» »

0 Antrieb und 0 Ehrgeiz - und Keiner will mir helfen

i.nspMixre hat die Diskussion gestartet


Ich hatte eigentlich schon immer (außer in der Kindheit) leichte Antriebsstörungen und fast gar kein Ehrgeiz. Sehr viel später kam ich in eine Klinik, in der sie mir Neuroleptika (Risperdal) gaben... Mein Antrieb wurde noch krankhafter: Das ganze Leben war eine Qual. Ich hatte so eine Unlust ÜBERHAUPT IRGENDETWAS zu machen... In der Klinik habe ich jede freie Minute geschlafen.

Nach der Entlassung gekam ich diverse andere Neuroleptika (erst Amisulprid)... die mich alle nur müde machten...Dann Abilify und später zusätzlich Zeldox...

Auf MEINEN eigenen Wunsch bekam ich im Oktober 2005 ein Antidepressivum (Trevilor 75 mg)... Ich spürte keine Veränderung... Dann hatte ICH kein Bock mehr auf diese Neuroleptika und habe in ihnen die Ursache für meine Müdigkeit gesehen...

Nach dem Absetzten hatte ich anfangs und öfter/ regelmäßig (1x die Woche) eine kurze und leichte Manie (*freu*=> zum ersten mal im Leben)... Das hörte nach der Dosissteigerung von Trevilor (150 mg) auf ... aber mein Zustand normalisierte sich: Ich fühlte mich einigermaßen normal und hatte auch SICHTBAR mehr Antrieb + Ehrgeiz... Das hielt bis Februar 2006... Plötzlich war alles weg... der Asi-Arzt wollte die Dosis und das Präparat nicht ändern... ich nahm Trevilor mit 150 mg also weiter... ja und später als ich ein neues Rezept holen wollte, setzte er es plötzlich ab... (er wollte mich vor einem Rückfall/Psychose schützen)

Was soll ich nur tun? Welches Medikament gibt mir das was ich unbedingt brauche - eben ANTRIEB und EHRGEIZ ??? ?

Arztwechsel brachte bis jetzt NICHTS... der Arsch-Arzt sagte nur, dass ich bei meinem jetzigen bleiben sollte... Wollte sich KEINESWEGS einmischen... ich sollte gehen... ((((

Ich habe einfach nicht die Kraft tausend Ärzte aufzusuchen und ihnen ständig meine Geschichte aufzudrücken...


Meine Diagnosen:

Hebephrene Schizophrenie

Paranoide Schizophrenie

=> BEIDES vor allen Dingen die paranoide ist absoluter MÜLL: Ich arbeite gerade mit meiner Familie (wenn ich eine kleine UP-Phase habe) daran zu beweisen, dass ich diese Alien-Krankheit nicht habe...

Meiner Meinung nach habe ich das Asperger-Syndrom, denn da finde ich mich zu 90 % wieder...


Ich nehme zur Zeit:

Trevilor 150 mg (die letzten Reste) => Seit Oktober

Laif 600/Johanniskraut 600 mg => Seit letztem Samstag

(Das Laif hab ich mir aus Verzweiflung einfach mal gekauft...)


NOCHMAL:

WAS SOLL ICH TUN?

**1. Welchen Arzt? (Aus Umgebung Bonn-Koblenz)

2. Welches MEDIKAMENT ??? ???

2.1 rezeptflichtig...

2.2 Was kann ich einfach so in der Apotheke kaufen ???**

Antworten
Garas-VHaYlm


du solltest Johanniskraut und Trevilor nicht kombinieren - Gefahr eines Serotoninsyndroms!!

Medikamente, die den Antrieb steigern, sind vor allem Trevilor in höherer Dosis, denn Trevilor wirkt sowohl auf das Serotonin als auch auf das hauptsächlich für den Antrieb zustände Noradrenalin. Und diese Komponente, die sogenannte noradrenerge Komponente, erscheint erst ab einer Dosis über 150mg richtig.

Ansonsten gibt es auch einen sogenannten Noradrenalinwiederaufnahmehemmer, der speziell antriebssteigern wirken soll, er nennt sich Edronax, Wirkstoff Reboxetin. Jedoch ist er verschreibungspflichtig!

Rezeptfrei gibt es meines Wissens nichts.

iinspi9re


Danke! Was ist denn ein Serotoninsyndrom?

Mein Arzt ist partout nicht bereit die Dosis von 150 mg zu ändern/ zu erhöhen. Er will mich plötzlich vor einer Psychose schützen (nehme es aber schon seit November)

Ja und jetzt hat er das Medi auch noch einfach so abgesetzt und ich habe nur noch wenige Tabletten...

Ist das nicht gefährlich von 150 mg plötzlich auf 0 ??

Habe schon 2mal versucht den Arzt zu wechseln. Diese haben mich jedoch alle zurückgewiesen (ich sollte bei meinem jetzigen Arzt bleiben)

:°(

werde es weiter versuchen...habt ihr tips?

K0und0alilxi


Ich kenne mich mit diesen Medis nur ungenügend aus um da was zu sagen zu können. Allerdings würde ich an Deiner Stelle mal den Fall Deiner Krankenkasse mitteilen. Vieleicht können die Dir da weiterhelfen. Wegens des gewünschten Ärztewechsels.

Ich wübnsch Dir viel Kraft, damit Du das durchstehst.

i4nBspirxe


Ich war auch bei der Krankenkasse. Die meinten, dass sie dem Arzt keine Vorschriften machen könnten. Er wüsste schon was er tut, obwohl auch ich sehr informativ wirken würde... "wir sind medizinische Laien", antwortete die Mitarbeiterin

Ich bin so verzweifelt: Jeder Arzt der meine Diagnosen kennt, nimmt mich automatisch nicht ernst. Sie sagen, dass es zu meiner Krankheit dazugehören würde, dass man nicht glaubt diese Krankheit zu haben...(halt keine Krankheitseinsicht)

Ich kann den Ärzten erzählen was ich will... Mein aktueller Psychiater "verstrickt" sich zum Beispiel immer in Unwahrheiten und kann mir keine Antwort auf Hinterfragungen geben:

Er hat beispielsweise gesagt, dass ich mich beim letzten Termin psychotisch verhalten hätte. Als ich fragte, was genau an meinem Verhalten psychotisch war, konnte er mir keine Antwort geben: Er sagte, dass wir das jetzt nicht diskutieren würden...

Seiner Frau machte ich immer mehr klar, dass die Diagnose unmöglich sei. Sie bekam Tränen in den Augen (wahrschweinlich, weil ihr Mann alles falsch gemacht hat) und kam trotzdem mit aus der Nase gezogenen Argumenten. ("...aber es könnte doch sein...")

K1undaljili


:°_

Es tut mir so leid. Und, ich weiß leider auch nicht wie ich Dir von hier aus weiter helfen könnte.

Kannst Du Dir nicht auch >ohne< Erlaubniss einfach zu einem anderen Doc gehen ?

Ich würde mir einem Thermin geben lassen , bei Jemanden, der mich überhaubt nicht kennt. Die 10 Euro Praxisgebühr wären mir in diesem Fall völlig egal. Ich würde ihm von meinen aktuellen Problemen erzählen ( gar nichts darüber das ich mich bereits in Behandlung bei einem anderen Psycharter befinde) und mir auf diese Weise versuchen eine zweite Diagnose zu besorgen. Wenn der dann zu dem gleichen Ergebniss käme, wie der andere Doc , wüßte ich allerdings auch nicht mehr was ich dann noch tun könnte.

K0und^alilxi


... :-(

mich vermutlich mit der Realität abfinden .

TRine


@ inspire

Bei wie vielen Ärzten warst Du denn schon?

ijnspXire


@ Kundalili :

Das würde ich gern machen, aber ich kann so schlecht lügen: ich würde in jedem Fall geschauspielert wirken...

Was ist denn wenn der Arzt irgendetwas spitz kriegt?

@ Tine:

Ich war direkt nach meinem ersten Klinikaufenthalt in einer behandlung bei einem Psychiater...dann in einer Tagesklinik (denen wir von meiner Diagnose erzählten)

Dyee2laylxa


Psychose!!!

Vor 4 Jahren haben ich dieses medikament verschrieben bekommen mit der verbindung von Doxepin!Hat mir damals nicht so gut geholfen aber durch meine eigene kraft bin ich aus dieser psychose wieder heraus gekommen,da sich mein umfeld in sachen "liebe" geändert hatte!Nun ist die zeit angelangt habe nur noch angst zustände,fange wegen jeder kleinigkeit an zu weinen!wurde in den letzten monaten derbe enttäuscht von meinem ganzen umfeld!mittlerweile habe ich verschiedene persönlich keiten!bin zum teil mega aggressiv und dann von einer sekunde zur anderen bin ich die liebste person!Habe wieder mit trevilor 75 mg seit circa 6 wochen angefangen!morgends bin ich auf 150 mg und abends 75 mg,anders überstehe ich den tag nicht!Hab bisher 2 mal abends vergessen sie einzunehmen,hatte horror alpträume,herz rasen,schweisausbrüche,zittern und kann mich kaum noch auf den beinen halten!Mit den kapseln geht es mir schon gut aber ich habe kein verhältniss vom alltäglichen leben mehr!habe ständige trockene augen,meine zähne klappern auf übelste,bin ständig am gähnen und könnte tage lang durch schlafen!bin völlig benommen und nehme das alles um mich herum nicht wirklich mehr wahr!weis nicht wie es mit mir weiter gehen soll bin völlig verzweifelt,habe niemanden der mir zur seite steht oder der für mich da ist,familie und freunde kannste alle in die tonne treten!so kann das leben doch nicht weiter gehen!

C&yndemrexl


vielleicht

solltest du dich mal in eine klinik einweisen lassen..dort wird man dich vielleicht mit den mitteln wieder einstellen..vermutlich weil die nicht so aufs geld schauen müssen== keine ahnung ..ist nur ne idee -wenn allerdings ne klinik für dich mehr als schlimm ist ..dann natürlich nicht -für mich war klinik immer gut... :)*

D6eel(ayxla


Ja Vielleicht!

Da hast du wahrscheinlich recht! Aber ich habe angst vor der zukunft,angst vor dem allein sein (was ich sowieso schon bin)! Habe vor 3-4 jahren schon mehrere überweisungen bekommen aber den schritt zu diesem zeitpunkt habe ich nicht gewagt!hatte schon mehrere theraphie stunden aber habe mich immer unverstanden gefühlt,auch ständig gewechselt aber konnte mir keiner weiter helfen!

CZyndesrel


so

ging es mir früher auch..es ist auch schwer sich zu öffnen..und es jemandem zu erzählen wie es einem wirklich geht..vor allem..die tief verschütteten dinge..die einen wirklich berühren..will und kann man meist nicht weitergeben..aber -irgendwann platzt der knoten..dann kann man vertrauen haben..wenn der richtige therapeut kommt..deshalb..versuche es immer weiter..diesen tipp kann ich dir nur geben.

:)*

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH