» »

Panikattacken und ihre Symptomvielfalt

o}ne^nosxe


ad

mal sehen..., wenns nicht schadet. ein bischen ruhe wäre schon schön. immer diese einschränkungen.

gruss nosi

oLne=nose


coldasice

welche deiner symptome hast du denn zu zeit noch?

bleiben die gleich oder verändern die sich zwischenzeitlich?

oqneknoxse


herrin vom see

du meldest dich garnicht mehr...

oh, habe ich dich gestern mit philosophisch mythischen themen verschreckt, oder dich gelangweilt.

da du dir einen mythischen namen zugelegt hast und von vorherigen leben gesprochen hast..., naja da dachte ich halt..

aber vielleicht darf man nicht so ernst nehmen, was du sagst.

mit knapp über zwanzig und je nach background, ist man von so themen, auch wenn man sie mal selber anschneidet, in gänze wohl nicht so ergriffen.

dann alles gute für dich und deine ängste

nosi

Cyol1dasJicxe


nosi

grüß dich

also meine symptome sind so gut wie weg nur ab und zu eine hitzewallung hier oder da für eine sekunde lang!

mir gehts echt riesig gut.....wenn ich denke wie ich schon dran war!*seufz*

Und in der nervenklinik hat es mir auch nix gebracht da hast ziemlich bald einen rückfall!

Lass dich beraten!!

ich hab übrigens die AD´s jetzt sicher ingesamt schon seit na ja fast 3 jahren geschluckt und noch hab ich keinen schaden an leber nieren oder so in der art!

HVerrwin vyomx See


Hallo Nosi!

Ich war gar nicht verschreckt oder gelangweilt... hatte bloß vergessen hier rein zu schreiben, nachdem das Forum die ganze Zeit so rum gesponnen hat %-|

Ich beschäftige mich teilweise sehr intensiv mit solchen Themen und mein Nick kommt auch nicht von ungefähr ;-)

Zurück zur Angst: Es ist meiner Erfahrung nach in der Tat recht schwer, einen kompetenten UND einfühlsamen Therapeuten zu finden. Dazu kommt, dass ich nicht allzu viel von Verhaltenstherapie halte und die wird ja in der Regel bei Angsthasen gemacht. Egal wo man Hilfe sucht, ob jetzt beim Psychiater/Neurologen oder Psychologen, man muss sich halt immer im klaren darüber sein, dass diese Person einem nur nützliche Informationen geben kann. Gesund werden muss man irgendwie selber. Es kann durchaus hilfreich sein, wenn man mal eine objektive Einschätzung über die eigene Person bekommt... man muss halt nur dann auch was daraus machen können. Ich habe zwei Bücher über Angststörungen gelesen und war ja bei einigen Psychologen und Psychiatern und ich hab viele Informationen aus dem Netz. Wen man weiß, wer der Feind ist, dann bekommt das ganze Struktur :-)

Medikamente können sicherlich auch hilfreich sein, aber es besteht meiner Meinung nach dann die Gefahr, dass man sich ein bissl auf den Medis ausruht und meint, man müsse sonst nichts weiter machen... sicher auch nicht bei jedem so. Naja... hab auch von einigen gehört, dass sie ganz fiese Rückfälle hatten, wenn sie dann irgendwann die Medis nicht mehr nehmen wollten oder sollten.

Da ist auch meiner Meinung nach die große Frage: Bekämpft man damit die Ursache oder nur die Symptome? Und dafür muss man erstmal wissen, was die Ursache ist. Ich kenne die Ursachen bei mir und weiß, das Medis daran nichts ändern würden, also lasse ich sie weg, auch wenn mir jeder Psychiater dazu rät, welche zu nehmen. Wenn natürlich die Ursache physisch wäre, dann würd ich welche nehmen, ist sie bei mir aber nicht. Sowas muss natürlich von den diversen Ärzten abgeklärt werden. Und da sind wir schon beim nächsten Problem: Der Psychiater sagt natürlich ungern, dass man ein Fall für den Therapeuten ist, denn dann verdient er ja nix mehr an mir. In einer Beratungsstelle hat man mir mal gesagt, dass viele Patienten in langjähriger Behandlung bei Psychiatern sind, obwohl sie gar nicht dort hin gehören.

Am besten also Fakten und Informationen sammeln und selber entscheiden, oder?!

Liebe Grüße *:)

Cqoldbasiece


@herrin von see

Man bekämpft damit die symptome die einem in den teufelskreis der angst treiben!

Und dann kann man erst richtig arbeiten!!

Wenn du dich nur mit deinen symptomen beschäftigst aus angst davor mal daran zu sterben kannst du über anderes nicht nachdenken!

ich halte mittlerweile viel davon mir mal was sagen zu lassen von der neurologin (die ja trotz meinen extremen stursinn mit mir nicht aufgegeben hat)

also wenn man die symptome im griff hat kann man arbeiten!

Übrigens sie hat mir erklärt ich soll in thera gehn aber ich bin darauf gekommen das ich mir mit ihr leichter tu und so hilft sie mir obwohl sie sicher keine therapeutin ist!

CgoldAasixce


warum

hatten sie rückfälle?

Ich erklär mir das so......Medikamente ...symtome weg

Absetzen und es kommen entzugserscheinungen (wie bei mir)

Du MUSST deinen körper kennen lernen und dir klar sein das das nur die folgeerscheinungen sind!!

ich habe jetzt 6 jahre gekämpft und lass mir doch nicht von ein paar mini attacken meinen erfolg nehmen oder?

Man muss lernen sich durch zu setzen gegen den eigenen Körper /Psyche/

o'nenYosxe


coldasice

hallo asice.

toll, dass es dir so gut geht. hast du gut gemacht.

ich war auch mal stolz auf mich.

aber als es dann mit dem magen anfing, ich keinen sport mehr machen konnte, habe ich früher alle 2 tage gemacht, joggen, fitness, schwimmen...dann auf einmal nur noch den lahmarsch raushängen lassen müssen, die hölle für mich...

jetzt habe ich viele kilos abgenommen, kaum noch mukkies und fühl mich so attaktiv wie ne schabe..., die zu hause rumlungert und auf runterfallende essensreste lauert. auch als methapher für hunger nach liebe geeignet. eben wie ein haustier.

warum heisst du cold asice..., du wirkst nicht kalt?

lieben gruss nosi

ogneHnosxe


herrin vom see

schön, das freut mich.

hatte schon angst ich hätte dich vergrault.

von wegen haustier und leben nach dem tod und sprechender oma.

dachte schon du denkst, der hat nicht mehr alle latten am zaun. |-o

die gleichen überlegungen stelle ich auch an bezüglich hilfe von aussen. ich habe bis jetzt ja eher so randerfahrungen mit schulmedizinern, neurologen gemacht.

beim psycho war ich noch nie. bin auch ein selbstkritischer mensch und weiss immer warum ich welche stimmung oder irgendwas habe.

nur pa kannte ich bis dahin nicht.

ich hätte angst, dass sie zu ihrem lernstoff, der ja auch immer von persönlicher befähigung und momentanem forschungsstand abhängig ist, noch ihre person mit einbringen in der bewertung, also unbeabsichtigt subjektiv werden.

darin liegt glaube ich eine grosse gefahr.

will nicht dass da einer, dem ich vielleicht unsymphatisch bin in meinem leben und meiner seele rumstochert. das macht mir angst.

lieben gruss nosi

CColdasxice


ne

kalt bin ich sicher nicht!!!

ich schickkdir ne pn ok!!

Hmerr-in vom7 Sexe


Coldasice

Das war nur meine persönliche, subjektive Beobachtung. Wenn die Symptome einen natürlich so extrem daran hindern, an seinen Problemen zu arbeiten, dann können Medis sicherlich sinnvoll sein @:) Da das aber bei mir nicht der Fall ist, versuche ich es ohne Medis und das mit Erfolg... braucht zwar seine Zeit, aber es wird langsam.

Und da bleibt nach wie vor eben die Frage nach den Ursachen, denn wenn ich bestimmte Erlebnisse nicht verarbeitet habe und die mir jetzt massiv auf der Seele lasten, dann hilft mir langfristig kein Medikament.

@Nosi:

Ja, das da irgend jemand in der Psyche rum bastelt ist in der Tat so eine Sache, aber ich denke, dass man merkt, wem man vertrauen kann... wenn man das nicht kann, dann sollte man zu einem anderen Arzt/Therapeuten gehen.

Liebe Grüße *:)

oBnen~osxe


reale symptome

hat eigentlich von euch jemand die erfahrung gemacht, dass sich aus der psychischen situation mit angst, stress und attacken auch reale, wie man sagt psychosomatische körperliche leiden ergeben.

ich bin bei mir der ansicht, dass ich mein magenproblem(reflux) als ein ergebnis dieser stressfaktoren sehen darf.

oder seid ihr alle kerngesund und frei von beschwerden, die über die nervlichen anwandlungen hinaus gehen?

was die angstsymptome betriff:

habe die sich bei euch, die ihr es auch schon länger habt, mal geändert, so dass ihr dachtet, hey, da habe ich wohl doch etwas, eine vielleicht schlimme krankheit. als ms..., oder was auch immer.

obwohl ihr vorher eure symptome eigentlich ausgelotet hattet, damit zurecht gekommen seid, sie weniger geworden sind, weil ihr ja gewusst habt es ist nichts und dann kommt der gegenangriff und ihr habt symptome die ihr nicht kennt?

lieben gruss an euch @:) @:) *:)

o%nenUose


reale symptome

ich habe gestern was über ad´s gelesen. da gab es eins, dass arbeitet an den rezeptoren für histamin und acetycholin.

das sind auch botenstoffe, hormone, die an der entstehung von magensäure beteiligt sind.

somit gibt es vielleicht einen zusammenhang zwischen stress und angst die die histamin und acetycholin produktion ankurbeln, wenn es ad´s gibt die dagegen wirken, vielleicht ist das ein hinweis, das ein magenproblem stressbedingt sein kann.

wenn ich ad´s nehme sollte ich mir vielleicht genau dieses verschreiben lassen, vielleicht kann ich den magen und die psyche auf einen schlag in den griff kriegen. wow, damit wäre meine welt wieder in ordnung, zumindest körperlich...

lg nosi

oinenxose


ad

ihr habt ja teilweise schon ad genommen.

nach welchen merkmalen hat der arzt denn die auswahl bestimmt, es gibt ja verschiedene?

H@erYri|n vomm See


Hallo Nosi!

Psychosomatisch ist ja eigentlich fast alles bei PA's. also Deine Taubheitsgefühle ja auch, denn sie haben keine körperliche Ursache, aber körperliche Symptome.

Ich hab auch seit ettlichen Jahren mit meinem Magen zu kämpfen und bei mir ist es auf jeden Fall auf die Panik zurück zu führen. Leider hab ich noch nicht den ultimativen Weg gefunden, wie ich meinen Magen beruhigen kann, aber zumindest immer, wenn ich stressfrei bin und gute Laune habe und mich sicher fühle, dann hab ich Ruhe.

Stress und vor allem Angst schlagen ja oft auf den Magen - auch bei psychisch gesunden Menschen. Ich denke mal, dass das daran liegt, dass der Körper für eine ordentliche Verdauung ja Ruhe braucht und irgendwie kommt man mit Angst nicht zur Ruhe. Man soll ja auch nach dem essen keinen Sport treiben, wenn Du verstehst, was ich meine ;-)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH