» »

Ich fühl mich so erbärmlich

a[lthxea hat die Diskussion gestartet


grüss euch,

jetzt schon mal ein hoch drauf das der winter bald vorbei gehen möge!

ich leb nun seit 2 jahren alleine und hatte mich damit auch abgefunden aber nun habe ich vor 2 monaten jemand in mein leben und an mich gelassen und er lässt mich nicht mehr los. egal was ich tu er ist in meinem kopf präsent - das belastet mich ungemein da ich nicht mal mehr klar denken kann.

er und ich haben uns noch nicht gesehen - nur über cam, wir reden übers tele oder skype...

ich möchte mehr und mehr zeit mit ihm verbringen aber er hat viel zu tun oder möchte nicht mehr zeit mit mir verbringen ich weises nicht.

aufgrund dessen staut sich so vieles in mir auf, ich kann nicht in wenigen stunden die wir die woche sprechen alles bereden, alles tun was ich gerne möchte, ich kann nicht diferenzieren und los lassen. ich finds teilweise schon lästig! aber ich weis nicht was ich tun kann, dagegen tun kann.

es beenden damit ich aufhören muss drann zu denken zeit mit ihm verbringen zu wolln - weil das ja dann nicht mehr geht!

mit ihm drüber reden - würde das wirklich was bringen, würde er nicht jetzt anders handeln wenn er mehr zeit mit mir haben wolln würde.

wegen diesem und noch viel mehr fühl ich mich einfach nur erbärmlich, ich kam gut klar alleine aber nun hab ich etwas das ich nicht mehr wollte und ich fühl mich schwach, zerbrechlich und so "nackt".

ich will net klammern - das bin nicht ich ^.^

ablenkung hilft nur bedingt und macht es dann meist noch schlimmer - ich würde fast sagen es ist krankhaft aber das trifft es nicht, weil es mir irgendwie besser geht wenn er und ich "streit" haben und wir evtl an einen punkt kommen wo ich alles kitten könnte.

vorallem gibt es da noch den punkt:

ich kann nur ganz oder gar nicht! im moment sehe ich es als "sträflich" wenn ich mich von ihm abwende - damit ich ruhe bekomme.

jegliche dinge die mich gefühlsmässig abschotten könnten würde als "fremdgang" gewertet werden - leidenschaftlichkeiten sind für mich u.a. mittel zur ablenkung.

wenn er mehr zeit mit mir verbringen wolln würde dann würde er dies doch tun und andere dinge hinten an stelln oder ist es möglich das er sich selbst so weit ablenken muss um mit dingen klar zu kommen.

ich kann doch nicht ne sache aufgeben die noch nicht mal richtig begonnen hat.

warum ich das hier schreibe? ich weises nicht, spielt im grunde keine rolle aber ich habs aufgeschrieben, weis das ich mit ihm drüber reden muss aber andererseits möchte ich es nicht.

ich möchte klarheit mit meinen gefühlen haben, klarheit und sicherheit. der zustand jetzt ist unerträglich und ich fühl mich einfach nur erbärmlich ....

Antworten

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH