» »

Selbstmord? Gute oder eher schlechte Idee?

G/rGas-Haxlm


Ravan

Diese Menschen nehmen keine Rücksicht auf andere. Sie nehmen in Kauf, dass Familie und Freunde unglaublich zu leiden haben. Sie nehmen in Kauf, dass Unbeteiligte in solch ein Unheil hereingezogen werden (z.B. der Zugführer oder eben andere Zuschauer).

Was ist, wenn die Probleme z..B. durch die Familie verursacht wurden? Oder wenn die Familie die Probleme fördert?

Zugführer/Zuschauer find ich auch schlimm... :-(

aber glaub mir - wenn du erst mal soweit bist, dass es der einzige Ausweg ist den du siehst - dann fragst du dich "warum soll ICHweiter leiden und Rücksicht auf Leute nehmen??"

Selbstmord finde ich persönlich nicht egoistisch...eher...ein letzter Ausweg...wenn es nicht mehr anders geht...wenn ein Mensch extrem leidet.... :-(

CZrazylxeni


Ravan

Ja, in diesem Fall nehme ich keine Rücksicht, denn auf mich wurde auch im seltensten Fall Rücksicht genommen und wenns ums eigene Leben geht, da nimm ich mir "jedes Recht"

CYrazyBleanxi


Und wenn man Zugführer wird, dann muß man eben auch mit sowas rechnen, sorry

suanjxi


Also Zugfüher müssen damit rechnen finde ich schon krass. mein Vater war Zugführer und er hat es mehrfach erlebt und das ist echt übel......

Wenn ich es mache .. dann nur so das niemand anderes davon n mitleidenschaft gezogen wird!

ja und zur Familie kann ich nur sagen, das es mir dann egal ist, denn sie haben auf mich auch keine Rücksicht genommen,eher mir sehr geschadet!

Gzras-+Haljm


Und wenn man Zugführer wird, dann muß man eben auch mit sowas rechnen, sorry

das find ich jetzt also nicht. :-( :(v

s1anxji


Der Zugfüher will nich tdas so etwas passiert....aber er kann es nicht verhindern und hat trotzdem Schuldgefühle.... und die läßt er evtl. an seiner Familie aus......oder er trinkt wie mein Erzeuger... oder anderes. das nimmt jeden mit !

CtrazSylexni


na find ich schon...ist doch nichts neues, daß sich leute vor den zug werfen, oder..natürlich ist es heavy und ich wünsch es keinem, aber wenn man diesen beruf ergreift, muß man sich dessen auch bewußt sein

s(anjxi


Ich finds trotzdem nicht fair, das man andere da mit reinzieht.......

Klar müssen die sich klar sein das es passieren kann... das ist ja das traurige dann.....

CwrCazy]lxeni


es kann dir immer passieren, daß du wen mit reinziehst und seien es die, die dich "durch zufall" finden, obweohl du gar nicht gefunden werden wolltest

s\aknjxi


Stimmt... ist mir passiert als ich knapp 18 war und ich abends in den Fluss gesprungen bin. Da haben mich welche leider wieder rausgefischt........ :-/

So gesehen hast du recht..... in dem Moment hab ich an andere nicht gedacht. Egoistisch.....Ja.....

Ctraz@ylexni


und in dem augenblick denkt man auch nicht mehr an andere, ist zumindest bei mir so..man ist nur noch auf das eine fixiert, einbahndenken

s[anjxi


Ja

das stimmt !

Rnavaxn


Es gibt immer Mittel und Wege

Wenn jemand "lebensmüde" geworden ist, gibt es (zumindest in Deutschland) 1001 Anlaufstelle, die unbürokratisch, einfühlsam und kompetent helfen.

Die meisten Probleme (außer die erwähnten unheilbaren Krankheiten) sind lösbar - vielleicht nicht von heute auf morgen, aber in einem überschaubaren Zeitrahmen. Auch wenn z.B. die Familie die Ursache der Probleme darstellen.

Dass das Denken bei suizidalen Menschen nicht mehr ganz der Logik folgt, macht die Wahrnehmung der Situation so aussichtslos.

Ich weiss, es ist etwas provokativ und ich möchte niemanden mit folgender Aussage zu nahe treten. Allerdings ist es meine tiefe Überzeugung.

Wir in den reichen Industrieländern jammern auf sehr hohem Niveau. Uns geht es im Vergleich zum Rest der Welt (die wir ja fleißig ausgebeutet haben), extrem gut. Auch wenn wir hier arbeitslos sind, ist ein menschenwürdiges Überleben problemlos gesichert. Vielleicht sollten sich "Lebensmüde" mal einen Ausflug in die Favelas von Rio oder die Slums von Bombay oder ähnliche Gebiete "gönnen".

Dort ist das Leben richtig hart.

Wie gesagt: Ich habe Verständnis für Krisensituationen und verzweifelte Gefühle. Aber für rücksichtslose Selbstaufgabe habe ich kein Verständnis.

wenn man Zugführer wird, dann muß man eben auch mit sowas rechnen

Sorry zurück, dazu fällt mir echt nichts mehr ein. {:( Höchstens noch die Frage: was bist du von Beruf bzw. was ist dein Berufsziel ???

G^ras-H&alxm


Ravan

ich bin auch der Meinung, dass man sich Hilfe holen soll.

Aber was ist mit Menschen, die derartige Traumata durchlebt haben, dass jahrelange Therapie sie nicht mehr aus dem Loch holen mag?

Rkav!an


Achso, habe ich vergessen

Ich habe solche Gebiete selbst besucht und weiss wovon ich rede.

Eigentlich braucht man auch nur über die Dörfer von Pakistan, Indonesien oder anderen Dritte-Welt-Ländern zu gehen ... muss nicht mal der slum sein, um einen Eindruck von einem wirklich harten Leben zu gewinnen.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH