» »

Selbstmord? Gute oder eher schlechte Idee?

E)hemaligeer yNutzerx (#46026)


Mit 21 wäre ich als Therapeut etwas jung. Meinst du nicht?

Als ich in Therapie war, hat es mir in der Tagesklinik erst nach ca. 3 Wochen was geholfen, aber es hat geholfen!! Das ist das, was mir zählt!! Ich kann wirklich nicht oft genug sagen: Lasst euch helfen, wenn ihr merkt, ihr seit krank. Das richtet sich nicht an euch, sondern an alle, denen es schlecht geht!! Einsicht ist der erste Schritt!! Mit Suizid kommt keiner weiter!!!!!!!!

M1a1dLu


@Mrs.Secret

chön für dich , dann akzeptiere doch bitte auch das nicht alle so denken wie du, aber mach noch ein paar Jahre weiter und du wirst vielleicht merken wenn du bisher immer nur enttäuscht worden bist das du gar keine Kraft mehr zum kämpfen hast

und mit den Therapeuten;Sorry wenn sich der ton bös angehört hat, ich glaube nun mal nicht an dieses Volk nur weil einer es studiert hat kann er nicht an hand von irgendeiner Aussage oder eines kurzen Augenzwinkerns den Menschen nach seinen innersten Gefühlen beurteilen ist, siehe Sternendeuten oder Bleigießen

E}hemalig(egr Nutzaer (+#46026)


ich glaube nun mal nicht an dieses Volk nur weil einer es studiert hat kann er nicht an hand von irgendeiner Aussage oder eines kurzen Augenzwinkerns den Menschen nach seinen innersten Gefühlen beurteilen ist

Also gehst du doch mit der Einstellung dahin, daß es dir eh nichts bringt. Aber glaub mir: Es wird nicht sofort besser, sondern erst nach ein paar Therapiestunden. Die Nerven gehen über Jahre kaputt. Und es dauert lange, bis sie dann wieder "gesund" sind. Man muss nur bereit dazu sein. Mir scheint es, daß du nicht bereit dazu bist, dir helfen zu lassen. Aber warum seht ihr denn nicht ein, daß ihr krank seit und damit nicht zu spaßen ist? Eine Therapie kann helfen, wenn man wie ich schon oft geschrieben habe bereit dazu ist, an sich zu arbeiten!! Was habt ihr denn davon, wenn ihr euch runterzieht und nicht wieder hoch kommt und keine Kraft mehr habt oder gar suizid begeht? Das Leben kann so schön sein und das gönne ich euch: Daß ihr das Leben geniessen könnt wie ich. Ich habe vor der Therapie auch an keine Besserung gedacht, aber ich habe es geschafft und bin sehr stark geworden. Da wo ich jetzt bin bleibe ich auch und möchte es auch anderen vermitteln!!!!:)*

s}ucaJmedticxa


Mrs.Secret

Ein bisschen kommt es mir hier vor wie ein Wettbewerb. So in der Art: Mir geht es schlechter als Dir und ich möchte nicht mehr leben... und so.

Nein, so ist dass nicht. Och zumindest kann mich nicht daran hochziehen mit dem Wissen,d aß Andere vielelcijt noch schlechter dran sind als ich.

Sorry, wenn sich jemand auf den Schlips getreten fühlt, aber ich möchte so durch meine Beiträge versuchen anderen die Augen zu öffnen, damit auch die sehen, denen es schlecht geht, daß es auch noch andere Wege außer Suizid gibt. Keiner hat es verdient, daß es einem so schlecht geht.

Bist Du Dir da so sicher? Vielleicht jhabe ich es ja verfient daß ich depressiv wurde. Vielleicht ist es besser, wenn ich die Welt von mir Bösem Übel erlöse. Manchmal ost der Suizid eben doch der beste Weg.

cUlair) de lNune


Ich kann dazu nur soviel sagen:

In der Klinik lernte ich ein 28-jähriges Mädchen kennen. Wir mochten uns vom ersten Moment an und waren später auch nur nopch zusammen (mit einer dritten noch). Das Mädel hat einiges über sich erzählt. Es fing an als sie Kleinkind war (ab 3. Lj.) und ging durchweg bis heute!!! Sie war seit Jahren in Therapie - mal hier mal da und in unzähligen Kliniken. Nichts und niemand konnte ihr helfen.

Als ich aus der Klinik bin, brach ich den Kontakt zu ihr ab.

Jetzt, als ich wieder Kontakt zu der anderen aus der Klinik aufnahm, habe ich erfahren, dass sie sich nach unzähligen Suizidversuchen das Leben genommen hat. Ich kann sie verstehen und wünsche ihr von Herzem, dass es ihr dort besser geht... Ihr konnte man nicht mehr helfen...

g)ho2stw\alxker


selbstmord ist das dümmste was du machen kannst

spucafmedicxa


MadLu

und mit den Therapeuten; Sorry wenn sich der ton bös angehört hat, ich glaube nun mal nicht an dieses Volk nur weil einer es studiert hat kann er nicht an hand von irgendeiner Aussage oder eines kurzen Augenzwinkerns den Menschen nach seinen innersten Gefühlen beurteilen ist, siehe Sternendeuten oder Bleigießen

Ich habe auch studiert, aber etwas anderes. *:)

Klar, mit ein paar Sätzen kann kein Mensch einen Anderen einschätzen, egal ob er "vom Fach" ist oder nicht. Dennoch finde ich es ganz gut, in meinem Therapeuten einen Zuhörer gefunden zu haben.

gvhostwa0lkexr


Ihr konnte man nicht mehr helfen...

ich bezieh mich damit aber nicht auf solche situationen

sSucamedKica


ghostwalker

selbstmord ist das dümmste was du machen kannst

Wieso?

Ich finde es überhaupt nicht dumm, diesem Jammertal Ade zu sagen wenn ich darin nicht mehr würdig zu leben vermag.

cbla1icr de xlune


ghostwalker

Und warum bitte? Wenn einem nicht geholfen werden kann und man sich so doch nur noch das kommende Leid erspart?

cklairM de xlune


ghostwalker

Worauf beziehst Du dich dann bitte? Auf gesunde Menschen ohne psychische Probleme? Sicher nicht...

sxucamAedica


clair de lune

Das ist traurig, aber verständlich. Es mag sein, daß es Menschen gibt, die mit bestimmten Situationen klar kommen oder sich wieder aufrappeln. Aber wir Menschen sind eben sehr unterschiedlich und worunter der eine zerbricht kann der Andere nur darüber lachen. Daher ist es auch Anmaßung, einem Menschen sagen zu wollen, daß seine Reaktionen und Tun, hier bezugnehmend auf die Entstehung psychischer Störungen und Suizid, nicht in Ordnung sind.

M5adfLu


@Mrs.Secret

vielleicht jetzt etwas blöd zu sagen aber ich mach mal weiter

als ich so alt war wie du habe ich bestimmt auch so gedacht

aber bis jetzt sind noch eine menge Jahre hinzugekommen in denen man nur entäuscht worden ist, hat man es bestimmt nicht gleich gemerkt aber es doch rausbekommen das man wieder mißbraucht worden ist und so denke ich geht es allen, man hat dann bestimmt keine Lust mehr die restlichen paar Jahre auch noch so zu verbringen und das ist denke ich der Punkt das leben hat bis heute nichts positives gehabt als bringt es auch nichts postives mehr

woraus besteht das Leben:

man ist auf der Suche nach dem Menschen wo man denkt das ist es , nach einiger Zeit stellst du fest so ist es garnicht so der andere hat ja ganz andere ideale und du zählst für ihn nichts oder nicht mehr viel

man geht zur arbeit sofern man welche hat, rackert sich ab,damit das Bankkonto dick wird, natürlich nicht das eigene, kommt nach hause, ganz vergessen was will man eigendlich zu Hause da ist ja auch schon tote Hose, geht nachdem man sich gewaschen hat ins Bett>>>neuer Tag selbe Spiel<<<<<<<<

oder du hast keine Arbeit und bist auf die Gnade des doch so menschlichen Staates angewiesen, wo man doch tagtäglich in den Medien sieht und eingeblasen kriegt , wir müssen alle sparen nur diejenigen die das sagen klingen so unglaubhaft weil denen dabei das Geld bündelweise aus den Hosentaschen guckt und man kann nichts machen sondern wird zum Spielball einiger weniger deklariert die entscheiden was dir zusteht und was nicht, entschuldige aber das hat mit menschlichem Leben und Menschrechten auch nichts zutun, prangern Menschenrechtsverletzungen bei anderen Nationen an und praktizieren diese millionenfach selbst im eigenen Land so das war ein kurzer politischer Aspekt und dann kommt noch das private dazu wo nach außen auch alles bloß Fassade ist nur um den Schein zu waren in Wirklichkeit steht alles nur auf wackligen Ruinen

denn der Haufen Schutt ist schon da nur wurde schnell ein Zaun darumgebaut damit niemand dahintersieht

so jetzt muß ich erst mal raus an die frische Luft mir wirds zu eng hier

EVhemalpiger fNutzre6r (#4#602x6)


Ich bin mir zu 100% sicher, daß es keiner wirklich verdient hat!!! Enttäuschung ist nicht alles im Leben!! Egal ob jung oder mittleres Alter oder Älter: jeder kann was ändern!! Man muss immer versuchen das Beste draus zu machen, denn an der Vergangenheit kann man nichts mehr ändern. Das bringt ja auch nichts, wenn man es immer wieder in den Sinn ruft. Meine Vergangenheit war alles andere als einfach und wurde auch oft enttäuscht. Auch heute noch, aber ich bin stark geworden und kann drüber hinwegsehen! Man lebt nicht mehr in der Vergangenheit. Man muss abschließen und nach vorne sehen. Man darf nicht zurück blicken. Auch das war eines von vielen Sachen, die ich in der Therapie gelernt habe. Rafft euch auf!!! Ihr schafft das!!! Es ist leichter gesagt als getan, aber es geht!!!!@:)

c@lair d@e luxne


Man lebt nicht mehr in der Vergangenheit.

Es kommt einem aber manchmal so vor, als würde man noch in der Vergangenheit leben und das macht es nicht gerade leichter...

Und wenn man nach Jahren immernoch kein Licht sieht, kann ich Suizid schon irgendwo nachvollziehen... :-/

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH