» »

Panikattacken und ihre Symptomvielfalt

oenecnEose hat die Diskussion gestartet


hallo ich habe im faden:

"was ist das: nächtliches wachw. taube gliedmaßen und mehr "

meine symptome geschildert.

wer hat ähnliche erfahrungen und kann sich zum thema äussern?

möchte aber den faden mit diesem titel weiterführen, da ich annehme es sind panikattacken.

und suche so andere betroffene zum erfahrungsaustausch.

onenose

Antworten
bsetctyswexet


onenose

hallo du.

ich habe auch panikattacken. bei mir zeigen sie sich in unterschiedlichster art.

manchmal durch einen ziehenden schmerz im kopf und verspannungen im hals.

ein anderes mal durch schwindel verbunden mit schmerzen und irgendwie ein drehwurmgefühl im unteren teil der wirbelsäule.

oder als schwächegefühl mit übelkeitswellen und hitze im bauch, dann muss ich auch dauernd gähnen, als hätte ich die ganze nacht nicht geschlafen.

aber auch anfallsartig mit kribbeln in der rechten gesichtshälfte mit taubheitsgefühlen in anderen körperteilen, so wie wohl ein schlaganfall kommt. kann dann nicht mehr laufen, bin fast gelähmt, oder fühlt sich so an. ist wohl wie sterben.

hatte auch schon atemnotsattacken bei denen ich dachte das bewusstsein zu verlieren.

manchmal auch das gefühl zu fallen, durch das bett auf dem ich liege.

und sicher noch einige andere die ich gerade nicht abrufbar habe.

finde auf jeden fall gut, dass du diesen faden eröffnet hast.

im moment geht es eigentlich ganz gut bei mir, nur mein magen(reflux) macht mir probleme.

vielleicht hat das auch damit zu tun. bin mir nicht sicher.

lieben gruss betty the sweetest

HKerriwn vomx See


Huhu Nosi!

Dann werd ich meine Symptome wohl auch mal zum besten geben:

Übelkeit (eigentlich ständig), aber da hab ich mich schon fast dran gewöhnt :-/

Schwindel,

Atemnot,

Verwirrtheit (tausend Gedanken im Kopf und alle sooo durcheinander),

und manchmal, wenn ich im Bett liege und schlafen will, dann dreht sich alles, als wäre ich betrunken

Ansonsten noch: nervöse Unruhe und Katastrophale Bilder im Kopf von Dingen, die passieren könnten.

Szonnmens4ch~ein2x4


Geht los mit einem komischen Gefühl in der Magen Darmgegend.. Das Gefühl wandert hoch bis zum Nacken... (Druckgefühl) und Kribbeln dann steigt das in den Kopf.. Schwindel Luftnot Übelkeit Todesangst kommt hinzu.. Geht ungefähr so 20 Minuten oder manchmal auch kürzer bei mir...

Ab und an kommt auch ein ziehen im linken Arm dazu,, ich denke dann immer ich bekomme gleich einen Herzinfarkt...

... Sehstörungen sind auch immer dabei (Unscharfes Sehen, Verschwommen Sehen)

Viele liebe Grüße Angi

o@n?eno&sxe


huhu herrin

das kenne ich auch.

da denkt man der see ist ruhig und der nebel lichtet sich..., denkste der sturm zieht auf und die wolken verdunkeln sich.

es wirft mich sozusagen hin und her. als würde der wind mich bewegen wie ein blatt. innerlich natürlich. manchmal schwanke ich auch dabei. laufe hin und her.

diese verwirrtheit kenne ich auch. zum glück habe ich die jetzt nur noch ganz selten. besser gesagt es war weg bis auf meinen geschilderten anfall letzte woche. seit dem krabbelt es schonmal wieder in mein hirn, diese unruhe, wie wasser das aus allen richtungen kommt. da ruhe reinzubringen scheint unmöglich in dem moment.

am anfang meiner porbleme so vor zwei jahren hatte ich sehr grosse probleme. ich konnte noch zum fernseher gucken, geräusche oder musik haben mich wahnsinnig gemacht und immer diesen zustand ausgelöst in dem ich dachte ich löse mich auf.

glücklicherweise habe ich das alles bei myself in ordnung gekriegt bis auf anfang der woche nach dem streit. da gings wohl wieder los.

war richtig stolz auf mich: einkaufen autofahren stau menschen fernsehen geräusche temperaturschwankungen usw war alles in ordnung für mich.

ist es auch immer noch..., denke ich, aber seit dienstag krabbelt da wieder was in mir, was sich breit machen will. ist jetzt ganz schön arbeit da gegen an zu gehen.

falsch gegen an gehen. ich nehme es hin lass es kommen, verkrampfe mich nicht dabei und nehme es gelassen, nicht ernst nehmen es kann ja nichts passieren, das ist wohl der trick.

liebe grüsse nosi

oLnen4ose


angi

hast du es noch nie länger gehabt?

am anfang hatte ich es tagelang, dann stundenlang und dann auch nur phasenweise. es war wie ein horrordauertrip. wollte nicht aufhören.

ist wohl so, wenn man sich immer wieder futter gibt.

der kreislauf halt. symptome- angst - symptome ...

gruss nosi

l"astlobrxain


hallo onenose

ich habe es auch selber probiert. hat auch teilweise gut geklappt. wie man hier manchmal liest, haben die, die zum psychologen gehen auch nicht umbedingt bessere karten. solange sie medikamente nehmen ist alles ok, aber wenn sie versuchen sie abzusetzen, fängt alles wieder an.

oder gibt es hier auch welchen, denen die psychokur wirklich dabei hilft, und wenn ja wie?

lieben gruss laslo

o.neNnoxse


taubheit

kennt denn von euch auch jemand so etwas wie taubheit in fuss beinen hand und gesicht dann panik und geht es wie stromwellen durch den körper das taubheitsgefühl?

v`ivRianxa


Also bei mir ist es, dass ich andauernd so´n gefühl hab, wie als wenn mein gehirn dicht macht und ich wegtrete. auch so ne art taubheit ???

das mit der lähmung kenne ich auch.

Hab deswegen auch mal ein MRT vom Kopf machen lassen und es ist damals ok gewesen.

kaum zu glauebn, was die angst alles machen kann!

o0nenoxse


hallo viviana

ja, ich war auch entsetzt, was alles möglich ist. leider habe ich noch keine konkrete diagnose. ich will mal zum psycho gehen.

wenn es wieder kommt, scheint das mit problemen zusammenzuhängen, die unlösbar, oder existeniell erscheinen, dinge die die grundfesten der ausgeglichenheit bedrohen. wenn man bei "angsthasen" davon sprechen kann.

meistens denke ich weiss man, wenn man zurückverfolgt, worüber man sich geärgert hat, oder was einem sonst so passiert ist.

die meinung über sich selbst, wenn man in schwierigen lebenssituationen steht, spielt glaube ich auch eine grosse rolle.

wenn ich denke ich bin ja so scheisse, und am liebsten würde ich mich verstecken, schäme mich für mich selbst..., oder bin dermaßen enttäuscht von jemandem, oder fühle mich verraten, emotional vernachlässigt, scheint es wieder zu kommen.

mir ging es auch fast ein jahr ganz gut. habe leider auch probleme mit dem magen bekommen seit meiner seelischen schwierigkeiten.

und die sind dann leider real.

habe diese genannten emotionen letztes gehabt. und dann fing es wieder an, obwohl ich es eigentlich weg hatte. ohne medis.

wie geht es dir denn jetzt?

lieben gruss nosi

H+er~rin voCm Sexe


Hallo Nosi!

Sag mal, hast Du da eigentlich auch so einen Perfektionismus? Ich hab nämlich festgestellt, dass die meisten "Angsthasen" einen Perfektionismus entwickeln - alles muss einigermaßen nach Plan laufen und wenn eine Kleinigkeit plötzlich ganz anders verläuft, dann wird man unsicher, teilweise wütend, reizbar oder macht sich Vorwürfe.

Was die Emotionen angeht, hast Du sicherlich recht. Ich hab z.B ewig eine unterdrückte Wut auf meine Eltern mit mir rum geschleppt und jetzt hab ich den Kontakt zu ihnen abgebrochen und es geht mir plötzlich um einiges besser. Naja, und wenn das Selbstwertgefühl richtung Keller rutscht, wo soll man dann noch Sicherheit her nehmen ??? Ich glaube, dass die menschliche Seele sehr zerbrechlich ist. Man verdrängt erst vieles, aber irgendwann ist das Fass halt voll. In unserer Ellenbogengesellschaft ist es wohl auch kein Wunder, dass psychische Erkrankungen immer weiter zunehmen %-|

o$nenrosxe


hallo herrin vom see

ja, du hast recht. perfektionistisch, aber nicht kleinlich und eigentlich auch nicht verbissen, aber irgendwie im vergleich zu anderen habe ich eigentlich das gefühl bei vielem genauer hin zu sehen.

zum beispiel beim umgang mit menschen, bin ich immer mit allen sinnen dabei, passe auf, sie zu achten und als mensch wertvoll zu behandeln, so wie ich es auch erwarte.

aber viele machen sich nichts aus den anderen und ziehen ihren egostrang durch, dass erregt bei mir mittlerweile den blanken hass und dann kriege ich auch symptome.

das kann auch bei verwandten, freunden, oder in der beziehung sein. wenn ich das gefühl habe ich werde nicht verstanden, oder nicht für wert erachtet, sich mal eine minute auch um mich gedanken zu machen, wie ich es ja auch ständig bei anderen tue, dann glühen bei mir ab einem bestimmten maß die drähte.

das mit deinen eltern ist schade. besser wäre natürlich eine aussprache und ein evtl. betreutes annähern, aber solange das nicht möglich ist, oder nicht gewünscht wird, ist es so wohl besser.

unausgesprochen, oder in ständigem streit, oder nicht verstehen und ohne rücksicht miteinander verkehren, füllt nur den speicher auf. den negativen. und dann kommt irgendwann wieder die entladung und die nerven zucken. es ist als ob ein gefäß zum bersten voll ist mit ungelösten unbefriedigenden geschehnissen dingen emotionen situtionen, die dann rausplatzen.

daher kommt bei mir dann das, was ich den psychowind nenne, wenn die gedanken aus allen richtungen kommen und böenartig mein sein erschüttern.

auf der haut spüre ich zw. schlimmen tagen ein prickeln, wie wasser mit kohlensäure im körper, oder leichte stromreize.

kannst du die wut bei deinen eltern nicht rauslassen? habt ihr euch schonmal so richtig gefetzt?

vielleicht hilft es. spannung muss sich entladen, sonst entläd sie sich in dir. und wie das ist ....wissen wir ja.

nur so hat jeder die chance, wenn sonst verschlossenheit herrscht, den anderen zu erkennen. ohne diese erkenntnis geht doch alles handeln aneinander vorbei.

alles liebe nosi

o!neno,se


hallo bernd

die symptome von mir stehen im faden.

nächtliches wachwerden taube gliedmassen ....

gruss nosi

C6oldBasxice


panikattacken

zeigten sich bei mir mit:

Übelkeit

Magenkrämpfen

Erbrechen bis nur noch Galle kam

Schwindelgefühl

hitzewallungen

kalter Schweiß

Herzrasen

Ohnmächtigkeitsgefühl

Gangunsicherheit

Kopfschmerzen

Hautbrennen

Angst davor zu sterben

Angst davor durch zu drehen

o[nenHo;se


coldasice

hallo coldasice.

es gibt scheinbar eine unermessliche vielfalt an symptomen, kann man nur staunen.

jeder hat irgendwie was anderes, obwohl sich manche dinge decken.

wie lange hast du es schon und was tust du dagegen?

lieben gruss onenose

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH