» »

Selbstmord? Gute oder eher schlechte Idee?

SQtrYaucxh


Naja ich bin mir nicht sicher körperliche schmerzen sind in meinen Augen noch wesentlich schlimmer aber ist wohl ansichtssache... aufjedenfall kenne ich Leute die sich schon umbringen wenn sie ein Jahr durchfallen ab einem gewissen Punkt muss man sich fragen ob der Mensch dann nicht doch etwas zu zerbrechlich ist...

aufjedenfall finde ich sollte man sterbehilfe nur bei körperlichen gebrechen erlauben... denn psychische kann man mit einem Seelenklemptner meist behandeln... einen taubstummen blinden allerdings... dem kann nicht geholfen werden.

sRucaQme1dica


Wie schön, daß Du das so "gut" beurteilen kannst.

s?uca|medixca


Krümelmonster

...Man sollte beim Selbstmord keinen anderen Menschen in gefahr bringen. Und wenn man zum beispiel stress mit der freundin hat oder ein geliebter verwandter gestorben ist sollte man nicht sofort ´´AUS´´denken sondern erstmal drüber nachdenken und vllt einen Arzt aufsuchen. Ein Tipp ist es auch sich mit jemanden auszusprechen. Vllt mal Domian anrufen? ...Er war schrecklich zugerichtet und manchmal bekommen die Bestattungunternehmen einen ´nicht mehr hin und somit könnte der Anblick eines Verwandten sehr unangenehm sein. ...Und ich finde man sollte wirklich erstmal ne nacht drüber schlafen und drüber nachdenken b man nicht doch lieber leben sollte. Und wenn man dann am offenen Fenster sitzt dann denkt man eh nur an die schönen Momente des Lebens. ...trotzdem nicht besonders tapfer weil man davon rennt. Wenn man sich seinen qualen stellt vergehen sie ob früher oder später, ob mit hilfe oder ohne hilfe irgendwann ist man wieder glücklich! VERSPROCHEN!!!!

Suizidgedanken kommen nicht "mal eben so" wegen einer Lappalie. Insofern sind Deine Tips ja nett gemeint, aber wenn es jemandem so schlecht geht, daß er daran denkt, sich zu suizidieren, dann hat dieser alle diese wohlgemeinten Ratschläge in der Regel schon ausgeschöpft.

Was die Methode betrifft, so ist man in der entsprechenden Situation einfach nicht mehr in der Lage, so weit zu denken, daß man Andere nicht mit hineinzieht oder sie mit dem Anblick der Überreste nicht zu sehr strapaziert.

Ein Mensch, dem es so übel geht daß er an Suizid denkt ist nicht mit dem Blick aus dem Fenster zu trösten, im Gegenteil, das kann alles noch viel schlimmer machen. Und Deine Versprechungen sind da auch nicht besonders glaubhaft...

G2ras-!Halxm


psychische kann man mit einem Seelenklemptner meist behandeln...

die Betonung liegt auf MEIST.

Denn es gibt viele Fälle, wo die Betroffenen trotz Therapie leiden...

sLu4camGedicia


Übrigens finde ich die Bezeichnung "Seelenklemptner" sehr abwertend. Es forciert irgendwie, daß man psychsiche Probleme weniger ernstzunehmen braucht als physische Leiden.

r?osedewYitxt


don't try suicide...

...nobody's worth it!!

war doch ein netter song :-) und das beste, er ist wahr! denn nichts und niemand ist es wert, daß man sich umbringt. und niemand hat was davon, am allerwenigsten du selber! also meine meinung: selbstmord=sehr schlechte idee!!!

sHu|camKeditcxa


Ist es denn eine bessere Idee, ein Leben in pekuniärer und seelischer Armut zu führen, ein armseliges und unbedeutendes Dasein zu haben?

r|osedrewitt


@sucamedica

du kannst es dir ja selbst aussuchen, ob du ein leben in "pekuniärer und seelischer Armut zu führen" willst, - oder nicht. dabei ist der tod aber nicht die einzige alternative. wie wäre es mit einer gedanklichen umstellung? sich mehr auf das positive zu konzentrieren? und, da ein selbstmordgedanke ja zumindest krankhafte ansätze hat, die hilfe eines experten oder vertrauenswürdigen menschen zu suchen?

es gibt keine situation, die ausweglos und absolut hoffnungslos ist. wir können uns aber darauf so sehr versteifen, daß wir wirklich keine lösungen mehr sehen.

siucyapmedicxa


Wie soll man sich bitte "gedanklich umstellen"? Soll man es etwa toll finden, im Leben zu kurz gekommen zu sein, immer nur zusehen zu dürfen, wie andere Leute Glück haben?

G'rasN-Hxalm


Vor allem - wenn man depressiv ist, dann geht das leider nicht, mal eben positiver zu denken. :-|

D.a!s Kr9ümelEmonxster


gZsZ

Jeder hat seine guten Zeiten und seine Schlechten und ich glaube Selbstmord sollte man erst begehen wenn man alles versucht hat damit es einem wieder besser geht.Und ich muss sagen,es gibt blinde taubstumme,die sind Glücklicher als wir.Man sollte also immer denken es gibt menschen denen geht es schlechter.Zum Beispiel die Leute im Irak.Und sogar die haben noch den Sinn fürs Leben.

squcaEmedicxa


Das mag sein. Aber, wie zuvor schon mal erwähnt, gibt es eben Menschen, die vertragen viel Leid und es gibt Menschen, die unter denselben Problemen zerbrechen.

Und wenn man will, findet man immer einen Menschen, dem es "schlechter" geht um sich selbst daran hochzuziehen. Ob das aber wirklich der richtige Weg ist, mit seinem eigenen Leben zurechtzukommen, möchte nich in Frage stellen.

G,rasO-Halxm


Blinde Taubstumme sind doch gar nicht lebensfähig? *blödfrag*

Man sollte also immer denken es gibt menschen denen geht es schlechter. Zum Beispiel die Leute im Irak. Und sogar die haben noch den Sinn fürs Leben.

ach nö, nicht schon wieder diese Debatte. Leider hilft das einem Depressiven überhaupt nicht, wenn man mit diesem Satz kommt - nur dass man sich selber noch mehr hasst und sich denkt, dass man gar keinen Grund hat!

Diese Menschen wachsen total anders auf! Ich finde nicht, dass man das vergleichen kann! Es geht IMMER irgendeinem Menschen auf der Welt schlechter als einem selber - hat man deswegen kein Recht darauf, sich scheisse zu fühlen??

spucamieFdTica


Eine Freundin von mir ist krank und ich sagte mal zu ihr, daß meine Probleme zu den ihren ja nahezu nichtig seien, was sie damit beantwortete, daß es immer auf den Standpunkt ankommt und unser beider Probleme seien für jeden auf seine Art existentiell. Damit hatte sie Recht.

V<ita~lgb8oxy


also ich denke schon

daß eine gedankliche umstellung (z.b. positives denken) eine gewisse positive kraft ausübt. und zwar durch (auto)suggestion: man wiederholt positive gedanken im geist so lange, bis der geist diese akzeptiert hat.

ich bin im leben auch nicht gerade mit glück gesegnet, fühle mich ziemlich oft einsam und allein - aber allein das wort "selbstaufgabe" aus meinem vokabular zu streichen hat mir sehr geholfen.

bei selbstmordgedanken sollte man einen experten aufsuchen, das stimmt. selbstmord bzw. die androhung desselben ist für mich die krasseste form der mitleidserheischung - so viel achtung vom leben sollte man haben, daß man ihm nicht selbst ein ende setzt. und es gibt so viele menschen auf der welt, denen es noch schlechter geht - physisch und auf psychisch. bedenkt das immer, wenn ihr zum beispiel sagt: "die welt ist ja so ungerecht, mir geht es so schlecht".

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH