» »

Abgrundtiefer hass

hwighaxrt


kleio

danke für deinen langen beitrag @:)

ich versteh deine einstellung doch ich KANN einfach nicht so handeln wie es vielleicht richtig wär.

ja - ich hass sie seit meiner kindheit! sie versuchte immer auf verschiedenen wegen die familie zu ruinieren, sie schlug mich, erpresste mich etc. Näher will ich drauf nicht eingehen.

fakt ist, ich kann oma und opa nicht mehr so leiden sehen. beide über 70, seit 50 jahren verheiratet und sie können nicht ohne einander sein.

oma sitzt zu hause und heult die ganze zeit, das sie opa so vermisst etc.

oma hat ein schwaches herz, sie regt sich immer so auf, vor allem da fast täglich schlechte nachrichten wegen opas zustand kommen, noch einen herzinfarkt überlebt sie sicher nicht mehr...

natürlich, sie würd am liebsten bei ihm sein, doch den wunsch kann ich ihr nicht erfüllen.

da ich nicht will, dass sie leidet, schau ich natürlich, dass sie so oft wie möglich opa sehen kann, bevor sie an der ganzen situation zerbricht.

die klinik hätte angeboten, dass oma ein gästezimmer 2min weg von opa beziehen könnte.

doch das geht natürlich nicht, denn oma muss ja jeden tag für meine tante und für deren kind kochen!!! >:( >:(

und meine tante lässt es nicht zu, dass oma in das gästezimmer geht, sie schüchtert sie total ein und oma traut sich kein wort mehr zu sagen.

Klar, jetzt wär es einfach zu sagen, dass meine Oma doch ein eigenständiger, nicht entmündigter mensch ist und sie sich durchsetzen soll. - Geht aber nicht, sie hat keine Kraft mehr und gegen meine Tante traute sie sich sowieso nie ein wort sagen.

Na und? Was hat das mit DIR zu tun? Was geht Dich das an, wie sie lebt?

ja, es geht mich was an, weil sie bei oma+opas tod meine eltern in den ruin stürzen würde!!

meine eltern und opa/oma wohnen gemeinsam in einem grossen haus.

Meine Tante wurde mehrmals gebeten, dass sie unterschreibt, dass sie beim Erbe auf die Hälfte des Hauses verzichtet, da sie ja schon ihr eigenes noch vieeeel grösseres und schöneres haus hat, welches von meinen grosseltern bezahlt wurde.

doch pustekuchen! sie verlangt dass mama sie "auszahlt". das wären über 120.000 euro, meine mutter kriegt mit über 50 keinen kredit mehr, mein vater verdient jetzt nicht soooo viel, dass er mit mitte 50 noch diesen betrag in 10 jahren abzahlen könnte.

Ich kann den Kredit nicht aufnehmen, hab selbst einen laufen, da ich eine eigentumswohnung gekauft hab.

Und lt. Rechtsanwalt kann man den Pflichtteil (also die Hälfte vom Haus) nicht aus dem Testament ausschliessen lassen.

Du musst Deinen Opa sehr lieben oder Deine Mutter, falls Du für sie einspringst.

ich lieb meine Familie (=oma, opa, mama, papa) mehr als alles andere auf der welt. sie haben alles für mich getan und ich werde genauso alles für sie tun, sofern es mir möglich ist.

Ich kann das Wesen meiner Tante nicht gut in ein paar beiträgen beschreiben, so dass du verstehst WARUM ich so handle.

doch ein weiteres beispiel:

sie "zwingt" mama/oma immer auf ihre tochter aufzupassen. mama/oma haben sich dann geweigert, denn sie sollte ihr leben selbst in den griff kriegen.

situation: tante will ein paar tage wegfahren, oma will aber nicht auf das Kind aufpassen.

ein "normaler" mensch würde sich denken, dass sie wohl dann jmd anderen suchen würde oder zu hause bleiben würde.

aber nein - sie fährt weg und sperrt die kleine (damals war sie 5) einfach zu hause ein und sagt das noch frech zu oma am telefon.

für 4 tage ist sie weggefahren! hätte oma die kleine nicht geholt, wär sie wahrscheinlich verhungert oder weiss gott was.

doch tante hat sich drauf verlassen, dass oma die kleine holt..

und somit hat meine Tante wieder mal ihr ziel erreicht....

K3le io


jaborosa

was würdest Du vorschlagen, wenn der Aggressor selbst sagt: "Du darfst mir keine Macht über Dich geben!"? Klassische Doppelbindung - was tun?

Ich verstehe die Frage nicht ganz. Wie wäre es mit einem Beispiel? :-D

j-aboxrxosa


nun, jemand beleidigt mich, beschimpft mich, tritt mir zu nahe, jemand, mit dem ich nichts zu tun haben will, und reagiert auf meine Wut mit genau jener Aussage. Verärgert mich also und sagt mir gleichzeitig in "meinem Interesse", daß mir das doch nicht soviel ausmachen dürfe. Stellt sich über die Situation und nimmt nicht nur in ihr eine eigene agressive, fordernde Position ein, sondern versucht auch noch gleichzeitig, meine mit ein zu nehmen.

K>lei&o


highart

ich versteh deine einstellung doch ich KANN einfach nicht so handeln wie es vielleicht richtig wär.

Gut, dann schließen wir den Faden. ;-) ;-D Scherz beiseite.

Wenn Du es nicht willst, in Ordnung. Ob Du es kannst oder nicht, das weißt Du so lange nicht, solange Du es nicht probierst. Du hast den Faden aber darum eröffnet, weil Du Anregungen wolltest. Nur Du kannst etwas ändern und das setzt voraus, dass Du es willst. Andere kannst Du nun einmal nicht ändern.

Ich kann nur vorschlagen an Deinem Selbstbewusstsein zu arbeiten, wozu für mich natürlich Selbstverantwortlichkeit, Selbsteinschätzung, Selbstvertauen, Selbstachtung, usw. usw. gehören, um es besser zu entwickeln.

ja - ich hass sie seit meiner kindheit! sie versuchte immer auf verschiedenen wegen die familie zu ruinieren, sie schlug mich, erpresste mich etc. Näher will ich drauf nicht eingehen.

Fällt Dir etwas auf? Ich bin bei Dir und Du bist bei Deiner Tante. Ohne Selbstachtung keine Achtung anderen gegenüber. Ich finde, das eine bedingt das andere und mir fehlt es bei Deinen Texten an beidem.

Du weißt also, wie Du diesen Wolf fütterst. Ergo – Du brauchst ihn nur nicht mehr zu füttern, indem Du bei DIR bleibst. Deine Entscheidung.

K^leixo


jaborosa

nun, jemand beleidigt mich, beschimpft mich, tritt mir zu nahe, jemand, mit dem ich nichts zu tun haben will, und reagiert auf meine Wut mit genau jener Aussage.

Wie kann das möglich sein, dass mich jemand beleidigt, beschimpft und ich mich weiteren Beschimpfungen aussetze? Ich bin z. B. ein sehr wütender Mensch, sprich, meine Wut, wenn ich sie einmal habe ist so groß, dass sie mir schadet. Ich bekomme innerhalb von Sekunden solche Kopfschmerzen, dass ich sie nicht aushalte. Was ist meine Aufgabe? Meine Aufgabe ist mich zu schützen, da ich für mein Befinden verantwortlich bin. Niemand wird darauf schauen, ob Kleio nun gefällt, was er sagt oder was er tut. Früher wäre ich bei einem Beitrag wie higharts letzem an mich "explodiert". Warum - weil ich offensichtlich falsche Erwartungen aufgestellt hätte, wie sie zu reagieren hat. Vor allem hätte ich mich zu ihr in Beziehung gesetzt, die eben gar nicht da wäre (ist). Es wäre meine Verantwortung gewesen (ist es auch heute) und nicht higharts. Wenn ich also nicht auf mich schaue, dann tut es niemand.

Wenn mich jemand beleidigt, was ich mir nicht wirklich vorstellen kann, dann grenze ich mich ab. Sage: Bitte um sachliche Ausdrucksweise. Wenn es dieser jemand nicht respektiert, dann gibt es doch gar keinen Grund, mich dieser Situation weiterhin auszusetzen. Ich drehe mich um gehe.

Verärgert mich also und sagt mir gleichzeitig in "meinem Interesse", daß mir das doch nicht soviel ausmachen dürfe. Stellt sich über die Situation und nimmt nicht nur in ihr eine eigene agressive, fordernde Position ein, sondern versucht auch noch gleichzeitig, meine mit ein zu nehmen.

;-D ;-D Da steige ich sofort aus. Es ist ja offensichtlich, dass dieser jemand an keiner sachlichen Auseinandersetzung interessiert ist. Da sage ich: Vielen Dank - genau das werde ich jetzt tun. Bei einem Menschen, dessen verletzte Eitelkeit so etwas nicht verträgt, der hat es natürlich schwer, sich aus so einer Situation "wut-frei" zu entfernen. Die Frage ist: Was ist mir mehr wert? Mein Seelenheil oder meine "verletzte Eitelkeit"? Wie schon erwähnt, so hält sich meine Eitelkeit sehr in Grenzen und ich kann mir nicht vorstellen, wie mich jemand beleidigen soll. Worum geht es? Geht es um sachliche Auseinandersetzung oder ums "Rechthaben"? Das aber würde Kampf bedeuten und ich z. B. kämpfe nicht. Niemand kann mich zu etwas zwingen, das ich nicht will. Eine Provokation meines Gegners sagt mehr über ihn aus, als über mich. ;-) Will er provozieren, beleidigen? Soll er. Seine Entscheidung. Jeder, wie er will.

tZhovxo


@highart und @kleio

"...welchen Wolf du fütterst"

Ist ein gutes Bild, und trifft so z.B. auf meine Situation mit meinem Ex-Chef zu - der Hass betrifft eine Situation in der Vergangenheit, die abgeschlossen ist, und ich füttere diesen Wolf ja auch nicht mehr - nur wenn irgendwer (z.B. frühere Kollegen von mir, oder jetzt eben dieser Faden hier) den 'schlafenden Wolf' weckt, höre ich seinen Magen knurren...

Aber bei Highart scheint es mir nun doch schon fast unmenschlich, so ruhig und abgeklärt und 'nutzenorientiert' (---> der Hass schadet mir selber am meisten, ohne etwas zum Guten hin zu bewirken, also sollte ich ihn zu meinem eigenen Schutz abstellen) zu bleiben, wie es Kleio vorschlägt. Wird hier der Wolf nicht gerade durch die Tante mit immer neuem Fleisch versorgt? Highart ist in verschiedenen Abhängigkeiten gefangen - ich würde mir nicht anmassen, ihr zu raten, diese einfach kühlen Blutes zu kappen; denn diese Abhängigkeiten erscheinen mir in vielen Aspekten ehrenwert, und zwar im Sinne, dass, auch wenn sie nichts an der schlimmen Situation ändern kann, ich ihren Hass doch als gesundes Gefühl gegenüber der, wenn die geschilderten Vorkommnisse auch nur anteilsmässig stimmen, hochgradigen Kaltherzigkeit und dem schon fast militanten Egoismus ihrer Tante empfinde und als eine Art Solidarität mit den unter ihrer Tante leidenden, eingeschüchterten übrigen Familienmitglieder.

Ich selber habe bei der Schilderung, wo sie, ohne sich um ihr Kind zu kümmern, in Urlaub gefahren ist, gedacht - der müsste man das Kind wegnehmen oder wenigstens mal die Vormundschaftsbehörde auf den Hals hetzen, um ihr ein bisschen den Tarif durchzugeben. Aber in ihrer Tyrannei, die durch ihre materielle Position gefestigt ist, wagt offensichtlich niemand, sie anzugreifen. Und ehrlich, da finde ich Hass, den du, Highart, und das ist mein Rat an dich, deiner Tante auch offen zeigen sollst, doch wenigstens ein Zeichen von Gegenwehr, ein Zeichen, dass ihre Skrupellosigkeit wenigstens nicht unbemerkt bleibt.

Gruss

KFleSio


thovo

Aber bei Highart scheint es mir nun doch schon fast unmenschlich, so ruhig und abgeklärt und 'nutzenorientiert' (---> der Hass schadet mir selber am meisten, ohne etwas zum Guten hin zu bewirken, also sollte ich ihn zu meinem eigenen Schutz abstellen) zu bleiben, wie es Kleio vorschlägt. Wird hier der Wolf nicht gerade durch die Tante mit immer neuem Fleisch versorgt?

Der Wolf wird nicht durch die Tante gefüttert, sondern durch highart aber higharts Wolf ist ein ganz schön fetter Wolf - 20 Jahre ist der gefüttert worden. Dass er nicht von einem Tag auf den anderen auf "Diät" gesetzt wird, davon gehe ich aus. FDH wäre schon mal der erste Schritt.

Highart ist in verschiedenen Abhängigkeiten gefangen - ich würde mir nicht anmassen, ihr zu raten, diese einfach kühlen Blutes zu kappen; denn diese Abhängigkeiten erscheinen mir in vielen Aspekten ehrenwert, und zwar im Sinne, dass, auch wenn sie nichts an der schlimmen Situation ändern kann, ich ihren Hass doch als gesundes Gefühl gegenüber der, wenn die geschilderten Vorkommnisse auch nur anteilsmässig stimmen, hochgradigen Kaltherzigkeit und dem schon fast militanten Egoismus ihrer Tante empfinde und als eine Art Solidarität mit den unter ihrer Tante leidenden, eingeschüchterten übrigen Familienmitglieder.

Ich selber habe bei der Schilderung, wo sie, ohne sich um ihr Kind zu kümmern, in Urlaub gefahren ist, gedacht - der müsste man das Kind wegnehmen oder wenigstens mal die Vormundschaftsbehörde auf den Hals hetzen, um ihr ein bisschen den Tarif durchzugeben. Aber in ihrer Tyrannei, die durch ihre materielle Position gefestigt ist, wagt offensichtlich niemand, sie anzugreifen. Und ehrlich, da finde ich Hass, den du, Highart, und das ist mein Rat an dich, deiner Tante auch offen zeigen sollst, doch wenigstens ein Zeichen von Gegenwehr, ein Zeichen, dass ihre Skrupellosigkeit wenigstens nicht unbemerkt bleibt.

Das sehe ich anders. Ich versetzte mich jetzt in die Tante. Bin also extrem Rücksichtslos und genieße offensichtlich, dass jeder nach meiner Pfeife tanzt. Meine Mutter wagt es nicht, mir die Stirn zu bieten, meine Schwester, mein Vater und auch highart nicht und mein Mann springt auch nach meiner Pfeife. Alle machen das und seit 20 Jahren. Ich sehe, wie sich highart krümmt und windet, sich versucht zu lösen, aber ich weiß, dass sie mir da nicht auskann, denn ich weiß, wo ihr "Schwachpunkt" ist. Sie wird alles tun, was sie nur kann. Sie ist zwar aufmüpfig, aber das alles bringt ihr nichts. Dadurch wird mir meine Macht bestätigt. Alles arme Würmchen, mein Mann, meine Eltern, meine Schwester und deren Tochter. Was wissen die schon? Man ist nur so viel wert, wie man besitzt. Das ist es, was ich gelernt habe. Die tun alles für einander und das ist der Trumpf, den sie mir in die Hand geben! Ich kann sie wie Marionetten gegeneinander ausspielen, ich kann sogar mein Kind dazu benutzen, denn sie werden es nicht übers Herz bringen mir etwas abzuschlagen. Ich bin genauso auf sie angewiesen, wie sie auf mich, denn ich wäre nicht so mächtig, würden sie mir die Macht entziehen, also provoziere ich, beleidige ich, denn ich habe es nicht anders gelernt Aufmerksamkeit zu bekommen. Nur dann werde ich wahrgenommen. Ich bin neidisch, denn sie tun alles füreinander, aber für mich tut niemand etwas. Ich werde nur dann anerkennt, wenn jemand etwas von mir will und es auch bekommt, also drehe ich es um. Ich muss provozieren, beleidigen, damit irgendjemand überhaupt auf mich aufmerksam wird, sogar mein Mann, dieser unfähige Waschlappen, sogar dem muss ich sagen, was er zu tun hat. Meine Eltern, die sich ach so sehr lieben, aber mir meine Schwester immer vorgezogen haben. Wieso hat die so eine Tochter und nicht ich.

Wenn ihr highart also offen ihren Hass zeigt, dann bestätigt sie die Tante nur, indem sie ihr das gibt, was sie will: Aufmerksamkeit. :-/

N[uteTllascxhnute


gibt es jmd in eurem leben, den ihr wirklich abgrundtief hasst und nur das schlechteste wünscht??

nicht wegen lapalien, wo man mal im zorn sagt "ich hasse dich" oder sowas.. nein, ich meine echten reinen von herzen kommenden hass!

ja kenne zwei leute die ich hasse, aber nicht abgrundtief, es ist mehr eine große wut, vermischt mit schlechten wünschen an die beiden personen.

;-D

hnighDart


hm.. ich glaub ich hab verstanden was du meinst, kleio...

nur was soll ich weiter tun?

meiner oma sagen, dass sie zb nur noch alle 2-3 tage zu Opa kann? das würde sie umbringen...

weiterhin jeden tag rauf fahren? das macht mich fertig.. ich hab im moment keine nerven mehr, bei jeder kleinigkeit zuck ich aus oder fang an zu heulen - belastbarkeit also 0% im moment :-(

Kkl<exio


highart

meiner oma sagen, dass sie zb nur noch alle 2-3 tage zu Opa kann? das würde sie umbringen...

Gäbe es keine andere Alternative? Gibt es niemanden, der Deine Oma zu Deinem Opa führen könnte? Wie weit ist Dein Opa weg, wie weit muss gefahren werden?

Wer könnte Dir helfen? Hast Du Freunde, Bekannte, die Dir helfen könnten?

weiterhin jeden tag rauf fahren? das macht mich fertig.. ich hab im moment keine nerven mehr, bei jeder kleinigkeit zuck ich aus oder fang an zu heulen - belastbarkeit also 0% im moment

:°_ Okay, was kann man "abwerfen"? Was ist mit dem Haushalt? Muss der denn jeden Tag gemacht werden?

K}leixo


highart

Eines darfst Du nicht vergessen. Wenn Du Dich selbst derart überforderst, dass Du zusammenbrichst, dann kannst Du Deiner Oma überhaupt nicht mehr helfen.

Ich würde allerdings an Deiner Stelle schon auch mit Deiner Oma ein offenes Wort sprechen, ihr eben sagen, dass Du das so nicht aushälst und mit den Nerven völlig am Ende bist. Am besten wäre meiner Meinung nach ein Gespräch zu Dritt, denn das:

die klinik hätte angeboten, dass oma ein gästezimmer 2min weg von opa beziehen könnte.

doch das geht natürlich nicht, denn oma muss ja jeden tag für meine tante und für deren kind kochen!!!

geht so überhaupt nicht! Auch Deine Oma kann sich nicht zerreißen und auch sie muss sich entscheiden. Dann wird halt Gnädige Frau Tante für ihre Tochter selbst sorgen müssen. Nicht DU bist es, die sie vor diese Wahl stellt, denn das, was Du tun kannst, tust Du. Ich würde auch die Tante SACHLICH informieren, also was Du von Deiner Seite her anbietest (Oma alle 3 Tage zum Opa führen) oder vorschlägst, dass sie das Angebot der Klinik (das Angebot der Klinik ist normal – diese Möglichkeit haben ältere Ehepaare.) annimmt. Wenn Tante das nicht passt, dann kann sie ja den Rest übernehmen. Wenn nicht, dann soll Deine Oma entscheiden. Schließlich ist Deine Tante und ihr Kind der Grund, warum Oma nicht in die Klinik "kann". Warum sollst also Du diese Lücke "füllen"? Das geht einfach nicht. Ich weiß, dass das manchmal traurig ist, wenn man an seine Grenzen kommt, wenn man sich denkt, ich bräuchte 3 Klons von mir (habe ich mir heute morgen übrigens auch gedacht), aber die gibt es nicht und ich kann nur einen Schritt nach dem anderen machen.

t>hovxo


@Kleio

denn ich wäre nicht so mächtig, würden sie mir die Macht entziehen

Deine Erwiderung ist gut. Das hier zitierte ist m.E. der springende Punkt. Die Tante hat einen sehr starken Strick, mit der sie die Familie bindet. Im Prinzip könnte Highart, die Oma etc. diesen Strick durchschneiden - aber in der Realität hat dies unter Umständen schwere Folgen, Folgen, die sehr risikoreich sein können. Haben diese Leute real die Möglichkeit, das Risiko einzugehen? Nehmen wir an, niemand hätte sich um das Kind gekümmert damals... was hätte es genützt, die Tante hier 'reinrasseln' zu lassen, gelitten hätte das Kind. Und ähnlich scheint es mir hier eben auch bei anderen Abhängigkeiten, die ich deshalb als 'ehrenvoll' bezeichnet habe. Die Familie ist z.B. mit dem Haus materiell geknebelt. Dein Vorschlag, die Tante sachlich zu informieren und die Oma entscheiden zu lassen etc. ist ja nur um den Preis möglicher anderweitiger Verluste zu haben - m.E. kann die Oma nicht wirklich frei entscheiden, weil sie vielleicht fürchtet, durch ihre der Tante nicht passende Entscheidung etwas zuungunsten ihrer Tochter (der Mutter von Highart) auszulösen - wie kann sie dieses Risiko 'frei' eingehen?

Ich finde deine Überlegungen als Gedankenanstoss sehr gut - aber die realen Auswirkungen müssen vorsichtig bedacht sein. Und ich betone nochmals, dass in dem Indianer-Gleichnis von einem lange zurückliegenden Ereignis die Rede war, nicht von einem andauernden - das ist m.E. ein wesentlicher Unterschied.

Gruss

hrighxart


Gäbe es keine andere Alternative? Gibt es niemanden, der Deine Oma zu Deinem Opa führen könnte? Wie weit ist Dein Opa weg, wie weit muss gefahren werden?

ca. ne stunde fahrzeit mit dem auto, oma hat leider keinen führerschein :-(

noch ne woche pack ich schon, dann ist meine mutter ja wieder da und es wird für MICH zumindest leichter..

am mittwoch flieg ich frankreich.. überleg wirklich schon ob ich absage, damit ich da bin wenn was ist und mir mit meiner mutter die "arbeit" teilen kann..

doch andererseits würd ich meine freundin sehr enttäuschen, wenn wir den urlaub absagen, wir freuen uns ja schon fast ein jahr drauf! und ne andere umgebung würd mich auch auf andere gedanken bringen...

ich sag mal, diese zeit kriegen wir rum... bisher haben wir als familie schon so viel überstanden!

doch wie soll es weiter gehen?

meine tante hat wieder gewonnen.. irgendwann muss das aufhören!

Gvrüne|r K^aktuxs


Highart,

ich würde die Frankreich-Reise NICHT absagen. Du brauchst auch etwas Urlaub und Abstand. Vielleicht hilft Dir die Reise auch mit dieser Situation besser umgehen zu lernen.

KFldeixo


ca. ne stunde fahrzeit mit dem auto, oma hat leider keinen führerschein

Die Frage war ja auch nicht so gestellt.

noch ne woche pack ich schon, dann ist meine mutter ja wieder da und es wird für MICH zumindest leichter..

am mittwoch flieg ich frankreich.. überleg wirklich schon ob ich absage, damit ich da bin wenn was ist und mir mit meiner mutter die "arbeit" teilen kann..

doch andererseits würd ich meine freundin sehr enttäuschen, wenn wir den urlaub absagen, wir freuen uns ja schon fast ein jahr drauf! und ne andere umgebung würd mich auch auf andere gedanken bringen...

Damit wäre das "Symptom" behoben, aber nicht die Ursache. Es ist Deine Entscheidung. Du musst wissen, was Du willst.

ich sag mal, diese zeit kriegen wir rum... bisher haben wir als familie schon so viel überstanden!

doch wie soll es weiter gehen?

Das liegt ganz alleine an Dir.

meine tante hat wieder gewonnen.. irgendwann muss das aufhören!

Na, wenn es Dir um den "Sieg" geht. Viel Spaß beim Kämpfen. Kämpfen kostet enorme Energie und in solchen Dingen gibt es meiner Meinung nach keine "Gewinner", sondern nur Verlierer. Dass so der Hass nicht aufhört, liegt auf der Hand.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH