» »

Selbstmord? Gute oder eher schlechte Idee?

EYll~ik~a


hm

dann frag ich dich mal wieso gegen dich?DU hast nichts gemacht, gar nix, es gibt einfach menschen die sind so scheiße die meinen einen fertig machen zu müsse, aber deshalb musst du dich lange noch nicht selbst zerstören wozu? naja ich überleg mir sogar jetzt boxen zu gehn...

S^adExd


so ist es bei mir aber zu 99% auch. Lieber leide ich als dass ich andere leiden lasse. Ich kann einfach net anderen was antun weil ich immer denke wie ich mich dann an dessen Stelle fühlen würde und so ist es bei allem was ich sage oder tue. Ich versetz mich immer in die Lage des Gegenüber und kann normalerweise nie was gemeines sagen oder tun

EOl>lixka


hm

NUn ich bin ein gemeiner Mensch bzw tu ich gerne so als ob, ich bin intrigant arrogant und denke nur an mich , wieso? weil ich meiner Meinung nach lang genug unter anderen gelitten habe!

s.ucaZmexdica


dann frag ich dich mal wieso gegen dich? DU hast nichts gemacht...

Gute Frage, aber es ist irgendwie nicht so einfach zu erklären. Und wenn man sich geritzt hat und das Blut läuft, ist das irgendwie befriedigend.

Esl@lixka


hm

Glaub mir sobald dir klar wird was du dir da antust wirst du merken das es alles andere als Befriedigend ist, es tut weh und du machst dich damit selber nur kaputt, das muss nicht sein, nicht wegen anderen!!!

s|ucIamefdica


Theoretsich ist mir das schon klar.

s#ucamexdica


Wenn ich auf dem Fahrrad sitze, hakt es meist aus, ich fahre dann so schnell ich kann und würde am liebsten gegen eine Wand fahren und nie mehr aufwachen.

nGarskxos


"Was Du nicht willst,

dass man Dir tu, dass füg' auch keinem anderen zu!" war ein ständiger Spruch meiner Großmutter (geboren 1882), mit dem sie mich bei einem zweifelhaften Verhalten konfrontierte und in die Schranken verwies.

Dieser Grundsatz hat mich vor vielen unbedachten Schnellschüssen bewahrt.

Ich habe viele gute Bekannte (nicht Freunde) durch Selbstmord verloren. Auch wenn keine enge Bindung bestand, habe ich mich immer ein wenig schuldig gefühlt mit der Frage: "Hättest Du erkennen und vielleicht sogar verhindern können?" Leider habe ich in keinem der Fälle eine Antwort gefunden, weil diese Kurzschlüsse überwiegend gänzlich unvermutet kamen. Es waren in der Regel Personen, die nie über die Dinge sprachen, die sie belasteten.

Wer sich anderen gegenüber mit seinen Problemen öffnet, dem kann geholfen werden. Selbstmord löst nicht das Problem, es schafft lediglich neue, bei denen, die plötzlich mit dieser nicht zu behebenden Endgültigkeit des Abschieds konfrontiert werden. Das gilt vor allem für die Menschen, die in irgendeiner Weise in die Gründe oder den Anlass des Selbstmords involviert sind.

Bei jungen Menschen sind es in der Mehrzahl nicht erfüllte Liebesbeziehungen, Liebe zu einem anderen, die dieser nicht oder nicht mehr erwidern konnte. Hier ist der Selbstmord als Abstrafung des geliebten Menschen gedacht. Das fügt man einer Person nicht zu, die man liebt, auch nicht, wenn die Liebe nicht erwidert wird. Ein solches Denken ist primitiv oder infantil. Ich muss bei mir selbst ansetzen und mich fragen, ob ich mich ändern kann, wo der Fehler vielleicht bei mir liegt.

Es gibt auch immer andere Personen, die mir zugeneigt sind, denen ich mich mit meinen Problemen anvertrauen kann. Finde ich die nicht in meinem Umfeld, so gibt es überall Sorgentelefone der verschiedensten Organisationen, an denen Mitmenschen bereit sind, zuzuhören und Rat zu erteilen. Es gibt immer eine Lösung. Sie kann natürlich nicht unter dem Motto stehen: Ich will alles oder nichts. Das ist kein Lebensgrundsatz. Es gibt niemand, der mit diesem Grundsatz über längere Zeit Erfolg hatte.

Leider werden in vielen Romanen, Filmen oder Dramen Personen dargestellt, die mit diesem Vorsatz Erfolg haben. Auch in der Wirklichkeit kann man kurzfristig damit durchkommen. Der Film schildert aber nur einen beschränkten Lebensabschnitt.

Erkenne Dich selbst oder lass Dir wenigstens helfen, Dich zu erkennen!

S~traxuch


>>naja ich überleg mir sogar jetzt boxen zu gehn...

<<

DAS ist garantiert nicht der richtige weg... man sollte niemals verbale angriffe mit körperlichen Vergelten...

S8trFaucxh


@ narkos

Ich gebe dir recht andere können einem nur soweit helfen wie man sich ihnen öffnet...

s(ucamAed}ica


Narkos

...Selbstmord löst nicht das Problem, es schafft lediglich neue, bei denen, die plötzlich mit dieser nicht zu behebenden Endgültigkeit des Abschieds konfrontiert werden...

Die Menschen, die mir zu Lebzeiten das Dasein so schwer machen, kümmert es doch nicht, wie es mir geht. Wieso sollte ich mir also meinen Suizid zu deren Gunsten verkneifen?

S8aduEd


Die Menschen, die mir zu Lebzeiten das Dasein so schwer machen, kümmert es doch nicht, wie es mir geht. Wieso sollte ich mir also meinen Suizid zu deren Gunsten verkneifen?

meine Worte!!!

c^hrism-dwrummxer


Selbstmord

Mann,. les Die mal die Seiten durch von Leuten die Krebs haben. Die leiden und kämpfen, und Du schmeißt Dein Leben weg?

Guck Dir lieber mal das Leben an!!!

sGuca.medica


chris-drummer

Mein Leben ist nicht lebenswert, aber das verstehst Du wohl nicht. Aber lassen wir das, diese Diskussion hatten wir hier schon...

pjea-cefulyl


sucamedica

sucamedica

[[http://www.med1.de/Forum/Lungenkrebs/241277/]]

fürs bessere verständnis..

..

..

chris

ich denke nicht dass du es verstehen musst oder kannst vorallem sicher jetzt und heute nicht ...

..

..

bitte zieht euch nicht gegenseitig runter :°_ :°_

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH