schön lange ab und an... ist wohl recht voll momentan %-|

AWnnuie8x2


Sorry wegen der Rechtschreibfehler.

Mxorgoau8se


Erstmal zu Deiner Mutter: Mir hat damals die Psychologin gesagt, dass genau dieses nicht wütend sein dürfen eine Hauptursache für Angsstörungen ist. Meine Mutter nimmt sich auch nie was von meiner Kritik an und meint, dass ich lüge %-| Wahrscheinlich wär es echt gut, wenn Du irgendwann ausziehen könntest... :-/

Nun zum anderen:

Ist grad nicht so das Problem. Wenn's nicht um mich geht, dann ist das irgendwie okay ???

Kannst Du Dich denn da an was erinnern, oder wird Dir besonders komisch, wenn Du an Deinen Onkel denkst? Denkbar ist alles, aber die Gedanken könnten auch von der Angststörung ausgelöst werden. Wie ist denn das mit Deiner Schwester, hast Du mal mit Ihr darüber geredet?

A#nnie8x2


Es ist zweimal vorgekommen (bei der Psychologin), dass ich in Weinkrämpfe ausgebrochen bin, als sie mich darauf angesprochen hat. Ich konnte nur heulen und bin irgendwie zusammengebrochen. Da meinte die Psychologin "Oh, da könnte ja doch was passiert sein..." Und nachdem mich meine Mutter mal gefragt hatte, das war im September 2004, hatte ich mind. 3 Monate lang ganz schlimme Panikattacken.

Aber mir ist nicht komisch, wenn ich an ihn denke. Ich war auch nicht traurig, als er gestorben ist. Und ich kann mich auch an nichts erinnern... Er hat ein paar Mal auf uns aufgepasst, wenn meine Mutter abends weggegangen ist. Aber es ist nie was passiert. Bestimmt ist es wegen der Ängste, dass ich ins Grübeln verfalle. Und ich kann mir auch eigentlich nicht vorstellen, dass er es wirklich bei uns gewagt hätte. Obwohl er zum Schluss gefährlich war und wir ihn nicht in die Wohnung lassen durften. Er hat aber versucht, mit seiner Mutter zu schlafen. Manchmal macht einen das schon ferig, wenn man sich so seine eigene Familie anguckt. Und deswegen würde ich am liebsten weg von hier.

M orgxause


:°_ Oh Annie, tut mir leid, dass Dich das so mitnimmt. Wenn Du Dich an die Zeit bei deinem Onkel gut erinnern kannst und meinst, dass da nichts war, dann ist das ein gutes Zeichen, denn wenn Du was verdrängt hast, dann hast Du meist größere Gedächtnislücken, was den fraglichen Zeitraum betrifft. Wenn aber Deine Psychologin meinte, da könnte doch was gewesen sein, dann kann man natürlich nur hoffen, dass es nicht so war. So oder so: Er ist tot und das ist vermutlich auch gut so. Wie kam denn Deine Mutter auf den Gedanken? Und wieso kam das überhaupt bei Deiner Psychologin zur Sprache - das gibt mir jetzt aber auch zu denken. Bei mir ist es halt so, dass ich es zwar weiß und mich dran erinnern kann, aber mich nicht erinnern will und deshalb habe ich viele Jahre so gelebt, als wär nichts gewesen... nur manchmal kriecht es wieder hoch und leider Gottes ist das alles ziemlich verzwickt.

A:nniex82


Das ist es ja, was mich so erschreckt: ich kann mich an Sachen erinnern, da war ich 5 (Urlaub mit Eltern), Scheidung, Umzug hierhin, aber dann kommt nach der Einschulung fast gar nichts mehr, ich kann mich erst wieder an die dritte Klasse erinnern. Und nach der 1. Klasse bekam ich einen ganz komischen Ausschlag am Unterbauch und an den Innenseiten der Oberschenkel, wo kein Arzt wusste, was es ist. Und mir ist gerade so komisch. Jetzt wo ich daran denke, steigen mir die Tränen hoch und ich könnte nur heulen.

Die Psychologin hat mich gefragt, da ich ihr erzählt habe, dass mein Onkel das mit den Hühnern gemacht hat und meine Mutter mich gefragt hat, ob er was versucht hat. Ich bin nicht hingegangen und habe gesagt: "He, ich glaube mein Onkel hat mich belästigt:"

Ich glaube, dass ich verrückt werde und es mir nur einbilde. Es würde alles so haarklein zusammen passen. Wenn ich z. B. mit einem Mann geschlafen habe, laufen mir die Tränen nur so runter und mein Hals ist wie zugeschnürt. Wennich beim Gyn. auf dem Stuhl liege, muss ich heulen etc. Es würde einfach alles passen.

Aber eigentlich weiß ich, dass es nur Spinnerei ist, denn an irgendetwas muss ich mich doch erinnern, wenn da was war.

M9orLgausxe


Wenn Du es wirklich gut verdrängt hast, dann musst Du Dich nicht unbedigt an was erinnern. Brauchst nicht verrückt zu werden - keine Angst! Das ist Vergangenheit und kommt nicht wieder :°_

Das mit dem Sex und Gyn ist eher untypisch, denn ich habe z.B. keine Probleme - nur mit manchen Details :-/ Missbrauchsopfer haben komischer weise oft wechselnde Partner und eher viel Sex... ist zu lang, um es hier zu erklären, aber es trifft natürlich auch nicht auf jeden zu. Wenn Du Angst davor hast und es Dir schlecht geht, dann ist was passiert. Vielleicht nicht das, was Du denkst, sondern etwas "harmloseres",aber das hat sicherlich seine Gründe. Oder Deine Mutter und Deine Psychologin haben Dich zu sehr verunsichert ???

A5nnjie82


Also, erst mal Danke, dass du da bist, und ich mit dir darüber reden kann @:) :)*

Meine Cousine z.B. wurde auch vergewaltigt und hatte eher eine lange Bez. und ließ es auch immer eher über sich "ergehen". Ich finde das toll, wenn du das nicht so hast, das ist schon mal positiv. :)^ :-D

Ich weiß nur, dass ich viel Angst davor habe, und dass mir im Gedächtnis mind. 1 Jahr "fehlt" und dass es mir nicht gut geht, wenn ich daran denke. Es ist oft so, wenn ich banale Sachen mache, z.B. den Abwasch. Ich träller vor mich hin und plötzlich kommt der Gedanke, aber ganz ruhig und eindringlich, "da war etwas"... und dann denke ich wieder, es KANN nicht sein und ich spinne. Aber es ist wie eine Bedrohung, die ständig über mir schwebt.

So, nun weiß ich nicht, wie ich das weiter handhaben soll. Mein Onkel ist tot, ich kann niemanden fragen, und kann mich an nix erinnern. Es ist eher unlogisch, dass da was war. Nur, was soll ich machen, wenn sich das wieder einschleicht? Oder wenn ich mal wieder einen Alptraum habe, wo ich missbraucht werde? Die Träume sind immer schrecklich.

MPo,rgVauOsxe


Lass den Gedanken zu würde ich sagen. Da Dein Onkel tot ist, hast Du die besten Chancen damit abzu schließen. Lass den Gedanken also zu, dass möglicherweise was passiert ist. Wenn Du Dir immer sagst "Nein, ich werde verrückt", dann wirst Du irgendwann verrückt! Wenn was passiert ist, dann kann es Dir jetzt nichts mehr - dieser Gedanke ist verdammt wichtig! Er kann Dir nichts mehr und das geschehene auch nicht! Wein Dich darüber aus, trauer meinetwegen, aber sag Dir nicht selbst, dass Du verrückt wirst oder ähnliches. Bis zum nächsten Psychologentermin kannst Du es entweder weg schieben, falls das noch geht, oder Du versuchst Dich damit auseinander zu setzen. Hmm, das sage gerade ich... aber mein Täter lebt auch noch, also hab ich ne Ausrede ;-)

Kannst ja seinen Tod auch als vermeindlich gerechte Strafe sehen.

Übrigens ist das gar nicht gut mit den wechselnden Partnern und ich bin froh, dass ich es hinter mir gelassen habe, aber das erklär ich Dir mal in nem Brief, wenn ich's schaffe.

Bin gerne für Dich da @:) und Du kannst jederzeit mit mir darüber reden :)^ Mir tut das ja auch gut :)*

AHnn[i(e8x2


Hi, mist, jetzt hatte ich so viel geschrieben, und da war eben das Forum geschlossen...

Jedenfalls danke, Lisa, dass du da bist, und ich glaube, du bist sehr stark...

Ich werde meine Tante morgen nach den Tagebüchern fragen, die mein Onkel geschrieben hat. Sie bewahrt sie auf. Vielleicht kann ich so mehr über ihn erfahren.

Vielleicht bis morgen?! Ganz liebe Grüße, Deine Annie :-(

M0orgaxuse


Hehehe, was für ein Zufall... sind schon wieder gleichzeitig da. Ich denke mal, dass Du wieder weg bist. Mit den Tagebüchern ist eine gute Idee. Dann sehen wir uns morgen!

AYnniex82


Hi Lisa

Ich hoffe dir geht es gut. Wenn du das hier liest, könntest du mir zurückschreiben und mir einen Tipp geben, was ich meiner Tante sagen soll? Ich weiß nicht, wie ich sie wegen dem Tagebuch fragen soll. Wenn sie mich fragt, warum ich darin lesen will, was soll ich sagen? Bin nicht sicher, ob ich sie wirklich fragen soll. Komme mir etwas bescheuert vor...

Liebe Grüße, Annie

M+orAgauxse


Hallo Annie!

Was Du da sagen sollst weiß ich allerdings auch nicht... Neugier vielleicht ??? ?

Oder Du schickst Deine Mutter oder Schwester vor, dann wär's noch einfacher.

Ich war übrigens heute schonmal so mutig und hab einem Zahnarzt eine Mail geschrieben, weil ich ne Homepage von dem gefunden hab zum Thema Zahnarztangst. Hab wegen Vollnarkose gefragt und so weiter und siehe da: Es kam schon 1 Stunde später Antwort. Er hat sich wohl auch auf Zahnarztangst eprzialisiert und Vollnarkose ginge auch. Ich solle aber erstmal einen Termin machen zur Besprechung und Befunderhebung. Hört sich ganz gut an. Bin stolz, dass ich dahin gemailt habe und hoffe, dass ich mich morgen überwinden kann anzurufen.

Liebe Grüße!

M+orgxause


Irgendjemand da?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH