» »

Borderline

JS.J.MccQuaxde


außerdem ist bei solchen symptomen die bandbreite extrem.

halluzinationen zum beispiel können alles sein. von der überzeugung, jemand hätte deinen namen gesagt, obwohl stille herrscht, bis zur überzeugung, du unterhieltest dich mit elvis...

und das meine ich jetzt nicht im geringsten ironisch.

NuataVschxa


Naja

dass man denkt man hätte etwas gehört, das passiert ja jedem mal, das sind ja keine Hallus...

Ich meine damit Sachen die man sieht und zwar ständig...

Und kleine Psychosen über ein paar Tage habe ich nicht, ich höre schon seit ich denken kann, jeden Tag Stimmen, wusste aber lange nicht, dass das nicht normal ist. Auch wenn sich das lustig anhört, das ist es auf keinen Fall...

Und auch ein paar andere Sachen hab ich noch, die nicht so ganz typisch sind.

J\.J.^McQxuadxe


kein angst, lustig finde ich das bestimmt nicht.

allerdings muss ich auch zu bedenken geben, dass die gleiche symptomatik, die borderline-patienten aufweisen, auch auf schizo-affektive psychosen, schizophrenie, paranoide störungen und einige andere krankheiten zutrifft...

was hat man dir denn, ausser "möchte gern borderline haben" (ein ziemlich starkes stück, keine frage) offiziell diagnostiziert?

N<at$ascxha


Bei mir wurde überhaupt keine Diagnose gestellt

mir wurde nur mal gesagt, dass ich unter posttraumatischen Belastungsstörungen und Depressionen leiden würde und das konnte ich mir auch selbst denken. War auch mal in einer Kurklinik, was auch immer ich da sollte und die Ärzte da kamen mit uns psychisch kranken gar nicht klar. Eine Ärztin, die für uns verantwortlich war, haute sogar ab und kam nie wieder. Als die sechs Wochen rum waren, schmissen sie uns alle raus und sagten mir noch, sie müssten hin schreiben, ich sei weitgehend geheilt, weil sie keinen Platz hätten. Und das obwohl ich mir 2 Tage vorher mein ganzes Bein aufgeschnitten und noch behandelt werden musste. So viel zum Thema kompetente Ärzte...

Dass bei einer Borderline-Störung viele Symptome auftreten, die an eine Psychose grenzen, weiß ich ja aber Stimmen hören, Halluzinationen, Hypersensibilität (körperlich), Verfolgungswahn usw. hab ich noch nirgends dazwischen gesehen...

M\elanch2olie deZr Zeixt


Diagnose

Die Diagnose Borderline hatte ich schon eine ganze Weile ohne es "zuwissen".Bei meinem letzten Klinik aufenthalt stand es da schon drauf.Nur ich hab mir nichts dabei gedacht,weil in den 20 Jahren psychologischer Betreuung sind viele Diagnosen gestellt worden.Jetzt Seid 2 Jahren wird es aber erneut wieder schlimmer und kaum auszuhalten.

Daher gehe ich morgen wieder in eine Klinik die sich um meine Stimmen und meinen Wahn kümmern.Auch die Angst von den Leuten generell wird behandelt.Die Liste der Sachen die mir mein Leben "nicht lebenswert" machen ist lang-doch stört es mit das mittlerweile auch mein Partner darunter leidet(Aggressionsausbrüche)

Diese Krankheit ist so schwierig bei den Hörnern zu packen.In vielen kliniken wird man meist nur für eine Sache behandelt,und das ist die die im Vordergrund steht.Daher ist es schwierig BL zu diagnostizieren!

ich bin nur froh das ich direkt im Anschluss an die Klinik in die Tagesklinik kann und in der Tk nebenher einen super Therapeuten hab.

Wie gesagt hat BL viele Gesichter.Wenn man der Meinung ist es zu haben kann man nur Gewissheit bekommen von Leuten die sich da auskennen.Und so eine Diagnose kommt ned nach der ersten Sitzung-vllt der Verdacht aber um es sicher sagen zu können dauerts a bisle.

Und auch wenn man die Diagnose hat heißt es nicht das es zwangsläufig "besser" geht.

Ich für mich hoffe und wünsche mir nur das ich es mal "aushalten" kann ohne zu verzweifeln und das die "guten Phasen" mal länger anhalten.

Ansonsten wünsche ich allen Leuten viel Kraft und Optimismus...man wird es brauchen und das reichlich.

Liebe Grüße Ann

JX.J.M1cQuaxde


@natascha

das klingt wirklich ätzend...zum kotzen...

aber zumindest hat man dir noch keinen stempel aufgedrückt.

und unter punkt neun der diagnose-kriterien nach dsm-4 heißt es:

"Vorübergehende, durch Belastungen ausgelöste paranoide Vorstellungen oder schwere dissoziative Symptome"

im klartext bedeutet das (ich studiere zwar lediglich, aber ich weiß es aus sicherer quelle): alles, was man sich so vorstellen kann.

aber bei diagnostizierter, posttraumatischer belastungsstörung ist der name eigentlich nicht entscheidend. wichtig ist, dass man stabilität in den alltag bringt und das verdrängte (danach!) wieder aufarbeitet - ob man das ganze nun borderline nennt oder nicht...

g=oabexTxchen


Mama für die Mama spielen...!? ist das richtig?

Vor Jahren bemerkte ich schon, dass sich meine Mama von den Mamas meiner Freundinnen unterscheidet...

Sie ist sehr schnell agressiv geworden, hatte sich desöfteren versucht umzubringen...schlug plötzlich die Hände vor ihre Augen so als hätte sie etwas schreckliches gesehen, wobei sich nie etwas auslösefähiges im Raum befand.Als ich sie mit 11 Jahren dabei erwischte wie sie einen Joint rauchte, brach für mich eine Welt zusammen...

Nach einiger Zeit gewöhnte ich mich an den Haschisch-konsum meiner Mutter und hatte keine Probleme damit, dass sie sich mal Abends vor dem schlafen gehen eine Tüte rauchte.Mit 13 war ich dann auch soweit, ich rauchte meinen ersten Joint.

Eines Tages sprach sie mich dann darauf an, nachdem ich desöfterten bekifft zuhause antrat, und ich erzählte ihr, dass ich kiffe.Sie lachte.Mit 15 habe ich dann mit ihr den ersten Joint geraucht...was ich hätte NIEMALS machen dürfen.

So schweisten wir also zusammen als wären wir die besten Freundinnen. Ich erzählte ihr alles über mich. Und sie war auch sehr ehrlich.Nun verschwammen die Grenzen zwischen dem Mutter/Tochter dasein und Freundin sein.Als ich nach einem Streit an das Portmonaie meiner Mutter ging um mir 3 Euro für Zigaretten rauszunehmen, fiel schon die zweite Welt für mich zusammen.Ich fand ein Tütchen mit weißem Pulver darin.Ich erzählte ihr nichts davon und behielts erstmal für mich.Als der damalige Freund von meiner Mutter mir dann erzählte, dass sie wohl öfters zu chemischen Drogen greifen würde spach ich sie darauf an und sie dementierte nicht.Sie versprach mir dieses Teufelszeug niewieder anzufassen, und man merkte ihr auch nichts mehr an...sie nahm wieder zu, legte sich abends ohne Probleme schlafen.Als ich dann eines Abends von meinem Freund nach Hause kam, lag sie mit einem Nervenzusammenbruch auf dem Badezimmerboden und leckte an ihrer EC-karte.

Da war mir klar, dass sie wieder oder auch immernoch Drogen nahm.Sie ging zur Tagesklinik einer Psychiatrie und kam von dem Zeugs ganz gut runter.

Letztes Jahr im Sommer lernte ich meinen (bis vor ein paar Tagen) Freund kennen, mit dem ich dann auch alles mögliche ausprobierte...von speed, über Teile bishin zu Koks und LSD.Ich erzählte es ihr vor einigen Monaten und nun verwischten die Grenzen des Mutter/Tochter daseins und Freundin seins schonwieder. Sie kommt in letzter Zeit nurnoch auf Speed nachhause. Vor 2 / 3 Wochen war ich mit einer Freundin unterwegs, kam dann von dem Treffen nachhause und sah dort meine Freunde, mein Freund UND MEINE MUTTER wie sie alle zusammen fröhlich Party machten und CD-Hüllen mit EC-Karten vor sich liegen hatten.

Die Beziehung zu meinem Freund (den ich immernoch über alles liebe) eskalierte, meine Mutter sitzt grade immernoch seit samstag bei Freunden (warscheinlich ohne schlaf) und ich sitze hier und weiß nicht was ich machen soll.

Ich versuche schon seit Jahren eine Mutter für meine zu spielen, dabei bin ich erst 17. Da fragt man sich wo einem da die Kindheit blieb / bleibt?

J`.J.McXQuade


ich sitze hier und weiß nicht was ich machen soll

gibt es kemanden, dem du vertraust und zu dem du gehen kannst?

N.ata;schxa


Ich musste auch Mutter spielen

seit ich 9 bin, da meine Mutter ja manisch-depressiv ist. Zur Zeit ist sie gut eingestellt und stabil, aber wenn sie einen Schub bekommt, ist das die Hölle auf Erden...

Durch das kindische Verhalten meiner Mutter wenn sie akut krank ist, ist das Mutter-Kind-Verhältnis zu ihr ziemlich gestört, weil ich schon so früh erwachsen werden musste und ihr Verhalten damals ziemlich übel genommen habe...

J1.J.SMcQuadxe


@goabexxchen

wie dem auch sei, ich rate dir dringendst, dir eines klar zu machen:

es liegt NICHT in deiner verantwortung, was deine mutter tut oder wie es ihr geht. du bist IN KEINER WEISE verpflichtet, ihr eine mutter zu sein. genau das gegenteil ist der fall.

du solltest jetzt lieber an dich denken und aufpassen, dass du selbst nicht die gleichen fehler machst, wie sie es tut.

ich persönlich bin drogen gegenüber sehr liberal eingestellt, ich habe selbst ausreichend erfahrungen damit gesammelt. durchaus auch positive, das kann ich kaum leugnen. aber chemische drogen tun nichts für dich. gar nichts. sie arbeiten immer zu deinem nachteil, sowohl physisch als auch psychisch. sie sind alle tödlich, die einen früher, die anderen später.

deine mutter und dein freund haben beide dein vertrauen missbraucht, als sie es vorzogen, sich in einem akt reinster egomanie für ihren eigenen rausch zu entscheiden, statt für dich da zu sein. das solltest du irgendwann versuchen, ihnen klarzumachen. in ruhe und unter der voraussetzung, dass sie dir auch zuhören (können).

du hast zwar nicht das recht dazu, ihnen ihre vorlieben zu verbieten (auch wenn der staat das durchaus kann) , aber du hast ein definitives recht darauf, als person mehr aufmerksamkeit zu bekommen, als eine chemische verbindung.

pass auf dich auf!

f}ranskcin


"Re:-"

Hallo Malika,

wo warst denn Du, die die dieses Forum ins "Leben" schrieb?

Ich lese eine Menge Verzagtheit und dahinter nicht gelöste Angst, wolltest Du das!?

Wenn Du kannst, schreibst Du.

Grüße wünscht Dir frankcin

F7orRchGhei=m?2m6


Borderliner Frau 26 Jahre

HALLOOOOO...

Mal wieder ein Borderliner an Bord!!!

SUCHE Gleichgesinnte....

Möchte mich austauschen....

War 6 Wochen auf Kur....Natürlich habe ich jahrelange Erfahrungen mit psycho.THERAPIE...Psychatrie...Geschlossene...

usw.--langes Register----

Das einzige Problem ist nur die ständige Unlust zu LEBEN!!!!

Habe es schon minimiert--denn meiner Freundin----(nach jahrelangem Kampf mit den Mannern---die mich durchs Zimmer geprügelt habe--lebe ich jetzt glücklich mit einer 30 J.Frau zusammen)---KANN und will ich mein ständiges ELEND nicht antun

HASCH SUCHT

ständige Gefühlsschwankungen

TODESangst um Alkoholkranken Vater

Polarisation

usw.......

MEINE ARME LEIBE----Was muss sie sich mit mir Borderliner nur antun!!!

Arbeite sehr hart an mir...

Weiss nicht ob ichs schaffe!!!

Die Lust zu "sterben" ist manchmal sehhhhr gross---

BY EVA ??? *:) :°_ :°( :°( :°(

M*aliUka


Hallo frankcin,

was genau meinst du mit deinem Post??

Hallo Forchheim,

erst einmal HERZLICH WILLKOMMEN in diesem Faden!!!

Hm, weiß im Moment nicht genau, was ich schreiben soll...

Weiß deine Lebenspartnerin um deine Gedanken, Gefühle und Ängste ??? Was sagt sie dazu? Wie verhält sie sich dir gegenüber, wenn es dir schlecht geht ??? Bist du im Moment in Therapie ???

fKrangkcin


Re: -

Hallo Malinka,

schön von Dir zu lesen! -Ich mag es sehr von Lebenden zu lesen und mag Deine Antwort.

Hi Forchheim 26,

[Beleidigungen der übleren Sorte durch die Moderation gelöscht]

Willkommen im Club!

Nach dem Schmerz, der nie weg geht, haben wir doch, die es eben nicht "weg" machen können, eine Verantwortung! Zu begrüßen, wer überlebt hat und nicht das zu tun, was uns wiederfahren ist.

Das ist mein Gefühl was ich in 6 1/2 Jahren Psychotherapie in verschiedenen Anstalten gelernt habe; übrigens bin ich mehrmals dort abgehauen und wieder zurückgekommen. Wieso wohl?

Hallo Malinka zum II., schreib weiter hier was Du empfindest; leider habe ich nicht die Zeit gehabt alles von Dir zu lesen. Ich nehme mir nicht die Zeit, sorry. Allerdings wenn und was Du schreibst finde ich ok.!

Lebe wohl und drück die Deinen!

frankcin

F<orcdhhexim26


FRANKCIN

Scheinst sehr beleidigend zu sein...

Bist nicht besser als alle die SCHLAGE!! TAT weh deinen super Beitrag zu lesen. Lass mich in Ruh!! Wenn du nicht ernsthaft einen Beitrag leisten willst, verlasse bitte dieses FORUM! Schlau war es nicht. Naja... tust mir leid!!!

FORCHHEIM26

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH