» »

Mein Freund hat Ads

eurdbee+ermeund


man kann die störungen im dopaminstoffwechsel nicht nachweisen. es wird vermutet. und hier beißt sich die katze in den schwanz. wissenschaftler halten ads für ein ungleichgewicht im dopaminstoffwechsel, allerdings lässt es sich nicht am vermeintlichen patienten beweisen. trotzdem trichtert man neuropharmaka rein. meines erachtens hat derjenige applaus verdient, der heutzutage ein shirt trägt auf welchem shirt - ich bin ganz normal. das wäre geradezu - abenteuerlich.

msanixc.


man kann die störungen im dopaminstoffwechsel nicht nachweisen. es wird vermutet.

Doch, das wurde nachgewiesen.

Das Problem ist aber wirklich, dass diese aufwendigen nuklearmedizinischen Untersuchungen zur Zeit nur der Forschung vorbehalten sind.

Ich bin ganz normal

Wenn man sich die Mühe macht, die vorherigen Beiträge zu lesen, dann kann man vielleicht - mit etwas Fähigkeit zu Empathie - erkennen, dass viele Betroffene "leiden". Das betrifft nicht jeden, aber eine Vielzahl.

Leiden führt zur Depressionen, Drogenmissbrauch, Suiziden.

trichtert man neuropharmaka

MPH wird in der Regel eingenommen und nicht eingetrichtert.

:-) manic

k-exiax


man kann die störungen im dopaminstoffwechsel nicht nachweisen. es wird vermutet.

Es kann im PET/CT (Stoffe Radioaktiv markieren und dann kucken wo sie hinwandern) Nachgewießen werden, das ist möglich dank schneller und Modernen Datenverarbeitung an den verschiedenen Systemen, ist aber leider sehr aufwendig, und das PET/CT ist auch noch mit einer Strahlendosis verbunden. In sofern ist es einfach "zu Teuer" um es bei jedem ADSler zu machen

trotzdem trichtert man neuropharmaka rein

Ich denk mal aus dem Zeitalte sind wir Raus, wer die Medikamente nimmt tuht dies normalerweise freiwillig.

meines erachtens hat derjenige applaus verdient, der heutzutage ein shirt trägt auf welchem shirt - ich bin ganz normal. das wäre geradezu - abenteuerlich.

Dann kann ich ja mal die Frage in dei Runde werfen Was ist Normal?

Kann ich Menschen Normen?

Im Speziellen deren Verhalten?

Aus meiner sicht gibt es keine "Normalen" menschen, weil es aus meiner Sicht auch keine abnormalen giebt. Der Mensch ist ein Individuum, nit allen ausprägungen und Facetten. Ansonsten gäbe es längst schon eine DIN-ISO 123456 "Das Normale Verhalten", und die währe mir bis jetzt noch nicht bekannt ;-)

Bist du nicht 1,75m groß? Hast du nicht so und so lange beine und Arme? ...

Dann entsprichst du nicht der Norm bist also nicht normal ...

Deshalb würde ich (und das tuh ich) mit den Begriffen normal, und abnormal sehr vorsichtig umgehen.

(Nicht übel nehmen, Ist nuhnmal meine Einstellung)

Gruß

Keiax

e"rdbbeeer!mund


soviel war mir auch schon klar, dass in wissenschaftlichen und aufwändigen tests nachgewiesen werden konnte, dass eine störung im dopaminstoffwechsel vorliegt.

also müsste jeder der behauptet er habe ads, folglich eine störung im dopaminstoffwechsel, sich einer solchen untersuchung unterziehen, die aber so nicht realisiert werden kann. also kann es nicht nachgewiesen werden und so ist jeder ads-patient ein vermuteter patient.

ich frage mich, warum sich ads-patienten nicht mit anderen psychischen störungsbildern zufrieden geben, denn davon gibt es reichlich, nein, sie schmücken sich mit einer sache, die überhaupt nicht nachgeprüft werden kann.

k+eiaxx


Das kannst du von (Beinahe jedem anderen Psychischen Stöhrungsbild auch behaupten

Bmarbanra82


Hab eben die Definition gelesen, obwohl ich schon recht viel über ADS weiß, und mir wird grad so erschreckend bewusst, wie recht meine Mutter hat -Sonderpädagogin- die mir seit Jahren sagt, ich hätte ADS. Ich bekomme mitlerweile mein Leben halbwegs gut geregelt, aber was mich zur Zeit sehr beschäftigt, ist, dass ich oft in Gesprächen nicht in der Lage bin Leuten richtig zu zu hören, und das bekomme ich dann vorgeworfen, zuletzt von meinem neuen Freund (das hat mich sehr traurig gemacht, denn es geschieht weder aus mangelndem interesse odre böser absicht), oft bekomme ich es einfach nicht richtig mit, oder ich kann nicht angemessen auf das eben erzählte reagieren.

Naja, vielleicht ist es ja ein Anfang zu wissen, dass es vielleicht am ADS liegt.

e\rdbe?eecrmu$nd


es können auch tausend andere sachen dafür in frage kommen.

noch so eine selbstdiagnostizierte ads'lerin.

B~ariba&ra82


entschuldige mal, aber meine mutter hat mich darauf gebracht, ich wollte davon jahrelang nichts hören und meine Mutter ist Sonderpädagogin, die hat seit jahren mit Kindern zu tun, die ADS haben, ich glaube sie hat mehr Ahnung davon als Du. Ich sage ja nicht, ich habe ADS, sondern ich könnte es haben, werde das mal mit einem Arzt bereden und mich mehr damit beschäftigen, weil es mir helfen könnte wege zu finden mit meinen einschränkungen besser umzugehen.

Zum Thema normal sein, ich glaube niemand ist wirklich normal, was bedeutet normal ??? ??

Aber ich hatte nicht vor rumzulaufen und Leuten auf die Nase zu binden, dass ich vielleicht ADS habe. Ich bin keinesfalls stolz auf irgendwelche Störungen, ich schmücke mich nicht mit dem Begriff. Ich beschäftige mich hier in einem Forum ganz anonym damit, weil ich hoffe, dass es mir helfen könnte.

Ich finde es einfach lächerlich, dass Du so verallgemeinernd Leuten, die versuchen ihre Probleme zu lösen, unterstellst, sie wollten mit ihren Problemen angeben.

Leider ist dieses Verhalten sehr verbreitet in diesem Forum und Du bist ein weiteres unerfreuliches Beispiel.

meanixc.


Woran erkenne ich ungeeignete Informationen über ADS

...bin ich gerade in einem anderen Forum wieder drübergestolpert. Immer wieder gut, gerade für Leute, die noch "am Anfang" stehen und Infos suchen:

[[http://www.bernhard-klasen.de/Fachliches/hks/hks/vorsicht.htm]]

moangic.


also müsste jeder der behauptet er habe ads, folglich eine störung im dopaminstoffwechsel, sich einer solchen untersuchung unterziehen

...

warum sich ads-patienten nicht mit anderen psychischen störungsbildern zufrieden geben

Genau. Mein Psychosen-Urinschnelltest und meine Phobien-Titer im Serum waren auch schon stark erhöht...Ganz zu schweigen von der fiesen Depression, die ganz klar im CT zu sehen war... {:(

@ barbara

Das Problem mit dem Zuhören habe ich durchaus. Dabei habe ich meistens schon das Gefühl, dass ich zuhöre.. naja. Das war natürlich mit Medis viel besser.. aber deswegen würd ich jetzt keine mehr nehmen. Bin halt so ;-)

Ich finde, durchaus, dass man sich selbst mit dem Thema beschäftigen darf und sich vielleicht sogar selbst "diagnostiziert". Es gibt einem nämlich viele Antworten, warum man so ist oder so reagiert in manchen Situationen. Außerdem sieht man ja, dass man ganz und gar nicht alleine ist. Sondern dass es sogar sehr viele gibt, die ähnlich ticken.

Eine ärztliche Diagnose "braucht" man nur, wenn man auch eine Therapie möchte. Und da kann man nicht nur auf andere psychischen Erkankungen ausweichen. Natürlich müssen Komorbitäten mittherapiert werden, aber solange das ADS nicht mitbehandelt wird, ist man für Therapien viel weniger zugänglich.

LG

BBarbaxra82


@ manic:

ich möchte auch nicht unbedingt medikamente nehmen, ich bekomme ja mein leben ganz gut hin, hab ein gutes abi gemacht trotz allen schwierigkeiten, im studium komme ich auch zurecht, auch wenn ich aus den vorlesungen oft nichts mitnehme, da hilft nur nachlernen und wenns alleine nicht geht, weil ich nicht lange genug dabei bleibe, nehme ich auch mal nachhilfe, einfach damit ich nen faden hab, durch den stoff.

Meine Mutter bewundert, dass ich recht gut komplizierte rechnungen hinkriege, aber ich schätze mal, das liegt auch am interesse, ich neige halt zu vielen flüchtigkeitsfehlern, was ja nicht verwunderlich ist, bei brüchen, die so lang sind, dass man das blatt lieber quer genommen hätte und lauter variablen die sich nur durch den index unterscheiden.

andere so scheinbar einfache auswendiglernprüfungen fallen mir sehr schwer, ich nehme dann zusammenfassungen von kommilitonen und lerne damit.

Außerdem nehme ich in prüfungsphasen immer Insidon damit ich schlafen kann und nicht die nerven verliere.

An "Therapie" stelle ich mir vor, dass ich mir einen Psychologen suche (was ich eh vorhatte) der sich mit ADS etwas auskennt.

Außerdem muss ich dringend in ruhe mit meinem freund über dieses zuhören problem reden. Bisher hatten wir streit deswegen, er war sauer auf mich, wenn es vorkam, und ich war nur traurig und sprachlos, weil ich es nicht mit böser absicht mache, aber weiß, dass es schon lange ein problem von mir ist. Vielleicht versteht er es besser, wenn ich ihm etwas über ADS erzähle, und ihn bitte mich auch bei anderen leuten unbemerkt darauf aufmerksam zu machen, damit ich nicht am ende das gefühl hab mich mal wieder vor freunden von ihm blöd verhalten zu haben.

k*e+i9axx


@ Erdbeermund

soviel war mir auch schon klar, dass in wissenschaftlichen und aufwändigen tests nachgewiesen werden konnte, dass eine störung im dopaminstoffwechsel vorliegt.

Vor einigen Treads wars noch nichtmal eine Störung, also deine Logik möchte ich mal gerne begreifen

also müsste jeder der behauptet er habe ads, folglich eine störung im dopaminstoffwechsel, sich einer solchen untersuchung unterziehen, die aber so nicht realisiert werden kann.

Sag mal, weist du überhaupt von was du da redest? Du würdest Menschen unnötig hohen Strahlendoßen aussetzen, nur um einen "Schriftlichen" Beweis in der Hand zu haben.

Es ist weder Zweckmäßig noch sinvoll jeden in ein PET (Positronenemmisionstomogramm) zu Stecken.

zur Information, da werden Stoffe injiziert die Radioaktiv Markiert sind, und dass nioht allzu wehnig, damit man überhaupt was "sieht"

also kann es nicht nachgewiesen werden und so ist jeder ads-patient ein vermuteter patient.

Selbst die meisten Körperlichen gebrechen werden in der Regel nicht 100% nachgewießen. Also rennen Jede Menge vermutete Kranke rum. Ich würde mal sagen, du solltest dich mal ein bischen mit dem thema beschäftigen bevor du große Töne von dir gibst.

ich frage mich, warum sich ads-patienten nicht mit anderen psychischen störungsbildern zufrieden geben, denn davon gibt es reichlich, nein, sie schmücken sich mit einer sache, die überhaupt nicht nachgeprüft werden kann.

Siehe weiter oben ...

Gruß Keiax

k8eiax


Barbara82

im studium komme ich auch zurecht, auch wenn ich aus den vorlesungen oft nichts mitnehme

Das problem kenn ich nur zu gut, aber das haben nicht nur ADS'ler ;-)

da hilft nur nachlernen und wenns alleine nicht geht, weil ich nicht lange genug dabei bleibe, nehme ich auch mal nachhilfe, einfach damit ich nen faden hab, durch den stoff.

Da gibt's eine Menge Tricks,

darf ich fragen was und im wievielten Semester du Studierst?

Ich lerne viel in Gruppen, da ziehen mich die anderen mit, und wenn ich mal einen Hänger habe ist gleich jemand da, der mir weiter hilft.

Dann hilft es mir oft, mir eine Belohnung ans Ende des Lernens zu setzen ( Wenn du die Zwei Kapitel drinn hast, dann ... ) das kann die Motivationslage ungemein steigern.

Was sich bei mir auch bewährt hat sind Lernkarten.

Meine Mutter bewundert, dass ich recht gut komplizierte rechnungen hinkriege, aber ich schätze mal, das liegt auch am interesse, ich neige halt zu vielen flüchtigkeitsfehlern, was ja nicht verwunderlich ist, bei brüchen, die so lang sind, dass man das blatt lieber quer genommen hätte und lauter variablen die sich nur durch den index unterscheiden.

Versuche dich auf die Schrittweise Lößung des Problems zu Konzentrieren, ich habe zumindest oft das Problem, dass ich am liebsten 3 Schritte auf einmal machen würde, dass aber dann wieder nicht wirklich funktioniert.

andere so scheinbar einfache auswendiglernprüfungen fallen mir sehr schwer, ich nehme dann zusammenfassungen von kommilitonen und lerne damit.

Versuche die Zusammenfassungen selbst zu schreiben, dadurch verstehst du das Materiel besser, es wird "begreifbahrer".

Außerdem muss ich dringend in ruhe mit meinem freund über dieses zuhören problem reden. Bisher hatten wir streit deswegen, er war sauer auf mich, wenn es vorkam, und ich war nur traurig und sprachlos, weil ich es nicht mit böser absicht mache, aber weiß, dass es schon lange ein problem von mir ist. Vielleicht versteht er es besser, wenn ich ihm etwas über ADS erzähle, und ihn bitte mich auch bei anderen leuten unbemerkt darauf aufmerksam zu machen, damit ich nicht am ende das gefühl hab mich mal wieder vor freunden von ihm blöd verhalten zu haben.

Ich würde nicht unbedingt das wort ADS in den Mund nehmen

(ADS ist eine Klin. Diagnose ) bevor du nicht sicher weist ob du ADS hast, oder eine andere Konzentrationsstöhrung. Aber es ist sicher nicht schädlich deine Konzentrationsprobleme mit ihm zu diskutieren, er akzeptiert dich jetzt schon so wie du bist, dann wird er dir sicher auch zur Seite stehen, wenn du versuchst etwas an deinen Problemen zu ändern.

Gruß

Keiax

Bvarobarax82


@ keiax:

ich studiere im 3. Semester Lebensmitteltechnologie, hab aber vorher schon was ähnliches gemacht.

Ich lerne manchmal mit gruppen, aber manchmal bringt mir das einfach nichts, die anderen haben ein anderes tempo, setzen andere schwerpunkte...

aber es läuft ja irgendwie

bei rechnungen habe ich keinerlei probleme mich zu konzentrieren, ich hab eher so ein abschreib problem, wenn ich bei mehreren umformungen den bruch mehrmals schreibe, geht zwischendrin mal wasw verloren oder vorzeichen vertauschen sich. Zum glück gibt das nicht so viel punktabzug.

Beim Auswendiglernen muss ich nichts begreifen, es fällt mir nur schwer zwischen wichtiger und unwichtiger information zu unterscheiden. Da ist es schon manchmal gut, wenn jemand anders das schon sortiert hat.

Das mit meinem Freund ist nicht so einfach, zur Zeit bin ich mir nicht ganz sicher, ob er mich so akzeptiert, wie ich bin. Manchmal denke ich, er ist einfach zu jung und unreif um mit mir klarzukommen. Naja, das wird sich zeigen mit der Zeit.

kheiaxx


Ich lerne manchmal mit gruppen, aber manchmal bringt mir das einfach nichts, die anderen haben ein anderes tempo, setzen andere schwerpunkte...

Ok, das problem kenn ich auch |-o

... ich hab eher so ein abschreib problem, wenn ich bei mehreren umformungen den bruch mehrmals schreibe, geht zwischendrin mal wasw verloren oder vorzeichen vertauschen sich...

Ganau den effekt habe ich auch, nur das meine Profs leider mehr wert darauf legen. Effektif ist es so, das ich die Vorgänge Begreife, und auch im Kopf umsetzen kann, aber dan haperts am "abschreiben" aus dem Kopf. Ich habe mir angewöhnt alles 3 mal zu kontrollieren, aber das ist auch nicht die ideale Lösung.

Fals du eine findest kannst sie mich gerne wissen Lassen ;-)

Beim Auswendiglernen muss ich nichts begreifen, es fällt mir nur schwer zwischen wichtiger und unwichtiger information zu unterscheiden.Da ist es schon manchmal gut, wenn jemand anders das schon sortiert hat.

Da hast du acuh wieder recht. Ich habe mir sehr viel über Ableitungen gemerkt. Aber das ist leider auch keine Patentlösung.

Lässt sich leider nicht immer anwenden.

Gruß

keiax

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH