» »

Dermatillomanie und andere Sachen: Betroffene?

G?r0as-xHalm hat die Diskussion gestartet


Ich weiss, dass es hier schon mal einen Thread gab, aber ich weiss den Namen nicht mehr und möchte mich nochmal austauschen...

1. Die Dermatillomanie...angefangen hat die wohl schleichend. Wenn man im Jungendalter irgendwelche Pickel hat, drückt man sie halt meist aus. Soweit kein Problem. Nur verschwinden bei den meisten die Pickel - bei mir nicht.

Ich habe sie noch heute, mit fast 20.

So stand ich also täglich zuhause vor dem Spiegel, im Kunstlicht, welches erbarmungslos sämtliche meiner Poren zeigte (naja, fast ;-) ).

Und ich fing an, nicht nur da zu quetschen, wo Pickel waren, sondern auch überall da, wo mir eine Pore leicht verdunkelt (Mitesseralarm) schien oder wo ne Stelle weisser war als der Rest der Haut (Eiter?).

Mit Erfolg, auch Stellen, die sich nicht als Pickel zeigten, liessen sich ausdrücken. Ein richtiger Moment der Erlösung, wenn Eiter rauskam...

Ich habe auch mal in der Öffentlichkeit gequetscht - mann, war das peinlich...in meinem Gesicht war alles rot und man sah sogar noch die Abdrücke meiner Nägel (mit denen lässt sich gut quetschen!) - ich bin diverse Male gefragt worden, was denn passiert sei... |-o

seitdem konnte ich mich beherrschen.

Ich quetsche also heute im Gesicht, auf Schultern (die waren anfangs rein), auf den Oberarmen (wer suchet, der findet) - und - Nach dem Rasieren unter den Armen und auch in der Bikinizone gibt es oft auch Pickel - Freude herrscht. %-|

Es gibt Tage, da ist es sehr schlimm..und Tage, wo ich es fast lassen kann.

Auf jeden Fall hasse ich es...aber ich muss diese Poren leeren, muss quetschen! :-|

meine Ohrlöcher entzünden sich auch oft, wenn ich Ohrringe trage - also steche ich sie durch und warte auf die Entzündung. Zuerst ist es flüssiger Eiter, später dann fester...ich quetsche also auch da. -.-

Weiteres Problem, welches langsam peinlich wird: Ich reisse mir sämtliche Haarspitzen, die gespalten sind, aus. Oder ich schneide sie ab. und war nicht nur 5 Minuten am Tag, sondern überall. In den öffentlichen Verkehrsmittel, auf der Arbeit...

es kommt durchaus vor, dass ich zuhause im Bett über eine Stunde damit verbringe, die Spitzen abzuschneiden!!!

Das mache ich schon über 2 Jahre. Ich habe im Netz nichts dazu gefunden bis auf einen Thread in nem anderen Forum, aber den finde ich grad auf Anhieb nicht. :-(

Eure Erfahrungen?

Antworten
M iro/s Cxat


Hallo Grass-Halm

Also ich bin 35 und habe die Haut einer 15 Jährigen.... ok, bedeutend mehr Narben als ich mit 15 hatte.... das mit den Pickeln kenne ich nur zu gut. Zusätzlich habe ich eine Allergie die an den Armen kleine eitrige Blässchen macht.... Kortisonsalb hilft, aber ich kann doch nicht ständig dieses Teufelzeug nehmen ?!?

Wie auch immer ich kenne das mit dem Quetschen und kratzen :(v

Es gab Zeiten wo ich mich nicht mal traute im Hochsommer mit kurz-ärmligen T-Shirts rumzulaufen.... nach dem ich dann ein paar mal gefragt wurde ob ich eine >Junkiebraut<

( bin auch sehr dünn) wäre hab ich mich dann entschlossen zu meinen Narben und aufgekratzen und entzündeten Stellen zu stehen.

Was dagegen hilft ?

Tja, das wüßte ich auch gern. Selbstdisziplin ...vermute ich mal.

Mal davon ab, das auch das eine Form der Selbstverletzung ist.

Im normalfall versuche ich es mit eincremen wenn ich kratzen will und bei den Pickeln mit tupfen ( Lavendel oder Teebaumöl) aber wirklich von weg, bin ich davon leider nicht. Es ist ganz von meiner Targesform abhängig.

Also wenn hier Jemand brauchbare Tipps für Grass-halm , oder mich hätte , wäre ich auch dankbar.

gruß

-die Katze.

G'ras-<Ha\lm


Eine Art der Selbstverletzung? :- hmmm, so würde ich es nicht sehen...SV läuft bei mir ganz anders ab, irgendwie.

Mir geht es eher darum, den Mist aus den Poren zu schaffen.

Eigentlich ist mir klar, dass ich es damit nur schlimmer mache...aber naja. %-|

Eincrèmen oder so hilft bei mir meist nichts...ich quetsche trotzdem munter drauflos. :-(

Junkiebraut? :-o krass. :-(

Z imt


gefunden:

[[http://f50.parsimony.net/forum202570/]]

G-ras-+Halxm


danke! :-)

[[http://www.geocities.com/dermatillomanie/index.html]]

krass, ...da trifft (fast) alles auf mich zu!! :-o

Wer an Dermatillomanie erkrankt ist, verbringt regelmäßig viel Zeit vor dem Spiegel und kontrolliert seine ganze Hautoberfläche oder auch nur bestimmte, einzelne Hautpartien. Oft ist nur das Gesicht davon betroffen, manchmal werden auch nur die Arme und/oder Beine "bevorzugt". In anderen Fällen wandern die Finger unbemerkt auf der Haut umher, immer auf der Suche nach etwas, was entfernt werden muß.. Dann beginnt er/sie trotz aller guten, anderslautenden Vorsätze Mitesser und Eiterpickel auszudrücken oder an normalen, aber an der Oberfläche sichtbaren bzw. tastbaren Talgdrüsen zu quetschen, Verschorfungen abzukratzen und erneut an alten, halbverheilten Wunden zu manipulieren. Alles was sich nicht perfekt anfühlt wird bearbeitet. Manche benutzen dazu nur die Finger, aber es kommen auch Werkzeuge, z.B. Pinzetten, Nadeln oder was auch immer geeignet scheint, zum Einsatz.

Einige fühlen sich schon von wenigen Pickelchen völlig entstellt und wollen widersinniger Weise mit dem Quetschen und Drücken eine glatte, perfekte Haut erreichen, "den Dreck entfernen". Manche fühlen sich währenddessen wie weggetreten, verlieren ihr Zeitgefühl, bauen inneren Druck ab, vergleichen ihren Zustand mit einer Trance und fühlen sich währendessen ruhig und entspannt.

Irgendwann kommt dann aber doch der Moment des Erwachens und Erschreckens über die roten Quaddeln und vielleicht auch das Blut.. Heftige Selbstvorwürfe und tiefe Scham sorgen dafür, daß sich die Erkrankten von ihrer Umwelt isolieren. Niemand darf nach einer solchen "Attacke" das zerstörte Gesicht oder die blutigen Oberarme sehen. Eine Maske aus Schminke, Make-up und hochgeschlossene Kleidung gehören zum unabdingbaren Outfit.

genau! Da stimmt alles!

So ein Mist. %-| :(v nur das mit der heftigen Scham...nee, eigentlich nicht, sieht ja niemand, weil ich es nicht mehr in der Öffentlichkeit mache..und isolieren tu ich mich deswegen auch nicht. Aber Make-Up...jaaaa das ist bitter nötig, iimmer!

Gvras-gHalm


das hier finde ich fast besser:

[[http://25296.rapidforum.com/]]

Zkixmt


sieht geordneter und "professioneller" aus

S@hock eHffexct


ohje

ich hab sowas schon ewig... Immer in anderen Variationen... liegt wohl auch daran, dass meine mutter zwangsgestört is, dass ich so anfällig für sowas bin, habs aber bisher gut geschafft, das nich irgendwie einfluss auf mein sonstiges leben nehmen zu lassen... ich glaub, richtig angefangen sich auszuprägen hat das so zwischen zehn und zwölf... ich hab neurodermitis und damals ziemliche schuppenflechte im gesicht... irgendwann hab ich dann angefangen, mir ne pinzette zu nehmen und die alle einzeln runter zu reißen... also... versucht hab ichs... is kla, dass man nie alle bekommt, is schließlich das ganze gesicht voll von...

inzwischen hat sich das auf drei wesentliche vorgänge ausgebreitet...

die sache mit den schuppen hab ich beibehalten. zum glück hat sich das aber beruhigt, sodass mein gesicht nich mehr so übersäht is mit den vielen kleinen hautfetzen...

daneben hab ich inzwischen auch dieses rumquetschen an etwas vergrößerten und/oder dunkleren poren angefangen, was hand in hand mit dem pickel ausdrücken kam... in letzter zeit mach ich das gerade bei all diesen schwarzen punkten auf der nase... irgendwie hab ich immer den gedanken im kopf nur leere poren bedeuten reine haut.

un das dritte und auch peionlichste und bizarrste ritual is folgendes:

ich... das is mir jez etwas unangenehm... ich gehe öfters mal meinen schamhaarbereich durch un ziehe mir dort haare mit der pinzette. und zwar solche, die nich mehr richtig wachsen un auch nich mehr richtig in der haut verankert sind... die erkenn ich normalerweise daran, dass sie entweder unverhältnismäßig kurz sind oder dass aus der pore noch etwas talg herausragt. die lassen sich dann relativ schmerzfrei entfernen. einfach ziehen... so bin ich schonmal um die 15, 20 minuten im bad und "reinige" mich...

bQine-wxine


ich leide seit meinem 12 lebensjahr unter mittelstarker akne und habe andauernd an den pickeln rumdrücken müssen. hinzu kam, dass ich an den beinen eingewachsene haare mit nadel und pinzette herausmanövriert hab, was zu sehr häßlichen narben und verkrustungen geführt hab, die ich nie abheilen lassen konnte und immer wieder aufkratzt hab, bis sie blutig waren. ich schäme mich so sehr für meine beine, die sehen aus wie eine kraterlandschaft, weshalb ich mich auch niemals trauen würde, kurze hosen anzuziehen. hinzu kommt bei mir noch mein total vernarbter rücken, an dem ich ständig irgendwelche unebenheiten wegknibbel, damit sich alles eben anfühlt und dann schockiert mich widerum der blick in den spiegel, wenn ich dann sehe, wie zerklüftet und rot mein rücken aussieht. auch am hals drück ich ständig rum, sodass auch dieser, wie mein gesicht, mit einer reichlichen schicht make-up bedeckt werden muss.

ich zupfe auch extrem an meinen augenbrauen herum, jedes haar, was im ansatz wachsen will, wird rausgepult mit schere und pinzette, dies auch im schambereich und an den beinen. die menschen in meiner umgebung denken, dass ich mit meinen 22 jahren halt nich so richtig mit meiner noch immer bestehenden akne umgehen kann und deshalb vielleicht n bissl rumdrücke und kratze, aber ich glaube, die würden sehr schockiert sein, meinen körper oder zumindest ein paar stellen mal ohne kleidung zu sehen.

bin froh, dass ich das hier in dem forum mal rauslassen konnte.

S<heexp84


Ich kenn das Problem leider auch zu gut. %-|

Vor ein paar Monaten gab's dazu auch nen neuen Thread von sweetielein.

Bei mir wurde es dadurch besser, dass ich meine Handspiegel auf den Dachboden verfrachtet hab (somit blieb nur noch der Badspiegel übrig) und mir vom Hautarzt Cremes gegen die Akne hab verschreiben lassen. Seit ich deswegen auch die Pille nehme ist es zum Glück auch wesentlich besser geworden. Ganz kann ich's zwar nicht lassen, an mir herumzuknibbeln, aber ich hoffe, die "Rekordzeiten", wo mein ganzes Gesicht mit roten Pusteln bedeckt war vor lauter Knibbeln und Kratzen sind vorbei. Peinlich wurde es vor allem dann, als ich gefragt wurde, ob ich denn Windpocken hätte. |-o

Leider nutzt einem die Erkenntnis, dass man das Ganze mit dem Gekratze nur noch schlimmer macht, nicht viel. Man macht's ja trotzdem.

Was mir eine Zeit lang gut geholfen hat, ist, das ganze Gesicht mit Braunovidon einzuschmieren - erstens sieht man dann die Poren nicht mehr, zweitens wird die Haut dabei gleich desinfiziert und drittens hat's mich genervt, mir ständig die Hände waschen zu müssen, weil ich wieder ins Gesicht getatscht hab. :=o Geht natürlich nur daheim - aufgrund der Farbe von der Creme. ;-)

s9undrise1


hallo,

ich drück und kratze auch sehr viel herum, früher waren es meine oberschenkel.

die sind jetzt in ordnung, dafür hat es sich nun ins gesicht verlagert. :°(

ich denke auch , daß es eine art von selbstverletztung ist.

das schlimme ist, daß meine haut nun echt bös reagiert, als wär sie sowieso schon entzündet und jede ausdrückung o.ä. macht eine schlimm gerötete haut und sieht untendrunter auch wie eitrig aus , eben richtiger entzündungsherd, vorallem auf meiner nase.

hab heut grad ganz vorsichtig mittesser ausgedrückt , hätt ich nicht machen sollen, nase rot-gelb fleckig und leicht geschwollen, nun ärgere ich mich darüber, aber schlimmer noch ich hab nun angst das ich ne hirnhautentzündung oder blutvergiftung davon bekomme!!??? ??? ???

mist warum kann ich das nicht lassen, alein die reaktion meiner haut und die angst vor schlimmeren sollte mich doch aufhalten . nun warte ich , ob was passiert :°(

gruß sunrise1

G?rasP-Ha9lm


@ sunrise:

Glaube nicht, dass du davon eine Hirnhautentzündung oder gar eine Blutvergiftung kriegen kannst. Glaube ,das ist gar nicht möglich...

mir geht es in dieser Hinsicht nicht wirklich besser (der Thread ist ja schon was älter). Die Pille nehme ich seit 2.5 Jahren, habe auch mal gewechselt und beide Pillen sind antiandrogene Pillen. Des weiteren habe ich natürlich zig verschiedene Reinigungssachen schon probiert, von billig bis teuer, Supermarkt bis Apotheke. Eine spezielle Crème mit Benzoylperoxid verwende ich auch, was leider kaum hilft. Ich habe keine weit sichtbare, rote Riesenteile mehr im Gesicht - aber die vielen kleinen Teile reichen auch, denn das sind die, die ich im Badezimmerspiegel sehe und nicht in Ruhe lassen kann. :-| Handspiegel hab ich gar nicht...

Ansonsten halt Oberarme, Schultern...das stört mich weniger, ist eh schon alles vernarbt. Aber das Gesicht...

wahrscheinlich laufe ich noch mit 40 mit ner ganzen Pickelkolonie im Gesicht rum. >:(

Pie&tixa


Ich habe auch Dermatillomanie! Ich kann meine Wunden nicht in Ruhe lassen, ich muss sie aufkratzen... ;-) Und der ewige Kommentar... "nicht kratzen"%-| Meine Augen hängescn schon an der Decke. Aber bei mir ist das definitiv auch keine SVV, ich kann das deutlich unterscheiden. Das soll ja in Verbindung mit Zwangsstörungen und Impulskontriollstörungen stehen, passt also auch.

Was es nicht alles gibt, nicht wahr ;-D

hfam$sterxli90


Ich leide ebenfalls an DErmatillomanie! aber ich finde in google kaum artikel darüber!! ich kann einfach meine finger nicht von meinem gesicht lassen, und wenn dann wieder alles aufgekratzt ist, fühl ich mich einfach n ur scheiße, aber wenigstens ist meine haut nicht mehr rau, eben weil ich alles weggekratzt habe. toll dass es hier leidensgenossen gibt, obwohl das natürlich für keine schön ist:( eig hätte ich eine gute haut, aber ich kratz eben jede winzigste unreinheit auf, und das sieht schlimm aus!! überall rote punkte im gesicht und oft blutet es auch! aber was tut ihr dagegen??

LG Sabrina

e4lfile321


Hallo an alle,

hab heute diese Link gefunden und obwohl ich nicht weiss wie ich

anfangen oder was ich genau schreiben soll - ich versuche es mal...

Bis heute war es mir eigentlich nicht bekannt, dass das eine Krankheit

ist - obwohl ich die Symptome schon seit fast 4 Jahren habe. Mir war

schon bewusst, dass dieser Zustand nicht normal ist aber ich dachte

nicht daran, dass andere Leute auch davon betroffen sind.

Also, ich bin jetzt 30 und vor 4 Jahren hat es angefangen. Ich habe

damals versucht mich von meinem Freund zu trennen, was richtig weh tat.

Ich liebte ihn immernoch aber ich sah keine Zukunft und es gab auch

einen anderen. Ich wollte ihn nicht verletzen und ich habe mich so

schuldig gefühlt. Ich stand täglich vor dem Spiegel, meistens abends,

und fing an, zu quetschen, nicht nur, wo Pickel waren, sondern auch

überall da, wo mir eine Pore leicht verdunkelt schien. Ein richtiger

Moment der Erlösung, wenn Eiter rauskam...Ich verlar mein Zeitgefühl

und fühlte mich selbst in diesen Momenten entspannt und ruhig. Dann

kamen aber auch die Wunden, das Gefühl von Scham und die Bemühungen das

Ganze von den anderen zu verbergen.

Ich konnte aber nicht Schluss machen. So ging es noch 2 Jahre bis es

endlich aus war. Dann bin ich zu meinem jetzigen Freund hergezogen (ja,

der andere, der die ganze Zeit auf mich gewartet hat). Jetzt wohnen wir

zusammen und unsere Beziehung ist gut. Ich bedauere es nicht die erste

Beziehung abgeschlossen zu haben. Aber es gibt gerade neue Probleme -

ich wohne in einem neuen Land (mein Freund ist Deustch und ich bin zu

ihm von meinem Heimatsland Bulgarien gezogen), ich habe seit 2 Jahren

keinen Job und keine guten Aussichten, einen passenden zu meiner

Ausbildung Job in der nahen Zukunft zu finden.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass meine Hautobsession einen engen

Zusammenhang mit den Problemen hat, Probleme mit den ich nicht zurecht

kommen kann.

Heute kam aber die Krönung - ich habe einen Pickel mit einer Schere

durchgestochen und quetschte und drückte bis es angefangen hat zu

bluten. Jetzt habe ich ein Loch fast mitten im Gesicht und ich kriege

langsam Angst, dass die Situation komplett ausser Kontrolle wird. Es

ist nicht mehr nur hässlich und peinlich, es ist auch gefährlich.

Das "lustige" ist, dass meine Haut gar nicht so schlecht war als ich

vor 4 Jahren angefangen habe. Ein Acne im richtigen Sinne des Wortes

hatte ich nie gehabt - ab und zu 1-2 Pickel und Mitesser im T-Bereich -

keine pefekte Haut aber auch nicht schlimm.

Jetzt bin ich 30 und meine Haut sieht viel schlimmer aus.

Pigmentflecken, kleine Narben, die ich immer mit Make-up bedecke,

Rötungen...Das Schlimme ist, dass ich nicht aufhören kann. Wenn ich

eine Woche lang mein Gesicht in Ruhe lasse, sieht es deutlich besser

aus! Aber dann geht es weiter :(

Jetzt ist es richtig lang geworden. Ich weiss nicht ob ich eine Antwort

erwarte oder ob ich das Ganze einfach loswerden wollte. Es ist

gelichzeitig beruhigend und erschreckend, dass ich wohl nicht die

einzige bin...

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz   © med1 Online Service GmbH