» »

Panikattacken und ihre Symptomvielfalt

H_er1rin viom Sxee


Ehrlich gesagt, weiß ich gar nicht, nach welchen Merkmalen der Arzt damals die AD's ausgewählt hat ??? Hat mir halt einfach was verschrieben und gesagt, dass wäre gut und als ich damit gar nicht klar kam, da hat er mir was anderes verschrieben, aber das war auch nicht gut und naja... seitdem nehm ich halt nichts mehr :-/

oZneEncose


das ist ja ne tolle methode. wahrscheinlich mal wieder die arztübliche.

das mittel der wahl ist dann das pharmaberater empfohlene und dann wir geguckt ob es anschlägt, wenn nicht halt das nächste auf der liste.

es gibt scheinbar so viele verschiedene ad, die oft auch wo anders ansetzen, das man sich fragen muss, ob man da wirklich alles nehmen soll und was für einen richtig ist.

was den magen betrifft, habe ich das gefühl wenn ich ausgeglichen bin, mich so gut wie nicht bewege ist es am besten..., aber so funktioniert ja nicht das leben, man braucht bewegung und auch emotionaler gleichstand ist unrealistisch.

hast du denn magenbrennen, oder sodbrennen?

o!neXnose


ALS

hat jemand von euch schonmal gedacht als zu haben?

ich kenne nicht genau die symptome, mache mir auch jetzt schon in die hose, wenn ich mir vorstelle ich google mal eben und lese dann, oh mein gott, das könnte ich haben..., hört sich ja an wie meine symptome.

hat einer von euch das schon abgehakt, aber eine ähnlichkeit festgestellt von der aber nicht auszugehen ist, ebenso wie bei ms?

nosi

o\neGnoGse


hallo herrin.

nochmal meine nachfrage zu den symptomen der pa.

hat sich bei dir da mal was geändert. so das sie dich mal anders überrascht haben, oder ist es immer der gleiche scheiss.

Liupow049


ich kenne nicht genau die symptome, mache mir auch jetzt schon in die hose, wenn ich mir vorstelle ich google mal eben und lese dann, oh mein gott, das könnte ich haben..., hört sich ja an wie meine symptome.

Wenn man Probleme mit Krankheitsangst hat, sollte man "Dr. Google" komplett meiden (1. Stunde Verhaltenstherapie)

Es ist die Perfektionierung dessen, was früher nur Ärzten oder Medizinstudenten vorbehalten war und selbst die - trotz Hintergrundwissen - schon mit Symptomen reagiert haben.

Nur dass heute jeder Laie an alles weltweit rankommt und auch jeder Laie weltweit alles schreiben darf.

Meiner Ansicht nach ist "Google" heutzutage für die meisten "Hypochonder" verantwortlich.

*:) Lupo

oAnen}osxe


sicherlich fördert das googlen die hypochondrie, das liegt aber nicht kausal am zur verfügung stehen von wissen, sondern an der art damit umzugehen.

wissen sollte in gänze allen zur verfügung stehen und nicht nur elitären gruppen, oder berufszweigen. wie der einzlene wissen nutzt und welche konsequenzen auch emotional er daraus zieht liegt doch immer in der selbstverantwortung.

die beschränkung von wissen ist gleichzusetzen mit entmündigung, mit schaffung von künstlichen abhängigkeiten. dieses thema ist sehr sensibel und ein grundsätzliches.

die verwaltung von wissen, und deren verteilung mit dosierung und ausgedachten gesetzmäßigkeiten ist ein schritt zurück in der gesellschaftlichen entwicklung.

mündigkeit, reife und soziale verantwortung sind da eher die anstrebbaren ziele.

also ich finde es soll jeder alles wissen haben. und wenn der eine oder andere laie sich hier oder dazu äussert, na und...

es liegt doch am wissenden es zu beurteilen..., so ist des doch in jedem gebiet.

ein fachmann ist kein fachmann für alles, oder muss man ihm dann in anderen belangen das maul stopfen, weil er nicht vom fach ist.

hey, hast du das studiert, wie, nein, ja dann...

das wort autodidakt soll dann wohl besser aus dem wortschatz getilgt werden, oder unter beleidung geführt werden.

um es abschliessend zu sagen:

freies wissen freie meinung

*:) nosi

bgettygsxweet


ich habe letzlich gelesen psychotherapien nach neuen wissenschafltichen erkenntnissen den grössten erfolg, wenn der betroffenen in alles mit einbezogen wird. ziele, symptome ursachen...und nicht über den kopf hinweg unmündig einfach behandelt wird. ich kann auch nur für die verbreitung von wissen sprechen, da ich selber die erfahrung gemacht habe, etwas zu wissen kann angst machen, die legt sich aber, dinge nicht zu wissen, macht viel mehr angst, und das kann man nur verdrängen.

damit ist wohl niemandem geholfen.

lieben gruss betty the sweetest @:)

L*upo0:49


:)^

Ich bin absolut Deiner Meinung, onenose !

Mein Beitrag sollte auch weder gegen die Existenz von "Google" noch allgemein gegen die Verbreitung von Wissen gehen.

Er richtete sich an Leute mit Angststörungen, vornehmlich mit Krankheitsangst. Die sollten wiederum wissen (oder lernen), dass gerade die undifferenzierte Suche (besonders mit Symptomeingabe) bei Google sie fast immer noch tiefer in den Abgrund führt.

Es ist ein Unterschied, ob man sich z.B. bei Angst vor MS an ein Neurologie- oder Betroffenen-Forum wendet oder ob man bei Google z.B. "Schwindel + MS" eingibt.... 172.000 Ergebnisse und jede Menge Horror (und Mist).... und wenn jemand zur Krankheitsangst neigt, dann kann er eben meistens mit den Informationen nicht vernünftig umgehen - im Gegenteil.

Es sollte also ausschliesslich um eine richtige Verhaltensmassnahme bei einer vorliegenden psychischen Störung gehen.

Viele Grüsse

Lupo

H<errinI v5om ?See


Huhu Nosi!

Das mit den vielen verschiedenen Medis ist echt so eine Sache, aber da muss man ja irgendwie gezwungener Maßen dem Arzt vertrauen, das er weiß, was gut ist und was nicht :-/

Was die Symptome angeht: Ja, sie haben sich in den 10 Jahren mehrfach verändert. Bei meinem Magen ist es hauptsächlich eine fiese Übelkeit und die war auch von Anfang an da, aber im Laufe der Jahre haben sich die PA's unterschiedlich gezeigt... mal auch mit starkem Schwindel oder Atemnot. Das ich mich ins Bett lege und es dreht sich alles (wie nach Alkoholgenuss im größeren Stil) habe ich auch erst seit ein paar Monaten und auch nur ab und zu. Dazu muss ich sagen, dass ich seit etwa 2 Jahren keinen Tropfen Alkohol mehr trinke, weil die Symptome am nächsten Tag meist wesentlich schlimmer dadurch sind... nur mal so als Tip :-)

Auch die wirren Gedanken haben sich verändert. Am Anfang hatte ich oft Panik, dass ich sterben könnte oder alle möglichen schlimmen Krankheiten haben könnte. Das hab ich jetzt nicht mehr - wahrscheinlich, weil ich nach 10 Jahren immer noch lebe und mir da so denke, dass ich vermutlich doch gesund bin. Außerdem war ich ja des öfteren beim Arzt und als ich anfing im Krankenhaus zu arbeiten, da wurde ja auch eine große Einstellungsuntersuchung gemacht und da hätte man wohl was erkannt, aber da befand man mich für "sehr gesund".

Bevor Du bei google nach Krankheiten schaust, solltest Du eher mit Deinem Hausarzt reden... der kann Dich bei nem Verdacht dann auch gleich untersuchen ;-)

Liebe Grüße @:)

oOnepno{se


herrin vom see

hallo und huhu...geistergruss ;-)

ja das kann sein, dass es die symptome verstärkt, habe auch schon länger nicht viel alkohol getrunken. besser gesagt seit einem vierteljahr garnicht. schon wegen dem magen.

am anfang als ich noch nichts mit dem magen hatte, habe ich schon manchmal was getrunken, das hat die angst betäubt und mich beruhigt. habe dann fast jeden abend ein glas vodka getrunken oder rotwein getrunken. aber nach einem rausch wird es wohl übel sein in verbindung mit pa´s.

dann sind deine symptome mehr schwindel und verwirrung incl. magen, aber taubheitswellen kennst du dann nicht?

ich habe eher körperlich fühlbare symptome, weniger "hirnrauschen", das hatte ich anfangs als es neu war und very extreme.

jetzt ist es hauptsächlich körperlich, deswegen frage ich, ob das normal für pa erscheint. klar ich werde unruhig und fühl mich wie geschüttelt, aber der rest ist körperlich.

ja, ich weiss googlen kann panik machen, aber meist tu ich mir das trotzdem an, dann krieg ich halt panik, kann aber vielleicht auch schon selber ausschliessen, das es das gesuchte ist.

hast also nie gedacht du hast ms oder als, oder ähnliches und wenn doch wie hast du gemerkt, das es das nicht ist?

warst du ehrenamtlich im krhs?

lieben gruss nosi

nzic1ocixn


panik und angst

hallo zusammen,

ich habe auch seit einem jahr diese probleme. kribbeln, schwindel und wirrkopf.

ich überlege antidepris zu nehmen, bin mir aber eben auch nicht sicher wonach die ärzte sie verorden.

ich finde auf jeden fall super, dass man hier betroffenen findet mit denen man sich austauschen kann.

viele grüsse von nicocin

H!e(rrinN vom Sxee


Wie ich es gemerkt habe,

dass es nur PA's sind und keine ms oder als oder sonstwas: Ich hab mich intensiv mit dem Thema PA und meiner Psyche und meinem ganzen Leben auseinander gesetzt und kam zu dem Schluss, dass alle meine körperlichen Symptome allein auf die PA zurück zu führen sind. Naja, und ich war ja wie gesagt auch bei einigen Ärzten... bevor eine Therapie von der Kasse bezahlt wird muss ja vom Arzt abgeklährt werden, dass die Symptome wirklich keine organischen Ursachen haben.

Im Krankenhaus hatte ich eine Ausbildung begonnen (die mir auch gefallen hat), aber ich habe wegen PA und Mobbing gekündigt, also die Ausbildung abgebrochen, obwohl ich in der Zwischenprüfung eine zwei hatte :-/ Ich muss sagen, dass ich eine Menge dort gelernt habe und möglicherweise bin ich auch deshalb nicht mehr so ein Hypochonder, denn irgendwie hab ich dort festgestellt, dass doch alles halb so wild ist. Nicht jeder stirbt gleich an einem Herzinfarkt oder an Krebs oder sonstwo dran. :-)

H)erriQn_ vvom Sxee


Hallo Nicocin

Darf man fragen, bei was für Ärzten Du damit schon warst? Was genau ist Deine Diagnose?

Liebe Grüße *:)

ndi coxcin


herrin vom see

darst du. ich war beim hausarzt, nach meiner schilderung war er der meinung es sind depressive angstzustände, oder so ähnlich. deswegen habe ich mich informiert und im internet auch was dazu gefunden. es sind panikattacken. deswegen denke ich drüber nach den doc zu fragen, ob ich nicht besser antidepris nehmen soll, wenn es nicht besser wird.

Cuold_as0ixce


Google

Lass die finger davon.....ich dachte eine zeit lang ich hab den Rinderwahn!

ich mein auf so eine idee musste kommen!!

Aber ich war derart überzeugt von meinen symptomen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH