» »

Trau mich nicht mehr vor die Tür

VOitalxboy


also mit menschen möchte ich ja kommunizieren! das problem bei mir ist viel mehr, daß ich mich dann sehr oft einfach weggetreten, "verflacht" und irgendwie emotional distanziert fühle.

eine party lief z.b. neulich anfangs nicht mal so schlecht, aber irgendwann stellten sich wieder das typische "fühle mich fehl am platz" bzw. "weiß nicht, was ich machen soll" sowie die oben beschriebenen gefühle ein.

Viitalbxoy


und wenn ich dann so weggetreten rumstehe bzw. sitze und nix (mit mir) anzufangen weiß, verstehe ich ja, daß andere menschen nix mit mir zu tun haben möchten

V~itaUlboy


möchte mal wieder hier posten.

ich glaube, daß es bestimmt seinen sinn hat, (nahezu) den ganzen tag alleine zu hause zu sitzen. müsste wirklich eine art schutzreaktion sein. denn wenn ich unter menschen gehe, werde ich a) wie luft oder gar dreck behandelt und b) nicht für voll genommen bzw. es wird sich über mich lustig gemacht.

wenn ich alleine zu hause sitze, können a) und b) natürlich nicht eintreten. es gibt menschen, die sagen, man sei immer zu 100% selber an so etwas schuld, aber das stimmt nicht. alles im leben hat seinen grund, auch das zu hause-sitzen.

sDuca\med>icxa


Und was macht man wenn de Tag nicht enden möchte?

Klar, zu hause kann einem nichts Böses widerfahren, meine Freunde sind Bach, Händel, Schütz und Beethoven und die enttäuschen mich niemals. Aber einsam ist es doch...

VQit0alboxy


sucamedica

das ist ja das problem - es gibt klar viele zu hause-beschäftigungen, die sehr schön und ergötzlich sind. aber selbst an diesen kann ich mich momentan wenn, dann nur kurz erfreuen.

ich habe gerade in einen anderen thread geschrieben, daß ich am liebsten einschlafen und einen tag vor ferienende wieder aufwachen möchte, um endlich wieder etwas zu tun zu haben.

VG

siuc$amedSica


Ich kann dich verstehen. Ich würde am liebsten für immer einschlafen. Heute am Bahnhof dachte ich wieder, es ginge doch so einfach und schnell während ein Güterzug an mir vorbeirauschte...

I]sabe8ll1ex30


Sucamedica@: Kein sehr sanfter Tod, oder was meinst du ? Ist das die Lösung ? Du bist sehr egoistisch, es gibt bestimmt Leute, die dich mögen und denen du damit weh tun würdest ! Ist dir das egal ?

Mir ist in deinen Beiträgen aufgefallen, dass du immer sehr traurig und hoffnungslos bist...

@:) :)*

LG, Isa

VxitaRlpbxoy


sucamedica

also selbstmord ist auch keine lösung finde ich. wenn ich sterben würde, würde das niemandem weh tun, weil ich keinem menschen etwas bedeute - aber trotzdem möchte ich keinen selbstmord begehen.

I<sabeklle3x0


@ Vitalboy:

Du kannst gut ohne andere Leute leben, ganz in der Einsamkeit ?? Da wärst du der erste ! Ich glaub dir kein Wort !

Wenn es wirklich stimmt, dann tust du mir leid ! Aber du wirst dich schon selbst gut beschäftigen können ! :-)

Gruß, Isa

VZita6lboxy


Isabelle30

mit ach und krach schlepp ich mich irgendwie durch die ferien und das wochenende. es geht schon irgendwie. der vorteil ist, daß ich emotional recht abgehärtet bin (auch wegen der depersonalisation). deswegen halte ich es noch halbwegs aus. aber letzten endes fühle ich mich wirklich wohler, wenn ich nicht ganz so einsam bin. deswegen freue ich mich schon so sehr auf das ende der ferien.

I~sabUell1e`30


@Vitalboy

Du bist ja so zu bedauern !

:°_

Halte durch ! @:) Du bekommst ja bald wieder Unterstützung !:)*

Und so lange, bitte keine Überdosis Tranquilizer, keinen Sprung von der Brücke, keine Abgasvergiftung in der Garage und keinen Sprung vor den Zug....

Genieß lieber deine Ferien, anstatt dich wieder zu ärgern...worüber auch immer...

V:itWalb^oy


Isabelle30

ich bin ziemlich hart im nehmen - hab z.b. noch nie tranquilizer genommen und auch noch keinen selbstmordversuch unternommen.

das problem bei mir ist viel mehr: ich kann nicht genießen. also z.b. die ferien. ich fühle mich innerlich verbittert, ausgebrannt, leer. ich habe ein gefühl, nutzlos zu sein, ein gefühl der sinnlosigkeit meines daseins. ein gefühl, daß es keinen menschen interessiert, ob ich lebe oder nicht. ein gefühl, ein lebloses phantom zu sein, das nur dahinvegetiert. geht also in eine etwas andere richtung als bei sucamedia.

sYuca`med&ixca


Du bist sehr egoistisch, es gibt bestimmt Leute, die dich mögen und denen du damit weh tun würdest! Ist dir das egal ?

Damit wäre ich das allererste Mal egoistisch. Die paar Pappnasen, die ich kenne machen mir doch mein Dasein erst so schwer, es hat sie nie interessiert was ich mag und mir gegenüber aufrichtig waren sie auch nie, geschweige denn daß ich ihnen wirklich wichtig wäre. Wenn ich gehe, sind die mir mehr als egal.

nHixwe>issfich


@ Vitalboy

ich glaube, daß es bestimmt seinen sinn hat, (nahezu) den ganzen tag alleine zu hause zu sitzen. müsste wirklich eine art schutzreaktion sein. denn wenn ich unter menschen gehe, werde ich a) wie luft oder gar dreck behandelt und b) nicht für voll genommen bzw. es wird sich über mich lustig gemacht.

wenn ich alleine zu hause sitze, können a) und b) natürlich nicht eintreten. es gibt menschen, die sagen, man sei immer zu 100% selber an so etwas schuld, aber das stimmt nicht. alles im leben hat seinen grund, auch das zu hause-sitzen.

Schuld ist glaube ich für die Situation einfach der falsche Begriff. Das Menschen einen wie Dreck behandeln oder nicht für voll nehmen, ist mir schon so oft passiert, aber dafür kann man (zumindest ich) niemand die Schuld geben, schon garnicht ich mir selbst. Scheiss auf die Menschen, die mich so behandeln- die müssen mir egal sein, die Einstellung muss man dazu haben oder wiederfinden. Ich weiss, das es auch andere gibt, ich muss sie nur treffen.

Wenn ich mich zuhause verstecke, kann ich nicht darauf hoffen, dass sie zu mir kommen. Das ist der Punkt, an dem man selbst was drehen muss... ich weiss es und wünschte, ich könnte wieder dementsprechend handeln. Niemand ist Schuld an der Situation.

@sucamedica

Die paar Pappnasen, die ich kenne machen mir doch mein Dasein erst so schwer, es hat sie nie interessiert was ich mag und mir gegenüber aufrichtig waren sie auch nie, geschweige denn daß ich ihnen wirklich wichtig wäre. Wenn ich gehe, sind die mir mehr als egal.

Du bist oder wirst 35- wie kannst du dir da so sicher sein. In den 35 Jahren hast du doch sicher einige Leute kennengelernt, die von deinem "gehen" sehr betroffen wären.

Ich bin zwar immer noch nicht weiter als vor einem Monat, als ich diesen Thread aufgemacht habe, aber zumindest weiss ich und bin mir sicher, dass ich meine Situation selbst verursacht habe- ohne von Schuld zu reden. Ich habe mich isoliert und kann niemand einen Vorwurf dafür machen. Es gibt genug Menschen, denen nicht alles egal ist. "Gehen" ist keine Option, dass passiert eh irgendwann automatisch - die 30-50 Jahre (je nachdem) werd ich auch noch durchhalten.

Irgendwann wirds auch wieder besser- das weiss ich, und der Gedanke lässt mich nicht ganz aufgeben.

sTucaVmedicxa


nixweissich

Du bist oder wirst 35- wie kannst du dir da so sicher sein. In den 35 Jahren hast du doch sicher einige Leute kennengelernt, die von deinem "gehen" sehr betroffen wären.

Die würden das schon verkraften und binnen kurzer Zeit hätten sie mich ganz vergessen. Theoretisch hält mich hier niemand und ich frage mich, wieso ich es nicht einfach schon getan habe.

Wollen Sie selber etwas dazu schreiben?

Dann melden Sie sich an bzw. lassen Sie sich jetzt registrieren, das ist kostenlos und innerhalb weniger Minuten erledigt. Interessant sind sicher auch die übrigen Diskussionen des Forums Psychologie oder aber Sie besuchen eines der anderen Unterforen:

 ·  ·


Nicht angemeldet: Anmelden | Registrieren | Zugangsdaten vergessen? | Hilfe

Startseite | Impressum | Nutzungsbedingungen | Netiquette | Datenschutz | Mobile Ansicht   © med1 Online Service GmbH