» »

Leiden durch zu viel Denken

T!he_tMastxer


...und das alles nur, weil ich so panische Angst hatte verrückt zu werden wie irgendwelche Killerpsychopathen

Tuhe_M[aste1r


Mich würde auch interessieren in welchem Zusammenhang Angststörungen und Ohlsen's und meine Zwangsgedanken stehen also z.B. die Kontrolle zu verlieren, verrückt werden zu können und z.B. aggressiv gegenüber seinen Liebsten zu werden ohne daß man es will wie ein verrückter Psychopath.

Kwer!ryx2


Hallo master,

in der Therapie, die ich mache, durchlebte ich einige Phasen, in denen ich glaubte verrückt zu werden, aber trotz allem hatte ich immer ein Restgefühl von: "Ich schaffe es!"

Um Olsens und Deine Geschichte bzw. die Zusammenhänge zu verstehen, müsste man wahrscheinlich mehr über Euch wissen.

T8h.e_Mxaster


Was wurde denn in Deiner Therapie gemacht?

Kwer!rxy2


Hallo master,

ich habe meine (zu Beginn der Therapie) aktuellen Probleme geschildert: Nähe-Distanz-Problem, zu geringes Selbstwertgefühl, extremes Misstrauen, Kindheitserlebnisse.

Ursachen gesucht.

Neue "Bilder" entwickelt.

Dazu hat entscheidend die Art meines Therapeuten beigetragen:

Blitzgescheit, von schneller Auffassungsgabe, sehr engagiert, sehr flexibel, sehr einfühlsam, auch sehr konfrontierend sein an den richtigen Stellen (also nicht nur Schongang), kann auch (produktive, sachliche) Kritik vertragen, äußerst geduldig (Mails an Wochenenden, bei Krankheit und im Urlaub).

O*lsenx83


@ The Master und Kerry2:

Also, ich wüsste auch gerne, was das soll mit den Gedanken, bin aber natürlich auch noch nicht dahinter gekommen!

Zur Zeit geht es einigermaßen (da habt ihr hier sicher auch einen Anteil dran! :)^ ), aber heut z.B. war es wieder nicht so einfach. Hatte den halben Tag frei, keine Uni , nicht viel zu tun. dazu dieses graue Nieselwetter...Da kamen dann wieder die Gedanken, wie langweilig doch mein Leben ist. Hab dann versucht dagegen anzukämpfen, was auch einigermaßen funktioniert hat! :-)

Übrigens ist heute das Buch von Louise L. Hay (Gesundheit für Körper und Seele) angekommen. Hab mal angefangen und bin gespannt, was sie so schreibt...

Schönen Abend!

*:)

Srch\uldixg-


kenne das auch alles, auch was das abi betrifft.. Manche sagen zu mir, wenn dieses ganze Denken auf den Lernstoff beziehen würdest, wärest du besser als die Lehrer ;-) schön wäre es, habe auch angst dass die anderen einen für dumm halten, weil man es nicht packt, wie schön es wäre wenn die andere einen verstünden und nicht als merkwürdig abtuen würden. Am besten wären sie alle nett, damit wär uns doch allen gedient, nicht? ;-) Akzeptieren, dass das nicht so ist wäre der erste weg zur besserung. Wie blöd, dachte ich mir oft, du könntest so gut sein, aber durch diese dämlichen Gedanken gehörst du zu den schlechtesten. Das kann einer der nicht so viel denkt nicht im entferntesten nachvollziehen. Glaubt ihr, man kann das irgendwie abschalten? Und umlenken, dann werden wir alle Professoren ;-D aber wie nur ??? ?

Sechu<l>dixg-


Was für eine Therapie habt ihr gemacht? Tiefenpsychologisch oder Verhaltens-?

lquoma*rexn


@olsen83

Also, dass mit dem Alk finde ich auch gut. :)^ Damit kann man sich im Übermaß nur das Leben kaputt machen.

Ob das Leben langweilig ist, hängt ja immer von den Erwartungen ab, die man hat. Ich habe eine recht stressige Phase hinter mir, und mir wirklich froh, dass ich nächste Woche einfach mal abschalten kann.

Im Studium kann natürlich ein Gefühl der Langeweile aufkommen, wenn man keinen Fortschritt sieht. Ich merke gerade den Unterschied. Ich habe die letzten knapp vier Jahre nur Zahlen analysiert und jetzt geht es darum, selbst was zu entwickeln. Man sieht viel schneller, dass irgendetwas voran kommt. Das ist so motivierend.

Hoffe mal nicht, dass Du in so einem Tief steckst.

Gruß,

l4uomarxen


@Schuldig

Ich habe keine Therapie hinter mir. Ich war sozusagen mein eigener Therapeut. Eine Kollegin meinte, sie kennt niemanden, der so stark an sich arbeitet wie ich.

Was Deine Schulprobleme anbelangt, bin ich mir nicht sicher, ob Du Dir nicht die ganzen Gedanken machst, um Deine schlechten Leistungen zu verdrängen. Dadurch fehlt Dir dann auch die Zeit, um wirklich gut zu sein.

In dem Fall hilft es auch nichts, die anderen um Akzeptanz zu bitten. Wenn Du schon so viel nachdenkst, setze Dir Ziele und überleg, was Du später machen willst und was Du dafür brauchst. Dank unserer Bildungswege kann man auch das Abi nachmachen, aber überleg ob Du die Zeit nicht besser einsetzen kannst. Es ist am Ende Dein Leben und nicht alle werden sich für Dich einsetzen. Ich hoffe mal, dass ich nicht wie Deine Eltern klinge.

Früher (etwa um 1900) hätte man gesagt, Du bräuchtest ein Tritt in den Allerwertesten. Momentan wünsche ich mir etwas ähnlich Wachrüttelndes für Dich.

Gruß,

Snch+ul=digx-


Also, ich mach mein Abi schon nach. Hab schon gearbeitet und bin etwas älter..

Die Gedanken hab ich mir schon vorher gemacht und sie zerstören meinen Erfolg. Da ich manchmal Angst habe in die Schule zu gehen..

Aber danke für deinen Tipp

S;chkuldxig-


Empfehlung: Anleitung zum Unglücklichsein - Watzlawick, oder aber: Lass dir nicht alles gefallen - Rolf Merkle. Bücher die ihr lesen solltet

Kkerryx2


Hallo Schuldig

Ich mache zur Zeit eine Gesprächstherapie.

Und ich kenne von Rolf Merkle "Selbstvertrauen". Das ist auch ganz lesenswert.

W.olCky


@ novalle und kerry2,

ihr macht ja auch ne thera zur zeit was ich so gelesen hab...

geht es euch danach/dabei auch manchmal sehr nah oder/und schlechter??

hatte gestern wieder (gesprächsthera./anlayse) und wir sind auf meine alten probleme u. ängste mit meiner mutter gekommen und ich hab (vorher gings mir gut) wieder nen richtigen angst-schub bekommen :-(.

bei der kurz-verhaltensthera war das nie so...

weiß jetzt nicht ob vielleicht die verhaltensthera nicht doch "besser" wär... ??? ?

habt ihr da erfahrung ??? bin echt am zweifeln.... :-/

ganz liebe grüße

wolky

N"oval#lexe


hi

@wolky,

ich habe meine therapie schon beendet. und zwar im dezember.

ich weiß nicht wie man die therapie nennt die ich gemacht hab, wir haben halt alles durchgekaut, von meiner geburt bis jetzte.

nein, mir ging es immer nach der sitzung total gut..

hatte nie einen angstschub danach...

was ist der unterschied zw. verhaltensthera u gesprächsthera./anlayse

analyse ist doch, wenn nur der patient redet und der thera nix dazu sagt, oder?

sowas würde mich vollens runterziehn, wäre nix für mich..

aber wenn du meinst das dir diese art von thera nix bringt u du auch noch schübe bekommst, dann mach doch liebe wieder die art von thera die dir gut tut..

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH