» »

Borderline

MNalikNa


so, hast auch PN ;-)

v*om7 Mqeer


Zweijährige verletzt sich selbst

Hallo an alle die es lesen möchten, ich habe ein großes Problem mit meinem kleinen Mädchen!! Sie ist jetzt zweieinhalb und ist seit eineinhalb Jahren auffällig! Aber fangen wir von vorne an, sie hat mit etwa einem Jahr angefangen sich die Haare auszureißen und den Kopf gegen Möbel und auf den Boden zu schlagen, irgendwann hat sie dann auch noch angefangen sich zu beißen und als sie laufen konnte, hat sie sich einfach gegen Tische, Schränke, ect fallen lassen. Mitlerweile drückt sie sich die Finger in die Augen, stürzt sich kopfüber Treppen hinunter und hat sich zB. mit einer abgebrochenen Baguettestange das Gesicht blutig gepiekst. Dadurch verletzt sie sich natürlich sehr häufig, was ihr aber nichts auszumachen scheint. Sie hat sich z.B. das Lippenbändchen durchgerissen und ich konnte ihr ganz normal die Zähne putzen.

Sie hat auch starke Stimmungsschwankungen und neigt zum Jähzorn. Ist dabei aber auch ein sehr unsicheres Kind und schwer zu motivieren. Sie kann sich kaum alleine etwas an- oder ausziehen, weil sie von vornherein sagt das sie es nicht kann!! Sie war auch schon im Krankenhaus, dort wurde sie auf den Kopf gestellt, es gibt keinen pathologischen Befund. Mir wurde dort nahegelegt ich sollte mal mit ihr zur Erziehungsberatung gehen, was ich seit einem Jahr schon mache. Das bringt mich aber auch nicht nach vorne!! Hat jemand schonmal etwas ähnliches mit seinem Kind erlebt, bzw. ihr Borderliner, wie hat es bei Euch angefangen?

Ich weiß das es eigendlich zu früh ist so eine Diagnose zu stellen, aber irgendwie muß ich versuchen meinem Kind zu helfen, bevor sie sich das Genick bricht. Ich hoffe das ihr mit meinen Fragen/Schilderungen etwas anfangen könnt. Liebe Grüße walhalla

s2wedetcxore


hallo zusammen !!

geht es euch auch so, daß die Lust sich zu verl***en ziemlich steigt, wenn wieder pulli-saison ist? oder ist euch die jahreszeit total egal?

ich denk mir dann oft "so, daß hat ja nun eh ein halbes jahr zeit zum verheilen"... :-/

GVraxs-Hxalm


hm, ich habe momentan so gut wie nie Druck...je länger ich davon wegbin, desto weniger der Druck...Naja, mal sehen, wie lange. %-|

ansonsten ist bei mir Sommer wie Winter gleich..ich laufe eh das ganze Jahr langärmelig rum, von dem her...

tNheore tqikexr


@vom Meer

Ich bin zwar kein Experte, aber so viel ich weiß beschäftigen sich Kinderärzte und Kinderpsychologen mit genau solchen Fällen. Als ich noch ein Kind war, war ich auch mal bei einem (möchte hier nicht sagen, weswegen, ging aber in eine ähnliche Richtung wie bei deinem Kind). Meine Oma hat damals meine Mutter und mich dort hingeschleift. Und der hat wirklich geholfen!

Mein Rat: Erst mal zum Kinderarzt. Der kann dich dann, falls nötig, zu einem Kinderpsychologen weiterleiten. Für eine Erziehungsberatung ist dein Fall zu schwerwiegend.

w\almhaEllxa


@theoretiker

Hi, vielen Dank für deine Antwort, hhmmmm-Kinderarzt, waren wir schon. Der hat uns in die Uniklinik geschickt, der Psychologe meint, das sie ein mehr oder weniger schweres psychisches Problem hat, und hat mich ans Jugendamt verwiesen, mit dem Hinweis auf therapeutische Familienhilfe. Nur ist das Jugendamt leider der Meinung das dafür kein Bedarf besteht!!!

Ich habe mich jetzt an das Gesundheitsamt gewendet, und die haben mich dann zu einer Heilpädagogin geschickt. Die Frau kann zumindest in einem Punkt meine Aussagen bestätigen, meine Kleine ist mit dem Kopf auf den Betonfußboden gefallen, und hat sich nicht wehgetan!!!! Mir ist ein ganz großer Stein vom Herzen gefallen das es jetzt auch mal jemand von "offizieller" Seite gesehen hat, sonst kann ich ja immer nur alles erzählen....mal sehen wie weit mich das bringt. Wir haben hier in der Umgebung nämlich leider nur einen Kinderpsychologen und der ist hoffnungslos überfüllt.

LG Walhalla

siweeTtcoxre


hallo

möchte den faden wieder hochholen..

@ walhalla:

sorry, zu deinem problem mit deiner kleinen kann ich mich nicht äußern, da ich mich nicht auskenne mit svv im kindesalter :-/

versuche dir hilfe zu holen, auch wenn die nächste anlaufstelle weiter weg ist..

mir geht es nicht gut. über meinen druck denk ich seltenst nach. und wenn, dann ist er mit dem ersten gedanken daran ziemlich hoch. so auch jetzt.

meine letzte therastunde hab ich abgesagt bzw mit krankheit begründet, auf ab gesprochen. mit meinem psychater komm ich nur stellenweise zurecht. er redet mir zuviel in meinem privatleben herum.. dinge , die er einfach nicht beurteilen KANN.. und darf.. >:( (ich werde hier nicht darüber schreiben, aber es sind wirklich dinge, die er nicht beurteilen kann.)

nur mit mühe halte ich meine arbeitsstelleund gehe auf arbeit. beim gedanken daran stationär wohin zu gehen schauderts mich. einfach wegen der fragen meiner mitarbeiter/innen. der psychoar*** meinte ich könne ja sagen ich geh zb wegen fibromyalgie paar wochen in behandlung (oder wie das heißt). ja super, dann müsst ich wochenlang erstmal ein theater inszenieren in richtung "aua, meine muskeln schmerzen.."

wenn ich könnte...ich würde die zeit so gern zurückdrehen.. vielleicht war es früher in meiner jugend nur ssv.. und nicht bl.

c..c.


ich hab mal noch ne frage... können borderliner gute eltern sein?

die frage geistert mir in letzter zeit immer wieder im kopf umher

Gtra%s->Halxm


ich denke ja - wenn sie bereit sind, an sich zu arbeiten...

c0.c.


und wenn man/ frau es bei den kindern kaum merkbar hat, sprich sich das bei denen nicht 'zeigt' auch ich weiß auch nicht was ich damit sagen/ fragen will...

GzrIas-,Ha~lxm


naja, ich denke, das ist ziemlich schwierig. Es ist ja nicht so, dass man selber entscheidet "och, jetzt zeig ich mal meine Verhaltensweisen" oder man versteckt sie willentlich.

das kann man ja nicht einfach so kontrollieren.. :- bzw. man kann wohl lernen, besser damit umzugehen...aber Kontrolle darüber??

C=ynd|erexl


Zweijährige verletzt sich selbst

jetzt erst gelesen:

ich habe mich als so kleines kind auch schon verletzt -nun, da habe ich aber noch keine probleme gehabt..die ich kenne...jedenfalls!

Die ERziehungshilfe sagt das kein bedarf ist?? was muss denn noch alles passieren..wende dich an eine andere institution!!!! handle !!!!

meines erachtens nach besteht hochgradiger bedarf.

ich hab mal noch ne frage... können borderliner gute eltern sein?

die frage geistert mir in letzter zeit immer wieder im kopf umher

ich weiß es ehrlich gesagt nicht..ich war keine gute mutter!

meine kinder sind hochgradig gestört..durch mein benehmen ..und durch meine erziehung. ich hätte vorher handeln müssen..

ich denke..dass eventuell durch eine erziehungsberatung..so früh wie möglich ..oder eine eltern-kind therapie -rechtzeitig etwas getan werden kann...aber überzeugt bin ich nicht.

G]raVsn-Hcalxm


Hallo ihr....

ich habe mich bisher immer gegen die Diagnose gewehrt. Habe gesagt "naja, ich hab zwar einige Symptome, aber gleich Borderline? Nee..."

im Moment lese ich das Buch

Leben auf der Grenze

es liegt schon lange bei mir rum, gelesen habe ich es nie.

Es sind unter anderem Texte von Betroffenen drin.

Ich habe erst knapp einen Viertel gelesen, und trotzdem - immer wieder gibt es Sätze/Abschnitte, wo ich denke "boah, der gehts genau wie mir!" wo ich mich zu 100% wiedererkenne....

und das macht mir irgendwie Angst.

"[...]Aber wenn ich selbst etwas Besonderes in dieser Person entdecke, gebe ich meistens, und zwar doch kurz bevor sie aufgeben will, etwas von mir preis. Und dann Schritt für Schritt immer ein bisschen mehr, bis sie voll und ganz in mein Leben eingebunden ist. Danach allerdings will es nicht mehr in meinen Kopf, dass sie auch noch ein Leben neben mir hat. Am liebsten hätte ich, dass sie nur für mich da ist. Ich habe dann das Gefühl, ohne das Verständnis, das Mitgefühl, die Aufmerksamkeit dieser Person nicht mehr leben zu können. Ich bin emotional völlig abhängig von ihr.[..]"

Die Schreiberin bezieht sich aufs RL. Ich mich aufs Internet.

weiter im Text:

"[...]Ich will Aufmerksamkeit um jeden Preis, wenn es sein muss auch mal mit schärferen Mitteln wie Alkohol, Medikamenten oder Selbstverletzung. Aber damit überfordere ich natürlich so sehr (was mir zu dem Zeitpunkt allerdings nicht so ganz klar ist), dass diese Menschen mir irgendwann Grenzen setzen müssen. Doch dann bin ich bitter enttäuscht. Wenn erst mal die Enttäuschung da war, fiel das Ideal ziemlich schnell in sich zusammen. Binnen weniger Stunden konnte ich die Person so stark abwerten, dass ich absolut nichts mehr mit ihr zu tun haben wollte. Mir fielen dann plötzlich etliche negative Eigenschaften ein. Die positiven waren wie ausgelöscht oder zählten einfach nicht mehr. Die Person hatte mir Schmerzen zugefügt, weil sie doch nicht so perfekt war, wie ich es mir vorgestellt hatte, und es galt, sie loszuwerden.[...]

ich weiss selber nicht, wieso ich handle, wie ich handle. Manchmal habe ich das Gefühl, ich spiele nur Theater...im Buch wird auch erwähnt, dass es Momente gibt, wo es einem GUT geht und man nicht mehr weiss, wie es überhaupt ist, wenns einem schlecht geht. Und sobald es einem schlecht geht, weiss man nicht mehr, wie es sich anfühlt, wenn es einem gut geht...

bzw. wenn es mir gut geht, denke ich, ich schaffe das alles...ich schaffe es auch allein, mir wirds nie mehr schlecht gehen, etc...

wenn es mir dann wieder schlecht geht, ist das genaue Gegenteil der Fall.

Irgendwo im Text wurde auch was von Theater spielen erwähnt. Ja, ich weiss manchmal auch nicht ob ich Theater spiele oder ob meine Reaktionen alle echt sind...weiss das nicht..woher auch ???

Ich habe das Gefühl, mich in einem Spiegellabyrinth zu befinden....ich finde den Weg nicht. Überall pralle ich nur gegen andere Spiegel....

C;ynd#erexl


ohhhh grasi

das hast du sooo schön geschrieben..

genau das selbe kann ich von mir sagen..und jedes wort unterstreichen..warum ??? ??? ??? ??? ??? ??? ???

ich frage mich immer nach dem warum ??? ??? ??? ??

und..wie wir das ganze überbrücken können..

so viele therapien hatte ich ..und so wenig habe ich bis jetzt gelernt..oder war es doch viel?? immer dieses gegenüber..und immer dieses zweigeteilte..schrecklich!!!

Spiegellabyrinth -ich sage immer..wie ein zerbrochener spiegel...der am boden liegt..

oder ...zu menschen, ich fühle mich wie eine marionette, die die fäden aber am boden liegen hat..und jeder mal daran ziehen kann..und jeder in eine andere richtung..so als hätte ich keine eigene richtung..mich schmeisst so vieles aus der bahn..

jetzt gerade geht es mir ziemlich besch... weil ich stress mit meinen kindern habe, die sind alle erwachsen..und trotz allem -lasse ich mir von jedem an die fäden ziehen..und jeder zerrt an den fäden herum..ich finde keinen mut ..und kein wort..etwas zu sagen...und daraus zu kommen.. :°(

G3raws-Hxalm


Cynderel..weisst du, wenn ich im Forum so von dir lese...dann kann ich zu dem Satz hier:

und so wenig habe ich bis jetzt gelernt.. oder war es doch viel??

eindeutig nur sagen...du HAST viel gelernt. Du weisst soviel, du hast so gute Ratschläge auf Lager.....ich habe deine Homepage ja auch gelesen...(also die mit der Lebensgeschichte)...und he...du bist so verdammt stark...was du alles durchgemacht hast - und schau, wo du jetzt bist!! :)*

ich werde später weiter in dem Buch lesen...mal sehen, ob ich noch mehr finde, was mir aus der Seele spricht..weil das irgendwie verdammt gut tut...zu sehen, dass man nicht alleine ist....

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH