» »

Wut- und Aggressionsbewältigung?

Kmerrxy2


aber wie kannst du über das reden, was in dir so vorgeht? ich glaube nicht, dass ich das einfach so könnte

Wer sagt, dass das einfach war dahin zu kommen? Ich glaube, es gab kaum jemanden, der misstrauischer war als ich. Der Therapeut hat unendliche Geduld bewiesen. Wenn ich dann mal was rausgelassen habe war für mich besonders hilfreich, dass er das als nichts außergewöhnliches behandelt hat. So nach dem Motto: "Oh Gott, sowas habe ich noch nie gehört." Er gibt immer professionelle Antworten, aber so als seien meine Probleme alle ganz normal. Dadurch, dass er es nicht theatralisiert, es als ein normales, nachvollziehbares Problem darstellt wurde es für mich sehr viel leichter zu erzählen. Außerdem ist er sehr intelligent, weiß fast sofort, was ich ausdrücken will, weil er sehr einfühlsam ist.

ohne regelrecht gezwungen zu werden und dann ist die Frage, ob das dann so hilfreich ist.

Nein, mit Zwang wäre bei mir gar nix gegangen, sondern nur so wie oben beschrieben. Ich war vorher schon bei zwei Therapeuten und bin froh nun den richtigen gefunden zu haben.

Ich kann mir nur vorstellen, dass es denjenigen helfen kann, die auch offen über ihre Probs reden können.

Falsch. Siehe oben. Vor dieser Therapie hätte man mich prügeln müssen, um bestimmte Dinge preiszugeben. Die therapeutische Beziehung zum Therapeuten, die sich langsam aufbaut ist das A und O. Ohne die geht gar nichts.

Oder bin ich jetzt grad voll auf dem falschen Dampfer?

Ja, siehe oben. Ein guter Therapeut kann immer helfen, es sei denn, dass jemand absolut nicht will.

S%ilmari lloxn


hmm aber wahrscheinlich muss man für sich selbst den richtigen Zeitpunkt finden. das wird bei jetztigem Stand für mich wohl nie werden, ich kännte sowas nicht und mir auch nicht vorstellen, zu einem Gegenüber darüber zu sprechen, geschweige denn von mir aus anfangen, zu erzählen, wenn er einfach was fragt wie "und was liegt an?" oder so.

solche Fragen, die ich immer automatisch mit Small-Talk in Verbindung bringe, lösen in mir immer eine Barriere aus, so dass ich dann überhaupt nix mehr raus bekomme |-o

aMnnxa01


Ich glaube das ein Therapeut genau weiß wie er mit den einzelnen Patienten umzugehen hat und das du dam ende selbst ganz Überrascht bist wie gut alles läuft. So denke ich mir das zumindest.

KLerrxy2


Ja Anna, so sehe ich das auch.

Silmarillon, Du solltest es einfach mal probieren (natürlich, wenn der Zeitpunkt da ist. Man kann es versuchen und wenn es nicht geht, kann man immer noch aufhören.

Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Aber stimmt schon, zwingen sollte man sich nicht. Ich denke nur, Du vertust eine Chance.

SZiilmyarilxlon


Hmm ja kann sein. Also ich werde drüber nachdenken, danke ihr beiden! @:)

Jetzt läuft auch endlich der Pc wieder... konnte mich leider einige Zeit nicht melden...

alnnDax01


ja, mach das. Ich werde auch noch einmal hingehen. Mein Termin ist zwar noch eine ganze Weile hin, aber das halt ich schon aus. Ich bin in seit den letzten Tagen eh ein wenig ausgelaugt und daher geht das, da ist nicht mehr viel Kraft für Wut ausbrüche übrig...hihi

LG

atri$ellGy


Halts einfach nicht mehr aus!

Schon allerkleinste Sachen (z.B. ruft mein Onkel an und frag, ob er das Auto meiner Eltern für 2 Stunden ausleihen kann) bringen mich total auf die Palme (könnte ja sein, ich brauche das Auto zu dieser Zeit ^^).

Ich weiß dann gar nicht, was mit mir los ist... Ich bekomme totale Wut, zicke rum, werde fies und ungerecht usw., ohne, dass irgendjemand weiß was los ist (ich kanns nämlich nicht sagen, was mir stinkt -> zumal das wohl auch keiner verstehen würde, weiß ja selber nicht, warum ich mich in dem Moment so übergangen oder was auch immer fühle). Meist versuche ich dann noch nett zu bleiben, was aber meist nicht klappt, was dann wahrscheinlich noch merkwürdiger wirkt.

Ich versuch dann einfach der Situation aus dem Weg zu gehen, indem ich mich "isoliere". Ich bekomme dann aber so eine Wut auf mich, dass ich mich total anspanne, so dass innerhalb weniger Minuten mein Nacken, meine Zähne und mein Kopf total schmerzen...

Irgendwie baut sich dann in mir so richtiger Hass auf meine Umwelt und auf mich selbst auf, wegen einem Grund, der gar kein Grund ist.

Am liebsten würde ich dann heulen, aber ich glaube, dann würde ich mich noch mehr hassen in diesem Moment.

Ich muss mich dann irgendwie selber fertig machen, indem ich mir einrede, die anderen würden mir mit Absicht weh tun und ich wäre ihnen weniger wichtig, als andere Menschen, usw. Und es kommen so gedanken in mir hoch wie "War ja klar, das passt ja zu dem, was vor x Jahren passiert ist, da war ihnen dieses und jenes auch wichtiger als du!" "Sie vergessen dich, deine Bedürfnisse sind ihnen egal!"...

Aber eigentlich weiß ich, dass das gar nicht stimmt, meine Eltern (zumindest meine Mutter) tun so viel für mich. Aber das sehe ich in diesem Moment gar nicht oder ich unterstelle ungewollt noch irgendwelche bösen Absichten dahinter (einschleimen wollen, ein schlechtes Gewissen beruhigen usw.)

Das macht mich so fertig, ich weiß echt nicht, was mit mir los ist...

mPareRigge


ich würde gerne mal wissen wie alt ihr seid denn ich bin erst 14 und habe genau dasselbe problem. ich bin gerade dabei meine beste freundin zu verlieren weil 'ich mich so verändert habe' und ich 'so aggressiv geworden bin' meine aggressionen richten sich aber nie gegen menschen sondern nur gegen gegenstände bzw mich ... ich möchte das hier reinschreiben weil ich vermute dass mich sonst niemand ernst nehmen würde sondern es für eine pubertäre übertreibung oder sonst was halten würde ... ich hoffe ihr könnt mich verstehen. lg

S~ch4metterYling7x6


Hallo!

Es ist zwar schon lange her seit das Thema "Wut- und Aggresionsbewältigung" aufgegriffen wurde, doch möchte ich heute hierzu schreiben und hoffe, daß es jemand liest und mir weiterhelfen kann.

Grundsätzlich geht es mir gut und ich hätte keinerlei Grund mich zu beklagen. Warum ich mich trotzdem sehr oft genervt, ausgebrannt, leer, aggresiv, wütend und hilflos fühle weiß ich nicht genau und versuche es derzeit heraus zu finden. Denn nur wenn ich diese negativen Gefühle in den Griff bekomme, bzw. sie nicht mehr haben werde, kann ich wieder glücklich sein und ein harmonisches Familienleben führen.

Leider kommt es sehr häufig vor, daß mich die kleinsten Kleinigkeiten (Anruf meiner Mutter, Kommentar meines Mannes oder z.B. Trotzen oder Geschrei meiner beiden Kinder) bereits total nerven und ich völlig überreagiere, ja manchmal sogar schon erschreckend aggresiv bin. Geduldig war ich noch nie - das hab ich von meiner Mutter - aber seit ich selber Mama bin, merke ich, wie es mir oftmals an die Substanz geht, ich eine innere Leere in mir hab, manchmal eine enorme Aggresion verspüre und am liebsten schreien oder Dampf ablassen möchte. Hin und wieder hätte ich Lust einfach aus dem Alltag auszubrechen und ein paar Tage alleine in die Ferien zu gehen. Dann wiederum wüßte ich nicht wohin gehen und würde meine Familie endlos vermissen.

Ich habe schon darüber nachgedacht ob mir wohl die Hausfrau- und Mutterrolle zu viel ist, doch habe ich solche Gefühlsausbrüche schon seit eh und je (selbst als ich single und/oder berufstätig war). Ich bin völlig ausgelaugt, übermüdet und manchmal wahrscheinlich auch überfordert, da ich mich für Alles verantwortlich fühle und 24/7 100% bringen muß. Ich kann mich nicht ausruhen, erholen und komme auch nicht zum Schlafen. Ich weiß nicht was ich tun soll, ich dreh mich im Kreis. Denn tagsüber - und leider oft auch noch Nachts - fordern mich die Kinder, sobald sie im Bett sind schmeisse ich den Haushalt und verbringe ein bisschen Freizeit am PC. Dadurch habe ich natürlich nicht ausreichend Schlaf und bin morgens völlig gerädert. Aber der Haushalt muß ja gemacht werden und irgendwann möchte ich ein bisschen freie Zeit für mich. Schliesslich gehe ich leider keinerlei Hobbies nach und bin ständig für meine Kinder da. Manchmal habe ich das Gefühl, als ob ich trotz meines Mutterglücks nicht ausgelastet bin und ich selbst zu kurz komme. Irgendwie "funktioniere" ich nur, "lebe" aber nicht.

Gibt es jemand dem es vielleicht auch so geht oder gegangen ist? Wie kann man das in den Griff bekommen (speziell die Aggressionen)? Sollte ich zu einem Therapeuten gehen und mir Rat holen?

Besten Dank im Voraus für Eure Rückmeldung. Bin gespannt (ob) was kommt.

Gruß & gute Nacht.

gLwen{dolyxnn


Hallo Schmetterling,

ich glaube, es wäre besser, für dein Problem einen neuen Faden aufzumachen, wo die Leser auf der ersten Seite dein Problem nachlesen können. Dann bekommst du sicher mehr Rückmeldungen. @:)

Zum Thema Aggressionsabbau: Hast du es mal mit autogenem Training versucht? Oder ganz andere Frage: Isst du genug? Manchmal macht auch einfach Hunger aggressiv und schlechte Laune.

g7wendhol|ynxn


Hallo Schmetterling,

ich glaube, es wäre besser, für dein Problem einen neuen Faden aufzumachen, wo die Leser auf der ersten Seite dein Problem nachlesen können. Dann bekommst du sicher mehr Rückmeldungen. @:)

Zum Thema Aggressionsabbau: Hast du es mal mit autogenem Training versucht? Oder ganz andere Frage: Isst du genug? Manchmal macht auch einfach Hunger aggressiv und schlechte Laune.

Sychmet$ter?lin'g76


Danke gwendolynn.

Essen tue ich mehr als genug - war schon immer ein guter Esser ;-) an dem kanns also nicht liegen. Autogenes Training habe ich noch nicht versucht. Vielleicht sollte ich das in Erwägung ziehen!?

Habe soeben einen neuen Faden geöffnet.

Gruß

saeUni) 8


hallo lieber Schmetterling 76,

Mutter sein ist das anstrengenste was es – meiner meinung nach – gibt.

beinahe kein dankbarkeit für absolute bedingungslose liebe und das immer-

währende zurückstellen seiner eigenen grundbedürfnisse ... ja,

das kann einen mehr als nur fertig machen.

wenn du sagst: du warst schonimmer stimmungsschwankend:

also ich habe raussgefunden dass sehr viele frauen extrem auf hormone

reagieren.mutter sein , stillen ..allein geburt löst extreme hormone aus.

hast du davor die pille genommen?

oder irgendetwas anderes was deine hormone manipuliert?

bei mir war es das plus – das erkennen das ich mich nicht mehr soweit

zurückstellen darf. jetzt empfinde ich meine bedürfnisse gleichwertig mit

denen meiner familie.

weiss nicht ob dir das was hilft.

auch das wegbeten oder heilbeten hat mir sicherheit gegeben..

du weisst ja: religion ist opium fürs volk :-D

ich glaub im inneren weisst du was dir hilft...

also geh deinen eigenen weg- was immer dir deine innere stimme sagt..

also warum nicht probieren?

sehr liebe grüße

deine leidensgenossin

Apdd(i81


Hallöle!

Das Problem was hier geschildert wird kenne ich nur zu gut! Hab seit einiger Zeit tierische Agressionen und Wut in mir! Ich gehe bei den kleinsten Kleinigkeiten in die Luft und richte meine Agressionen gegen Gegenstände ( zum Glück )!

Alles hat bei mir angefangen als ich arbeitslos wurde. Hatte gerade heute erst wieder einen tierischen Wutausbruch und bin von zu Hause abgehauen. Mein Sohn und meine Freundin standen nur noch zitternd und weinend da und waren fassungslos! Ich hasse mich selber dafür! Ich liebe meine Freundin und meinen Kleinen über alles und will Ihnen nicht mehr weh tun! Ich weiß aber keinen Weg aus diesem Loch raus. Arbeit ist im Moment schwer weil meine Freundin psychisch und physisch nicht auf der Höhe ist und ich sie unterstützen will. Wenn das so weiter gehen sollte stehe ich alleine da! Dat is dat Letzte was ich will! Hab ziemliche Angst!

HHHIIILLLLFFFEEEE!!!!!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH