» »

Panikattacken und ihre Symptomvielfalt

HgerrinH vomm Sexe


Was bringt es einem, wenn man dann ahnen kann, was nach dem Tod passiert, wenn man aber nicht ganz in der Lage ist zu leben??

Früher hab ich auch oft über den Tod gegrübelt und auch gelesen, aber jetzt hab ich das Gefühl, dass es viel wichtiger ist, wenn ich vor dem Tod erstmal lebe ;-)

o]nen+oxse


aber du hast jetzt keine best. vorstellung von einem leben, dass du früher geführt hast? das war nur so daher gesagt?

ich habe keine angst mehr vor dem tod.

wenn es dir noch nicht so viel gut ging, dann musst du dein leben genauer aktiv ändern, wenn es geht.

gute menschen und gute dinge. selber gut sein. eben ein positives leben. schlechte dinge und menschen meiden.

sag ich mal so einfach.

HBerJrin v[om LSee


Hätte ich von Geburt an meine Eltern meiden können, dann wäre wohl alles anders, aber das ist ein anderes Thema :-/

Das meiste von dem, was mir widerfahren ist, konnte ich halt nicht beeinflussen, also kann ich entweder sagen "die anderen waren soo böse zu mir" oder ich suche einen Sinn darin und versuche daraus zu lernen.

oFnetnosxe


die einsicht, dass es nach dem leben weiter geht, kann einen ja schonmal beruhigen, als wenn man denkt, hier und jetzt und wenn nicht dann wars das, verpasst, pech gehabt. das sind eher inhalte die zu panik taugen.

wenn aber die einsicht zur ewigkeit tendiert, dann kann man gelassener sein und das müssen wir doch.

ich will jetzt das tibetanische totenbuch lesen, soll 1200jahre alt sein.

die inhalte dieses buches stimmen mit den angaben der befragten menschen in den usa und anderen ländern überein und gehen noch weiter.

einschliesslich reinkarnation.

für mich ist das keine flucht in geistige sphären sondern ein grundlage für das fundament meines praktischen lebens im hier und jetzt.

nur gutes bringt gutes hervor. vieles ist eine einstellungsfrage.

auch wenn man unschuldig ist an seinem leid, man darf nicht verbittern.

o0nxenoise


ich verstehe dich. wenn viel schlechtes auf einen einbricht dann hat man selber auch kaum noch die chance auf eigenen gute gefühle, sie machen einen dann auch schlecht.

das kenne ich auch.

leider liegt die kraft der änderung nur in dir. ich versuche dann trotzdem nicht schlecht zu werden, sondern weiter auf dem weg der positiven dinge zu wandeln, damit ich gut und wertvoll für menschen sein kann, die es auch sind.

sonst sehen die guten nur das schlechte in dir, auch wenn das schlecht von anderen in dich gekommen ist. das ist leider das dilemma.

oune5nosPe


du kannst versuchen zu verstehen, was die menschen mit dir gemacht haben und warum. aber du kannst es nicht ändern.

ab einem gewissen grad ist es vielleicht auch besser sich vom schlechten und deren auslösern zu befreien, vor allem wenn es keine änderung zum positiven und keine übereinkunft über verantwortung gibt.

dann kannst du nur noch das gute in dir suchen und aufbauen, damit du noch eine chance zum leben hast.

HSerrin *vom Sxee


Da hast Du recht, man darf nicht verbittern.

Manchmal ist das nicht so leicht, weil man bei vielen Dingen eine Weile braucht, bis man sie erstmal sieht und versteht.

Was die Ewigkeit angeht, finde ich das allerdings auch ab und an etwas beängstigend... zumindest, wenn man sich vorstellt, dass möglicherweise mal alles unter geht und man mit ansehen müsste, wie die Welt vergeht.

Andererseits bin ich der Ansicht, dass aus allem totem neues Leben entsteht :)*... und wenn es nur Würmer sind, die sich von uns ernähren ;-D

o+nenuose


würmer ernähren sich nicht von dir, nur von deinem körper.

das bewusstsein ist ewig und das bist du, das frisst keiner.

ich will es mal von meiner sicht aus sagen. dann brauch ich dich nicht zu persönliches fragen, schliesslich sind wir öffentlich.

ich habe die letzte zeit massive gesundheitliche probleme gehabt, unabhängig von meiner angsthasen nummer, so das ich mir wegen der kombination schon so manches mal in einsamkeit in tränen aufgelöst gewünscht habe ich würde in demmoment vergehen, mich auflösen, damit alles ein ende nimmt.

da hat sich ganz plötzlich ein gefühl der zufriedenheit und des inneren friedens eingestellt, welche mir jede angst nahm.

die oma meiner frau ist kürzlich gestorben und ich hatte einen guten draht zu ihr. und ich kann es nicht genau sagen, sie hat nicht zu mir gesprochen, aber in meinem kopf sagte sie...

beunruhige dich nicht es wird alles gut, hier geht es allen besser..,

so in der art.

das hat mich sehr verwundert, wie du dir denken kannst.

osnentose


ja und dann habe ich im inet recherchiert und mir die bücher bestellt. weil mich das thema natürlich gefesselt hat.

C]oldasigce


hi nosi

sorry das ich mich erst jetzt melde,

also ich versteh das nicht ganz warum du nicht eher einen termin bekommst!

Ich hab mit der arzthilfe geredet und als ich mein problem geschildert habe hat er mich sogar noch am selben tag zu sich geholt!!

Psychologen erarbeiten das Problem mit dir ohne Antidepris, jedoch eine Kombi hilft denk ich ganz gut!

Bei mir lag das Problem daran das ich meistens erst sonntags um diese zeit zur ruhe kam und somit überfordert war meinen stress abzubauen!

gerate ich in stress wirkt sich das so aus!

Mittlerweile gelingt es mir aber mich normal zu entspannen!

Mit den Psychologen hatte ich persönlich keine guten erfahrungen!

(das ist nicht bei jedem gleich!!)

bei der einen hab ich mich gefühlt als wäre ich total durchgeknallt

bei der 2. dachte ich mir das sie durchgeknallt is

dann hab ichs mit nem mann versucht aber der hat mich nicht ernst genommen

und die letzte hat mir erklärt ich bin an allem schuld (wollte mich stärken mit umgekehrter psychologie oder so)und das führte dann zu noch mehr problemen!

Die hab ich alle privat bezahlt!!

Tja und jetzt bin ich bei ner kassenärztin die mich jeden monat einmal zu sich holt wegen den medis und die ist fachärztin für Neurologie und Psychatrie!

o<nenoose


coldasice

das macht nicht gerade hoffnung auf die aussicht jemand zu finden, der einem helfen kann. ich war im krhs und habe da auch mal einen neuro der auch psychiater war zu gesicht bekommen.

der hat mich behandelt wie abfall.

begrüßung:

was machen sie denn hier. (mit einem gesicht als ob ich seine fr. vergewaltigt hätte)

liess mich nicht zu wort kommen, sagte ich hätte eine psychose, ich sollte die drogen aus dem körper lassen ( ich nehme keine drogen) und er könnte jetzt zwar der sache auf den grund gehen, tut er aber nicht und hat er auch gar keine lust zu....

meine geschichte vom neurologen besuch nr1 habe ich im faden:

"was ist das: nächtliches wachwerden taubeheit und mehr" geschildert, ist nicht lang aber aufschlussreich.

die die einem helfen sollen, oder wie man annehmen sollte nach berufswahl auch wollen, reissen einen noch mehr rein.

also ich habe bei dem thema noch mit keinem arzt eine gute erfahrung gemacht. weder hausarzt noch internist noch ärzte der neurologie im krhs.

ich sehe schon kommen wie mein nächster besuch beim psycho wird.

ich hatte genau das gleiche gefühl bis jetzt: entweder sie sind selber voll durchgeknallt, aber richtig, dagegen fühle ich mich geistig hochgesund, oder sie lassen einen am langen arm verhungern und machen einen schlecht um ja die distanz zu wahren.

man muss es wohl selber schaffen. oder man hat wirklich glück eine/nen guten zu finden. aber wie?

jetzt verstehe ich auch. klar nach stress die ganze woche hast du dich dann sonntag entspannt. oft kommen die probleme auch gerade in der entspannungsphase, leider.

und wie geht es dir denn jetzt?

lieben gruss nosi

C[olFduasixce


hi

na ja mir geht es sehr gut!

Hab nur entzugserscheinungen (seit einer woche starke kopfschmerzen und muskelkrämpfe und kälteschauer und taubheitsgefühl) aber es lässt nach!

Vielleicht solltest du mal eine Frau versuchen die sind in dieser hinsicht meist ein wenig einfühlsamer aber du kannst jederzeit auch mit mir reden!

ich darf dir zwar nix verschreiben aber zusammen schaffen wir es!

mir hat es viel kraft gegeben als ich eingesehen habe das im prinzip ich schuld bin an meinem zustand und nur ich das wieder ändern kann!!

und ich bin voll dabei!!

Antidepris darf dir der Hausarzt auch verschreiben...sie helfen dir die symptome zu unterdrücken und mal dein leben zu ordnen und wenn das in ordnung ist kannst du sie absetzen versuchen!

Nur bis sie anschlagen kann ich dir sagen ist es ein harter weg!!

obnenoxse


coldasice

ich habe schonmal dagengen angekämpft. als ich im krhs gewesen bin und die mich ohne diagnose entlassen haben, war ich völlig am ende. ich habe wochenlang nur gelegen und bin 24std am tag wahnsinnig geworden vor panikattacken. habe nebenher versucht im inet hilfe zu finden und bin dann auf panikattacken gekommen.

von denen ich zuvor und auch von den lieben ärzten kein sterbenswort gehört habe.

dann habe ich mit den infos aus dem netz versucht mich zu kontrollieren und meinen geist zu reinigen von der angst, dass die symptome ein hinweis auf eine körperliche krankheit sind.

nach und nach liessen die symptome daraufhin nach und ich habe die sache weitgehends in den griff bekommen. hat aber ein halbes jahr gedauert.

war so gut wie geheilt davon, hatte es auch schon fast vergessen, da wurde ich magenkrank.

ich leide seit geraumer zeit an refluxproblematik. ob das auch psychische ursachen hat, weiss ich nicht.

naja auf jeden fall geht es mir seit jahreswechsel diesbezüglich nicht gut. jetzt schon etwas besser. ich habe dann natürlich auch seelisch gelitten und dann kam noch eine private auseinandersetzung hinzu und dann ist wohl der knoten geplatzt.

ich bin nachts wachgeworden und dachte ich kann mit anfühlen, wie ich langsam gelähmt werde. es ging in wellen durch meinen körper und war überall, dann zittern und eisige kälte. nach einer stunde wars vorbei.

ich habe dann gedacht ich bin körperlich krank. hatte die panikgeschichte ganz verdrängt und die war früher auch anders.

naja, aber ich glaube jetzt schon, das es dass wieder ist. seit dem habe ich immer mal wieder probleme, es lauert in mir.

ich denke, ich kann mich auch wieder in den griff kriegen. letztes mal hat es auch geklappt. ohne medis und ohne arzt, oder psycho und ich hatte das volle programm.

aber irgendwie reizt mich auch der gedanke die ad mal zu probieren, vielleicht geht es damit schneller. und man kann sich mal erholen davon.

danke für dein angebot. ich bin immer wieder mal hier und gesprächsbereit, auch für dich und andere die hier schreiben.

wir sind ja alles angsthasen, die müssen sich helfen. mein name ist hase ich weiss bescheid.... ;-)

lieben gruss nosi

o'nen8ose


herrin vom see

da hat das forum gestern das gespräch beendet...,

alles gute für dich

nosi

C9olXdasxice


ich würde nicht sagen

es geht schneller! es ist nur eine unterstützung!

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH