» »

Mütter - Töchter = Konkurrenz?

K=err"y{2


Ich hätte nie gedacht - nach allem, was meine Mutter mir angetan habt - dass ich mal Mitleid für sie haben werde. Aber jetzt ist es so. Ich liebe sie nicht, habe aber Mitleid.

Iqsabexll


Currl

:)^ :)^

Das geht auch nicht anders. Diese Distanz ist meiner Meinung nach total wichtig.

Weißt du, was meine Psychologin mir damals geraten hat?

Papierkorbbriefe zu schreiben und das habe ich getan, noch und "nöcher" - das hat sooooooo gut getan.

Mach' das mal!!!!

;-)

IIsaqbelxl


Kerry

Aber jetzt ist es so. Ich liebe sie nicht, habe aber Mitleid.

Das macht mich irgendwie traurig, grade weil ich und meine Mutter es gepackt haben.......was genau ist passiert, dass es so weit kommen konnte?

Liebe Grüße

KjerrSy2


Hallo Isabell,

Sie hat mich ständig brutal geschlagen. Hat mich verbal jeden Tag runtergeputzt, hat mir als Kind sehr oft gesagt, dass sie mir den Tod wünscht. Als ich ca. 9 Monate alt war musste ich für 2 Monate ins Krankenhaus. Sie hat mich nicht besucht. Niemand hat mich besucht. Mein Vater ist vorbeigekommen, um frische Wäsche zu bringen. Natürlich kann ich mich nicht daran erinnern, aber sie hat es mir später als ich noch ein Kind war sehr oft und sehr gerne erzählt. Sie hat mir als Kind ganz offen gesagt, dass sie mich hasst.

IYsabexll


kerry

Ich bin grade nur sprachlos.....

Dann kann ich Dich sehr gut verstehen und vor allem finde ich es gut, dass Du heute nur noch Mitleid empfindest - denn Hass ist genauso kräftezehrend wie Liebe.

Aber ich habe den Eindruck, anderen Beiträgen nach die ich von Dir gelesen habe, dass Du Deinen Weg auch ohne sie schaffst, bzw. schon geschafft hast. Zu Ende ist solch ein Weg natürlich nie, aber man schafft es irgendwie gewisse "Steine" übersteigen zu können....... :-/

Ich hoffe, Du weiß wie ich das meine?

Liebe Grüße

CCur8rl


oh man...

wieso dürfen solche Menschen Kinder haben, während es andere, die es wirklich wollen und verdienen, so schwer haben.... :-(

K8erryx2


Isabell und Currl,

ich danke Euch, das tut mir sehr gut. Und ja Isabell, ich weiß was Du meinst. Gerade, weil ich in meiner Therapie soviel positives erfahren durfte, ist es mir geradezu ein Bedürfnis, dass hier im Forum weiterzugeben. Das gibt mir das Gefühl, das nicht alles umsonst war. Nicht alle Erfahrungen waren vergebens.

Danke für Eure Anteilnahme. Die hat mich sehr berührt.

C+hetrie:22


Hab das gleiche Problem...

Hi!!!

Also meine Mama hat auch ihre eigene Realität! Irgendwie hat sie mich schon abgestempelt! Egal was ich sage oder wie ich mich verhalte... Es ist hoffnungslos! ICh bin ne zicke oder ich bin wie mein Vater oder ich denk ja nur an mich oder ich bilde mir Probleme ein...

Alle andere werden ernst genommen, ich bin ja nur die Tochter... Alle anderen sind Frauen, ich nur das Kind... :°( >:( :-/ :-| ??? zzz

Churrxl


@cherie22

ehrlichgesagt glaube ich, dass das oft bei Müttern so ist. Dass sie ihre Tochter noch als kleines Mädchen sehen müssen, weil andererseits müssten sie sich ja eingestehen, dass sie nicht mehr in der Form gebraucht werden, wie sie es gerne hätten. Dabei glaube ich, dass eine große Rolle spielt, ob sie allein ist oder einen Partner hat...

KHerrryx2


Die Töchter immer als kleines Mädchen sehen, könnte ich ja noch irgendwie nachvollziehen, weil die Mütter wie Du richtig schreibst oft Angst haben nicht mehr gebraucht zu werden.

Aber ihre Kinder wie Dreck zu behandeln ist etwas ganz anderes.

CCurxrl


@kerry2

ja, da hast Du definitiv Recht. Das darf einfach nicht sein. Das zeigt doch, was für ein riiiiesengroßes Problem diese Menschen eigentlich mit sich selbst haben. Genauso wie diese Menschen, die Haustiere haben und sie schlagen, wenn sie nicht parieren... sie müssen dominieren. alles kleiner machen, um sich selber groß zu fühlen, weil sie das von sich aus nicht können. Arme Kreaturen.

K-err#y2


Arme Kreaturen,

ja, dank meiner Therapie kann ich meine Mutter heute auch so sehen. Wir haben dort nicht darauf hingearbeitet, ich meine, der Therapeut hat nicht gesagt, ich müsste lernen zu vergeben. Er hat mir meine Wut gelassen, weil sie mir zusteht. Es hat sich einfach so entwickelt.

C@ur$rl


und genau deshalb is es gut

wütend zu sein ist ja nicht falsch, das hat seine Gründe und dieses Gefühl hat genauso ein Recht, da zu sein, wie liebe usw.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH