» »

Choleriker, was kann man dagegen tun?

exfa


Hallo Suselein,

ich glaube ich steckte/stecke lange in einer ähnlichen Situation wie du. Mein Freund und ich sind nun seit mehr als 5 Jahren zusammen und ich habe nach einiger Zeit gemerkt, dass er in Streitsituationen regelrecht ausrastet. Da wir uns im ersten jahr sehr selten gestritten haben, habe ich erst nach ungefähr einem Jahr realisiert, das da etwas schiefläuft.

Er schlug meine Tür kaputt, schrie mich an, beleidigte mich und so weiter. Das steigerte sich von mal zu mal. Die Abstände in denen wir uns stritten wurden auch immer kürzer. Ich bekam regelrecht Angst vor seinen Wutanfällen. Unzählige Male habe ich bereits Schluß gemacht, aber war nicht willensstark genug die Beziehung wirklich zu beenden. Er kam nach den Streits immer sehr reumütig an und ich bin dummerweise immer darauf eingegangen.

Mein Freund war lange Zeit arbeitslos und das steigerte seine Unzufriedenheit. Außerdem ist er auch schon seit dem ich ihn kenne am kiffen. Ich habe schon des öfteren überlegt, ob das die Wutanfälle verstärkt oder Agressionen hervorrufen konnte.

Aber letztlich glaube ich das nicht.

Ich habe mit meinem Freund einmal eine Paarteraphie begonnen, leider sind wir nur 2 mal dort gewesen, danach hat er sich geweigert die Therapie fortzusetzen.

Anfang des Jahres hat mein Freund nun Arbeit in einer anderen Stadt gefunden, was Streitsituationen natürlich verminderte, denn durch die Distanz haben sich weniger Konflikte aufbauen können.

Auch ich arbeite nun in einer anderen Stadt. Über Weihnachten und Sylvester haben wir uns jtzt wieder gesehen und gestern ist es mal wieder passiert. Wir hatten einen kleinen Streit, da er etwas angetrunken war bat ich ihn die Diskussion doch am nächsten morgen weiterzuführen. Das klappte wie immer nicht. Er fing mehr denn je an zu schreien und beschimpfte auch Passanten, die sich einmischen wollten. Es entstand dann auch eine Schlägerei, mehr weiß ich nicht ich bin dann gegangen.Ich habe aber von einer Freundin gehört, dass sogar die Polizei gekommen ist.

Ich habe jetzt für mich entschlossen die Beziehung zu beenden, auch wenn ich das schon des Situation nur öfteren versucht habe, weiß ich dass ich es diesmal schaffe.

Ich habe übrigends meinen Freund immer bei Streits gebeten aus der Wohnung zu gehen, was bei ihm die verschlimmerte.

Schlußendlich sehe ich natürlich, das deine Situation natürlich dramatischer ist, da du ein Kind mit ihm hast, aber ich bin der Meinung, dass man einen Choleriker nicht verändern kann.Versuche aus dieser Situation herauszukommen und wenn nur räumlich.

Bei mir hat dieser räumliche Abstand den wir jetzt seit einigen Monaten haben sehr viel bewirkt. Vielleicht schaffst du dann den Absprung.

ich weiß nicht warum ich das alles immer über mich ergehen lassen habe und warum ich nicht schon eher den Entschluss wahrgemacht habe, aber lieber spät als nie.

Liebe Grüße

efa

D>isco4rdia_6die_=Zweitxe


Hallo zusammen,

derzeit lebe ich bei meinem Freund (Im Elternhaus, mit den Eltern zusammen). Mein Problem ist, dass mein Freund sein Vater des öfteren wegen Kleinigkeiten ausflippt (Was in meinen Augen cholerisch ist) worunter nicht nur er leidet. Er ist zwar bisher nicht handgreiflich geworden, aber schön ist es auch nicht wenn wiedermal alle fertig sind wegen eines Wutausbruches. Ich selbst werde meißt nicht verbal angegriffen aber kann das langsam nicht mehr mit ansehen. Ich würde gerne helfen, habe aber keine Ahnung wie. Habe schon mehrere Foren durchschaut welche sich mit dem Thema befassen, wo aber meißt nur geraten wird (Dass der/diejenige eine Therapie machen soll (Was klar am besten ist), dass man denjenigen raus werfen soll oder wenn es mal wieder zum Streit kommen sollte diesen einfach ignorieren und weggehen sollte. Das Problem ist, dass derjenige nicht einsieht dass er meißt das Prolem ist und die Betroffenen zwar Kontra geben, aber das auch wenig Sinn macht. Weis zufällig Jemand Rat oder ist in einer ähnlichen Situation?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH