» »

Narzisstentreff im Forum

aLttoL


Genug der Ostergedichte - genau !!! :-D

Wonach suchst du?

Nach Glück, Liebe, Seelenfrieden.

Suche nicht am anderen Ende der Welt danach, sonst

wirst du enttäuscht, verbittert und verzweifelt zurückkehren.

Suche am anderen Ende deiner selbst danach,

in der Tiefe des Herzens.

Drukpa Rinpoche

N(eth_e


Höhere Gewalt ;-D ;-) *:) *:) (Fred Endrikat 1890-1942)

Wenn Stürme brausen

und Gewitter dräun,

gefährden sie zuerst

des Turmes Spitze.

Der Maulwurfshügel drunten

kann sich freun,

in einen 'Misthauf'

schlagen keine Blitze.


x:) x:) x:) x:) x:) x:) x:) x:) x:)


NTePthe


** Nicolas Chamfort ;-D ;-D :)D :)^ *:) *:) x:) x:) x:) x:) *:)

Das Glück

ist keine leichte Sache:

Es ist sehr schwer ,

es in uns,

und unmöglich,

es anderswo zufinden.


Gruß an attoL ;-D x :)*:) *:)

------- Heraklit ;-D ;-D

--------bion x:) x:) *:)

--------Edzi :-) ;-) ;-D *:)

--------Senselchen x:) ;-D ;-) *:)

--------Käthe ;-) ;-) ;-) ;-)

--------------------------------8-) 8-)

hAera(klixt


Moin Nethe *:) und Narzißtengemeinde ;-D

Wohl dem, der gelernt hat,

zu ertragen,

was er nicht ändern kann,

und preiszugeben mit Würde,

was er nicht retten kann.

Friedrich von Schiller

1759-1805

Gut´ Nacht *:) :-o |-o x:)

b{ion


:-D *:) :-D hallo liebe narzissten :-D *:) :-D

Der Nachthimmel spielt

eine Lichtersinfonie.

Die Gräser tanzen.

Ernst Ferstl


:-) *:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| %-| :- :-/ :-( :°( >:( :-o |-o :-x x:) ??? :-p 8-) :)D 8-)

bEi[oxn


noch eins :-)

Sich wie die Blüte

dem Sinn des Lebens öffnen.

Die Sonne suchen.

Ernst Ferstl

:)D

hweraBklit


** *:) bion *:) Nethe *:) sense *:) Lotta *:) zeit_sucher ???

Andreas Gryphius :-o :-o

Abend

Der schnelle Tag ist hin / die Nacht schwingt ihre Fahn /

Und führt die Sternen auff. Der Menschen müde Scharen

Verlassen feld und werck / Wo Thier und Vögel waren

Trawert itzt die Einsamkeit. Wie ist die zeit verthan!

Der port naht mehr und mehr sich / zu der glieder Kahn.

Gleich wie diß licht verfiel / so wird in wenig Jahren

Ich / du / und was man hat / und was man siht / hinfahren.

Diß Leben kömmt mir vor alß eine renne bahn.

Laß höchster Gott mich doch nicht auff dem Lauffplatz gleiten

Laß mich nicht ach / nicht pracht / nicht lust / nicht angst verleiten.

Dein ewig heller glantz sei vor und neben mir /

Laß / wenn der müde Leib entschläfft / die Seele wachen /

Und wenn der letzte Tag wird mit mir abend machen /

So reiß mich auß dem thal der Finsterniß zu dir.

--------------------------------------------------------------:-|

Wer hat da für die Rechtschreibreform gesorgt ??? ??? ???

Nuethe


** *:) x:) Heraklit+bion--------;-D ;-D ;-D ;-D :-) :-) ;-D

Leider(Dr.Owlglas)



Manchmal sieht man so von hinten

einen,der sich müht und schwitzt,

in das Ärmelloch zu finden,

das doch ganz woanders sitzt.


Wie der Gute sucht und angelt,

aber nicht zum Ziel gedeiht-

dieses Phänomen ermangelt

keineswegs der Drolligkeit.


Ach,der Altruismus ,leider,

ist gar oft bloß aufgeklebt,

und statt hilfreich wird man heiter ,

wenn ein anderer irrend strebt.


-------------------------------8-) 8-) *:)

hQerawkliKt


Huhu Nethe *:) x:) *:)

Andrea Heuser :-)

:-) :-D :-) :-D :-) :-D

Pusteblumenblues

du schweigst löcher

in die luft

die sich verkühlt

dass dir

die puste ausgeht

worte

fallen

wie

warnblinklichter

aus deinem mund

taumeln, sinken

an jedem hängt ein Ich

----------- |-o ---------------- |-o

N'eJtxhe


** Ernste Betrachtungen im April *:) *:) ;-D ;-D ;-) x:) x:)

Im Nebel der Welt

scheint uns alles egal:

Der Morgen und Abend,

der Berg und das Tal,

das Feuer und Wasser,

November und Mai.

Nur:

Humor und Finanzamt-

sind stets zweierlei.

--------------------8-) 8-) *:)

Moin Heraklit+ die Rest-Truppe. *:) ;-D ;-D *:)

zceit_Nsucxher


April, April. Nein natürlich nicht!

Grüsse euch alle!!!! :-D

Überfliessende Himmel verschwendeter Sterne

prachten über der Kümmernis. Statt in die Kissen,

weine hinauf. Hier, an dem weinenden schon,

an dem endenden Antlitz,

um sich greifend, beginnt der hin-

reißende Weltraum. Wer unterbricht,

wenn du dort hin drängst,

die Strömung? Keiner. Es sei denn,

daß du plötzlich ringst mit der gewaltigen Richtung

jener Gestirne nach dir. Atme.

Atme das Dunkel der Erde und wieder

aufschau! Wieder. Leicht und gesichtlos

lehnt sich von oben Tiefe dir an. Das gelöste

nachtenthaltne Gesicht giebt dem deinigen Raum.

Rainer Maria Rilke

(1875-1926)

gehe jetzt erst mal :)D und eine Brezel essen.

*-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-) *-)

h@erak?lkit


Mahlzeit zeit_sucher x:)

Eugen Roth

Der starke Kaffee :)D :)D :)D

Ein Mensch, der viel Kaffee getrunken,

Ist nachts in keinen Schlaf gesunken.

Nun muß er zwischen Tod und Leben

Hoch überm Schlummerabgrund schweben

Und sich mit flatterflinken Nerven

Von einer Angst zur andern werfen

Und wie ein Affe auf dem schwanken

Gezweige turnen der Gedanken,

Muß über die geheimsten Wurzeln

Des vielverschlungnen Daseins purzeln

Und hat verlaufen sich alsbald

Im höllischen Gehirn-Urwald.

In einer Schlucht von tausend Dämpfen

Muß er mit Spukgestalten kämpfen,

Muß, von Gespenstern blöd geäfft,

An Weiher, Schule, Krieg, Geschäft

In tollster Überblendung denken

Und dann sich nicht ins Nichts versenken.

Der Mensch in selber Nacht beschließt,

Daß er Kaffee nie mehr genießt.

Doch ist vergessen alles Weh

Am andern Morgen - beim Kaffee.


:-p :-p :-p :-p :-p :-p :-p :_p :-p :-p :-p :-p

N^ethxe


** Hey Heraklit+zeit_sucher *:) ;-D ;-D ;-D *:) *:) x:) x:)

J.Ringelnatz.


Ein süßer Duft

von Havanna

verweht in ringelnder Spur,

Ich fühle

an meiner Susanna

erwachende neue Natur.


Wo bleibt die Rest-Truppe

immer noch Eier suchen. ??? ??? ??? ??? ??? ??? ?


Kdäth(e


Moin ihr Lieben !!! *:)

Die wenigsten Fehltritte

begeht man mit den Füssen.

(Harald Juhnke)

.

.

.

Und jetzt - eine Gedenkminute...

.

.

.

.

.

.

:-)

(ich bin schon seit meiner Kindheit ein großer Fan von ihm)

S#enxse


** *:) x:) *:) :-x *:) :-D *): :)^ *:) ;-D *:) :-p *:)

Humorvolle Spinner

Spinnete Köpfe, gescheit und begabt,

Weil ihr einen Pieps, einen Vogel habt,

Verlachen euch manche und meiden

Euch. Ich mag euch leiden.

Ein Piepvogel lebt so hoch und frei

Über den Filzlatschen der Spießer.

Der Spießer meint: Ein Bandwurm sei

Kein stiller Genießer.

Doch Spießermeinung ist nicht mal so wichtig

Wie das, was aus Piepvogel fällt.

Nur der, der im Kopf nicht ganz richtig

Ist, lebt sich und unterhält.

Joachim Ringelnatz

;-) ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ ;-D :)D

Hab endlich alle Eier gefunden 8-) :-p

Ich wünsch euch allen noch ein wunderschönes sonniges Wochenende!!! :-D

x:)

*:)

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH