» »

Suche Leute, die auch unter Angst und Panik leiden

A|m y-Lxee19


wunderschönen guten morgen!

Früher hab ichs nie bemerkt, oder wahrscheinlich nicht gehabt. Keine Ahnung. Aber seit meinen 17. oder 18. Lebensjahr hab ichs bemerkt und ich hab das gefühl das es immer schlimmer wird. Ich meide die Innenstadt, Busfahren oder z.B. in einer Menschenmenge zu sein. Das ist mit Abstand das Schlimmste für mich. Oder wenn Menschen mit mit reden, einen kleinen Scherz über mich machen oder mich etwas fragen, dann hab ich das gefühl ich würde sterben. Möcht einfach nur davon laufen, mich verstecken oder mich auflösen. Das Herzflattern hab ich auch und ich bekomm viele rote flecken auf meiner Brust und in meinen Gesicht, habe Schweißausbrüche und hab Gleichgewichtsstörungen. Hab herausgefunden, wenn ich bös bin (schlechte Laune hab), dann hab ich ein großes Selbstbewusstsein. Das hilft bei mir wirklich. Nur das Problem ist, ich bin meistens ein fröhlicher Mensch und lache gerne. Ich kann doch nicht immer ernst sein. Das bin nicht ich. Nur ab und zu. ;-D

Ich bewundere Menschen (wie z.B. meine beste Freundin) die ne Wahnsinnsaustrahlung haben und sich gerne zeigen und sich von keinem Menschen einschüchtern lassen.

Gibt es eigentlich ein Heilung für sowas? Habt ihr Vorschläge, wie mans besser machen kann. Wie kann man damit umgehen? Freu mich schon auf eure Beiträge!

Schönen Tag noch!

lg amy

Wbolkxy


hi ihr lieben,

das freut mich für dich schneewittschn, die blauen flecken verheilen auch noch :)^

und glaub mir, um so öfter du immer mal wieder, ganz gemächlich und immer nur kurz in die disco gehst, wirst du merken, dass dir dabei nichts passiert und nach und nach wird das vertrauen in dich und deinen körper zurück bekommen wirst.

ich war am we. in belgien auf der hochzeit - war sehr schön :)^ so lang am stück ging's mir echt lange nicht mehr gut. ok, meine eltern waren dabei und meine famlile - keine freunde von ihnen. seine familie (holländer) waren auch total lieb und nett u. lustig. da hatte die angst einfach keinen platz :)^

jetzt geht's leider irgendwie schon wieder los (p. attacke, die andauerd) - aber, werde mit allen bandagen kämpfen >:( bin auch total müde und platt... vielleicht liegt auch mit daran (dass sich der körper wehrt...).

@ sonnenschein:

freutm ich total für dich dass es ganz gut gelaufen ist auf der arbeit bei dir.

wie sind die kollegen?

bei mir läufts da immer rel. gut - da ich nette kol. um mich, ich auf andere gedanken und raus komme...

denke, dass bei dir, wenn du erst mal dran gewohnt bist, die anspannung auch nachlässt.

ist ja alles neu - geb dir zeit.

ganz lg

m]o?epsvchen20x05


Amy

Hallo Amy!

Ich hatte auch mal eine Panikstörung. So ungefähr wie bei dir.

Du bist mit dir selbst anscheinend nicht im reinen. Du fühlst dich minderwertig. Hatte ich auch so.

Steh zu dir, versuch es nicht allen Menschen Recht zu machen. Die, die dich mögen, mögen auch deine "schlechten Seiten". Ja, es stimmt, wenn man Wut hat oder ärgerlich ist, wirds besser. Du bist wütend auf dich, weil du meinst, nichts mehr machen zu können. Das stimmt nicht, du kannst!!!

Du mußt es nur wollen, in ganz kleinen Schritten.

Wahrscheinlich überdeckt aber die Angst deine ganzen anderen Gefühle. Traurigkeit, Wut, Ärger...deshalb bekam ich dann Panik. Hab dich lieb, so wie du bist, denn DU bist einzigartig.

Viele Grüße,

Ricarda

Abmy-0Lee1x9


dankeschöne

ricarda @:)

Du bist wütend auf dich, weil du meinst, nichts mehr machen zu können. Das stimmt nicht, du kannst!!!

ich VERSUCHS ja, aber mir kommts so vor dass es immer schlimmer wird, ICH DENK JA SCHON VOR DER ANGST-ODER PANIKATTACKE. Ich hab ja angst vor der angst. Allein wenn ich schon daran denke: HEUTE FAHR ICH MIT DEM BUS, bekomm ich schon nen roten kopf. und wenn ich krampfhaft versuche TAPFER zu sein, wird noch schlimmer und dann bekomm ich herzklopfen. ich glaub das es eine große einbildung ist.

lg amy

mucsmozg_77


Hallo zusammen *:) *:) *:) *:)

@Amy-Lee19

Das was du schreibst und erlebst kommt mir alles so wahnsinnig bekannt vor. Ob es wirkliche Heilung gibt weiß ich nicht. In bin grad mit meiner Therapeutin auf Detektivarbeit was denn diese Angst auslöst oder welche befürchtungen dahinter stecken. Ist nicht einfach. Und dann wollen wir durch praktische Übungen einen entsprechenden Effekt erzielen. Ich glaube es geht nur wenn man das Programm was da abläuft "umschreibt". Alleine davor hab ich schon wieder Angst. Aber so gehts auch nicht weiter.

Wir haben da bei mir was ganz interessantes festgestellt. Ich vermeide die Sitiationen nicht direkt, denn ich habe gelesen, das vermeidung das alles noch schlimmer macht und man die Situationen angehen soll. Also begebe ich mich auch in die Situation. Gut, sozialen Kontakten auszuweichen ist fast unmöglich (Einkaufen, Firma, Freunde, Freizeit etc.) ABER ich habe da nen ganz tollen Trick gemacht, in den ensprechenden Situationen fühle ich mich ja unwohl , und dann versuche ich meine Gedanken auf was anderes zu lenken, z.B. was ich denn heute noch so mache oder was ich noch einkaufen will oder was morgen ist. Dadurch VERMEIDE ich trotzdem die die Situation da ich nicht wirklich da bin und dann wird das auch nicht besser. Das passiert völlig automatisch, ist echt eine Interessante Strategie, aber wenig hilfreich.

Das wissen alleine bringt mich da nicht wirlich weiter, und ich glaube das ich da jetzt länger dran zu knacken haben werde. Es hört einfach nicht auf, ständig kommt noch was dazu. Mir reicht es einfach. Das ist doch kein leben so.

Lg

mc

Aamy-L%eex19


hey

mcsmog_77

ich habe da nen ganz tollen Trick gemacht, in den ensprechenden Situationen fühle ich mich ja unwohl, und dann versuche ich meine Gedanken auf was anderes zu lenken

das hab ich auch schon probiert. aber da hab ich wieder angst angst zu bekommen, weil ich genau weiß , dass ich der situation nicht ausweichen kann. Ich nehm zum Beispiel mein handy UND tu so , als ob ich jemanden anrufe. (muss aber aufpassen dass mich dann aber plötzlich keiner anruft, is dann peinlich ;-D )

Es hört einfach nicht auf, ständig kommt noch was dazu

Das stimmt. Es gibt immer neue situationen. Wenn ich z.B. etwas überstanden habe, und stolz auf mich bin, kommt plötzlich wieder so ne scheiss situation und du fühlst dich, als hättest du keine kraft oder energie mehr um das nächste zu meistern.

Mir reicht es einfach. Das ist doch kein leben so.

Ich weiß auch nicht, was ich machen soll. Ich warte immer ab und HOFFE dass es mal aufhört. Ich habe angst dass meine Kinder SPÄTER mal sowas haben. ICH WÜNSCHE ES KEINEN! ABER ich muss schreiben, dass ich TOTAL froh bin hier in diesem forum zu sein und leute zu haben die mir tipps oder erfahrungen schreiben. das macht meine angst nicht weniger aber ich fühl mich sicher und weiß dass ich nicht verrückt werde! :)^

keep smiling. Wir schaffen das schon irgendwie, irgendwo, irgendwann :)*

W`olkyy


hallo zusammen,

@ möpschen,

ich hab bei mir auch schon gemerkt, dass bei mir angst ausgelöst wird, wenn ich wütend bin und das dann in mich hinein fresse und das gefühl habe (wie früher als kleines kind) machtlos zu sein...

letzte woche hab ich es mal geschafft meine angst in wut (meine mutter hat sich verspätet) umzuwandeln und hab ihr dann kräftig die meinung gesagt - war dann besser...

geht's dir mittlerweile wieder gut bzw. hast du's überwunden??

@ amy,

eine kollegin von mir hatte die störung ganz arg (konnte 1/4 jahr gar nicht aus dem haus), die war stationär in behandlung und hatte ne thera und nimmt ein ad und der geht's mittlerweile sehr gut trotz der angststörung. sie lebt ein schönes, abwechslungsreiches, "normales" leben.

machst du ne thera? bist schon körperlich richtig durchgecheckt worden?

lg

A#my-Lqee1x9


Wolky

nein, ich war noch nicht beim arzt und nimm auch keine medikamente. ich glaub dass ich angst hab zum arzt zu gehen und der sagt dass ich da oben im kopf ein problem hab. mit dem könnte ich nicht umgehen.

WPol~kxy


amy

du brauchst keine angst haben dass du verrückt wirst oder er dir sagt dass du "unnormal" bist. wir sind alle nicht verrückt!!!

wir sind alles ganz "normale" menschen, nicht unnormaler als andere - im gegenteil meistens sogar viel feinfühliger und überlegter. nur dass wir eben die angst anders empfinden und mit ihr anders umgehen.

angsterkrankungen kommen ja auch in allen schichten und bei männern und frauen vor...

ich hab auch lang gezweifelt nen arzt und therap. aufzusuchen, aber es war das beste was ich tun konnte :)^ endlich hat mich mal jemand verstanden... und ich lerne besser/anders damit umzugehen...

wenn man bauchschmerzen hat, die ewig nicht vergehen, geht man ja auch?!? und lässt sich durchchecken...

(aber ist ja nur meine persönliche meinung :-)

ich wünsch auf jeden fall jedem hier alles alles gute und viiiiel kraft

:)*

lg

A\my-L5ee1x9


wolky

*dichmalganzfestdrücke*

Dankeschön @:)

AEmy-Lwee19


hey leute

Mir ist gerade etwas eingefallen. Als Kind hab ich auch immer Angst gehabt alleine wohin zu gehen. Ich bildete mir immer ein, die Polizei zu holen, wenn mir irgendwas passieren sollte. %-| Das tu ich heute natürlich nicht mehr.

Und ich kann mich errinern, dass mein Vater mir wöchentlich immer Geld gab, um ein Micky Mouse Heft zu kaufen. Ich aber fing an zu schreien , mit den Füßen zu schlagen und das Alles nur weil ich mir fast in die Hosen gemacht habe ein Haus weiter zu gehen. Ohne meine Eltern.

mKcsmBog_7x7


Hallo zusammen.

Ich bin auch froh hier im Forum einige Leute zu fiden denen es ähnlich geht. Dann fühlt man sich nicht mehr ganz so alleine und unnormal. Alle um einen herum scheinen das ja nicht so zu haben (ist zumindest bei mir so).

Und ich denke auch das wir besonders sensibel sind. Ist ja nicht verkehrt, wir können nur anscheinen nicht richtig damit umgehen.

Zusammenfassend kann ich (bei mir) sagen, das es mit folgendem zusammenhängt:

- neuen Situationen die ich nicht kontrollieren kann (oder zumindest das gefühl habe es nicht zu können)

-hat was mit Menschen zu tun bzw. dem zwischenmenschlichen

-Sprechen über Gefühle

-die Angst bei irgendwas erwischt zu werden (aber wobei ??? ??? ?)

-Hohe Erwartungshaltung an mich selber

-Erfüllung der (von mir gedachten) erwartungen anderer an mich

-Angst vor schwäche, und diese zu zeigen

-Angst was falsches zu sagen, oder das die anderen einen auslachen

-angst den anderen zu enttäuschen

- Angst vor der Angst

Ich glaub das war im groben mal alles.Hat auch alles mit dem Selbstwertgefühl zu tun und wie man sich selber sieht. Wenn man in sich ruht, und mit sich im reinen ist, wird man wohl nicht diese Probleme haben.

Wie siehts bei euch aus, ist es bei euch ähnlich?

Lg

mc

s}chnehewitt"schxn


hallo ihr lieben *:)

mensch, hab ja schon lange nicht mehr geschrieben...

hatte die letzen woche(n) ziemlich viel stress, schulaufgaben und so....war praktisch nur noch am lernen.

heute ist mal wieder so ein richtig scheiß tag. so schlecht wie heute gings mir schon lange nicht mehr! es fing gestern nach der schulaufgabe an, ich bekam total bauchschmerzen....als ich dann endlich zuhause war, war ich einfach nur kaputt und diese bauchschmerzen....war dann ne ewigkeit auf der toilette und hatte heftigen durchfall |-o früher war es so, dass mir einfach immer schlecht wurde, in einer situation, in der ich mich nicht wohl fühlte, oder so wie gestern: nach einer situation, wenn dann der ganze stress abfällt! naja, ich habe das gefühl dass sich das ganze etwas verschoben hat, und statt magenkrämpfen und übelkeit mehr und mehr verdauungs/darmprobleme habe! schafft mich ziemlich, da wär mir die übelkeit noch lieber... %-|

naja, war dann natürlich zuhause und heute geh ich auch nicht weg....weil ich schon wieder bauchweh hab, und angst habe, dass ich wieder durchfall bekomme....

es ist schlimm, diese angst...dieses was-wäre-wenn-denken!

naja, ich wüsste eh wie der abend ablaufen würde...

entweder ich hätte totale kopfschmerzen, mir wäre schlecht, oder sonstwas. das ist nämlich so ziemlich immer so! die vielen menschen, die angst auf die toilette zu müssen....die angst sich zu übergeben. dazu muss ich sagen, dass ich ausserdem an emetophobie leide >:( was die sache nochmal ganz schön erschwert.

habt ihr auch solche körperlichen symptome?

was macht ihr dagegen?

ratschläge?

denn wenn es so weitergeht, dann geh ich bald gar nicht mehr aus dem haus...ich zieh mich immer weiter zurück... :°(

liebe grüße

NzinaXZahrn


Hallo Leute,

Freu mich wahnsinnig diesen Thread zu finden.

Bin 24 Jahre alt und aus Österreich Wien.

Stehe erst am Anfang der Erkrankung. Ganz schlimm wurde es im Urlaub von 2 Wochen. Richtige Panickattacken (Schwindel Herzrasen, das Gefühl sterben zu müssen...)

Bin ziemlich verzweifelt. Nehme seit 2 Wochen Seroxat allerdings den Saft und bin momentan bei 3 ml (6 mg) Heute gings mir morgens wieder sehr sehr schlecht. Schwindel, Alles fühlte sich fremd an usw...

Jetzt gehts besser, Kopfschmerzen sind noch ein wenig da.

Möchte mit einer Psychotherapie beginnen.

Hab Angst dass ich nie wieder angstfrei leben kann. Alles kommt sehr ungelegen, da mein Freund und ich über ein Baby nachdachten (bevor das alles begann).

Hat dsbzgl. jemand Erfahrung?

Mein Arzt meine, man können Seroxat in der Schwangerschaft ruhig weiternehemen.

Vielen dank LG Nina

a[ltjhea


ui ein hasen tread *:)

joha ich leide seit 2 jahren unter AA und PA obwohl letzteres fast nicht mehr vorkommt, nur noch wenns extremst stressig wird um mich herrum und ich was gegessen hab ... :(v

ansonsten hab ich in den 2 jahren gut gelernt damit klar zu kommen, nur manchmal versagt das grösste wissen und dann kostet es unheimlich viel kraft das nicht durchkommen zu lassen bzw ich erlege dem total aber bei weitem net mehr so schlimm wie am anfang - da war ich 2-3 monate ans haus gefesselt und kam nur noch mit grosser mühe und not raus - einkaufen musste ich gehen ^.^

ich komm aus der nähe von münchen aber möchte nach stuttgart und trotzdem macht mir das angst, ne (wie ich finde) leichte sozialphobie hab ich, hab dazu extreme bindungsängste und betrachte jeden der in mein leben will schon fast als staatsfeind nr 1 :-/

hab noch mit ner posttraumatischen belastungsstörung zu kämpfen... also im grunde fast zu viel aber mir gehts mittlerweile wie gesagt recht gut, und da wirds irgendwann nen erträglichen weg raus geben ohne grosse kämpfe mehr mit mir selbst *hoff*

hab jemand kennengelernt und da arbeitet die angst im moment fast 24std in mir - bindungsängste- weil er nix bei mir zu suchen hat und das es wieder so schlecht wird wie es in meiner ehe gewesen ist und dabei kennen wir uns bis jetzt nur durch eigentlich tägliches hören vom tele und chatten (glaubt mir das war sicherlich net geplannt!!!) ...

werden uns aber in den nächsten 1-2 wochen treffen.

da hab ich zur zeit häufiger panische gefühle nach dem essen - das spielt bei mir irgendwie zusammen kA aber ich will das ja mit ihm *glaub* und ich hoffe inständig das ich das alles so hinbekomm wie ich mir das im moment vorgenommen habe. bis jetzt sieht es recht gut aus...

gruss @:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH