» »

Heilpraktiker bei Depressionen?

lficht-unde-scJhatten hat die Diskussion gestartet


Hallo zusammen!

Seit Längerem kämpfe ich jetzt schon mit Depressionen und Schlafstörungen. Mein Hausarzt spielt das alles herunter, hat mir ca. 20 Tabletten der Marke Insidion oder Insidon (?) und anschließend noch 20 der Marke Opipramol-neuraxpharm verschrieben, die beide aber keinerlei Wirkung zeigen, außer, daß ich mich hundemüde wie ein "Zombie" durch die Gegend schleppe. Schlafen kann ich deshalb noch lange nicht – und meine Stimmung wurde dadurch auch nicht gerade angehoben.

Nach der Einnahme dieser Tabletten wurde nichts weiter verordnet außer Baldrian und Beruhigungstee und auch nichts weiter unternommen – es hieß nur, daß ich das alles nun aus eigener Kraft schaffen müsse, was aber nicht hinhaut.

Ich schlafe weder durch, noch habe ich einen festen Schlaf – es ist mehr ein Dahindämmern oder ein Dösen. Auch abendliche Rituale wie duschen, warme Milch und Lesen haben bislang keinerlei Erfolg gebracht. Ich komme nachts auf einen halbwegs normalen Schlaf von 3-5 Stunden, was für mich überhaupt nicht ausreichend ist. Auch am Wochenende ist Essig mit Ruhe – auch hier kann ich nicht ausschlafen bzw. durchschlafen. Dementsprechend schlecht bin ich gerüstet wenn es um die alltäglichen Probleme geht, die ich nicht mehr bewältigen kann, weil es mir einfach an der Kraft fehlt.

Meistens hocke ich dann auch nur stumpfsinnig daheim auf der Couch und starre vor mich hin. Von Lebensfreude kann wirklich nicht mehr die Rede sein. Ich vernachlässige so ziemlich alles (Hamster, Freund, Haushalt), gehe nicht mehr aus, bin sogar zum Fernsehen zu "faul" bzw. bringe nicht mehr den "Elan" dazu auf, mich an einem Film zu erfreuen.

Manchmal habe ich dann wieder Momente wo ich austicke, aggressiv werde und mich das alles ankotzt, weil ich merke, wie mein Leben an mir vorüberzieht und ich nichts mache – nichts machen KANN.

Auch andere Hausärzte, für mich nun mal der erste Schritt, haben mich sofort wieder zur Tür hinaus geschoben und gemeint, sie könnten mir eh nicht helfen – ich solle es mit Yoga probieren – zack – Türe zu, bzw. wird mir Wintersdepression oder Frühjahrsmüdigkeit unterstellt. Daß bei mir alles über eine normale "Traurigkeit" hinausgeht wird einfach abgetan. "Man hat halt auch mal weniger gute Tage…"

Ein ewiger Kreislauf – durch die Depressionen kann ich nicht schlafen, durch Schlafmangel übermüdet, dadurch nicht belastbar – neue Depressionen, die mir wieder den Schlaf rauben…

Ein Bekannter hat mir nun den Rat gegeben, ich solle es mal mit einem Heilpraktiker versuchen.

Ich bin allerdings ein wenig skeptisch.

Wer hat schon Erfahrung mit Heilpraktikern gemacht? Was wird da überhaupt gemacht?

Oder hat jemand noch eine andere Möglichkeit, wie ich das alles wieder in den Griff bekommen könnte?

Antworten
M7idnaSttsxol


Insidon und Opipramol-neuraxpharm sind dasselbe Medikament, halt von zwei Firmen ... :-) wie hast du die Tabletten genommen, ein- oder mehrmals täglich und wann?

Warst du nur bei Allgemeinmedizinern oder auch bei einem Psychiater? Das Wort hört sich vielleicht krass an, aber bei Depressionen hat so wer mehr Erfahrung und sollte sich mehr Zeit nehmen für dich :-/

Mmh, Heilpraktiker - von Gesprächen, Homöopathie bis Hypnose gibt es einiges unter dem Begriff. Halt Ärzte, die andere Behandlungen machen als die Schulmedizin, gibt aber leider wohl auch viele "Scharlatane" in dem Gebiet, da das nicht wirklich geschützt ist - und ja schon bei normalen Ärzten ist nicht jeder das Wahre.

Was stellst du dir etwa unter so einer heilpraktischen Behandlung vor ... ?

Wenn du in die Richtung suchen willst, würde ich dir wen empfehlen der auf Phytotherapie - also mit pflanzlichen Medikamenten - arbeitet (aber keine Homöopathie!). Die Natur hat da noch paar Kräutchen mehr auf Lager als Baldrian ... :-) nur weiß nicht, wie verbreitet das ist.

*:) :)*

MtiMdnattpsol


... und nochmal einen :)* - kenne diesen Kreislauf aus Depression und Antriebslosigkeit selbst zu gut ... aber man kann da auch wieder rauskommen. Diese "Ratschläge" zwischen Tür und Angel sind nicht alles.

Mkidn!at3tsol


Noch was (entschuldige die vielen Postings) - das Medikament (Opipramol) ist zum einen mehr angstlösend als antidepressiv, nicht besonders stark und nicht antriebssteigernd. Von daher gibt es andere Medikamente, die dir um einiges besser helfen könnten ... :-

J8asm"i~n0x07


Ich glaube nicht dass man schlaflosigkeit die durch depressionen bedingt ist durch beruhigungsmittel oder schlafmittel heilen kann. Meiner meinung nach solltest du an die Ursachen deiner Depression gehen und diese bearbeiten. du behandelstmit den medikamenten nur die sympthome aber nicht die ursachen. Vielleicht habe ich dir damit ein wenig geholfen

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH