» »

Narzisstentreff im Forum

N$etxhe


** Grüße dich Heraklit *:) *:) @:) @:) *:) ;-) ;-D :-) :-D ;-)

Norbert Blüm


Alle wollen den Gürtel

enger schnallen,

aber jeder

fummelt am Gürtel

des Nachbarn herum.


Sense !!!!!! Finger weg.!!!!!!;-) ;-) ,-D ;-D *:) *:) @:) @:)

h[er'aklit


Moin Nethe *:) @:) und bion und und und 8-)

Spatz und Katze :-p :-p :-p :-p

"Wo wirst du denn den Winter bleiben?"

Sprach zum Spätzchen das Kätzchen.

"Hier und dorten, allerorten",

Sprach gleich wieder das Spätzchen.

"Wo wirst du denn zu Mittag essen?"

Sprach zum Spätzchen das Kätzchen.

"Auf den Tennen mit den Hennen",

Sprach gleich wieder das Spätzchen.

"Wo wirst du denn die Nachtruh' halten?"

Sprach zum Spätzchen das Kätzchen.

"Lass dein Fragen, will's nicht sagen",

Sprach gleich wieder das Spätzchen.

"Ei, sag mir's doch, du liebes Spätzchen!"

Sprach zum Spätzchen das Kätzchen.

"Willst mich holen - Gott befohlen!"

Fort flog eilig das Spätzchen.

------------------------------------------------- :-D

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben :-D

x:) wo ist zeit_sucher ??? der threadretter ???

zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz zzz

N9ethxe


** :°_ :-D @:) @:) Morschn Heraklit :-x :-x *:)

Thomasin von Zirkläre


Wer gern versucht,

was er nicht sollte,

der findet oft,

was er nicht wollte.


ÄH---die Truppe ist wohl voll abgeklappt ??? ??? ??

oder wo auch immer verklappt *:) ;-) ,-) :-D :-D :-) :-) :-D


S$exnse


*:)

:-p

x:)

|-o

d&ie Pau&schalxkraft


:-

:-p

{:(

:-x

zzz

*:)

dRie PaCuscha6lkrafxt


wir ...

machen einen schöpferische Pause 8-) oder so... ;-)

z.eits_suchexr


wiedr an die oberflächer zerren

Auf den Rabenklippen

bleichen Knabenrippen,

und der Mond verkriecht sich düster ins Gewölk

Rings im Kringel schnattern

schwarze Ringelnattern,

und der Uhu naht sich mit Gebölk.

Mit den Tatzen kratzen

bleiche Katzenfratzen

an dem Leichenstein, der Modergruft.

Furchtbar, schrecklich, gräßlich,

greulich, eklig, häßlich

tönt ihr Wehgewinsel durch die Luft.

Tief im Moore brodelt's

und im Chore jodelt's

in die kohlpechrabenschwarze Nacht hinaus.

Keine Brandungslücke,

keine Landungsbrücke

gibt's in diesem Moor aus Schreck und Graus.

Selbst ein dummer Stänker

wird ein stummer Denker,

wenn er so viel Grauses hört und schaut.

Trinkt noch schnell 'nen Bittern,

sinkt zur Stell mit Zittern

mit 'ner Kreidehaut ins Heidekraut.

Drum, ihr tollen Zecher,

hebt die vollen Becher,

besser sitzt es sich doch hier beim Wein

als auf Rabenklippen,

wo die Knabenrippen

bleichen bei des Neumonds finsterm Schein.

Heinrich Seidel

(1842-1906)

Garammxy


:-/ Auch :-

(Und unten die Gräber.)

...wenn ich mich manchmal hier immer noch %-| wie ein Fremdkörper fühle... :-p

...Herbert singt da grad ein paar Zeilen, deren Volltext ich mir nicht verkneifen kann.

//Des Maurers Wandeln,

Es gleicht dem Leben,

Und sein Bestreben,

Es gleicht dem Handeln

Der Menschen auf Erden.

Die Zukunft decket

Schmerzen und Glücke

Schrittweis dem Blicke;

Doch ungeschrecket

Dringen wir vorwärts.

Und schwer und ferne

Hängt eine Hülle,

Mit Ehrfurcht, stille

Ruhn oben die Sterne

Und unten die Gräber.

Betracht' sie genauer

Und siehe, so melden

Im Busen der Helden

Sich wandelnde Schauer

Und ernste Gefühle.

Doch rufen von drüben

Die Stimmen der Geister,

Die Stimmen der Meister:

Versäumt nicht zu üben

Die Kräfte des Guten!

Hier winden sich Kronen

In ewiger Stille,

Die sollen mit Fülle

Die Tätigen lohnen!

Wir heißen euch hoffen.//

:-) Naja. Eigentlich stammt's von Goethe. :-D

*:) *:) x:) *:)

L+ott*a


Grammy im Narzisstentreff :-)

Moin ihr Narzissten, besonders der Chef *:) *:) *:) !!!

Der klugen Leute Ungeschick

Stimmt uns besonders heiter;

Man fühlt doch für den Augenblick

Sich auch einmal gescheiter.

(Wilhelm Busch)

Ich gratuliere mir x:) zu meinem heutigen 3. med1-Jahrestag @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) - und ihr dürft mir alle huldigen. 8-)

Dann spendier ich euch einen :)D

;-)

b ioxn


** *:) @:) :-D @:) *:) hallo narzissten *:) @:) :-D @:) *:)

*:) @:) :-D @:) *:) und 1000 huldigungen an lotta *:) @:) :-D @:) *:)


Schon weht der Hauch

Schon weht der Hauch des Winters

sein frostig Weiß ins Haar

du färbst es weg und reißt es aus

und überschminkst das Jahr.

Denn immer noch tanzt Sommergrün

mit Feuerlilien Reigen

den Frühling hast du abgestreift

dem Herbst willst du es zeigen.

Gerti Kurth


:-) *:) @:) :)^ ;-) :-D ;-D :-| ??? %-| :- :-/ :-( {:( :(v :°( :°_ >:( :-o |-o :-x x:) :-p zzz 8-) :)D 8-)

CDyn9der-el


auch ne huldigung an lotta losschick..

lotta..du bist ein großes glück

und ich hab davon bekommen ein großes stück -

bleib noch recht recht lange hier...

ich trink auf dich jetzt schnell ein bier..

:)D :)D prösterchen!!! und liebe grüße an Charmin

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

d1ie Pau'schalkraxft


Prost ihr beiden :-) und danke für die Huldigungen !!! 8-)

*Biersmilie* *Biersmilie* *Biersmilie*

@:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) da kann ich ja lange anch deiner HP suchen, Cynderel, wenn die jetzt anders heißt... cooler Name !!! ;-) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:) @:)

:)D

Ntethxe


** *:) @:) @:) :°_ :)^ Moin *:) Hier ist ja was los !!!!*:) :-x

Peter Bamm.


Eine ernste Sache

mit Humor betrachten

heißt noch lange nicht,

ihren Ernst verkennen.



Gruß an Lotta,bion,Pauschal,Sense

die alte Grammy ;-) *:)

zeit_sucher,cynderel *:) *:) :-x :-x :-x :-x @:) @:) @:) ;-D ;-) ;-D :-) :-) ;-D ;-) 8-) 8-)


zleit_tsuchexr


totgesagte leben länger

An einem trüben Tag

Weshalb soll man das Erdenleben lieben

Und diese rauhe Welt voll Harm und Streit,

In welcher Wolken unsre schönsten Tage trüben,

Und Zwietracht alle Harmonie entzweit;

In welcher nur die Außenseite lächelt,

Doch innerlich die Schlang' verborgen lauscht,

In welcher, wenn der Westwind kosend fächelt,

Gleich hinterher ein rauher Nordwind rauscht;

In welcher Blumen Fallen überdecken,

In die die Unschuld, sich verderbend, stürzt,

In der der Schmähsucht, der Verläumdung Flecken,

Dem Redlichen das saure Leben kürzt?

O, sie ist mir verhaßt mit ihren Spöttern,

Mit ihrem Durst nach Rache, ihrem Zank,

Mit ihrem Lärmen, ihren falschen Göttern,

Mit ihrem prunkend Wohlthun ohne Dank;

Zuwider ist sie mir, mit den Syrenen,

Die schlichte Wandrer bald durch ihren Sang

Anlocken, bald durch heuchlerische Thränen,

Und ihm bereiten seinen Untergang.

O, ihres Lärmens bin ich satt und müde -

Fort mit dem Leben! - sei willkommen, Freund,

Den Tod man nennet, du nur gibst uns Friede,

Und küssest weg die Thränen, die man weint.

Du nimmst von uns den herben Lebenskummer,

Du wiegst uns sanft in deinen Armen ein;

O, laß mich schlafen des Vergessens Schlummer,

Verwandle du die Sinne mir zu Stein.

Ein prachtvoll Denkmal mögen sie mir setzen,

Auf welchem ich als schlanke Bildsäul' steh',

Und Genien die Thränenurnen netzen,

Und ich empor zum lichten Himmel seh'.

Am Abend mag sich dann der Sturm erheben,

Und wenn der Wind in Schauertönen grollt,

Wenn alle Bäume bis zur Wurzel beben,

Und dumpf der Donner durch die Wolken rollt,

Dann mögen sie ein Requiem mir singen,

Denn süß und labend wird mein Schlummer sein,

Wenn mich des Todes Arme fest umschlingen,

Und mich nicht störet der Gedanken Pein.

Kathinka Zitz

(1801- 1877)

und der narzisten thread lebt am längsten, hätte er doch sonst sein ziel verfehlt

h,er!aklixt


Moin zeit_sucher @:) welch schwermütige Zeilen :°_

Khalil Gibran

Ihr sollt nicht... :-D :-D :-D :-D

Ihr sollt nicht eure Flügel falten,

damit ihr durch Türen kommt,

noch eure Köpfe beugen,

damit sie nicht gegen eine Decke stoßen,

noch Angst haben zu atmen,

damit die Mauern nicht bersten und einstürzen.

Ihr sollt nicht in Gräbern wohnen,

die von den Toten für die Lebenden gemacht sind.

Und obwohl von Pracht und Glanz,

sollte euer Haus weder euer Geheimnis hüten,

noch eure Sehnsucht beherbergen.

Denn was grenzenlos in euch ist,

wohnt im Palast des Himmels,

dessen Tor der Morgennebel ist und dessen

Fenster die Lieder und die Stille der Nacht sind.


Ein schönes Wochenende all den langlebigen Narzißten :)^

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH