» »

Borderline

bClue6eyees0


hallo,auch ich leide unter borderline,angefangen hat es schon mit

10,11. Mit 13 habe ich dann versucht mir das leben zu nehmen mit schlaftabletten,nach dem KH kam ich dann in die jugendpsychistrie,

dort sprach ich dann zum ersten mal über den sexuellen mißbrauch (damals war ich 9,bekannter von meinem vater). Meine eltern meineten sie hätten sich sowas schon gedacht,da ich damals äußerungen drüber machte,doch da ich ein kind war,dachten sie ich würde es vergessen.Ich mache meinen eltern keine vorwürfe, dieses THEMA möchte ich nicht aufgreifen.

ich wurde dann auch etlassen und dann fing ich so richtig an, glasscherben,skalpell oder was ich auch immer in die finger bekam.

Ich wollte mich nur spüren,merken das ich lebe und den druck loswerden. da ganze ging dann 13jahre so mit höhen und tiefen. ich habe geschlagen,manipuliert,getrunken,geraucht(zig)mich rumgetrieben usw.dann mit 27kam der nächste tiefpunkt,ich habe mir ein messer mehrmals in den bauch gerammt.Klar wieder KH und von dort in eine geschlossene,durfte nach 3wochen wieder heim. habe jetzt einen ganz lieben partner u inzwischen eine wunderbare tochte von zwei.im moment gehts mir gut,aber wie lang,aber ich gebe nicht auf,ich muß damit leben und nicht dagegen ankämpfen.

Vjicky{7x5


Hi,

krasse Geschichte, aber schön, dass es dir inzwischen so gut geht. Du solltest vielleicht nicht daran denken, wie lang gehts mir gut, sondern einfach stolz drauf sein, dass es so ist. Mit einer Borderlinestörung kann man leben und zwar gut! Ich lass mich grad stationär in einer Klinik behandeln und mach da bei nem speziellen Borderlineprogramm (DBT) mit. Ich fang grad an, diese ganze Komplexität einer Borderlinestörung zu verstehen und ich bin mir sehr sicher, dass ich, wenn ich mich auf die Therapie wirklich einlasse auch lernen kann ein relativ normales Leben zu führen.

Lg Vicky

bYlueexyes0


Hallo Vicky 75

Danke für Deine lieben Worte! Wie geht es Dir jetzt so?

Was ist das für ein spezielles >Borderline-´Programm>?

Wie kann ich mir das vorstellen?-was macht man da?

Würde mich freuen was von Dir zu hören!

Alles Gute und Liebe Grüße

blueeyes0

calaudXia0x19


vielleicht kann jemand helfen

hallo alle zusammen, irgendwie weiß ich nicht weiter aber vielleicht könnt ihr was zu der folgenden situation sagen. also ich bin borderliner und bekomm das im moment sehr zu spüren. ich lebe seit drei jahren in einer beziehung über die ich nicht mehr sagen kann ob ich sie aus liebe oder aus angst vor dem allein sein führe. mein freund versteht meine lage nicht und er reitz mich mit absicht. ich muss dazu sagen das ich eine impulskontrollstörung habe und in gewissen situationen nicht mehr herr der lage bin. ich hasse es wenn das gefühl der wut und des hasses in mir so stark wird das entweder nur noch selbstverletzung oder ein übler wutausbruch helfen. mein freund ist derzeit krankgeschrieben und geht jeden abend weg obwohl er weiß wie sehr ich darunter leide. wir haben gestern ausgemacht wenn er schon geht soll er wenigstens um 22 uhr wieder da sein aber er kam nachts um eins, total besoffen. ich habe nur noch geheuelt, dieses gefühl von enttäuschung und der gewissheit ihm egal ´zu sein hat mich komplett überwältigt. es gibt so viele andere dinge die mich dazu veranlassen müssten ihn zu verlassen aber ich tu es einfach nicht. warum? ich weiß nicht mehr was ich tun soll und der gedanke das leben zu beenden macht mir keine angst mehr. im gegenteil ich seh es als lang ersehnte erlösung. was soll ich bloß tun?

bIluee`yesx0


Liebe Claudia019,

ich kann Dich nur allzugut verstehen,auch ich habe des öfteren impulskontrollstörungen und weiß wie schwer es ist sich wieder in griff zu bekommen.Komisch,ich habe/hatte die gleichen gedanken wie Du,die große Sehnsucht nach der anderen Welt,einfach weg zu sein,nichts mehr spüren,alles soll aufhören und vorbei sein.Aber so darfst Du nicht denken,es gibt Menschen in Deinem Umfeld,die Dich sehr lieb haben und denen Du sehr fehlen würdest,auch wenn sie nicht wissen,wie sie mit Dir umgehen sollen.!Ich weiß es ist schwer mit sich selner klar zukommen,damit habe ich auch immmer wieder zu kämpfen und bete das ich doch normal werde wie andere auch.Ich wünsch Dir viel Kraft und denke an Dich (muß jetzt leider aufhören,freue mich was von Dir zu hören)

(1marsc)


auch mal vorstellen

ich möchte mich hier mal vorstellen ich selber habe die diagnosse borderline bekommen (typ F.60.31 mit impulsiven anteilen^^) dazu noch depressive störung schwer (f.32.2) und noch weiteres eigentlich wusste ich es ja schon lange "da stimmt etwas mit dir nicht" es ist nicht die angst, über seine gefühle die kontrolle zu verlieren nein daran gewöhnt man sich jahre lang seine gefühle verstecken niemanden eine emotion zeigen den man nicht 10 mal beurteilt oder getestet hatt nicht das nein

Die art wie man mit sich selber umgeht wen man aus angst etwas falsch zu machen nichts mehr tut wen man sich nicht 100%sicher ist das es auch klappt nein damit kann man umgehen man lernt für sich.

kein vertrauens verhältniss aufbauen zu können nicht einmal zu meinen eltern

(ich lasse nachts immer noch das licht an)

Den körper in ständiger alarmbereitschaft halten es könnte jemand kommen und dir schlimme dinge antun immer auf der hut sein

Die eigenen bedürfnisse so zu vernachlässigen (schlaff,essen,kontakte etc)

An für andere normale sachen selbst zu scheitern

keine zielsetzung möglich an einem tag bin ich überzeugt am anderen verwerfe ich alle gedanken wieder

Der eigene körper wird zum feind erklärt

keine gefühle zu lassen wut scham trauer alles verstecken und wen man schier vor wut überwältigt ist nie zeigen im blinden hass gegen sich und andere den eigenen örper bluten und hungern lassen und dabei seine umgebung anlächeln "mir geht es gut"

Sich niemals zu vertrauen da sich meine grenzen des möglichen der belastbarkeit jeden tag verschieben vor und zurück

usw usw

kraft zu brauchen für den alltag reserven die nicht immer da sind

ein kind im körper eines erwachsenen zu sein und nicht verstanden werden

sein leben für normal zu halten da man sich an alles gewöhnt und mit einem 4 monatigem klinikaufenthalt gesagt zu bekommen das deine persönlichkeit gestört ist und diese unzähligen kleinigkeiten die für dich normal geworden sind auf einmal so schwere störungen sind und so zahlreich das es unter den sammel begriff borderline zusammen gefasst wird ^^

es gäbe noch etliche sachen die man aufzählen kann aber das reicht

ich denke viel darüber nach wer ich eigentlich bin, mit einem wort wurde mir eine krankheit gegeben für die ich nichts kann aber unter den fehlern anderer zu leiden habe

der text ist keine ahnung ich weiss nicht ich schreibe manchmal etwas komisch in der art und weisse des schreibens

meist überlege ich nicht lange bevor ich schreibe schreibe einfach und bevor ich es lösche sende ich es^^

b(luee8yesx0


Ich über mich

Mei Leben-fühlt sich an wie ein kalter Stein.

Kein Gefühl,nur Leblosigkeit.

Der stein kann von der Sonne erwärmt werden,

doch er wird wieder kalt.

Wer bin ich?

Kann mich nicht fühlen!

Meine Mitmenschen sind,wo bin ich?

Spüre Schmerzen,habe aber kein Gefühl von Schmerz.

Wenn ich liebe lebe ich,

doch danach bin ich leer,gefühllos.

Darf nicht an das Schöne der anderen denken,

werde vergehen.

Niemandem vertrauen,

bin nackt und werde enttäuscht.

Zum Abschuß freigegeben,-

den tiefen Abgrund hinunterfallen.

Das Karussel dreht sich immer schneller,

kann es nicht aufhalten.

Warum kann ich mich nicht finden?

Ich bin eine Fremde

aGlisa-zmarixe


nicht allein, blue.

hallo blueeyes0,

du hast ein sehr schönes gedicht geschrieben.

ich kann mir vorstellen, daß du heute nachmittag, als du das geschrieben hast, sehr verzweifelt gewesen sein mußt.

vielleicht hilft es dir, wenn jemand dahinter erkannt hat, daß du um hilfe schreist.

du kannst schreien, denn es hört dich jemand. laß es raus, du bist ganz sicher nicht allein.

alisa-marie (auf der suche nach alkohol statt selbstverletzungen)

p%hoebxe


aufwärts, abwärts

gelingen - nicht gelingen

Gefühle? Was sind Gefühle?

Ist es das Brennen, das ich manchmal verspüre?

wenn ich mich wieder mal verliere?

Ist es das Brennen wenn du mich liebst?

und wenn du mir Wärme von dir gibst?

ist es das wenn ich Blumen sehe, rieche, fühle, durch sie gehe? Können das Gefühle sein?

pThoe bxe


Nun bin ich so

und muss so sein

doch es ist nicht mehr fremd

die Sonne in mir scheint

der Regen in mir fällt

das Eis zum Bersten glatt

doch auch brunte Blätter fallen

jedes ist anders...und jedes ist schön

in seiner Vielfalt..bis das es auf den Boden fällt und

einfach verrottet.

pdhoxebe


und wieder wütet "es " in mir

das Biest, daß ich nicht kenne

wie ein CD wechsler legt er völlig neue Lieder auf

und ich kenne mich nicht wieder - nicht mehr aus..

war ich eben noch für gehn, bleib auf meinem Fleck ich stehn...war ich eben noch für lachen - will nun einen See ich machen...ich bin nicht dort ich bin nicht hier

stecke nicht mal drin in mir

irgendwo ...ging ich verloren...

pOhoIebe


Kam mit zwei kleinen Beinchen in die Welt gerochen -

du ...Schuft...hast beide mir gebrochen..

Das Rückgrat brachen mir die anderen

Therapeuten gaben mir stöcke zum

weiterwandeln...

ich ging den weg den sie mich lehrten

konnte viele Früchte dabei ernten..

Die Stöcke nutzten Stück für Stück ab

nun kriech ich am Boden und fühle mich matt.

Brauch neue Stöcke, doch ich bin wie gelähmt.

hab mich von morgens bis abens gegrämt

und finde keinen Weg.

wofür dann eigentlich stöcke?

den weg muss ich finden ....doch er liegt hinter den Bergen..die ich ohne stöcke nicht erreichen kann.

bqliuee;yesx0


ich finde es schön gedichte zu lesen,die einen selber betreffen,irgendwie ist es das einzige,wo einem einbißchen hilft,außer sich selber zu spüren sich mit Alkohol oder anderweitigem Zeug abzuschießen.

Liebe Grüße an Lisa-Marie

bflueIe0yesx0


Versuche zu denken,

soviele Gedanken-kann sie nicht ordnen.

Bin müde,

versuche zu schlafen-es geht nicht.

Tabletten,Alkohol,alles keinen Zweck,

bekomme die Gedanken nicht weg.

Kann sie nicht greifen,was denke ich?

Fühle mich so leer-nicht von dieser Welt!

Es muß ein großer Irrtum sein,

gehöre nicht hier her,nicht so.

Doch es wird irgenswann mal leicht,

denn das Ende ist nicht weit!

G0rossixe


sein leben für normal zu halten da man sich an alles gewöhnt und mit einem 4 monatigem klinikaufenthalt gesagt zu bekommen das deine persönlichkeit gestört ist und diese unzähligen kleinigkeiten die für dich normal geworden sind auf einmal so schwere störungen sind und so zahlreich das es unter den sammel begriff borderline zusammen gefasst wird

...

ich denke viel darüber nach wer ich eigentlich bin, mit einem wort wurde mir eine krankheit gegeben für die ich nichts kann aber unter den fehlern anderer zu leiden habe

Verstehe ich total gut!

Meine Therapeutin war so verwundert, dass noch nie jemand von Borderline bei mir gesprochen hat, aber wieso denn auch?? Ich habe so oft über Depressionen geklagt, aber diese ganzen anderen "Kleinigkeiten" waren ja für mich schon längst normal, nicht leicht, aber zu selbstverständlich, als dass ich von mir aus darüber geredet hätte...

Und jetzt, erst jetzt, mit 30, nach so viel Leid, wird alles so klar, nicht das Warum, aber das Was! Borderline, natürlich ist es Borderline, warum bin ich nicht selbst drauf gekommen? Warum hab ich nicht früher mal darüber was gelesen, dann hätte ich sofort gemerkt, wie verstanden ich mich darin fühle...

Jetzt fehlt nur noch das Warum...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH