» »

Angst vor MS

BYank)z hat die Diskussion gestartet


Hi ,

ich hab seit Anfang Januar so komische Symptome wie , Sehstörungen , Schwindel , Gangunsicherheit , Benommenheit , Kribbeln in den Händen, Schwäche in Armen und Beinen und ich sehe manche Sachen (besonders Schrift) mit ner Aura , also wie doppelt.

Nun ist es so , dass ich schon bei einem Neurologen war , der sagte (nachdem er mich untersucht hat , sprich Reflexe usw.) das es zu 95% kein MS sei , aber er mich zum MRT des Gehirnes überweißt um 100% sicherzugehen. Naja dann wurde das MRT gemacht und das war ohne Befund (da wurden so unbedeutende Anomalien wie ne Zyste gefunden) , aber auf keinen Fall was , was Beschwerden auslösen könnte und schon gar nicht auf MS hindeuten.

Naja bin dann wieder zum Neurologen , der mir sagte ich solle mich von dieser MS-Angst distanzieren , weil ich sicher nichts habe.

Ok hab ich versucht , aber die Symptome hören nicht auf. Ich war dann beim Augenarzt , da ist auch alles super , bis auf ne leichte Hornhautverkrümmung , aber die sei so minimal das da nichts notwendig ist.

Naja gut , dann hab ich mit meinem HA gesprochen und der hat mir ne Einweisung ins KH gegeben. Dann war ich dort in der Notaufnahme , hab 2 Stunden gewartet und wurde dann von ner anderen Neurologin untersucht. Die meinte ebenfalls , dass ich kein MS habe und die haben mich (trotz Einweisung ins KH) nicht aufgenommen.

Hab aber trotzdem am 6.4. nochmal nen ambulaten KH-Termin , damit man da weiter Untersuchungen macht (weil ich drauf bestand).

Alle sagen , ich hab kein MS , es sei halt alles Einbildung bzw. psychosomatisch. Bin jetzt auch in Therapie und die Therapeutin sagt es sei Hypochondrie.

Ich bin aber trotzdem davon überzeugt MS zu haben , weil die Symptome halt nicht weggehen.

Was kann das sein? Bitte helft mir

Antworten
BpanVkoz


p.s. naja ich denke mir auch , man könnte im MRT was übersehen haben oder es stellt sich was bei der Lumbalpunktion was raus usw.

Ah ich kann einfach nicht mehr... :-(

A9icThVal200_4


Wurdest Du schon auf Borreliose untersucht? Das kann sehr leicht mit MS verwechselt werden.

BFankxz


Es wurde ein großes Blutbild gemacht.

Bjank!z


Auch o.B.

Außerdem kommt das doch durch Zecken usw. oder? Wenn ja kommt das nicht in Betracht , weil ich im Norden wohne.

AcicFha200x4


Mit einem grossen Blutbild kann man Borreliose nicht feststellen. Dafür gibt es spezielle Tests.

Borreliose kommt in ganz Europa vor: im Norden mehr als im Süden.

Ganz Deutschland ist endemisches Gebiet und Du kannst es Dir überall holen.

Ich nehme an, Du verwechselst das mit FSME, die (momentan noch) hauptsächlich im Süden vorkommt.

Ausserdem übertragen es nicht nur Zecken. Es wurden auch schon Übertragungen durch Stechmücken und Bremsen berichtet.

BNankxz


VEP wurde heute auch gemacht und auch im Normbereich

S1chnuff@i_R231177


Ich denke, daß Du eine Angststörung hast. Angst davor, eine schlimme Krankheit zu haben oder zu kriegen. Und Du denkst immer, daß Du dem Arzt Deine Sympthome nicht genau genug beschrieben hast und das man deswegen ein Krankheitszeichen übersehen haben könnte (schreibst Du ja selbst). Sowas grenzt schon fast an Hypochondrie, was auch nicht zu unterschätzende Krankheit ist. Die muss auf jeden Fall behandelt werden. Geh noch mal zu Deinem Neurologen. Er kann Dich zu einem guten Psychologen weitervermitteln.

B7anxkz


Ich bin ja bereits bei einem Psychologen in Behandlung.

Aber mir geht es halt permanent schlecht , deshalb hab ich Angst krank zu sein bzw. MS zu haben.

o@nen-osxe


panik

hi, du hast ja schon zu den panikattackern gefunden, da gehörst du auch hin..

alles gute nosi

o&ttso33(19


ms

hallo bankz

das du die krankheit ms hast, ist unwahrscheinlich. die ärzte können heute ganz gut feststellen, wann diese krankheit ausgebrochenm ist. steigere dich nicht da hinein, sondern versuche doch mal, über deine weh-wehchen einfach hinwegzusehen und ein normales leben zu führen. vielleicht ist die momentane kälte, die ja auch vieles auslösen kann, an einigem deiner symptome schuld. ich weiß nicxht, wie alt du bist, oder was du schon an medis nimmst. diese könnenj auch nebenwirkungen haben, die deine symptome auslösen. schaue in dein inneres und überlege nicht so viel, gehe an die frische luft und benehme dich normal, das hilft dir villeicht. je mehr du dich da reinsteigerst, desto schlimmer werden deine beschwerden.

BKanxkz


Hi ,

ich bin 17.

Naja die Ärzte sagen mir ja alle , dass ich kein MS habe. Ich habe halt nur Angst davor.

Es wurde bis jetzt zwei mal vom Neurologen eine Untersuchung durchgeführt , sprich diese ganze Bewegungs- und -Reflextests und dann ein MRT des Kopfes gemacht (mit KM) und vom Augenarzt ein VEP und alles war im Normbereich , also es deutet null auf MS hin.

Ich hab halt wie gesagt die Angst davor , weil ich solche Symptome habe.

Naja ich hab ja jetzt ein Therapie angefangen.

LG

s*chwind$elgina


Hallo, kann deine Situation gut nachfühlen. Seit 10 Jahren schleppe ich mich mit den gleichen Symptomen wie du rum. Hatte jahrelang Angst davor, an MS erkrankt zu sein. Bis zu dem Tag an dem die einzig aufschlußgebende Untersuchung gemacht wurde: Eine Lumballpunktion.Seit diesem Tag weiß ich 100% ig, keine MS zu haben. Vorher wurden tausend andere Untersuchungen gemacht. MRT's, CT´s, EEG's , VEP´s und ich weiß nicht, was noch alles. Jedesmal war ich für einige Tage erleichtert, daß man nichts festgestellt hat und dann ging der ganze Irrsinn wieder von vorne los. Im Laufe der Jahre habe ich sage und schreibe 15 Neurologen aufgesucht, weil ich immer dachte, die haben was übersehen oder können nichts. Von den ganzen anderen Ärzten, die meiner Meinung nach für meine Beschwerden zuständig waren, ganz zu schweigen. Ich möchte auch nicht wissen, wie viel Geld ich in dieser Zeit ausgegeben habe, weil ich in allem meine Rettung gesehen habe.

Was ich dir damit sagen will: Hör einfach auf, ständig in deinen Körper zu horchen. Du nimmst jede Unebenheit wahr, die anderen gar nicht auffallen würde. Meine Arme und Beine kribbeln auch heute noch und mir ist auch immer noch täglich schwindelig, so daß ich das Gefühl habe, wie auf Eiern zu laufen und ich meine, Watte in meinem Kopf zu haben. Tageweise habe ich echte Probleme mit den Augen und seit einiger Zeit auch noch Migräne dazu. Alles deutet auf MS hin, ist es aber nicht. Seit einem halben Jahr nehme ich ein Antidepressivum (Citalopram) und es ging mir in diesem halben Jahr echt gut. Seit 1 Woche sind aber alle Symptome wieder da. Nun mache ich aber nicht mehr den Fehler, eine Ärzte-Odyssee anzufangen, sondern ich warte (mehr oder weniger gelassen, natürlich macht es mir manchmal noch kleine Sorgen) auf die Zeit, wo es wieder besser wird. Ich weiß, das ist leicht gesagt, aber was anderes bleibt wohl auch dir nicht über. Je mehr du dich in die Sache reinsteigerst, desto schlimmer wird es. Also, beschäftige dich auch mal wieder mit den schönen Dingen des Lebens und laß dich nicht weiter von deinem Körper (bzw. deiner Psyche) geißeln, denn so wie es aussieht, leidest du wahrscheinlich so wie ich an einer Angsterkrankung. Alles Gute für Dich und Kopf hoch!!!

E#stheVr67


Hast Du denn diese Angst schon mit deinem Psychologen besprochen? Und was meint er dazu?

Bei psychologischen Behandlungen, wie z.B. Gesprächs- oder Verhaltenstherapie muss man ein wenig Geduld aufbringen. Die Angst vor der Krankheit kam ja wahrscheinlich auch nicht über Nacht.

Auch wenn Dir jeder sagt, Du hast keine MS (was ich persönlich auch nicht glaube), kommt es doch am Ende darauf an, dass Du es selber glaubst.

Daher nur der Tipp, ein wenig Geduld mit Dir selber zu haben. Du schreibst ja, dass es Dir seit Januar schlecht geht. Und aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass Ängste langsam kommen, aber leider auch wieder langsam gehen. Wenn man dran arbeitet. Besprich das doch in deiner nächsten Therapiestunden. Denn genau wegen dieser Ängste gehst du dahin.

BXa$nkz


Hi,

ja ich hab auch ne Überweisung für ne Lumbalpunktion(weil mein Hausarzt so nett ist und ich ihn drum gebeten habe)

Es ist aber total schwachsinnig , weil man ne LP nur macht , wenn was auffälliges im MRT wäre. Und bei mir war das ja nicht der Fall und das VEP hat es ja bestätigt.

@schwindelina

und was machst du jetzt dagegen? Psychotherapie?

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH