» »

Unkontrollierbare Wutausbrüche

M$artyxH hat die Diskussion gestartet


Bei mir drückt sich Wut immer sehr explosionsartig und unberechenbar aus. Ich realisiere meist gar nicht, dass jetzt der Punkt erreicht ist, dass ich mich ab diesem Punkt nicht mehr bremsen kann.

Beginnen wir anders........ Ich war ich bereits verheiratet. Sicherlich ein dummer Jugendfehler mit 21 aber es war so. Meine Ex-Frau litt unter dem Borderline-Syndrom. Das hierdurch oft Situationen entstanden, mit denen ich nicht umzugehen wußte, ist ja nun vorprogrammiert. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich ein Mensch, der zwar sich explosionsartig aufregte, kurz hochfuhr, schnell Luft machte und genauso schnell wieder herunterfuhr.

Irgendwann in meiner Ehe begann ich, wenn ich nicht mehr wußte, was ich tun sollte, meine Ex-Frau psychisch wie physisch zu misshandeln. Ich rastete über Sachen aus, die meist völlig aus dem Zusammenhang gerissen waren, oft unbedeutend oder einfach nur gerade im falschen Hals gelandet. Meist sogar schlicht weg gar nicht vorhanden. Wenn es aber bei mir los ging, konnte ich mich nicht mehr bremsen. Während ich immer weiter hochfuhr, merkte ich noch in diesem Moment, wenn ich etwas sagte oder tat, dass es absolut Falsch ist. Ich habe zu mir selbst gesagt: Lass es! Nein das tust oder sagst du jetzt nicht ...... tat es aber trotzdem!

Es wurde immer schlimmer, in welcher Form meine Ausbrüche endeten, bis es irgendwann normal war, dass das ganze darin endete, das ich zum psychisch erniedrigen ich auch noch meine Ex-Frau verprügelte.

Jedes Mal war ich mir immer bewußt darüber, dass ich das alles nicht tun darf und muß. Das ich mir auch darüber im klaren war, dass der Auslöser dafür gar nicht relevant oder überhaupt vorhanden war. Oft drehte es sich um Eifersucht. Und die war bis zu diesem Zeitpunkt unbegründet.

Irgendwann suchte sich meine Ex-Frau wohl Trost bei meinem Freunden. Ehebruch war keine Seltenheit mehr. Irgendwann begannen wir eine Partnertherapie, die aber (wahrscheinlich aus meinem Verschulden) nicht von Erfolg gekrönt war.

Unsere Ehe zerbrach mit einem riesigen Knall. Inzwischen verstehen wir uns wieder recht gut, sehen uns alle halbe Jahre mal und können teilweise auch darüber sprechen.

Ungefähr ein halbes Jahr danach fand ich eine neue Freundin, sehr liebevoll und klug. Die ersten Monate lief alles gut bis ich dann begann wieder aus unwichtigen Gründen hochzugehen. Zum Glück kann ich heute sagen, dass ich seit meiner Ehe nie wieder eine Frau verprügelt habe. Ich bin mir auch sicher, dass ich das nie wieder tun werde. Das, was ich getan habe, kann ich mir eh nie wieder verzeihen. Wie ich es geschafft habe, kann ich nicht genau sagen, lediglich meine Angst davor, dass ich wieder handgreiflich werde, lasst es unmöglich werden.

Zurück zu dieser Freundin........ wir waren insgesamt drei Jahre zusammen, immer wieder überschattet von meinen Tobsuchtsanfällen, sei es beim Auto fahren, teilweise beim Fernsehen oder beim Einkaufen. Manchmal auch wieder auf die Eifersucht bezogen! Irgendwann wurden meine "Ausflüge" zur Normalität...ich wollte sie zwar bekämpfen, fand aber keinen Erfolg!

Nach knapp drei Jahren endete dann diese Beziehung aus Gründen wie z.B. das man sich wirklich auseinander gelebt hat, sicherich auch meine Unberechenbarkeit und, dass ich meine jetzige Freundin kennengelernt habte.

Das war im Sommer letzten Jahres! Auf einem drei Woche dauernden Fest hier in Hannover! Wir haben dort zusammen gearbeitet. Sie ist 8 Jahre älter, gestanden im Leben und definitiv die Frau, die ich mir für den Rest meines Lebens vorstelle! Sie ist absolut wundervoll, unglaublich klug, hat mich zu Schritten ermutigt, ohne etwas zu sagen! Einfach nur weil sie da ist und ich mich durch sie bestätigt fühle und weiss, dass sie mein Partner fürs Leben ist.

In unserer Kennenlernzeit war sie leider noch dabei ihre Trennung von ihrem letzten Freund im März zu verarbeiten. Dies Äußerte sich bei ihr dort so, dass sie oft verschiedene Männer geküsst, evtl auch mehr, hat.

Irgendwann begann es mit uns in sofern, dass ich immer auf Zuruf zu ihr kam, die Nacht bei Ihr verbrachte und das selbe Spiel an den Tagen darauf. Ich war aber der Einzige, was ich ihr inzwischen auch glaube.

Aufgrund der Altersdifferenz beendete sie immer wieder dieses Tächtelmächtel mit mir, ich ließ aber nicht locker! Inzwischen sind wir nun offiziell seit dem 12.September zusammen und ich weiss, dass sie mich liebt und das gleiche für mich empfindet wie ich es für sie tue. Wir hegen Zukunftspläne und im Grunde ist alles toll!

Bis ich wieder mit meinen Ausrastern begann! In der Anfangszeit immer aus Eifersucht, weil mir die Zeit dieses Festes noch sehr in den Knochen hing......war ja zu diesem Zeitpunkt auch eher nur ein Spielzeug und es gab ein paar andere noch dazu, mit denen sie heute beruflich immer noch kontakt hat.

Diese Eifersucht habe ich nun wirklich abgelegt! Kleinigkeiten zwicken noch aber ich bin mir sicher, dass sie mich liebt und keinen anderen möchte.

Dennoch mache ich diese Scheiße (sorry) immer wieder. Wenn nicht aus Eifersucht, dann weil ich denke, dass ich meine Argumente ihr gegenüber nicht vertreten kann und sie meine retorisch ins Aus fährt. Oder weil ich nicht damit umgehen kann, dass sie nach dem letzten Ausraster von mir, auf Distanz geht und mich halt lieber erstmal nicht Küssen will.

So wie heute Morgen! Wir waren Einkaufen und ich wollte sie küssen! Nach einem kurzen Kuß drückte sie mich weg und kümmerte sich weiter um den Einkauf! Noch ein Kommentar zum Müsli, das ihr Ex ja auch gegessen hat und ich war schon wieder am hochfahren. Ich versuchte es noch eine Zeit zu unterdrücken aber nachdem sie mich dann ansprach mit den Worten: "Man sieht deine schlechte Laune über die Rohkostware weit entfernt!" war es dann vorbei. Ich fuhr wieder hoch und konnte mich nicht bremsen! Wie in allen Fällen kann ich mich nicht mal ein paar Stunden danach genau daran erinnern, was dann passierte oder was wer gesagt hat hat! Ich weiss nur, dass ich Anfing sie anzupöbeln: "dass ich mich nicht von ihr kleinmachen lassen will" , brachte noch ein paar verletzende dumme Sprüche zu ihrem Ex! Das steigerte sich dann im Auto weiter! Sie sagte nur, während ich so geladen bin, würde sie nicht weiter mit mir reden! Daraufhin ging ich weiter hoch und sagte nur: "Wenn Du nicht mit mir reden willst, dann beenden ich das ganze mit uns!" Die ganze Zeit stand ich wieder neben mir und habe mich immer versucht zurückzuhalten, solche Sachen zu sagen oder mich so zu verhalten!

Es endete darin, dass ich ihr den Einkauf ins Auto schmiss, unsere Beziehung beendete, die Autotür zuschlug und sie weinend davon fuhr! Ich wußte die ganze Zeit, dass ich das nicht will und nichts von dem was ich sagte richtig ist! Warum tue ich das nur? wieso kann ich mich nicht bremsen? Ich liebe diese Frau über alles, nichts liegt mir ferner, als sie zu verletzen! Überhaupt Streitereien zu beginnen, die gar keinen Sinn haben!

Während ich mich so verhalte beobachte ich mich sozusagen selber und sehe meinen Schwachsinn! Ich versuche mich zu bremsen und alles in normale Bahnen zu lenken! Ich schaffe das nicht!

Ich finde keinen Weg mich unter Kontrolle zu halten! Die Punkte an denen ich hochgehe, sind absolut unberechenbar! Mal kann ich über einen Punkt hinweggehen ohne mich aufzuregen und beim nächsten Mal endet der selbe Punkt in einem Drama! Ich finde auch keinen Mechanismus, der mich dazu bringt, aus diesem hochfahren früh genug wieder auszusteigen! Immer erst dann, wenn alles zu spät ist! Danach fühle ich mich immer absolut mies, was schließlich völlig zurecht ist. Nichts kann das rechtfertigen!

Nun habe ich in einem solchen scheiß Anfall meine Beziehung beendet, mit der Frau, die absolut diejenige ist, die ich brauche und liebe! Ich kann sie nicht mehr erreichen und sie will auch scheinbar ihre Ruhe vor mir! Kann ich alles sehr gut verstehen nach der Scheiße die ich heute abgeliefert habe!

Wie kann ich nur diese Anfälle stoppen? Woran liegt das? Ich will das so nicht mehr! Ich will endlich ganz normal reagieren können! Wenn mich etwas stört sachlich und bedacht mit ihr darüber reden können, so wie ich es sonst bei anderen Dingen auch kann! Schließlich will ich sie zur glücklichsten Frau dieser Welt machen!

Antworten
K@eIrrxy2


Hallo Marty,

ich kenne einiges davo auch von mir. Zwar wurde ich meinem Ex gegenüber nicht handgreiflich (er wäre mr körperlich ja sowieso überlegen gewesen), aber dieses sich-von-außen-selbst-beobachten, kenne ich zu gut. Es ist als beobachte man jemand anderen, man sieht, was der für einen Mist macht und kann es nicht stoppen.

Ich kenne den Grund bei Dir nicht. Bei mir war es so, dass es sich bei diesen oft von mir initiierten Streitigkeiten um "Nebenschauplätze" handelte. Es ging bei mir um alte Sachen aus meiner Kindheit, die ich auf die gegenwärtige Situation projiziert habe. Z. B. unerledigte Konflikte mit den Eltern. Das passiert natürlich nicht bewusst. Es ist unerledigt und irgendetwas in der aktuellen Situation - ein Geräusch, ein Wort, eine Bewegung - "erinnert" einen an das alte und der Kampf geht los. So war es bei mir.

Du hast Deine letzten beiden Partnerinnen als tolle Frauen beschrieben. Vielleicht fühlst Du Dich Ihnen unterlegen, weil Du ein Problem mit dem Selbstwertgefühl hast? Das hat sich bei Dir vielleicht nie aufbauen können. Bei mir war es so.

Die erste hast Du geschlagen, sie litt an borderline, war also psychisch nicht so "stark" wie die anderen (meine ich nicht abwertend). Vielleicht hast Du sie geschlagen aus einem Überlegenheitsgefühl heraus. Bei den anderen beiden hast Du das nicht getan, weil Du ahntest, dass die sich das nicht gefallen ließen. Kann das sein?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH