» »

F41.2 G - Depressive ängstliche Entwicklung

-d18x7- hat die Diskussion gestartet


hallo,

ich war heute bei meinem hausarzt und habe ihm von meinen angst- und panikzuständen erzählt, die nach dem 4. konsum von cannabis aufgetreten sind. er stellte F41.2 als diagnose auf und gab mir eine überweisung zu einem psychaiter. auf der überweisung steht außerdem noch "cito!". wisst ihr vielleicht, was das heißen könnte ?

jetzt nochmal zur Diagnose

wisst ihr was mit dieser diagnose anzufangen bzw. wie kann man die behandeln ? ich habe mich im internet erkundigt und mir kommt es so vor, als sei diese "krankheit" nicht so schlimm, wie beispielsweise eine richtige angststörung.

ich hoffe, dass ihr mir ein wenig weiterhelfen könnt.

Danke im Voraus!

Antworten
C-yndernel


das kann man so nicht sagen..

ich denke ..das wird man erst wissen..wenn du länger in behandlung bist..

aber kein arzt würde zum beispiel sagen, schlimm, weniger schlimm usw.. -was ist schlimm?? schlimm ist immer das, worunter man leidet..also wäre es bei dir auf jeden fall schlimm..

cito heißt so viel wie -schnell - also..das man dir ein schnelles rezept geben soll..keine ahnung..so lege ich es aus..

CFyn$der<exl


ich habe das her gefunden...wieso entnimmst du hieraus..dass dies weniger schlimm ist??

ICD10 Code Depressive ängstliche Entwicklung

Diagnose: Depressive ängstliche Entwicklung

ICD10-Code: F41.2

Der ICD10 ist eine internationale Klassifikation von Diagnosen. ICD10SGBV (die deutsche Fassung) wird in Deutschland als Schlüssel zur Angabe von Diagnosen, vor allem zur Abrechnung mit den Krankenkassen, verwendet.Der ICD10 Code für die Diagnose "Depressive ängstliche Entwicklung " lautet "F41.2".

F41.2

Depressive ängstliche Entwicklung

Moittaqgssxtern


Lieber -187-,

nach dem ICD10, das ist die chronologische Klassifikation für psychische Erkrankungen, heißt F41.2, Angst und depressive Störung gemischt. Sicherlich ist das nicht so schlimm, es kommt aber auch darauf an, wie Du es empfindest. Wie schlimm ist es denn für Dich?

Hast Du sehr lange gewartet bis Du Dir Hilfe geholt hast?

Letzlich ist nur wichtig wie groß Deine Motivation ist, an Dir zu arbeiten und ob Du ein gutes Vertrauensverhältnis zu Deinem Arzt aufbauen kannst, Du solltest Dich wohl bei ihm fühlen.

Liebe Grüße

-2187x-


habe lange gezögert

ich habe meine beschwerden seit februar 2006 und ich muss sagen. dass ich doch ziemlich drunter leide...

ich habe mich erst vor kurzem überwunden, zu einem arzt zu gehen, weil ich mich geschämt und zeglich angst hatte, von meinem kosum und meinen psychischen probleme zu erzählen. ich dachte, die beschwerde legen sich mit der zeit, doch der fall trat leider nicht ein...

bin ich mit meiner diagnose sehr weit von psychose/schizophrenie entfernt, oder kann diese immer noch auftauchen ? das ist nämlich meine größte angst...

L3upo0x49


An der genauen Bezeichnung (inkl. Schlüssel) der Diagnose sollte man sich tatsächlich nicht all zu lange aufhalten. Es gibt bestimmt 10 verschiedene mögliche Bezeichnungen für Dein Problem und "wie schlimm" es ist, hängt wirklich von Deinem eigenen Empfinden ab.

Vielleicht soll man aus dem Wort "Entwicklung" herauslesen, dass es gerade erst angefangen hat (Frühstadium sozusagen), also noch nicht so "manifestiert" ist wie z.B. eine schon Jahre andauernde Angststörung.

Viele Grüsse

Lupo

MdittaPgsstxern


Nein, Nein,

hab keine Angst, Schizophrenie ist etwas ganz anderes und ich finde, du hast Dir doch sehr schnell Hilfe geholt, so dass sich Deine Problematik noch nicht so sehr festsetzen konnte. Ganz sicher geht es Dir bald besser und Du kannst Dich jetzt entspannen. Es gibt keinen Grund für Unruhe und Angst, Du wirst sehen, dass es Dir bald besser geht.

Grüße

-<18>7-


Anti Depressiva ?

was denkt ihr, was mich jetzt erwartet ? ich rechne fest mit AD... das problem ist nur, dass man bei den meisten AD zunimmt, was bei mir sehr schlecht wäre, denn ich habe schon ein wenig übergewicht und leide deswegen auch an kreislaufproblemen, wie bluthochdruck usw.

C*yndegrel


ach was

nicht von jedem ad muss man zwangsläufig zunehmen..es gibt menschen, die da sogar richtig von abnehmen..

also ..nur mut..es wird schon das richtige gefunden werden..meist muss man etwas ausprobieren.

-.18x7-


Mittel gegen Angst...

denkt ihr, dass mir ein Mittel gegen Angst/Panik verschrieben wird,d ass ich in akkuten Notfällen einnehmen kann ? irgendwie quäle ich mich durch den tag. es wäre sehr beruhigend, wenn man weiß, dass man was im Notfall hat.

als es sehr schlimm war, habe ich absichtlich Codein [in bestimmten Hustensäften enthalten; Opioid] überdosiert, da ab einer bestimmten Dosis die auftretende Euphorie die Angst/Panik überdeckt und man für paar Stunden Ruhe hat.

ich möchte das nicht machen, aber was anderes gegen meine Probleme fällt mir bis zum Psychiaterbesuch nicht ein...

C?yndexrel


ich

denke schon das du kurzfristig bei deinem hausarzt ein mittel verschrieben kriegen kannst..auf jeden fall besser als dich mit selbstgekauften mitteln über die angst zu helfen..

--18x7-


:-|

ich habe gestern bei dem psychiater, zu dem ich überwiesen worden bin, angerufen und wollte einen termin machen, doch termine gibt es erst ab dem nächsten quartal, wurde mir gesagt.

mir wurde aber angeboten, gleich nach dem die praxis öffnet, zu kommen und nach eventueller wartezeit trotzdem noch ranzukommen.

ich habe auch erwähnt, dass auf dem überweisungs-/abrechnungsschein "cito!" steht und am telefon meinte sie, dass ich spätestens (!) montag kommen sollte...

hoffentlich nimmt sich der arzt zeit für mich. ich bin sehr offen für eine medikamentöse behandlung, da ich im prinzip alles dafür tun würde, dass es mir wieder wie früher bzw. besser geht.

soll ich ihn bitten, mir ein angstlösendes mittel aufzuschreiben, dass ich dann nur in notfallsituationen nehmen würde ? bald beginnen ja die sommerferien und ich weiß nicht, wie ich den urlaub im ausland überstehen soll. das problem ist ja auch, dass meine eltern nichts von meinen beschwerden wissen und ich nach außen immer funktionierend aussehen muss...

ich kann es mir auch überhaupt nicht vorstellen, keine angst/panik mehr zu haben... die angst /panik ist ja letztendlich das resultat der verfremdung gegenüber der umwelt und mir selbst. es sieht alles so anders, unvertraut aus... es ist nicht mehr so wie vorher (vor dem 4. mal cannabis-kosnum, bei dem ich eine panikattacke erlitten habe). ich registirere noch nicht mal, dass wir sommer haben. ich habe überhaupt kein "gefühl" für die jahreszeit und den alltag mehr... ich kann meine lage nur schwer erklären und glaube auch nicht, dass jemand mich verstehen würde, was ich damit meine. :-(

leider empfinde ich mein leben nur noch als quälend und sinnlos. freude usw. habe empfinde ich nicht mehr, da die angst/panik ja alles überdeckt. :-|

das einzige, was mir noch hoffnung macht, ist ebend der psychiaterbesuch.

M}itjtag\ssterxn


-187-

Natürlich kannst du um medikamentöse Hilfe bitte. Es wird Dir sicherlich auch weitergeholfen werden, damit Du einen schönen Urlaub verbringen kannst und erst einmal zur Ruhe kommst.

Gegen die Angstattacken kann man ganz gut etwas machen, die Wartezeiten sind leider lästig aber wohl normal.

Ich wünsche Dir alles Gute und einen beschwerdefreien Urlaub.

-B1!87-


war heute beim psychiater...

ich war heute endlich beim psychiater...

ich erzählte ihm von meinem 4. maligen konsum und von meinen beschwerden, zu denen das unwirklichkeitsgefühl gegeüber der umwelt und mir selbst, sowie die angst- und panikzustände zählen. er stellte mich vor die wahl: entweder stationäre behandlung in einer psychiatrie oder eine ambulante, medikamentöse behandlung. ich entschied mich für die ambulante methode.

nach einem eher kurzem gespräch, in dem er mich zweimal fragte, ob ich auch stimmen höre oder sonstige halluzinationen habe, verschrieb er mir Risperdal.

meine dosierung ist folgende:

die ersten 3 tage: 0,5 mg

nach weiteren 3 tagen: 1 mg

nach insgesamt 6 tagen: 2 mg

ich habe mich natürlich gleich über das medikament informiert und gelesen, dass es bei chronischen oder schweren psychotischen störungen angewendet wird, was mich sehr beunruhigt...

findet ihr, dass Risperdal in meinem fall gerechtfertigt ist ? ich weiß noch nicht, ob ich mit der einnahme gleich heute abend beginnen soll...

wenn einer von euch erfahrungen mit Risperdal gemacht hat, kann er sich ja hier im thread äußern.

Lkupop049


bin ich mit meiner diagnose sehr weit von psychose/schizophrenie entfernt, oder kann diese immer noch auftauchen? das ist nämlich meine größte angst...

Mir fällt auf, dass Du ausgerechnet diese Angst vor einigen Tagen selbst geäussert hast, als davon noch gar keine Rede war, lediglich von "ängstlich depressiver Entwicklung"...

Wie schätzt Du das selbst ein ?

Vielleicht besprichst Du das noch mal mit Deinem Hausarzt und er lässt das evtl. noch mal überprüfen.

Viele Grüsse

Lupo

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH