» »

Selbstmord? Gute oder eher schlechte Idee?

p@ea&cef?ull


Raven

Es geht mir einfach darum, dass wir hier eine breite Palette an Hilfsangeboten haben, wovon andere nicht mal zu träumen wagen.

--> ja aber man muss bereit sein diese hilfe für sich zu beanspruchen..

..

..

leni

Ich werde im Herbst beginnen, Politikwissenschaften zu studieren.

--> habe ich auch schon in deinem faden nachgelesen :)^ :)^

RDavxan


Soviele Beiträge, ich antworte mal ohne zu zitieren

Ja, ich hatte auch schon Depressionen und der Gedanke an Selbstmord als Erlösung ist mir nicht fremd. Im Moment bange ich um einen Freund, der ganz konkrete Absichten hat und ich durchlebe die Hölle damit. Ich kenne also beide Seiten der Medaille und weiss, wovon ich rede.

Von mir kann ich sagen, dass ich es meiner Familie und meinen Freund niemals antun könnte, auch wenn das Leben noch so unerträglich für mich scheint - denn darum geht es letzten Endes ... die entsprechende Situation hat nur den Anschein der Ausweglosigkeit.

Auch wenn es ein alter Bart sein sollte - seine Situation mit denen von anderen Menschen zu vergleichen ... bei mir hat es eine radikale Änderung meiner Sichtweise ausgelöst.

Wir haben hier in Deutschland viele Hilfsangebote. Diese auch wahrzunehmen, empfinde ich als verantwortungsvolles Handeln, was ich von erwachsenen Menschen schlichtweg erwarte. Verantwortung zu übernehmen und nicht feige (und egoistisch) davon zu rennen - nichts anderes ist Suizid in meinen Augen.

Das Akku ist, man kann einfach nicht mehr, weiss schlichtweg nicht, woher die Energie für alltägliche Aufgaben zu nehmen ... das kann vorkommen und wir alle wissen, dass solch ein Zustand vorübergehend ist, denn für die meisten Probleme gibt es eine Lösung.

Zum Thema Arbeitslosigkeit äussere ich mich später. Ein meine Abendverabredung wartet gerade.

Ich wiederhole noch einmal, dass ich keinem mit meinen Aussagen zu nahe treten möchten. Der thread-Eröffner fragte nach unserer Meinung. Ich habe lediglich geantwortet und erwarte nicht, dass alle meine Meinung teilen.

RfaFvwan


Wort vergessen

das Akku ist leer

EVhemalige]r JNutzer (#x46026)


Ich hatte einen Suizidversuch und bin unglaublich froh, daß es nicht geklappt hat!!!! Ich bin wirklich sehr dankbar geworden. Für jedes bisschen. Auch die alltägl. Dinge wie daß ich ein Auto habe, eine Whg, einen Verlobten, bald endlich eine Stelle, für die Erfahrungen die ich gesammelt haben, für die Gesundheit, daß es mir gut geht und und und. BITTE versucht nie einen Suizid zu begehen. Ihr könnt wirklich nicht glauben, wie froh ich bin. Kann es nicht oft genug sagen!!! Lieber gehe ich dann nochmal in Therapie (die auch nicht einfach ist, aber die Türen sichtbar macht, die eigentlich auf sind)!!!!! MUT MACH Für alle, die solche Gedanken haben und sich nicht gut fühlen!!!! Seit stark und lasst euch helfen!! Ich habe es gemacht und bin stolz auf mich, daß ich es gepackt habe und es mir nun gut geht!!! Das könnt ihr auch!!! Ihr müsst es nur einsehen und dran arbeiten, auch wenn es teilweise sehr hart ist, aber es ist auf jeden Fall besser fürs Leben!!!!! Glaubt mir!!!!!!!!!!!!!

-Tanna& 1-


Ich kenne auch beide Seiten.

Mein Ex-Freund hat auch einen Selbstmord versuch hinter sich. Vielleicht waren es mehr, aber ich weiß von einem, weil der einfach nicht zu verstecken war. Ich war sehr verletzt, dass er mich einfach alleine lassen wollte.

Auf der anderen Seite habe ich gar nicht zu hupen. Seit ich 13 bin habe ich wohl mal daran gedacht. Ich habe das Gefühl je älter ich werde, deste näher zieh eich es ernsthaft in betracht. Vielleicht nicht ganz so ernsthaft. Aber der Gedanke ist da und bleibt auch da. Ich weiß, dass ich so mit nur weg laufe, auch wenn es bei mir gar nichts schlimmes gibt, aber es scheint so oft der einzige Ausweg zu sein. Ich bin jetzt 22 und erwische mich immer wieder dabei wie ich mich sehr oft in (meiner Meinung nach) hoffnungslosen Situationen damit tröste, dass ich mich ja imme rnoch jeder Zeit umbringen kann. Wie gesagt, ich vertröste mich nur damit, denn wie hier shcon bereits geschrieben wurde, glaube ich nicht, dass ich das meiner Familie und meinen Freunden antun könnte.


Klar kann man dieses Leben was wir hier fürhen nicht mit den Menschen in den Slams der 3. Welt vergleichen. Ich habe auch viel davon gesehen und es hat mich sehr berüht und sehr nachdenklich gemacht und ich versuche mir auch immer wieder voraugen zu halten, dass ich es hier doch so gut habe, aber es hilft nichts. Es scheint manchmal einfach alles schlimmer zu machen. Ich fühl mich dann nicht besser. Für diese Menschen führen wir mit sicherheit ein Leben in absolutem Luxus (was wir auch tun), aber trotzdem sind unsere Probleme dadurch doch nicht in Luft ausgelöst. Oder? Ich hoffe ihr versteht was ich meine. Wir sind doch trotzdem traurig und wissen trotzdem was Leid ist. Ich weiß auch nicht, vielleicht ist es auch einfach nur sehr schwer einen Vergleich zwischen 2 so krassen Unterschieden zu ziehen.

RQavaxn


Thema Arbeitslosigkeit

Es ist schrecklich, sich nicht gebraucht zu fühlen. sucamedia ... ich gebe dir in allen Punkten recht - die Aufgabe, die Regelmäßigkeit im Alltag, die Sozialkontakte. All das geht einher mit einer Arbeitsstelle.

Vergessen sollte man auf der einen Seite nicht, dass die Arbeit auch dazu führen kann, wo man nicht mehr leben möchte. Der Druck wird immer härter.

Auf der anderen Seite geht es darum, in dieser Zeit etwas sinnvolles zu tun. Das kann jeder - viele gemeinnützige Vereine freuen sich über ehrenamtliche Unterstützung. Nur mal so als Beispiel. Kein Mensch ist "nutzlos" in unserer Gesellschaft.

Ja, ALG2 ist zu wenig zum Leben und zuviel zum sterben. Da stimme ich mit dir überein. Die staatlichen Sozialkassen sind leer. Trotzdem braucht man sich nicht als Parasit zu fühlen.

Jeder, der mal gearbeitet hat, hat sich per Pflichtbeitrag vorfinanziert. Und wenn du noch nicht gearbeitet hast, dann springen andere Leute für dich ein, die später auch mal arbeitslos seien könnten. Das ist das Grund hinter dem Generationen-Vertrag, der leider von der Politik ausgehölt würde. Aber für diese politischen Entscheidungen können wir nichts. Können auch wenig beeinflussen, in welche Richtung dieses Karussell sich bewegt.

R4awvaxn


Mrs. Secret

Darf ich fragen, wer oder welche Handlungsweisen dich damals gerettet haben ?

Es interssiert mich deswegen, weil ein Freund von mir z.Zt. die Möglichkeit des Suizides als sehr verlockend empfindet.

s0ucam)edicxa


Ja, das mit den gemeinnützigen Vereinen wurde mir schon öfter geraten. Aber für mich ist das nichts, es hilft mir in keinster Weise um mich nützlicher zu fühlen, im Gegenteil, da fühle ich mich dann eher ausgenutzt. Außerdem hätte ich da nicht wirklich dieses Gefühl und die Stellung wie ich es bei einem Arbeitsverhältnis hätte.

E@heAmaligeSr CNutzer |(#46$026x)


Ravan

Die, die es nicht interessiert, bitte nicht weiterlesen, sondern einfach ignorieren. Auch nichts für schwache Nerven! Überlegt euch es genau, bevor ihr weiterlest!!!!!!

Darf ich fragen, wer oder welche Handlungsweisen dich damals gerettet haben ?

Geritzt habe ich schon einige Zeit. Auch an diesem Tag heimlich auf der Arbeit. -> War auch ein riesen Fehler! :(v

Ich hatte an diesem Tag nachmittags frei und wollte einfach von zu Hause raus. Auf der Arbeit hatte ich auch nur Ärger und wurde da gemobbt vom feinsten. Eigentlich wollte ich nur spazieren gehen, aber dann sah ich die Eisenbahnbrücke. Ich bin weggelaufen, weil ich meinen Freund vom weiten sah. Er hat mich schnell einholt. Er hat sich schon tierische Sorgen gemacht. Ich riss mich aber los von ihm, musste über einen Zaun klettern, aber auch wenn ich schnell war, war mein Freund schneller. Er riss mich vom Zaun runter und liess mich erst wieder los, als ich mich nach einiger Zeit beruhigt hatte. Gott sei Dank sage ich jetzt!!! :)^ Es war ein Fehler von mir. :(v Das tut mir zwar sehr, sehr leid, aber ändern an der Vergangenheit kann ich nichts und muss deshalb nach vorne schauen!!!:)^

Trotzdem war es ein großer Fehler!!! Es wäre einfach unverantwortlich, würde es anders ausgehen. In dem Moment ging es mir so dreckig, aber jetzt weiß ich, daß es sinnlos war!!! Das Leben ist wirklich so schön und auch in schlechten Situation ziehe ich trotzdem das positive. Jeder darf mal schlecht drauf sein, aber man darf sich auf keinen Fall runterziehen!!! Seit stark und lasst euch helfen!! Das Leben kann wirklich so schön sein!!!! Ich habe mal ich glaube auch hier mal bei [[http://Med1.de]] folgendes gelessen in irgendeinem Beitrag:

Wenn sich eine Tür vor uns schließt, öffnet sich eine andere. Die Tragik ist jedoch, dass man auf die geschlossene Tür blickt und die geöffnete nicht beachtet.

Ich würde sagen: Da ist auf jeden Fall ist was dran. Als ich so krank war, habe ich keine einzige Tür gesehen. Alle waren fest verschlossen. Erst in der Therapie habe ich gemerkt, wieviele Türen wirklich auf waren/sind und wieviele im Laufe der Therapie sich geöffnet haben. Es sind so viele, daß man erst nicht weiß, durch welche man als erstes gehen soll, weil man alle gerne sehen möchte! Ich kann allen, die solche Gedanken haben nur raten: Seit stark und macht keinen Mist!! Es bringt nichts.

s$uCcakmedicxa


Doch, ewige Ruhe.

Ekhemma/liger ;Nutze!r (#46x026)


Aber es gibt noch so viel, was das leben für einen vorbereitet hat!!! Wenn es euch so schlecht gut, kann ich wirklich nicht oft genug sagen

Lasst euch helfen!!!!

An die, die sich nicht helfen lassen wollen:

Warum wagt ihr diesen Schritt nicht?

sTucameJd=ica


Genau das weiß ich nicht. Angst hätte ich keine, habe es schon ausprobiert...

nAureiine:fraEge2 1


Hallo

Ist nur so mein erster Gedanke, als ich diesen Thread angefangen habe zu lesen: irgendwie finde ich es schockierend, wie locker hier mit dem Selbstmord umgegangen wird a la - entweder amn macht es halt oder eben nicht ...

vielleicht sollte man mal darüber nachdenken, wozu es führen könnte, wenn man hier seine ganzen Selbstmordgedanken ausbreitet ... finde ich irgendwie schockierend... Selbstmord ist doch nun mal sehr häufig eine Nachahmungstat (siehe Werther)...

Ich finde, wer wirklich (ernsthaft) Selbstmordgedanken hat, der wird hier noch mehr runtergerissen und sollte lieber irgendwelche "Krisentelefone" als erste Anlaufstelle nutzen...

iIch möchte hier niemandem "auf den Schlips" treten, aber mich hat es ziemlich wütend gemacht, diese "lockeren" Beiträge insbesondere am Anfang des Threads zu lesen

Ich glaube auch nicht, das jemand, der allein das Thema schon so formuliert (gute Idee oder schlechte Idee...) ernsthaft Selbstmordabsichten haben kann!

sJuca$medixca


Aber gerade daß man dieses Thema mal offen ansprechen kann, erleichtert die Sache gewaltig. Und solange man nicht über Methoden diskutiert (was m.W. hier auch unerwünscht ist genau wie in allen anderen seriösen Suizid-Foren), sondern eben die suizidalen Gefühle, für die im realen Leben kaum jemand Verständnis hat, ausspricht ist doch keine Gefahr gegeben, daß das jemand nachzuahmen versicht.

n#ureUinefvrage2x1


Hallo sucamedica

Nein, das meinte ich auch nicht... natürlich muss man dieses Thema offen ansprechen und auch darüber diskutieren: aber ich kann mir vorstellen, dass ich mich, wenn ich wirklich Selbstmordgedanken hätte (und zwar wirklich ernsthafte!) nicht so verstanden, wenn nicht gar verarscht fühlen würde... lies doch noch mal die ersten Seiten... "Na, ist das ne schnappsidee oder soll mans mal probieren" - so in die Richtung...

Der Beitrag vom Krümelmonster klingt für mich ein bisschen so, als hätte er den mal eben so aus Langeweile geschrieben...a la, "mal sehen, was passiert" und wenn das wirklich so ist, fände ich das sehr traurig. Und das hat mich eben sehr aufgewühlt, auch weil mir Selbstmordgedanken selbst nicht ganz fremd sind.

Aber es geht mir nicht darum, zu sagen, dass man über das Thema schweigen sollte o. Ä...

Liebe Grüße

frage

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH