» »

Keine Erinnerungen,

C=ynd>erel


Im übrigen bin ich wohl ohnehin kein "normierter" Mensch. Ich habe zB im Alter von 7 Jahren angefangen Bücher zu schreiben.

woww :-o hat es dir etwas genutzt?? ...konntest du es ausbauen??

F^en7ta


Cynderel

Ich habe diese Bücher nur für mich geschrieben, sie haben mir geholfen meine Gedanken zu ordnen, neue Welten zu entdecken, Charaktere zu schaffen, die sich entwickelen konnten. Zeitweise war es so, dass meine Bücher das erste waren, woran ich morgens gedachte habe und meine letzten Gedanken abends, bevor ich einschlief. Ich habe mir gute und (leider noch viel mehr) schlechte Gefühle von der Seele geschrieben, es hat mir sehr geholfen vieles zu verarbeiten. Ich glaube nicht, dass ich ohne meine Bücher so weit gekommen wäre, sie waren mir Hilfe zur Selbsthilfe. Sie haben meine Alpträume von mir ferngehalten. Habe ich nicht geschrieben, habe ich furchtbar geträumt.

Sie jemand anderes lesen zu lassen? Für mich völlig unmöglich.

Es wäre, als würde mir jemand in die Seele schauen.

Es wäre mir unangenehm mein Innerstes so bloß zu legen.

Es würde mich verletzlich machen.

Meine Bücher sind mein wertvollstes Gut.

M!alxika


Fenta, ja, das kenne ich... Habe auch sobald ich schreiben konnte Geschichten und Bücher geschrieben... Eines wollte ich mal veröffentlichen, aber bisher hab ich es mich noch nicht getraut es jemandem zu geben, weil es noch zu unperfekt ist...

Fxentxa


Ich musste das ein oder andere Buch mittendrin abbrechen, weil sich meine Protagonisten in eine dermaßen unsympathische Richtung entwickelt hatten, dass ich sie nicht mehr leiden konnte. ;-D

Fnentxa


Das mit dem unperfekt sein kenne ich auch. Allerdings ist es mir nicht möglich einmal Geschriebenes noch einmal zu überarbeiten, weiß nicht, es gelingt mir einfach nicht. Sobald es dasteht, muss es auch so bleiben. Wenn dann nämlich anfange herumzutüfteln kommt nur noch Blödsinn raus. :-/ Aber da ich nicht vorhabe es je jemandem zu zeigen (naja, vielleicht wenn ich alt und grau bin ;-) ), spielt das eigentlich keine Rolle bei mir.

C^yndxerel


fenta

ich staune mal wieder über die natur...wie sie dem menschen mitteilt ...dass man sich so etwas entlastung schaffen kann..ich finde das unglaublich klug -schon in diesem alter so was zu erkennen.

lg :)*

M"aMlikxa


ich finde es aber auch irgendwie eine gute Möglichkeit Erinnerungen fest zu halten... Bei manchen Sachen, wenn ich sie nochmal lese (also neue Sachen - so ca 1 - 2 Jahre her) fällt mir dann ein, wo mir die Idee gekommen ist und so weiter... Bei den ganz frühen Sachen leider nicht...

GqraZs8-Halxm


boah, krass. :-o

ich hab mal von nem Mann gehört, der nach nem schweren Sturz und ner Gehirnverletzung sich an jedes Detail aus seinem Leben erinnern konnte. :-o also wirklich an komplett alles.

MNaliZka


Hm, so viel Erinnerungen - also an jedes Einzelne Detail find ich aber auch irgendwie nicht so gut... Kann mir vorstellen, dass man dann einfach zu viele Sachen im Kopf hat, um sich auf neue einzulassen...

G*ras-Hxalm


ich finds auch nicht gut. So von wegen Reizüberflutung und so... :-

MOalifkxa


Ja, Reizüberflutung und auch so kann ich mir vorstellen, dass man mit so vielen Erinnerungen irgendwann überfordert ist...

C_yndeYrYexl


ich würde auch nicht gerne an alles denken wollen...es ist mir so schon zu viel.. |-o

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH