» »

Panikattacken, ein Hilfeschrei

F^eel25


HAllo!

bei mir hat es auch lange gedauert bis ich wieder ,, normal'' leben konnte ich kenne dieses Gefühl der Erregtheit, dieses kribbeln im Bauch und dieses ungute Gefühl ich bekam dann auch immer schlecht Luft!

ich denke bei mir war die Ursache diese das sich in meinem Leben einiges geändert hat, das war bei mir der auslöe, denke iuich zmindest!

versuche mit deinem Therapeut daran zu arbeiten! KAm das bei dir denn auch ganz plötzlich?

LG

E+mamxa


@fee25

eigentlich habe ich meine Ängste ja schon lange, aber wie du schon sagst, immer wenn sich was in meinem Leben ändert oder so, dann wird es schlimmer. Aber diesmal ist es echt extrem und ich weiß aber nicht, was ich machen soll. Ich hab plötzlich vor allem Angst, trau mich garnicht raus und kenn das aber nicht von mir.

Natürlich geh ich trotzdem dann los, ich will mich ja nicht rumkommandieren lassen, aber so macht es einfach keinen Spaß. Immer diese Angst und meine ständige Suche nach dem Auslöser, die macht mir dann ja noch das Leben schwerer.

Scheiße, Scheiße, Scheiße!!

FOee2x5


Ich kann das so gut verstehen!

Mir ging es ähnlich! Leider weiß ich auch nicht was ich dir raten kann! Außer die dir Hoffnung geben das es irgendwann besser gehen wird!

Und wenn du doch erstmal Medikamente nimmst, damit du mal zur Ruhe kommst??

Ffee+25


Die Ursache bei mir war übrigens das ein urlaub bevor stand und ein Tag nach dem Urlaub ein Umzug! Der hat moch wohl aus der bahn geworfen!

S7onneCnscheixn24


Hi Ihr !

Ich kenn das nurzu gut ... Habe diese Probleme mittlerweile schon seit gut einem Jahr...

Bei mir war auch der Auslöser dafür Überforderung.. Medis nehme ich auch keine

Kannst dich gerne auch bei mir melden

viele liebe Grüße Angi

EImamxa


hallo

also heute lief bisher ganz gut. Heute früh mal nicht mit so einem nervtötendem Gefühl aufgewacht, da ich es aber erwartet habe, hab ich mich etwas reingesteigert. Ging aber.

Hatte um 10.ooUhr ein wichtiges gespräch, lief super, keine Aufregung, kein Herzklopfen. Alles bestens!!

Bin dann mit meiner Mutti einkaufen gefahren, im Einkaufscenter, war mir etwas schwindelig, hatte auch eigentlich so richtig keine Lust (obwohl mir schlendern und gucken schon Spaß machen). Tja, habden fehler gemacht, ihr zu erzählen, dass ich heute mal in eine Selbsthilfegruppe für Angsthasen gehen will. Da musste sie wieder ihren Senf dazugeben, dass es IHR nicht helfen würde und das man sich damit auch verrückt machen kann, wenn man den anderen ihr Zeug hört... blablabla...

Sie mag ja Recht haben, aber mir geht das auf den Sack, immer nur "ich, ich, ich". Dabei will ICH das machen und MIR hilft es vielleicht. Das habe ich dann auch gesagt, da reagiert sie eingeschnappt!

Naja nun bin ich zwar heute relativ symptomfrei, aber so im Innern, weiß ich schon, dass da was ist....

Naja, das erstmal von mir, werde heute Abend berichten, wie´s in der Gruppe so war...

Liebe Grüße

E_malmHa


hi

also ich will mal wieder meine Eindrücke loswerden. Im Moment bin ich supernervös und weiß garnicht warum...

Die Selbsthilfegruppe am Do ging soweit, aber wir sind ja erstmal beim Kennenlernen, sodass ich da noch nicht allzuviel Hilfe mitnehmen konnte.

Mein WE war so lala... Mal gings mir gut, mal ging es mir nicht so. Hatte viel mit meinen "bösen" Gedanken zu tun und immer mal wieder so ein ungutes Gefühl in mir, dem ich dann auch immer gleich auf die Spur wollte.

Mein Freund kam dieses WE schon Fr, aber so richtig entspannter geht es dann mit mir nicht, weil ich "uns" dann immer beobachte, manchmal denke ich auch, ER ist der Auslöser meiner Probleme (irgendwas muss es ja schließlich sein)...

Immer wenn ich mal in Ruhe war/bin, dann kommen meine Gedanken ganz automatisch in die Richtung, dass mir gleich komisch wird oder so, dann kann ich mich auch besser auf mich konzentrieren und horche ständig in mich rein, und fange dann an mich reinzusteigern... SInnlos!!

Aber eins hab ich am WE festgestellt, wenn ich mich anstrenge, dann kann ich auch wieder "wegdenken" und mich auf was Schönes konzentrieren.

Aber sobald ich ein ungutes Gefühl verspüre, dann lass ich mich sofort runterziehen...

Gestern Abend als dann der Tag vorbei war, da gings mir ganz schlecht, vom gefühl her, war es weil mir klar war, dass ich die Woche wieder alleine verantwortlich bin (Freund auf Montage), dann versuche ich immer alle Zeit neben ihm zu sein und wenn er dann schon zeitig schläft, weil er nachts los muss, dann fange ich wieder an mich reinzusteigern. Dann hatte ich kurz ein "Herzstolpern" und dem folgte so eine Unruhe, hab dann das Licht ausgemacht und versucht mich zu beruhigen...

Es kotzt mich an, ständig dieser Gedankenkreislauf und die unmöglichen Gefühle dazu...

H:asenqengel


@Emama

:)D Hallöchen!

Habe auch gerade mal wieder ein Tief und gehe schon mit Herzklopfen aus dem Haus. Ich habe auch seit gut 10 Jahren Panikattacken. Bin jetzt 25.Früher habe ich das auch ganz gut im Griff gehabt, aber seit 1,5 Jahren sind die Symptome echt fies. Teilweise fühle ich mich auch über Tage einfach nur unfähig ....

Nunja aber es bringt ja nichts sich deshalb selbst zu bemitleiden. Einen Rat habe ich aber vielleicht für dich.Du merkst ja selbst, dass dir die Rückenschule guttut. Mir geht es ganz genauso. Wenn ich Sport mache und merke, dass mein Körper fit ist, dann fühle ich mich auch wohl. Ich bin der Meinung es gibt da einen ganz engen Zusammenhang und kein Psychologe wird dich aber nach deiner sportlichen Aktivität fragen. Ich bin gerade dabei am We mit meinem Freund wieder joggen zu gehen und die Kondition zu verbessern :)^ In der Woche gehe ich schwimmen und mache Pilates.

Meine Probleme liegen derzeit auch beim Autofahren. Da wird mir schwindelig und ich kann machmal nicht gut sehen und habe Panik, dass ich einen Unfall verursache.

Trotz aller Symptome leben wir Angsthasen ja noch - wir können das nur nicht rational bewerten und akzeptieren, dass wir eigentlich gesund sind. Ich mache gerade eine Verhaltenstherapie, aber ich denke das ist nur ein Grundbaustein, Du solltest dir auch eigene Ansatzpunkte schaffen. Gesunde Ernährung, Sport, Tagebuch führen ....

Dass dein Freund evt dafür verantwortlich ist glaube ich kaum. Es liegt wohl eher daran, dass du dich einsam fühlst und keine Perspektive siehst!

Eine Freundin von mir baut gerade eine neue Hp für Paniker und Depressive auf...Ich gebe dir gern den link, wenn du möchtest. Ansonsten gehst du in meinen Augen den richtigen Weg.

Also Kopf hoch.....LG

PS: Kannst mir auch gern ne PN schicken @:)

Hier noch ein paar nützliche links:

[[http://www.dr-mueck.de]]

[[http://www.panikattacken.at]]

[[http://www.paniker.de]] ;-D

V=elv7etx22


Hallo Emana

habe grad deinen Beitrag gelesen.Und es kommt mir so vieles so bekannt vor!Habe das seit einem halben Jahr.Entstanden isr es glaub durch Stress auf arbeit.Im Sommer hatte ich noch richtige Attacken mit schwindel usw.Hab mich auch kaum aus dem Haus getraut, da ich immer angst hatte umzukippen.Naja jetzt habe ich es soweit im Griff das ich keine Anfälle mehr habe und auch fast alles wieder mache...

Das einzige was ich nicht los kriege ist dieses komische Gefühl.So ein Gefühl von Angst, Depri+Unruhe.Ist schwer zu beschreiben...Es kommt immer wieder mal, ist eigentlich nicht schlimm(also nicht zu vergleichen mit einer Attacke), aber ich mache mir immer Gedanken wenn ich es habe...Das es nicht mehr weggeht, schlimmer wird usw...

Das schlimme ist auch, ich beobachte den ganzen Tag mich+meine Gefühle.Das klingt total bescheuert, ist aber leider so :-/

Und angefangen hat das nur wegen Cipralex.Habe sie paar Tage genommen(vor paar Monaten)und nicht vertragen.Ich hatte an einem Tag so ein krasses Gefühl von Unruhe das ich bald durchgedreht bin.Hab sie dann abgesetzt und seit dem habe ich Angst davor das es mir nochmal so gehen könnte.Mein Körper hat sich dieses Gefühl irgendwie "gemerkt" und prompt kommt es wenn ich dran denke!Das ist echt schlimm :°(

E?mamxa


@all

also kurz ´ne Aussage zu meinem bisherigen Tag heute. War soweit ok, besser als die Tage jetzt. Allerdings habe ich gestern abend, kurz vorm Schlafen ein Schmerz in der linken Brusthälfte bemerkt, der mir auch heute früh noch etwas im Kopf rumschwirrte...

Auf jeden Fall hatte ich heute um Elf (dachte ich) einen Termin bei meiner Psychologin, hab die Zeit bis dahin so rumgehangen, komme hin,lacht sie und sagt, dass mein Termin um Zehn war. TOLL!!! Habe ich mir soviel übrlegt, was ich mit ihr besprechen wollte und dann... meine eigene Doofheit... aber lieb, wie sie ist, kann ich heute Abend um Sieben nochmal kommen, weil sie nächste Woche nicht da ist.

Übrigens konnte ich bei meinen Schmerzen ??? feststellen, dass man, wenn man sich auf eins konzentriert, garkein Nerv für was anderes hat, soll heissen, andere Gedanken hatten dann heute das Nachsehen.

Da weiß ich garnicht, was mit lieber ist, mir Gedanken zu machen, ob ich eine schlimme Krankheit habe oder was mit meiner Beziehung ist oder über das Leben allgemein... ist alles gleich beschissen!!! Macht mir Angst und gruselige Gefühle.

@Hasenengel

Tja, bei mir ist es so, dass ich DEN Sport im Moment nur mache, weil ich muss, wegen schlimmen Rücken und dort sind fast nur Omis, aber du hast schon recht, man fühlt sich danach gut und vorallem bin ich stolz, weil ich regelmäßig hin gehe. Aber sonst bin ich eher ein Sportmuffel, mir liegen eher die Mannschaftssportarten und da ist das Problem, dass man da meist am WE Spiel oder so hat und da will ich nicht mit. Hab früher 13 Jahre lang Handball gespielt, war gern in dem Team, hab dann wegen der Scheiß Angst aufgehört :-(

Tja mit dem Tagebuch, das versuche ich über das Forum, da schreib ich so alles rein, was mich bewegt. Ich hab auch Glück, ich hab ´ne ganz liebe Freundin, die ich immer anrufen kann, wenn was ist, ihr kann ich auch alles, was mich so bewegt erzählen, das ist ganz gut, weil dann mal Jemadn Aussenstehendes einen Einblick hat und manchmal mit einem Satz die Grübeleien unterbricht...

Warum beim Autofahren? Hast du letztens einen Unfall gehabt oder ähnliches? Ich muss sagen, wenns mir nicht so ist, fahr ich am liebsten im Auto rum (ist zwar teuer, aber es hilft mir), durch das Konzentrieren auf den Verkehr, meist laute Musik zum Mitsingen, da komm ich meist von dem Scheiß ab. Aber von meinem letzten Panikanfall weiß ich, was du meinst, denn da hat mir nicht mal das Autofahren geholfen, da bin ich sogar mitten vor ´ner roten Ampel umgedreht, weil ich dachte, wenn du hier stehenbleibst, dann kippste weg... Gruselig!!!

Den Link von der Seite deiner Freundin hätte ich gern, mit den anderen kann ich nix so anfangen, die beiden ersten hab ich auch beim googeln schon mal gelesen, zur Orientierung für das eigene Krnakheitsbild sind die nicht schlecht und helfen kurzfristig, dass man nicht krank, verrückt o.ö. ist.

Hab jetzt auch angefangen und versuche es immer durchzuziehen, dass ich grade, wenn sich bei mir so eine unangenehme Situation (sei es Unruhe, Lustlosigkeit, Emotionen, Gedanken) irgendwas mache. Es klappt soweit ganz gut!!

@Velvet22

Du brauchst mir dein Gefühl auch nicht zu beschreiben, ich weiß, was du meinst... und kenne es... das ist das Gefühl, was ich früh immer habe, als ob es einen immer dran erinnern will: "Hey, ich bin noch da!!", manchmal geht es über den Tag weg, manchmal steiger ich mich rein.. Sinnlos!!

Aber das mit dem Beobachten kenn ich, am Schlimmsten ist es bei mir, wenn mein Freund am WE da ist oder ich irgendwohin geh... Das ist auch zum Kotzen und man kann es nicht unterbinden, dann versucht man rauszufinden, warum jetzt dieses oder jenes Gefühl war.

Wegen den Tabletten kann ich dich insoweit verstehn, dass ich vor fast zehn Jahren mal EINE genommen habe, mir gings aber sosss schlecht :°( das ich sofort aufgehört habe und nie welche nehmen will, dass muss ich alleine schaffen.

Was ich nicht verstanden habe, hast du das alles NUR wegen den Tabletten oder hast du die Tabletten dagegen genommen?

Liebe Grüße und fühlt euch :°_

Hxase4nen`gel


@Emama

Hallihallo!

Naja Sportmuffel hin oder her. Es ist nachgewiesen, dass Sport bei psychischen Erkrankungen eine positive Wirkung hat, da es den Serotoninspiegel hebt. Leider traue ich mich momentan noch nicht alleine zum joggen, deshalb beschränke ich das auf das WE :-/ Ansonsten mag ich Manschaftssportarten auch, aber irgendwie steht da zuviel Zwang dahinter....War früher auch in Sportvereinen und jetzt möchte ich aber selbst entscheiden wann ich trainiere und wann nicht.

Das mit dem Tagebuch solltest du vielleicht auch für dich schriftlich machen. Ich bin noch etwas nachlässig, aber manchmal vergisst man auch schnell wie dreckig es einem schon ging und dann kann man sich das durch das Tagebuch vor Augen führen ;-D Dass es sozusagen schon viel schlimmere Tage gab.

Das mit dem Autofahren kam letztes Jahr ganz plötzlich auf der Autobahn. Ich habe einen LKW überholt und bekam auf einmal Herzrasen und mir wurde schwindelig. Da habe ich ne Vollbremsung gemacht und bin rechts rangefahren. Und wie das so ist bei uns Panikern, verbinde ich dieses Erlebnis jetzt immer damit.Aber ich bin trotzdem schon wieder ne längere Strecke Autobahn gefahren :)^ Dennoch gibt es TAge, besonders wenn mir schwindelig ist, da hasse ich es einfach nur. Andererseits möchte ich mir die Freiheit nicht nehmen lassen irgendwo hinzufahren....

Wie bekommst du das denn mit deinem Kind hin? Ich frage mich langsam, ob ich fähig bin ein Kind zu erziehen wenn solche besch... Rückschläge kommen ???

So schon wieder soviel geschrieben. Den link schick ich dir per PN.

LG

S:o7nnenFsch)ein2x4


@ Hasenengel:

Ich kenne deine Angst beim Autofahren.. Bei mir ist es da auch am schlimmsten, besonders auf der Bundesstraße und Autobahn.. Bekomme da voll oft Panik und verkrampfe sogar.. Kennst das mit dem Verkrampfen?

Leide seit 1,5 Jahren an Angst und Panik...

Viele liebe Grüße Angi

HNasednengxel


@Sonnenschein

Hallo :)D

Ich glaube wir sind uns schonmal in einem anderen Angstfaden begegnet. Fand den aber nicht besonders produktiv und hatte mich zurück gezogen. Manchmal glaube ich je mehr man darüber nachdenkt und sich austauscht um so schlimmer wird es ???

Also mit dem Autofahren das schwankt bei mir ganz stark. Ich denke es sind zwei Dinge bei mir. Zum einen der Schwindel der mich stark verunsichert. Manchmal ist er da und manchmal eben nicht. Zum anderen trage ich Kontaktlinsen und die eine Linse sitzt überhaupt nicht gut.Auf dem Auge habe ich ne Hornhautverkrümmung und angeblich tariert sich die Linse dann selbst aus. Merke davon nicht viel und sehe dann auch teilweise noch verschwommen, was mich natürlich dann noch mehr verunsichert, besonders im Dunkeln....

Was tust du denn gegen die Angst? Fährst du noch Auto? Irgendwelche Tipps für mich?

Nehme zur Zeit von den Schüssler Salzen das Kalium Phosohoricum...sozusagen unterstützend %-|

LG

lPoeweOnzahn75


Autofahren

Hallo,

ich kenne das auch mit dem Autofahren. Nachdem ich jahrelang meine Symptome im Griff hatte bzw. beschwerdefrei war, hatte ich vor ca. 3,5 Jahren aus heiterem Himmel eine Panikattacke, als ich auf der Autobahn unterwegs war. Seitdem ging es wieder los mit den Angstsymtomen. Auf der Autobahn ist es immer schlimmer geworden und ich kann inzwischen gar keine Autobahn mehr fahren. Als Beifahrerin halte ich es aus, aber das mit Herzrasen, tropfnassen Händen, Zittern und teilweise fange ich auch an zu heulen, weil ich es nicht mehr ertragen kann. Selbst fahren kann ich derzeit nicht, weil ich schon bevor ich auf die Autobahn fahren will, so stark anfange zu zittern, dass ich die Pedale kaum bedienen kann...

Na ja, ansonsten ist es bei mir auch im Moment schlimm, habe Tage, an denen traue ich mich kaum aus der Wohnung und habe eine Dauer-Derealisation. Trotzdem kämpfe ich immer weiter und versuche alles (außer selbst Autobahn fahren) zu machen, es ist superhart und alles andere als ein Spaß, aber es wird nur immer schlimmer, je mehr man Dinge vermeidet, und ich denke trotzdem immer noch, dass es irgendwann wieder besser werden wird.

Was bei mir übrigens auch immer ganz extrem ist, ist, dass ich immer in Krisen gerate, wenn sich in meinem Leben was verändert. Bei mir fing es 2002 an, als mein Uniabschluss besvorstad und ich wusste, dass sich damit bald einiges ändern wird. Das erste Mal hatte ich kurz vor dem Abi damit zu tun. Als mein Abi dann vorbei war, ich angefangen habe zu studieren und mein Leben so wieder geregelt war und ich wusste, was ich mache und nicht mehr am Überlegen war, was ich denn nun studieren soll usw., ging es mir dann wieder gut und ich war die ganzen Jahre bis 2002 völlig symptomfrei.

D[annyjS.


Hallo Emama....

......jetzt schreib ich Dir mal,Du hast mir auch schon paar mal geschrieben.Hab alle Deine Berichte gelesen,das macht mich richtig traurig.Würde Dir so gerne helfen.Deine ganze Trauer.In jedem Satz.Das ist super das Du alles los schreibst :)* Das schlimme daran ist das ich alles genauso sehe und stecke da auch drin.Ständig ist man in diesem Kreislauf,immer und immer wieder......

Ich bin da ja erst am Anfang,aber den ganzen Mist muß ich schon länger haben,da ich abends immer Baldrian genommen hatte,damit ich pennen konnte,das städige grübeln.Ich hab ständig dieses Gedankenwirrwar.....ekelhaft.

Aber Du bist nicht alleine.......WIR SIND DA @:)

Deine Danny

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH